Sim Forum

Werbung

Zurück   Sim Forum > Off Topic > Smalltalk

Werbung

Thema geschlossen
 
Themen-Optionen
Alt 28.10.2016, 19:19   #301
Thekla
Member
 
Benutzerbild von Thekla
 
Registriert seit: Apr 2010
Zitat:
Zitat von Susa56 Beitrag anzeigen
..., sondern dass der Besuch der Moschee kulturelle Gründe hatte, einfach einmal den Schülern zu zeigen wie es im Inneren einer Moschee aussieht, ihnen diesen Kulturkreis etwas näher zu bringen.
Es ging offiziell um Erdkunde, Thema "Der Orient - Machtfaktoren Wasser und Erdöl". Sorry, warum in dem Zusammenhang ein Moscheebesuch nötig/angebracht/sonstwas war, erschließt sich mir nicht.
__________________
"Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen."
Aristoteles
Thekla ist offline  
Danke sagen:
Alt 28.10.2016, 19:45   #302
Susa56
Member
 
Benutzerbild von Susa56
 
Registriert seit: Okt 2015
Ort: Passau
Geschlecht: w
Alter: 57
Im Kern ging es um eine schulische Veranstaltung und dieser durfte der Schüler auch mit Erlaubnis seiner Eltern nicht einfach fernbleiben. Die Exkurison/Besichtigung war sicher vorab angekündigt und die Eltern hätten anfragen müssen in der Schule, ob ihr Sohn dieser Veranstaltung fernbleiben darf und z. B. einen Unterricht in einer Parallelklasse während dieser Zeit besuchen kann. Und über nichts anderes wird das Gericht befinden. Daraus eine Islamisierungsabsicht der Schule abzuleiten, scheint mir doch sehr abwegig.
__________________
Solange Kakaobohnen an Bäumen wachsen, ist Schokolade Obst.
Susa56 ist offline  
Alt 28.10.2016, 19:52   #303
Wilfried Webber
Gesperrt
 
Registriert seit: Jan 2005
Ort: Ostpottstadt
Geschlecht: m
Alter: 36
Zitat:
Zitat von Susa56 Beitrag anzeigen
Also ich würde hier wirklich nicht von einer Vorantreibung der Islamisierung sprechen. Ich gehe davon aus, dass die Schüler in der Moschee keinem Gottesdienst beigewohnt haben, sondern dass der Besuch der Moschee kulturelle Gründe hatte, einfach einmal den Schülern zu zeigen wie es im Inneren einer Moschee aussieht, ihnen diesen Kulturkreis etwas näher zu bringen. Genauso wie wir im Urlaub ja auch mal eine Kirche oder einen Tempel besichtigen. Zum Besuch eines Gottesdienstes kann nämlich niemand gezwungen werden, da müsste die Schule anderweitigen Unterricht in diesem Zeitraum anbieten oder zumindest eine Aufenthaltspflicht in der Schule mit Beaufsichtigung durch eine Lehrkraft. Einfach mal so einer Schulveranstaltung fernbleiben, was im weiteren Sinn der Besuch der Moschee sicher war, darf kein Schüler.
Das Ganze soll laut Bußgeldbedscheid eine "rein informative Schulveranstaltung" gewesen sein, und das Thema lautete laut Lehrplan "Der Orient – Machtfaktoren Wasser und Erdöl". Das steht alles in dem verlinkten Artikel, den man natürlich gelesen haben sollte.
Es stellt sich einmal die Frage, inwiefern eine "rein informative Schulveranstaltung" unter die Teilnahmepflicht fällt, und ferner, was eine Moschee mit Wasser und Erdöl zu tun haben soll.

Es ist eben Teil der linksgrün-neoliberalen Agenda, die Jüngsten zu indoktrinieren und eine Toleranz zu predigen, die schlichtweg Augenwischerei ist. Die gleichen Linken fliehen seit Jahren aus den migrantenreichen Stadtteilen. Manchmal sind linke Aktivisten die so ziemlich einzigen biodeutschen Neuzuzügler in einem solchen Stadtteil. Ich weiß das recht genau - ich wohne in so einem.

Man schafft sich gezielt ein Proletariat, von dem man sich per Gentrifizierung und Quoten und Privilegien für Teile der oberen Gesellschaftsschichten und deren Nachwuchs räumlich abschottet. Da dieses Proletariat kinderreicher ist, erhöht man stetig die Zahlungen an dieses und sichert das Bleibe- und Nachzugsrecht. Das alles wird den Menschenmassen als alternativlose Politik verkauft, obwohl nationale Abschottung und geringfügige Umstrukturierung der Sozialsysteme und des Arbeitsrechts dies auch könnten.

