Sim Forum

Werbung

Zurück   Sim Forum > Sims Kreativ Ecke > Fotostories und Videos

Werbung

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 12.02.2018, 10:17   #1
Melarith
Member
 
Registriert seit: Nov 2009
Die Sims 4 Melariths Pleasantview

Vorwort

Nachdem ich schon immer von den Sims-2-Familien,
besonders denen aus Schönsichtingen, fasziniert war,
war ich begeistert einige davon auch in Sims 3 wieder zu finden.

Natürlich spielte die Handlung dort einige Jahrzehnte früher,
was mich auf den Gedanken brachte, ein Schönsichtingen oder auch Pleasantview
mit den Vorfahren der Sims-2-Familien zu besiedeln.

Einige dieser Vorfahren (Grusel, Neuerling, Braun, Junggesell, Knautschgesicht usw.)
waren ja schon vorhanden, den Rest habe ich dazu erstellt.

Mit meiner neu besiedelten Welt habe ich 35 Sim-Jahre in Sims 3 gespielt.
In dieser Zeit haben sich meine Simfamilien aber nicht genau so entwickelt,
wie sie es hätten tun müssen, um die Sims-2-Welt abzubilden.

Für mich war es spannender, ihnen etwas mehr Freiraum zu geben
und so haben sich ganz neue Familienzweige ergeben.
Es ist vielleicht eher als eine alternative Welt,
mit einigen Gemeinsamkeiten zur Sims-2-Welt, zu sehen.

Nach 35-Simjahren könnt Ihr Euch sicher vorstellen,
dass sich einiges an Datenmüll angesammelt hat
und die Ladezeiten nicht gerade angenehm waren.
Ich hab meine Familien also nicht mehr besonders viel gespielt.

Als dann Sims 4 heraus kam, hab ich dort einige ausprobiert,
wurde aber nie so richtig warm mit meinen neuen Sims.
Weil mir das Spiel aber grundsätzlich Spaß macht,
kam mir die Idee meine Sims-3-Welt in Sims 4 nachzubauen.
Das hat zwar einige ganze Weile gedauert, aber nun ist es endlich soweit
und ich kann Euch mein kleines „Projekt“ zeigen.
Ich werde meine Nachbarschaft rotierend spielen,
wobei ich in jedem Haushalt eine Woche (Wechsel: Sonntag 8.00 Uhr) sein werde.
Diese Woche entspricht nach meinen Einstellungen einem Jahr im Leben meiner Sims.


Beginnen wir mit einer der bekanntesten Familien …

Familie Grusel
(Maximilian, Bella & Kassandra)


Fast jeder Sims-Spieler wird sie kennen:
Maximilian (auch bekannt als Mortimer, aber schon seit Sims 2 hieß er bei mir Maximilian),
seine hübsche Frau Bella und die gemeinsame Tochter Kassandra.


Maximilian ist 41 Jahre alt (Erwachsener).
Er arbeitet als Wissenschaftler und verbringt seine Freizeit
am liebsten im alten Gewächshaus seiner Mutter Cornelia.


Bella (geb. Junggesell) ist ein Jahr jünger als ihr Mann und somit 40 Jahre alt (Erwachsene).
Sie arbeitet als Ärztin und ist, anders als ihr Mann und ihre Tochter, ein recht geselliger Sim.


Kassandra ist 19 Jahre alt (Teenager).
Sie steht kurz vor dem Wechsel zur jungen Erwachsenen (mit 20 Jahren)
und kommt sehr nach ihrem Vater.
Wie er ist sie ein sehr stiller Sim und fühlt sich unter anderen Sims nicht sehr wohl.
Nur im Kreis ihrer Familie, oder bei ihrer besten Freundin Marie-Claire Hübsch, taut sie etwas auf.


Im Alltag der Grusels dreht sich alles um die Arbeit.
Während die ehrgeizige Bella ihren Traumjob im Krankenhaus von Pleasantview gefunden hat
und sich dort mit viel Engagement um die Gesundheit ihrer Patienten bemüht,
zog es den stillen Maximilian eher in die Forschung.
Für ihn gibt es nichts Schöneres als im abgeschiedenen Labor herum zu tüfteln
und vielleicht irgendwann den großen wissenschaftlichen Durchbruch zu schaffen.