Wieso eigentlich die Erhöhung der Rentenversicherungsbeiträge ein Tabuthema ist, leuchtet mir überhaupt nicht ein. Es geht seit Jahrzehnten um gerade mal wenige Prozent mehr an Lohnkosten, die man durch den Verzicht auf Abzüge zugunsten kapitalbasierter Rentenversicherungen finanzieren könnte, die bei den aktuellen Zinsen ohnehin nur noch etwas einbringen, weil sie in hohem Maße auf unethisch finanzierten Fonds aufbauen.

Es geht letztendlich um eine Lohnkostensteigerung, die aufgrund der trotz Negativzinsen und teilweise gesunkener Energiepreise insgesamt doch ständig steigenden Lebenshaltungskosten minimal ausfällt und ein Aussetzen der tariflichen Erhöhungen für einige Jahre rechtfertigen könnte (wozu die rot-grün unterlaufenen DGB-Gewerkschaften und Sozialverbände bereit sein müssten; tatsächlich wären Kompromisse dieser Art aber nur mit den "unpolitischen" Kleingewerkschaften wie GdL, Cockpit und Marburger Bund möglich, die man aufgrund ihres Kampfesgeistes, bei dem die billige Klassenkampfrhetorik des DGB fehlt, gezielt zu unterdrücken versucht).

Durch die strukturellen Rahmenbedingungen, die nicht mehr auf Langfristigkeit und Stabilität basieren, und von denen insbesondere die jüngeren Generationen massiv betroffen sind, kommt es zu immer höherer Fluktuation auf dem Arbeits- und Wohnungsmarkt, was Löhne und zusammenhängende Beschäftigungszeiten und die daraus resultierenden Renten- und Arbeitslosenversicherungsansprüche verringert und die Mieten steigen lässt. Durch den massenhaften Influx von Ausländern in den vergangenen Jahren und insbesondere seit 2015 steigen die Mieten immer weiter an. Sie steigen auch an, weil gewisse Innenstadtlagen immer begehrter werden, in denen man sich als linksgrüne Elite von den ungebildeten Zuwanderern und den benachteiligten Deutschen besser abschotten kann. Sie steigen zuletzt auch an, weil Immobilienspekulation steuerlich attraktiv gemacht wurde - Spekulationsgewinne sind unter Einhaltung einer Frist von 10 Jahren zwischen Kauf und Wiederverkauf einkommensteuerfrei. Stetes Kaufen und Verkaufen lohnt sich also. Das Vergammeln lassen von Immobilien lohnt sich ebenfalls. In manchen Fällen kann sich dadurch eine Wohnraumverknappung einstellen, die zu höheren Mieten und Grundstückspreisen führt. In anderen Fällen werden umliegende Grundstücke dadurch billiger. Der linksgrüne Stratege wird also das Asylantenheim dorthin setzen, wo er sich sein Eigenheim oder Ferienhaus kaufen und den künstlichen Leerstand dort vorantreiben, wo er das Geld dafür erwirtschaften möchte.

Die Wohneigentumspropaganda wird gerührt, um den Leuten weitere Alternativlosigkeit bei der staatlichen Alterversorgungsgestaltung vorzugaukeln. Sowohl dies, als auch der kräftige, unkontrollierte Mietpreisanstieg, haben zur Folge, dass die Mittelschicht die propagierte, aber von den DGB-Gewerkschaften faktisch bislang erfolgreich verhinderte Arbeitszeitverkürzung, gar nicht wirklich anstrebt, da diese nicht kompatibel mit ihren wohnraumkonsumeristischen Zielen ist - da auch das ideologische Hirngespenst eines vollen Lohnausgleichs faktisch undurchsetzbar ist (was jeder mit einem Quäntchen an Marktverständnis auch nachvollziehen können sollte - wenn ich weniger arbeite, kann ich auch weniger verkaufen, kann also auch nicht das gleiche Einkommen erzielen).


Ich übertreibe? Nein, das System funktioniert so und politische Entscheidungen haben es in der Nachwendezeit gezielt dorthingehend geformt. Ob jetzt korrupte DGB-Funktionäre oder Arbeitgeberverbandspropaganda: Es wurde den Massen mit gekauften Medien und mit teilweise schwachsinnigen Begleitforderungen genug Sand in die Augen gestreut und gleichzeitig ein Gefühl der Ohnmacht und eines gleichzeitigen Konsens, der in der Bevölkerung faktisch nie existierte, vermittelt. Tatsächlich existiert der Konsens bei den Eliten, und die Ohnmacht wurde durch Gesetze zementiert.

Zitat:
Zitat von BloodOmen1988 Beitrag anzeigen
Was hat denn z.B. die Bezuschussung einer Demonstration/Gegendemonstration mit "Berufsdemonstranten" zu tun? Damit diffamierst du Menschen, die sich z.B. im von dir genannten Fall gegen Rechtsextremismus engagieren, als lediglich vom Staat finanzierte Marionetten und das stimmt m.E. so nicht. Viele Menschen gehen gegen rechts auf die Straße, weil sie Hass und Menschenverachtung etwas entgegensetzen wollen. Das tun diese Leute in ihrer Freizeit und nicht, weil man sie dafür "bezahlt".
Es wird dadurch gezielt die öffentliche Meinung von Staatswegen beeinflusst und die linksextremistische Gewalt gefördert.

Zitat:
Ich habe in meiner Schulzeit auch eine Kirche besucht, eine Synagoge und eine Moschee (genauso wie z.B. Burgen...). Ich bin dadurch weder Christ geworden, noch Jude, noch Muslim (oder Burgfräulein). Aber mich mit diesen Dingen zu beschäftigen, anstatt sie kategorisch abzulehnen, weil sie fremd sind, hat meinen Horizont damals erweitert. Ich würde unterstellen, dass es bei einem Unterrichtsbesuch genau um so etwas geht und nicht um eine "Islamisierung".
Siehe oben. Ein Moscheebesuch hat kaum etwas mit dem Thema des Erdkundeunterrichts zu tun, war angeblich auch nur eine informative Veranstaltung, also ohne Teilnahmepflicht, und im Übrigen ist Religion Privatsache und der Staat soll sich aus ihr heraushalten. Insofern ärgern mich auch die rechtskonservativen Bemühungen um mehr Christentum in der Schule genauso. Kirchen-, Moscheen- und Synagogenbesuche sind religiöse Beeinflussungsmaßnahmen und unterliegen insofern der Glaubens- und Bekenntnisfreiheit - selbstverständlich auch bei Nichtgläubigen. Wenn der Junge da nicht hingehen will, dann soll ihn auch keiner dazu zwingen können. Und unter Zwang sehe ich auch die nicht rechtmäßige Verhängung eines Bußgelds gegen die Eltern. Allein die Androhung kann bei vielen schon einen Angstzustand auslösen und sie zur Nachgiebigkeit bringen - vgl. Sanktionen bei Hartz 4: oftmals rechtswidrig, höchstwahrscheinlich auch verfassungswidrig (was unser höchstes Gericht noch irgendwann entscheiden wird), aber auf alle Fälle als vorbeugendes Mittel wirksam.

Es ist kaum in Erfahrung zu bringen, wie viele Kinder auf diese Weise indoktriniert werden, ohne dass ihre Eltern davon erfahren oder sich aus Angst vor Repression nicht trauen, dagegen vorzugehen. Es haben einige tatsächlich nichts aus der Vergangenheit gelernt. Ich fürchte nur: auf eine andere Art, als du es meinst.

Geändert von Wilfried Webber (28.10.2016 um 19:59 Uhr)
Wilfried Webber ist offline  
Alt 28.10.2016, 20:24   #304
Sweet-Butterfly
Member
 
Benutzerbild von Sweet-Butterfly
 
Registriert seit: Mai 2007
Ort: Breisgau/Schwäbische Alb
Geschlecht: w
Alter: 24
Zitat:
Zitat von Wilfried Webber Beitrag anzeigen
Siehe oben. Ein Moscheebesuch hat kaum etwas mit dem Thema des Erdkundeunterrichts zu tun, war angeblich auch nur eine informative Veranstaltung, also ohne Teilnahmepflicht, und im Übrigen ist Religion Privatsache und der Staat soll sich aus ihr heraushalten. Insofern ärgern mich auch die rechtskonservativen Bemühungen um mehr Christentum in der Schule genauso. Kirchen-, Moscheen- und Synagogenbesuche sind religiöse Beeinflussungsmaßnahmen und unterliegen insofern der Glaubens- und Bekenntnisfreiheit - selbstverständlich auch bei Nichtgläubigen. Wenn der Junge da nicht hingehen will, dann soll ihn auch keiner dazu zwingen können. Und unter Zwang sehe ich auch die nicht rechtmäßige Verhängung eines Bußgelds gegen die Eltern. Allein die Androhung kann bei vielen schon einen Angstzustand auslösen und sie zur Nachgiebigkeit bringen - vgl. Sanktionen bei Hartz 4: oftmals rechtswidrig, höchstwahrscheinlich auch verfassungswidrig (was unser höchstes Gericht noch irgendwann entscheiden wird), aber auf alle Fälle als vorbeugendes Mittel wirksam.