Tochter Kassandra kommt da ganz nach ihm.
Tag und Nacht sitzt sie über ihren Büchern und bereitet sich auf ihren bald bevorstehenden Schulabschluss vor.
Sobald sie diesen in der Tasche hat, möchte sie ihrem Vater in die Forschung folgen
und wie er ein bekannter Wissenschaftler werden.


Bei all der Arbeit sieht sich die Familie leider nur selten,
umso mehr genießen sie aber die wenigen gemeinsamen Momente des Tages.


Als Kassandras Geburtstag vor der Tür steht, gerät Bella in einen Gewissenskonflikt.
Eigentlich ist sie ja der Meinung, Kassandra sollte endlich mal mehr Zeit mit jungen Leuten verbringen und einen Mann kennen lernen,
andererseits will sie aber auch, dass ihre Tochter glücklich ist.
So gibt sie schließlich nach und lädt nur Kassandras beste Freundin Marie-Claire zur Feier ein.
In diesem kleinen Kreis kann dann auch Kassandra ihre Geburtstagsfeier genießen.
Die beiden Freundinnen haben so viel Spaß wie seit langem nicht mehr
und verabreden sich gleich für den nächsten Tag im Park.


Allein im Park, ohne die Wachsamen Augen und Ohren ihrer Mutter,
kann Kassandra ihrer Freundin dann auch endlich ihr Herz ausschütten.
Sie sehnt sich ja schon nach einem Partner, würde das aber vor ihrer Mutter nie zugeben,
die würde doch gleich versuchen sie mit irgendwem zu verkuppeln.
Marie-Claire hat da einen ganz anderen Einfall,
sie lädt Kassandra für den Abend auf das Festivalgelände der Stadt ein.
Zu was? Das möchte sie Kassandra noch nicht verraten.


Als Kassandra am Abend auf das Festivalgelände kommt, traut sie ihren Augen nicht.
Was hat sich Marie-Claire nur dabei gedacht?
Alles rosa und dann wird man auch noch mit Blütenblättern beworfen!
Da hat sie sie doch tatsächlich zum Romantikfestival bestellt … ausgerechnet dorthin.
Wo sie schon Mal dort ist, kann sie auch die Gelegenheit nutzen und den Liebesguru befragen.
Leider prophezeit der ihr keine rosige Zukunft in Sachen Liebesleben
(Wer Kassandra kennt, weiß: Das trifft es genau!), so ein Reinfall.
Immerhin ist der Tee auf dem Festival gut und als Marie-Claire schließlich doch noch auftaucht,
wird der Abend doch noch ganz nett.
Sie finden zwar keinen passenden Mann für Kassandra,
haben aber viel Spaß dabei über die anderen Besucher zu tratschen.

Geändert von Melarith (12.02.2018 um 12:12 Uhr)
Melarith ist offline   Mit Zitat antworten

Werbung
Alt 12.02.2018, 13:27   #2
Nikita22
Member
 
Registriert seit: Sep 2016
cassandra ist aber sehr schüchtern. hoffentlich schafft es ihre freundin, dass sie sich auf dem romantikfest verliebt. vllt findet cassandra auch auf der arbeit die wahre liebe. sie braucht eben länger, um aufzutauen.
__________________
My Sims Stories
Übersicht
Nikita22 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.02.2018, 09:59   #3
Melarith
Member
 
Registriert seit: Nov 2009
Familie Pivert
(Jean-Luc, Agnes, Michelle, Lucien, Lucielle,
Sebastien, Antoine & Hündchen Ninette)


Der Name Pivert wird zwar den meisten nichts sagen,
allerdings kennen viele ein Mitglied dieser Familie.
Bei Agnes Pivert handelt es sich um niemand anderen
als die traurige Witwe Agnes Knautschgesicht.
Irgendwann hatte sie genug davon um ihren,
kurz nach der Hochzeit verstorbenen, Ehemann zu trauern.
Sie reiste nach Frankreich und lernte dort den Einheimischen
Jean-Luc Pivert kennen. Sie verliebten sich ineinander,
heirateten und gründeten eine Familie.
Im Laufe der Jahre bekamen sie acht gemeinsame Kinder,
von denen die ältesten drei schon ausgezogen sind.