Es ist kaum in Erfahrung zu bringen, wie viele Kinder auf diese Weise indoktriniert werden, ohne dass ihre Eltern davon erfahren oder sich aus Angst vor Repression nicht trauen, dagegen vorzugehen. Es haben einige tatsächlich nichts aus der Vergangenheit gelernt. Ich fürchte nur: auf eine andere Art, als du es meinst.
Ob der Moscheebesuch im genannten Fall jetzt genau zum Lehrthema passte oder nicht, kann diskutiert werden, ich möchte vorrangig zu dem hervorgehobenen Teil etwas sagen. Und zwar sehe ich den Besuch religiöser Einrichtungen im Rahmen des Schulunterrichts keineswegs als Indoktrinationsmaßnahme, sondern als wichtigen Teil der Grundbildung. Ich bin gegen Religionsunterricht an Schulen und würde stattdessen das Fach Ethik für alle sehr bevorzugen, aber im Kern geht es mir darum, dass es mMn äußerst wichtig ist, sich mit den zentralen Religionen auf dieser Welt zu beschäftigen - egal, welcher man (wenn überhaupt) selbst angehört.
Einfach, weil man wissen sollte, worum es dabei geht - das fördert das interkulturelle Verständnis. Wie kann man ernsthaft über den Islam diskutieren, wenn man keine Ahnung hat, was die wichtigsten Strömungen und Grundzüge dieses Glaubens sind? Wie will man die Handlungen von Menschen verstehen, wenn man ihre Weltanschauung so gar nicht kennt? Selbst die Inhalte einer Religion ablehnen kann man nur, wenn man mit ihnen einigermaßen vertraut ist.

Insofern würde ich nur von Indoktrination sprechen, wenn man etwa zur Teilnahme am Gottesdienst, am Gebet oder an irgendeiner anderen aktiven Religionsausübung gezwungen wird. Sich das Ganze anzuschauen, es kennenzulernen, sich darüber auszutauschen und sich eine (durchaus auch kritische) Meinung dazu zu bilden, ist allerdings etwas, das der Schulbetrieb absolut fördern sollte und steht der Glaubensfreiheit absolut nicht im Weg.

Ich halte es sogar für gefährlich, das nicht zu tun. Wer rein gar nichts über (egal welche) Religion gelernt hat, geht doch viel eher das Risiko ein, dem nächsten Hassprediger aufzusitzen, der um die Ecke biegt und irgendwelche wirren, aus dem Kontext gerissenen Inhalte verbreitet, die mit der jeweiligen Religion entweder sowieso nichts zu tun haben oder ohne entsprechendes Wissen kaum kritisch hinterfragt werden können.
__________________
Bücherblog: Geschichte in Geschichten (neu: 25.11.2018)

le temps viendra.

Geändert von Sweet-Butterfly (28.10.2016 um 20:30 Uhr) Grund: Rechtschreibkorrektur
Sweet-Butterfly ist offline  
Alt 28.10.2016, 21:55   #305
Mathe Man
 
Benutzerbild von Mathe Man
 
Registriert seit: Jul 2002
Ort: Braunschweig
Geschlecht: m
Alter: 53
Zitat:
Zitat von Wilfried Webber Beitrag anzeigen
Das Ganze soll laut Bußgeldbedscheid eine "rein informative Schulveranstaltung" gewesen sein, und das Thema lautete laut Lehrplan "Der Orient – Machtfaktoren Wasser und Erdöl". Das steht alles in dem verlinkten Artikel, den man natürlich gelesen haben sollte.
Es stellt sich einmal die Frage, inwiefern eine "rein informative Schulveranstaltung" unter die Teilnahmepflicht fällt, und ferner, was eine Moschee mit Wasser und Erdöl zu tun haben soll.
Der Schüler braucht nicht an der Veranstaltung teilnehmen, aber er muß zum Unterricht erscheinen. Bei einer Nichtteilnahme findet dann der Unterricht in einer anderen Klasse statt. Steht verklausuliert auch in deinem Artikel. Die Strafe gibt es, weil die Eltern sich geweigert haben das Kind zum Unterricht zu schicken. Das hat es übrigens auch schon in Bayern gegeben, weil die Eltern sich weigerten das Kind in einen Klassenzimmer mit Kruzifix unterrichten zu lassen. Da ging dann auch ein Bußgeldbescheid zu auf der gleichen rechtlichen Grundlage wie in diesem Fall.
__________________
Sterbe aktiv, nimm deine Übergangsjacke und geh ins Licht.
Kätzepyürin pümpeln
Mathe Man ist offline  
Alt 29.10.2016, 00:07   #306
Wilfried Webber
Gesperrt
 
Registriert seit: Jan 2005
Ort: Ostpottstadt
Geschlecht: m
Alter: 36
Zitat:
Zitat von Sweet-Butterfly Beitrag anzeigen
Wie kann man ernsthaft über den Islam diskutieren, wenn man keine Ahnung hat, was die wichtigsten Strömungen und Grundzüge dieses Glaubens sind?
Du meinst die beiden Strömungen, wo die erste Hass predigt und die zweite den Hass mittels Terroranschlägen umsetzt? Ich denke, dafür muss ich keine Moschee von innen gesehen haben. Oder von außen. Es ist aber gut, wenn unsere von Steuern bezahlten Staatsschützer sie gesehen haben. Das hat ja ein wenig gedauert, und dann waren sie ganz erstaunt, dass in deutschen Moscheen so viel Hass gepredigt wird.