Agnes ist inzwischen 63 Jahre alt.
Sie genießt ihre Rolle als Mutter sehr, nutzt aber jede freie Minute,
die ihr dabei bleibt, für ihre beiden großen Hobbys.
Sie malt leidenschaftlich gerne und schreibt Kinderbücher über
den kleinen Farbklecks Blue und seine Abenteuer im Farbenland.


Jean-Luc ist 10 Jahre älter als seine Frau und somit 73 Jahre alt.
Trotz dieses hohen Alters, arbeitet er immer noch als Wissenschaftler
und verbringt daher nur wenige Zeit bei seiner Familie.
Wenn er aber Zuhause ist, versucht er Agnes so gut wie möglich
bei der Erziehung der Kinder zu unterstützen.


Michelle ist mit ihren 16 Jahren das älteste,
noch im Haus lebende, Kind von Jean-Luc und Agnes.
Sie träumt davon mal eine berühmte Sängerin zu werden …
oder ein berühmtes Model … oder … ach Hauptsache berühmt!
Sie ist fest davon überzeugt das Zeug zum Star zu haben.
Trotz dieses etwas divenhaften Verhaltens,
kümmert sie sich sehr liebevoll um ihre kleinen Geschwister
und zeigt dabei eine ganz andere Seite von sich.


Die beiden 12-jährigen Zwillinge Lucien und Lucielle stehen sich sehr nahe.
Anders als ihre ältere Schwester Michelle, sind beide eher still und zurückhaltend
und fühlen sich nur in der Gesellschaft des jeweils anderen wirklich wohl.


Sebastien und Antoine sind die beiden Nachzügler der Familie.
Eigentlich waren die Zwillinge nicht geplant
und Agnes war bei ihrer Geburt auch nicht mehr die Jüngste,
dennoch würde nun keiner mehr auf die beiden
2-jährigen Wirbelwinde verzichten wollen.


Das letzte Familienmitglied ist die kleine französisch Buldoggendame Ninette.
Eigentlich ist sie sehr kinderlieb, aber hin und wieder
fühlt sie sich doch überfordert von den stürmischen Zwergen.


Das Leben der Piverts vergeht ohne große Aufregungen,
doch dann naht ein besonderer Tag.
Der 13. Geburtstag der Zwillinge steht vor der Tür
und damit der Schritt ins Teenageralter.


Agnes lässt es sich natürlich nicht nehmen Kuchen für die beiden zu backen
und ihnen liebevoll den Geburtstagstisch zu decken.


Leider ist eines der Geburtstagskinder so gar nicht in Feierstimmung.
Mies gelaunt kommt Lucielle aus der Schule zurück.


Um ihre Mutter, die sich so viel Mühe gegeben hat,
nicht zu enttäuschen, beschließt sie sich zusammen zu reißen
und das Beste aus dem Tag zu machen.
Als sie dann erstmal vor ihrer rosa Torte steht,
kann sie gar nicht anders als ihre schlechte Laune zu verlieren.
So feiern die Zwillinge ausgelassen den Abschied von der Kinderzeit
und in den Start in einen neuen Lebensabschnitt.


Nach diesem schönen Ereignis kommt schon bald die Ernüchterung.
Hündin Ninette verhält sich seltsam und es scheint ihr schlecht zu gehen.
Da führt wohl kein Weg am Tierarzt vorbei.
Ohne zu zögern macht sich Agnes mit Ninette auf den Weg.


Die Tierärztin in der Klinik untersucht Ninette gründlich
und stellt schnell eine Diagnose.
Zum Glück ist es nichts Ernstes und lässt sich leicht behandeln.
Schon wenig später geht es Ninette besser
und Agnes kann sie wieder mit nach Hause nehmen.


Nach dieser Aufregung um Ninette,
kehrt wieder etwas Ruhe in den Alltag der Familie ein.
Die älteren Geschwister unterstützen ihre Eltern so gut sie können,
so haben sie sich am Wochenende eine Auszeit mehr als verdient.