Wofür ich keinen Beweis zu erbringen brauche, ist folgende These: "Wo immer Muslime auftauchen, tauchen mit ihnen die Probleme auf."

Wofür der Beweis hingegen bitte endlich mal erbracht werden sollte ist folgende These: "Der Islam ist die Religion des Friedens."


Bitte. Danke!
Wilfried Webber ist offline  
Alt 29.10.2016, 00:27   #307
Goonie
Newcomer
 
Registriert seit: Sep 2010
Zitat:
Wofür ich keinen Beweis zu erbringen brauche, ist folgende These: "Wo immer Muslime auftauchen, tauchen mit ihnen die Probleme auf."
Sowas muss man nicht kommentieren, oder?

Aus den Forenregeln (Kapitel unerwünschte und verbotene Inhalte):
Zitat:
Illegale, rassistische, jugendgefährdende, obszöne, Gewalt verherrlichende, diskriminierende, aufhetzende Beiträge
Generell nicht erlaubt sind alle Beiträge, die gegen geltendes Recht verstoßen, rassistisch, jugendgefährdend, obszön, Gewalt verherrlichend, diskriminierend oder in irgendeiner Form aufhetzend sind.
Wie oft denn noch?
Goonie ist offline  
Danke sagen:
Alt 29.10.2016, 02:14   #308
carlfatal
SimForum Team
SimForum BAT Team
 
Benutzerbild von carlfatal
 
Registriert seit: Mai 2010
Ort: die Stadt mit den Hochhäusern
Geschlecht: m
Alter: 52
Jeder Mensch auf dieser Welt ist einmal am Tag doof wie Brot. Dafür brauche ich keinerlei Beweise anführen, weil man sie hier und anderswo nachlesen kann...


Zitat:
Zitat von Wilfried Webber Beitrag anzeigen
Wofür ich keinen Beweis zu erbringen brauche, ist folgende These: "Wo immer Muslime auftauchen, tauchen mit ihnen die Probleme auf."
Nein, WW darf größten Schwachfug schreiben, anderen vorwerfen, nicht jedes Wort mit Links zu belegen, sich aber selber natürlich die Freiheit gönnen, solches zu unterlassen. Daran merkt man dann auch, daß es dem Herrn gerade mal wieder nur ums Brüllen geht.

WW, das ist verdammt schade, denn du kannst anders, und uns mit deiner Unzufriedenheit anzubrüllen, ist einfach nur daneben. Sieh´s als gelb/rote Warnung!
carlfatal ist offline  
Danke sagen:
Alt 29.10.2016, 05:11   #309
Wilfried Webber
Gesperrt
 
Registriert seit: Jan 2005
Ort: Ostpottstadt
Geschlecht: m
Alter: 36
Och ja, sorry. Ich bin einfach zu verwöhnt von den amerikanischen Seiten, wo es Meinungsfreiheit gibt.
Wilfried Webber ist offline  

Werbung
Alt 29.10.2016, 08:19   #310
Goonie
Newcomer
 
Registriert seit: Sep 2010
Du missverstehst das mit der Meinungsfreiheit, Wilfried.
Meinungsfreiheit bedeutet, dass du vom Staat für deine Äusserungen nicht strafrechtlich verfolgt wirst.
Das bedeutet nicht, dass du alles sagen darfst und deine Mitmenschen das zu respektieren haben. Wenn du ihnen mit deinem rechtsradikalen Gelaber auf den Geist gehst, mögen sie dich nicht und können dich aus ihren Gemeinschaften ausschliessen, dich feuern oder dir sonstige legale Steine in den Weg legen.

Geh auf deine amerikanischen Right-Wing-Seiten und bleib da.

Geändert von Goonie (29.10.2016 um 08:42 Uhr)
Goonie ist offline  
Danke sagen:
Alt 29.10.2016, 08:50   #311
Wilfried Webber
Gesperrt
 
Registriert seit: Jan 2005
Ort: Ostpottstadt
Geschlecht: m
Alter: 36
Zitat:
Zitat von Goonie Beitrag anzeigen
Du missverstehst das mit der Meinungsfreiheit, Wilfried.
Nö. Ich habe nur eben eine andere Auffassung davon. Die ist nicht falsch - die ist aus meiner Sicht sogar die genau richtige.