Am Freitagabend schleppt Michelle ihre beiden Geschwister
Lucien und Lucielle in die nächste Karaokebar.
Die Zwillinge sind zwar zunächst etwas skeptisch,
doch schnell lassen sie sich von Michelles Begeisterung mitreißen.


Am nächsten Tag kümmert sich ausnahmsweise mal
Jean-Luc um das Familienfrühstück,
so kann auch Agnes endlich mal ausschlafen.


Als Alle endlich wach sind, gibt es ein
gemütliches gemeinsames Pfannkuchenfrühstück.
So könnten Samstage immer beginnen.


Anschließend geht es auf in den Park,
wo die Familie den Rest des Tages verbringt.
Während Antoine und Sebastien auf dem Spielplatz herum toben
und dabei von Michelle beaufsichtigt werden,
haben Agnes und Jean-Luc mal wieder etwas Zeit für sich,
die sie zum gemeinsamen Schachspiel nutzen.
Alles in Allem scheint jeder den Ausflug auf seine Art zu genießen.
Melarith ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.02.2018, 18:21   #4
Kutti
Member
 
Benutzerbild von Kutti
 
Registriert seit: Dez 2007
Geschlecht: w
Oh, sehr interessante Spielweise ! Ich liebe ja die Familien aus Sims2 und Sims3, besonders aus Sims2.
Du schreibst schön flüssig und die Bilder mag ich auch gerne, ich find Collagen super

Ich bleib dran !
__________________
Kutti's Sims 4 | Kutti's Häuservorstellung
Vergleiche dein Kapitel 5 nicht mit jemandes Kapitel 20.
Origin ID : kleenkutte
Kutti ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 06.03.2018, 15:28   #5
Melarith
Member
 
Registriert seit: Nov 2009
Freut mich sehr, dass meine kleine Doku ankommt
und auch andere meine Leidenschaft für die Sims2/3-Familien teilen.
Heute geht es auch gleich mit dem nächsten Haushalt weiter:

Familie Blum & Fröhlich
(Anna & Johannes)


Nach dem Tod seines Großvaters Wilhelm Blum,
beschloss Johannes zu seiner Großmutter Anna zu ziehen
und ihr Gesellschaft zu leisten.


Anna Blum ist eine rüstige Witwe von 72 Jahren.
Seit ihr Mann Wilhelm verstorben ist,
richtet sich ihre ganze Energie auf ihre Karriere als Politikerin.


Johannes „John“ Fröhlich ist 18 Jahre alt
und gerade bei seiner Großmutter eingezogen.
Die meiste Zeit verbringt er allerdings nicht mit dieser,
sondern mit seiner Freundin Jennifer Hübsch.


Fast jeden Tag besucht Jennifer die „Villa Blum“,
so dass sie sich dort schon wie Zuhause fühlt.


Wie Teenager nun mal so sind,
ist es den beiden nicht genug nur Zuhause zu sitzen.
So machen sie, wenn Oma Anna schläft,
die örtlichen Clubs Nacht für Nacht unsicher …
leider auch währen der Schulzeit.


Nach so einer anstrengenden Nacht,
fällt es Johannes dann nicht immer leicht morgens aufzustehen.
Es kommt wie es kommen muss und
Johannes verschläft immer wieder den Schulbeginn.


Seine Oma, die ganz damit beschäftigt ist
für ihre Interessen zu demonstrieren, bemerkt davon nichts.


Erst als die Schule sich bei Johannes Mutter Raphaela meldet
und diese wutentbrannt bei Anna auftaucht,
wird ihr klar, dass sie ihrem Enkel wohl zu viel hat durchgehen lassen.


Doch damit ist nun Schluss.
Johannes bekommt erstmal Hausarrest,
so hat er viel Zeit den versäumten Schulstoff nachzuholen
und über sein Verhalten nachzudenken.


Da hilft auch kein Jammern bei Mama.
Es bleibt dabei, bis zum Wochenende wird Zuhause geblieben.


Auch wenn es Johannes wie eine Ewigkeit vorkommt,
irgendwann geht alles vorbei und mit der Woche
endet auch Johannes Hausarrest.
Endlich kann er sich wieder mit Jennifer treffen und mit ihr ausgehen.
Nach einem schönen gemeinsamen Abend …


… folgt schon am nächsten Tag ein weiteres Treffen.
Dieses Mal besucht Johannes seine Jenny in ihrem Elternhaus.
Sie albern mit Jennys Geschwistern herum …


… und schleichen sich dann gemeinsam davon.
Alleine im Park können sie kaum die Hände von einander lassen
und verschwinden schon bald zusammen in den Büschen.


Geändert von Melarith (09.03.2018 um 14:41 Uhr)
Melarith ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.03.2018, 14:44   #6
Melarith
Member
 
Registriert seit: Nov 2009
Familie Traumtänzer
(Hugo & Dirk)


Hugos Leben begann so gut:
Er hatte eine glückliche Kindheit und schon als Teenager
lernte er seine Traumfrau, Dorothée Lapin, kennen.
Die beiden wurden ein Paar und sobald sie alt genug waren, heirateten sie.
Schon bald nach der Hochzeit wurde Dorothée schwanger.
Überglücklich freute sich das junge Paar auf die Geburt ihres ersten Kindes.

Bei der Geburt folgte der Schock:
Der kleine Dirk konnte zwar gerettet werden,
doch Dorothée überlebte die Entbindung nicht..
So stand Hugo plötzlich alleine mit einem Baby da.
Ein Jahr später, hat er sich langsam an die Situation gewöhnt,
auch wenn er seine Dorothée immer noch sehr vermisst.


Hugo, inzwischen 24 Jahre alt, ist mit Leib und Seele Vater.
In seinem Laben dreht sich alles um seinen kleinen Sohn Dirk.
Erst wenn der Kleine im Bett ist,
kann er sich seiner zweiten Leidenschaft, der Malerei widmen
und von einer Karriere als Künstler träumen.


Der einjährige Dirk ist ein richtiger kleiner Wirbelwind
und das Ein-und-Alles seines Vaters Hugo.
Von ihm bekommt er alles was er braucht, so dass ihm seine Mutter,
die er ja nie kennenlernte, auch nicht fehlt.


Hugo bemüht sich nach Kräften, seinen Sohn alleine groß zu ziehen,
auch wenn das nicht immer einfach ist.
Besonders in letzter Zeit wird es immer schwieriger,
denn der kleine Dirk hat eine trotzige Phase.
Schon am frühen Morgen beginnen die ersten Auseinandersetzungen.


Die Einladung seine Vaters (Moritz Traumtänzer) ins Künstlerviertel,
kommt Hugo da ganz gelegen.
Während der stolze Opa seinen Enkel bespaßt,
kann sich Hugo endlich mal wieder der Kunst widmen.
Ganz leicht hat der Opa es aber nicht,
denn kaum dass er eine Sekunde nicht aufpasst,
schnappt sich Dirk die Farben seines Vaters und malt fröhlich mit.
Wirklich böse kann man ihm dabei ja nicht sein,
er kommt eben ganz nach dem Papa.


Nach solchen Ausflügen, holt der Alltag Hugo bald wieder ein.
Zwischen Kochen, Haushalt, der Versorgung von Dirk und
seinem Beruf als Maler, fühlt sich Hugo oft überfordert und fällt abends,
kaum dass Dirk schläft, ebenfalls übermüdet ins Bett.


Entlastung bieten da nur die Stunden bei den Großeltern.
Sowohl Hugos Eltern, als auch die Lapins,
verbringen gerne Zeit mit ihrem Enkel,
so dass Hugo sogar hin und wieder Zeit hat abends auszugehen.
Besonders seine Mutter Anna, rät Hugo sehr dazu wieder unter Leute zu gehen.
Schließlich ist er noch zu jung um ewig allein zu bleiben
und auch dem kleinen Dirk würde eine neue Mama gut tun.


Auch wenn Hugo der Gedanke an eine neue Frau schwer fällt,
folgt der dem Rat seiner Mutter und besucht eine Party.
Er verbringt einen netten Abend und hat sogar Spaß …


… doch später, wieder Zuhause angekommen,
sind seine Gedanken doch wieder bei seiner Dorothée.
Es ist wohl einfach noch zu früh,
eine andere Frau hätte noch keinen Platz in seinem Herzen.