Zitat:
Geh auf deine amerikanischen Right-Wing-Seiten und bleib da.
Nö. Ich lasse hingegen ein paar Linke sprechen.

https://www.conne-island.de/news/191.html

Wilfried Webber ist offline  
Alt 29.10.2016, 09:02   #312
Goonie
Newcomer
 
Registriert seit: Sep 2010
Zitat:
Die Meinungsfreiheit ist ein Menschenrecht und wird in Verfassungen als ein gegen die Staatsgewalt gerichtetes Grundrecht garantiert, um zu verhindern, dass die öffentliche Meinungsbildung und die damit verbundene Auseinandersetzung mit Regierung und Gesetzgebung beeinträchtigt oder gar verboten wird.
- Wikipedia

Und was soll das jetzt mit diesem Link? Gleich das nächste Plädoyer für Abschiebungen hinterher, aber weil es von einem linken Club verfasst wurde, sollte es jetzt besser sein?
Einfach noch so lange Propaganda nachschieben, bis die Sperre kommt, oder wie?
Goonie ist offline  
Danke sagen:
Alt 29.10.2016, 09:25   #313
Storm
Member
 
Benutzerbild von Storm
 
Registriert seit: Aug 2008
Zitat:
Zitat von Wilfried Webber Beitrag anzeigen
Du meinst die beiden Strömungen, wo die erste Hass predigt und die zweite den Hass mittels Terroranschlägen umsetzt? Ich denke, dafür muss ich keine Moschee von innen gesehen haben. Oder von außen. Es ist aber gut, wenn unsere von Steuern bezahlten Staatsschützer sie gesehen haben. Das hat ja ein wenig gedauert, und dann waren sie ganz erstaunt, dass in deutschen Moscheen so viel Hass gepredigt wird.

Wofür ich keinen Beweis zu erbringen brauche, ist folgende These: "Wo immer Muslime auftauchen, tauchen mit ihnen die Probleme auf."

Wofür der Beweis hingegen bitte endlich mal erbracht werden sollte ist folgende These: "Der Islam ist die Religion des Friedens."


Bitte. Danke!
Ich bin etwas enttäuscht, Webber. Das kriegst du doch normalerweise besser hin. Das ist diesmal so unglaublich platt, dass es schon langweilig wird. Da macht es schon garkeinen Spaß mehr, sich dem - immer gleichen - Inhalt anzunehmen. Ziemlich unter deinen Fähigkeiten, finde ich.
__________________
「イキルことにサイノウはいらない」
Storm ist offline  
Alt 29.10.2016, 11:52   #314
costa
Member
 
Benutzerbild von costa
 
Registriert seit: Feb 2013
Ort: Rostock
Geschlecht: m
Alter: 20
Zitat:
Zitat von Wilfried Webber Beitrag anzeigen
Wofür ich keinen Beweis zu erbringen brauche, ist folgende These: "Wo immer Muslime auftauchen, tauchen mit ihnen die Probleme auf."

Wofür der Beweis hingegen bitte endlich mal erbracht werden sollte ist folgende These: "Der Islam ist die Religion des Friedens."
Welche Probleme meinst du denn? Etwa den ansteigenden Rechtsextremismus, der auf den Plan gerufen wurde durch neue Feindbilder wie Flüchtlinge oder allgemein einfach Muslime? Die Fehler bei der Integration, für die die Muslime selber ebenso wenig können, wenn schlichtweg die Kapazitäten schon vorher viel zu knapp bemessen wurden, um möglichst viel Geld einzusparen? Ich hatte schon einige Begegnungen mit Muslimen und kenne ein paar wenige auch persönlich und hatte da nicht wirklich Probleme damit, nur weil sie Muslime sind oder aus einer Region kommen, die muslimisch geprägt war. Das mit dem "immer" ist also weithin übertrieben. Die größten Probleme, die mir in diesem Zusammenhang selber im RL direkt aufgefallen sind waren höchstens Anfeindungen gegen Muslime und Flüchtlinge, weil es Personen gibt, die dies einfach nicht ausstehen können oder gar ganz große Verschwörungstheorien erfinden um ihre Gewalt zu rechtfertigen, sei es auch nur verbale Gewalt.
__________________
Nicht mal mein Minderwertigkeitskomplex ist so gut wie der von allen Anderen. (Maeckes - Marie-Byrd-Land)
costa ist offline  
Danke sagen:
Alt 29.10.2016, 12:20   #315
Sweet-Butterfly
Member
 