Melarith ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.03.2018, 19:58   #7
Nabila
Member
 
Benutzerbild von Nabila
 
Registriert seit: Okt 2007
Ort: Schweiz
Geschlecht: w
Alter: 30
Ich hab zwar auch intensiv Die Sims 2 gespielt, aber die Premades habe ich nie gross beachtet. Die meisten kenne ich von daher gar nicht. Aber an die Traumtänzers kann ich mich sehr gut erinnern!
Oh man, ich fühle mich gerade in meine Teenagerzeit zurückversetzt...
__________________
Gestern noch zu blöd den PC einzuschalten, heute schon den eigenen Blog
Eine vampirische Sims 4 Fotostory mit Nina Dobrev in der Hauptrolle? Nothing but Plasma...
Kapitel 16: Dark clouds over Forgotten Hollow, am 08.07.2018
Nabila ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.04.2018, 22:25   #8
Melarith
Member
 
Registriert seit: Nov 2009
Familie Pivas
(Pivert + Hawas = Pivas)
(Jean & Fawaz)



Jean und Fawaz sind schon seit ihrer Teenagerzeit ein Paar.
Sobald sie alt genug waren, zogen sie zusammen und heirateten.
Um einen gemeinsamen Nachnahmen zu tragen,
entschlossen sich die beiden für eine Verschmelzung
der Namen „Pivert“ und „Hawas“, daraus wurde „Pivas“.


Der 25-jährige Jean (geb. Pivert) ist der zweite Sohn
von Jean-Luc und seiner Frau Agnes Pivert.
Zusammen mit seiner Zwillingsschwester Jeanne,
verbrachte er eine glückliche Kindheit, merkte aber als Teenager schnell,
dass er sich nicht für Mädchen interessierte.
Auch wenn er es sich zunächst nicht eingestehen wollte,
entwickelte er Gefühle für seinen Schulfreund Fawaz.
Erst beim Schulball traute er sich ihm seine Gefühle zu gestehen
und zu seiner großen Freude, erwiderte Fawaz sie.
Von diesem Abend an, waren die beiden ein Paar.


Fawaz, ebenfalls 25 Jahre alt, stammt ursprünglich aus Al Simhara.
Sein Vater starb schon, als Fawaz noch sehr klein war.
So wurde er nur von seiner Mutter Amina (geb. Lufti)
und deren Schwestern Amira und Alima aufgezogen.
Als eine der Lufti-Schwestern einen Bewohner von Pleasantview
heiraten wollte, beschlossen die beiden anderen sie zu begleiten.
So kam auch der kleine Fawaz, zu dieser Zeit ein Schulkind,
nach Pleasantview und verbrachte dort den Rest seiner Kindheit.


Seit der Hochzeit von Jean und Fawaz sind inzwischen 5 Jahre vergangen,
doch sie lieben sich noch wie am ersten Tag.
Um das Jubiläum ihrer Hochzeit zu feiern,
beschließen sie ihre Flitterwochen nachzuholen
und nach Selvadorada zu reisen.


Dort angekommen beziehen die beiden ein gemütliches kleines Ferienhaus
in dem sie den ersten Abend ihres Urlaubs verbringen.
Da die Gegend aber weit mehr zu bieten hat …


… steht für den nächsten Tag ein Ausflug auf dem Programm
So geht es gemeinsam in den Dschungel,
wo einige Abenteuer auf sie warten.


Jean, der weit abenteuerlustiger als sein Mann ist, ist gleich begeistert.
Ohne zu zögern macht er sich auf den Weg ins Innere des Urwalds.
Nichtmals von Insekten lässt er sich abhalten.


Fawaz ist da etwas vorsichtiger.
Er ist sich nicht so recht sicher, ob er den Dschungel mag.
Zwar reizt ihn die Archäologie sehr,
aber auf das viele Ungeziefer könnte er gut verzichten.


Auch wenn Jean gerne noch den legendären Tempel gesehen hätte,
möchte er die Nerven seines Mannes nicht zu sehr strapazieren,
so plant er für den nächsten Tag einen Besuch auf dem örtliche Markt …


… und eines typischen Lokals.
Hier gefällt es Fawaz gleich viel besser.
Bei einem selvadoradischen Cocktail, genießen die beiden
ihren letzten gemeinsamen Urlaubsabend,
bevor es wieder nach Hause geht.


Wieder Zuhause, holt sie der Alltag bald wieder ein.
Für beide wird es wieder Zeit sich der Karriere zu widmen.


Jean verbringt seine Zeit damit für die Sicherheit Pleasantviews zu sorgen.
Ob es bei Routinestreifgängen auf den Straßen der Stadt,
langweiliger Büroarbeit auf der Polizeiwache…


… oder dem Überführen von Verbrechern ist,
Jean gibt stets sein Bestes.


Auch Fawaz geht in seinem Beruf auf.
Auch wenn es für andere sicher sehr langweilig wirkt,
für Fawaz gibt es kaum etwas Spannenderes
als im Labor Daten auszuwerten.


Trotz ihrer anstrengenden Berufe,
finden Jean und Fawaz immer noch genügend Zeit für ihre Beziehung.
So besuchen sie gemeinsam das Romantikfestival.
In dieser romantischen Umgebung können sie gar nicht anders,
als wie frisch Verliebte herum zu turteln.


Auch der Liebesguru ist von so viel Liebe beeindruckt,
und prophezeit ihnen eine lange und glücklich Beziehung.
Nachdem beide noch ein kleines Andenken erworben haben,
machen sie sich auf den Weg nach Hause,
um dort den romantischen Abend fortzusetzen.

Melarith ist offline   Mit Zitat antworten
Danke sagen:
Alt 07.04.2018, 22:40   #9
comptonassterry
Newcomer
 
Benutzerbild von comptonassterry
 
Registriert seit: Feb 2017
Ort: Zürich
Geschlecht: w
Als ich den Titel deiner Fotostory las, wusste ich sofort, dass ich die lesen muss! Ich hab die Maxisfamilien aus Sims2 geliebt, ich hab praktisch nur in Pleasentview gespielt. Schön, dass jemand auch so begeistert von den vorgegebenen Familien ist. Ich bin gespannt, was als nächstes passiert und welche Familien noch auftauchen (:
__________________
Was bin ich?
Ich bin das Ende vom Anfang
comptonassterry ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.07.2018, 10:24   #10
Melarith
Member
 
Registriert seit: Nov 2009
Nach langer Zeit geht es hier mal wieder weiter.
Dieses mal mit der Ursprungsfamilie der verstorbenen Dorothée Traumtänzer, den Lapins.

Familie Lapin
(Olivier, Marie, Pierre & Maurice)




Nach dem Tod der ältesten Tochter Dorothée Traumtänzer (geb. Lapin)
versucht die Familie gemeinsam den Schock zu verarbeiten
und zurück in ein normales Leben zu finden.



Dabei helfen ihnen die häufigen Besuche des kleinen Enkels Dirk.
Der Sohn ihrer einzigen Tochter ist der Sonnenschein der ganzen Familie
und erinnert sie stets an die Verstorbene.



Mit seinen 50 Jahren fühlt sich Olivier noch längst nicht alt,
auch wenn er schon ein Großvater ist.
Mit viel Leidenschaft und Energie widmet er sich seiner Familie
und seinem Beruf als Arzt.



Im örtlichen Krankenhaus kümmert er sich sorgfältig um seine Patienten.
Zahlreiche Untersuchungen werden durchgeführt …



… ausgewertet und studiert …



… bis Olivier sich ganz sicher ist,
was hinter dem Leiden seiner Patienten steckt
und wie sie zu behandeln sind.



Kaum ist ein Patient behandelt, steht der nächste vor der Tür.
Da bleibt kaum Zeit für eine ordentliche Mahlzeit.



Sind keine Patienten mehr im Krankenhaus zu behandeln,
bleiben noch die vielen Hausbesuche.



Auch Marie geht ganz in ihrem Beruf auf.
Als Polizistin hilft die 48-Jährige Tag für Tag
das Leben in Pleasantview sicherer zu machen.



Marie geht ganz in ihrem Beruf als Polizistin auf,
dennoch ist es auch immer wieder anstrengend für sie.
Neue Fälle müssen auf der Polizeistation aufgenommen,
recherchiert und mit den Kollegen diskutiert werden.
Auch die Chefin erwartet immer wieder Berichterstattungen,
da bleibt oft nur Zeit für ein schnelles Sandwich als Mittagessen.