Benutzerbild von Sweet-Butterfly
 
Registriert seit: Mai 2007
Ort: Breisgau/Schwäbische Alb
Geschlecht: w
Alter: 24
Zitat:
Zitat von Wilfried Webber Beitrag anzeigen
Du meinst die beiden Strömungen, wo die erste Hass predigt und die zweite den Hass mittels Terroranschlägen umsetzt? Ich denke, dafür muss ich keine Moschee von innen gesehen haben. Oder von außen. Es ist aber gut, wenn unsere von Steuern bezahlten Staatsschützer sie gesehen haben. Das hat ja ein wenig gedauert, und dann waren sie ganz erstaunt, dass in deutschen Moscheen so viel Hass gepredigt wird.
Nein. Ich meine, dass es sinnvoll sein könnte, ein Verständnis für die Entstehungsgeschichte und -umstände religiöser Auffassungen und Gruppen zu erlangen, um nachvollziehen zu können, weshalb bestimmte Ansichten, Ideen und daraus resultierende Konflikte in der Welt sind. Nur dann hat man möglicherweise den Hauch einer Chance, darauf einzugehen und Probleme zu lösen.
Indem du die Staatsschützer einbringst, widersprichst du deiner eigenen Aussage, der Staat solle sich aus der Religion heraushalten (sofern du das nicht nur auf den Glauben "im Kopf", sondern auch auf die Ausübung bezogen hast, wovon ich hier ausgehe). Denn sicherlich gibt es auch in deutschen Gemeinden fragwürdige Praktiken etc., die man in den Griff bekommen sollte. Das funktioniert aber nur, wenn man sie a) kennt und b) gewisse Kontrollmechanismen besitzt.
Das nur der Vollständigkeit halber, da ich eigentlich davon ausgehe, dass du mich durchaus richtig verstanden hattest.

Zitat:
Zitat von Wilfried Webber
Wofür ich keinen Beweis zu erbringen brauche, ist folgende These: "Wo immer Muslime auftauchen, tauchen mit ihnen die Probleme auf."
Brauchst du nicht unbedingt - dann kann es dir allerdings passieren, dass die Aussage von niemandem ernst genommen wird. Jedenfalls von niemandem, der an einem sachlichen und fundierten Austausch interessiert ist. Eine These verlangt darüber hinaus gemäß der mir bekannten Definitionen in der Tat einen Beleg (noch besser mehrere), um verfiziert werden zu können. Insofern erschließt sich mir nicht, warum das gerade für dich und die genannte These nun nicht gelten sollte. (Außer, du hast gar keinen Beweis dafür. Dann handelt es sich um eine vorerst unbewiesene Behauptung, aus der du keinen Absolutheitsanspruch ableiten kannst, was du hier aber tust.)
Davon einmal abgesehen handelt es sich hier um eine diskriminierende und beleidigende Verallgemeinerung.

Zitat:
Zitat von Wilfried Webber
Wofür der Beweis hingegen bitte endlich mal erbracht werden sollte ist folgende These: "Der Islam ist die Religion des Friedens."
Wieso erwartest du von anderen das Erbringen von Beweisen, wenn du selbst nicht dazu bereit bist? Das ist eine einseitige Forderung, die dem widerspricht, was man gemeinhin als "Diskussionskultur" bezeichnet.
Der Islam ist, ebensowenig wie das Christentum, eindeutig eine Religion des Friedens oder der Gewalt. Die jeweilige Ausformung ist abhängig davon, welche der oft widersprüchlichen Stellen der entsprechenden Schrift(en) man gerade konsultiert, und wie sie ausgelegt werden. In aller Kürze sei hierzu auf den Beitrag von Willow verwiesen, die einige aussagekräftige Beispiele genannt hat. Für eine tiefergehende Analyse müsste man sich näher mit dem Islam beschäftigen, was du ja ablehnst.

Zitat:
Zitat von Wilfried Webber
Och ja, sorry. Ich bin einfach zu verwöhnt von den amerikanischen Seiten, wo es Meinungsfreiheit gibt.
Es gibt einen Unterschied zwischen sachlicher Meinungsäußerung und polemischer Hetze, und an der Grenze zu letzterem bewegt sich deine Aussage. Es geht - das wird nicht zum ersten Mal gesagt - um das "wie". Die spezifischen Regeln dieses Threads (im ersten Beitrag) schaffen Klarheit darüber, wie das hier aussehen soll. Indem du deine Meinung über alle anderen erhebst (da du dich offenbar als den einzigen Diskussionsteilnehmer ansiehst, der keine Belege für seine Aussagen erbringen muss), schränkst du die Meinungsfreiheit in meinen Augen sogar selbst ein.
__________________
Bücherblog: Geschichte in Geschichten (neu: 25.11.2018)

le temps viendra.

Geändert von Sweet-Butterfly (29.10.2016 um 12:23 Uhr)
Sweet-Butterfly ist offline  
Alt 29.10.2016, 15:10   #316
julsfels
SimForum Team
 
Benutzerbild von julsfels
 
Registriert seit: Jul 2006
Ort: Marburg
Geschlecht: w
@Wilfried: wir haben uns intern beraten, und sind der Meinung, dass Du mit Deinen letzten Postings (mal wieder) eindeutig den Bogen überspannt hast.
Dieser Thread hier soll eine Plattform für echte Diskussionen sein. Was nicht erwünscht ist, ist seine Meinung einfach nur reinzubrüllen. Dein ganzes Auftreten lässt jedoch erkennen, dass Dir nicht wirklich an einem echten Austausch gelegen ist.