Auch Außerhalb fällt viel Arbeit an: Es sind Tatorte zu sichern,
Zeugen zu befragen und viele kleine Streitigkeiten zu schlichten.



Ist ein Fall endlich gelöst, ist immer noch nicht an Feierabend zu denken.
Schließlich muss alles genauestens dokumentiert werden.
Ordnung muss sein!



Nach so einem Arbeitstag fällt Marie nur noch müde ins Bett,
oft sogar ohne sich vorher umzuziehen.
Nur gut, dass sie sich nicht auch noch um den Haushalt kümmern muss.



Da seine beiden Eltern so viel arbeiten,
muss auch Pierre im Haushalt oft mit anfassen.
Dennoch bleibt dem 14-Jährigen genügend Zeit,
um mit seiner ersten festen Freundin,
der temperamentvollen Florencia Caliente,
herum zu turteln …



… und sie in ihrem Elternhaus zu besuchen.
Bei den Calientes ist Pierre ist stets willkommen
und wird schon fast als Familienmitglied betrachtet.



Der 9-jährige Maurice sieht sehr zu seinem großen Bruder auf
und verbringt seine Zeit am liebsten mit diesem.
Auch wenn Pierre das hin und wieder lästig ist,
kümmert er sich liebevoll um seinen kleinen Bruder.



Langweilig wird ihm beim Aufpassen auf Maurice nicht,
denn ein Anruf genügt und Florencia steht vor der Tür,
um ihrem Pierre Gesellschaft zu leisten.



Florencia hat den kleinen Bruder ihres Freunds
auch schon ins Herz geschlossen und so hat sie nichts dagegen,
sich auch mit Maurice zu beschäftigen.



Stunde um Stunde spielen die Drei zusammen im Garten der Familie.
Zuerst „Weck das Lama nicht“ …



… später ausgelassen auf dem Spiel-Piratenschiff.
Nachdem sie dort wild herum getobt haben,
ist Maurice müde und bereit endlich schlafen zu gehen.



So können Pierre und Florencia noch ein paar ungestörte
Stunden vor dem Fernseher verbringen,
bevor Marie und Olivier nach Hause zurück kommen.



Das letzte Mitglied der Familie ist ein kleines Meerschweinchen,
das erst kürzlich bei den Lapins eingezogen ist.
Olivier und Marie waren der Meinung, dass es ihren Söhnen gut tun würde,
Verantwortung für das kleine Wesen zu übernehmen.
So ist die Versorgung des Meerschweinchens auch die Aufgabe
von Pierre und Maurice.



Trotz der vielen Arbeit der Eltern,
kommt auch das Familienleben der Lapins nicht zu kurz.
Besonders Vater Olivier kümmert sich sehr um die Erziehung der Söhn.
Er kontrolliert ihre Hausaufgaben, bringt Maurice ins Bett …



… und übernimmt zusammen mit seinem Ältesten die Hausarbeit.



Beim gemeinsamen Familienessen
werden die Erlebnisse des Tags besprochen
und Ausflüge für das Wochenende geplant.



Am Wochenende finde das Gewürzfestival statt,
ein gutes Ziel für einen Familienausflug!
Während Marie und Olivier dort endlich mal wieder Zeit
miteinander verbringen und wie Teenager verliebt herum turteln …



… setzt sich Pierre lieber schnell ab,
um das Festival auf eigene Faust zu erkunden,
schließlich gibt es dort jede Menge zu entdecken.
Schnell findet er das Schärfe-Wettessen,
das ist genau das richtige für ihn. Er meldet sich gleich an
und gewinnt tatsächlich den Wettbewerb.
Diesen Moment muss er natürlich sofort auf einem Foto festhalten,
das er seiner Freundin schicken kann.
Melarith ist offline   Mit Zitat antworten
Danke sagen:
Antwort

Werbung


Lesezeichen

Tags (Stichworte)
sims 4
Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu



Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
© 2001 - 2007 SimsZone.de
© 2007 - 2010 SimPlaza.de