Dazu kommen noch Äußerungen, die bestenfalls verallgemeinernd abwertend, schlimmstenfalls diskrimierend aufgefasst werden können. Auch das ist hier nicht gestattet. Pauschalurteile und selbstgerechte Unhöflichkeit werden hier nicht geduldet.

Da Du beileibe nicht zum ersten Mal in dieser Weise auffällst, sperren wir Dich für drei Tage.

__________________
Feenwald ------------Simblr S2 ------------Sims4Fun ------------Simblr S4

Fotostory: Zeit der Finsternis - Fortschritt Kapitel 38: Text - fertig bis Kapitel 43 -- Neue Objekte - 13/14 –- Posen - 13/15 -- Bilder - 0/51-- Bildbearbeitung - 0/51
julsfels ist gerade online  
Danke sagen:
Alt 29.10.2016, 19:51   #317
N1_2888
 
Benutzerbild von N1_2888
 
Registriert seit: Feb 2006
Ort: Wien
Geschlecht: m
Alter: 35
Der talentierte Herr Oettinger, in der EU-Kommission aufgrund seiner breitgestreuten Fähigkeiten zuerst für Energie, dann für Digitalwirtschaft sowie neuerdings für Haushalt und Finanzplanung zuständig und mit seinem schlagfertigen Englisch stets trittsicher auf dem internationalen Parkett unterwegs, fabuliert in einer Rede von "Schlitzaugen" und der "Pflicht-Homoehe". Politik und veröffentlichte Meinung wundern sich indes immer wieder aufs Neue über die EU-Verdrossenheit des gemeinen Pöbels. Merke: Wer glaubt, dass ein gewisser negativer Zusammenhang zwischen Kompetenz und Karriereverläufen mancher EU-Granden besteht und sich insbesondere den Herrn Oettinger, diese Null, eher früher als später in die schwäbische Provinz zurückwünscht, der negiert das Friedensprojekt Europa (ist also für Krieg und Hass zwischen den Völkern), mag FPÖ, AfD und Co. und ist - ganz wichtig - ein Putinversteher.
N1_2888 ist offline  
Alt 29.10.2016, 23:55   #318
The Wolf
Member
 
Benutzerbild von The Wolf
 
Registriert seit: Sep 2002
Ort: Berlin
Geschlecht: m
Alter: 68
Zitat:
Zitat von N1_2888 Beitrag anzeigen
Der talentierte Herr Oettinger, in der EU-Kommission aufgrund seiner breitgestreuten Fähigkeiten zuerst für Energie, dann für Digitalwirtschaft sowie neuerdings für Haushalt und Finanzplanung zuständig und mit seinem schlagfertigen Englisch stets trittsicher auf dem internationalen Parkett unterwegs, fabuliert in einer Rede von "Schlitzaugen" und der "Pflicht-Homoehe". Politik und veröffentlichte Meinung wundern sich indes immer wieder aufs Neue über die EU-Verdrossenheit des gemeinen Pöbels. Merke: Wer glaubt, dass ein gewisser negativer Zusammenhang zwischen Kompetenz und Karriereverläufen mancher EU-Granden besteht und sich insbesondere den Herrn Oettinger, diese Null, eher früher als später in die schwäbische Provinz zurückwünscht, der negiert das Friedensprojekt Europa (ist also für Krieg und Hass zwischen den Völkern), mag FPÖ, AfD und Co. und ist - ganz wichtig - ein Putinversteher.

Friedensprojekt Europa? Was ist denn das? Das musst Du mir erklären!
Merke: Die "Europäische Union" ist nicht gleich zusetzen mit Europa, denn dieses ist viel mehr als die (handlungsunfähige) EU. Ist die europagestützte NATO mit ihrer Ost - Erweiterung, die mit der EU-Erweiterung Hand in Hand ging, auch ein Friedensprojekt?

Und was ist denn gemeint mit "Putinversteher"? Insbesondere in Verbindung mit Herrn Oettinger?
__________________
"Political Correctness" ist der Einstieg zur Diktatur.
Weg mit Rede- und Denkverboten - FREIHEIT VERTEIDIGEN !
The Wolf ist offline  
Alt 30.10.2016, 00:42   #319
N1_2888
 
Benutzerbild von N1_2888
 
Registriert seit: Feb 2006
Ort: Wien
Geschlecht: m
Alter: 35
Zitat:
Zitat von The Wolf Beitrag anzeigen
Und was ist denn gemeint mit "Putinversteher"? Insbesondere in Verbindung mit Herrn Oettinger?
Der böse Putin versucht halt immer, wenn er nicht gerade den US-Wahlkampf durch den Einsatz russischer Hacker stört oder überhaupt kleine Kinder verspeist, einen Keil in unser aller Friedenprojekt zu treiben. Wer die EU und ihre Repräsentanten kritisiert, spielt unweigerlich Putins Spiel.

Das war jetzt aber hoffentlich klar und deutlich als Ironie zu erkennen, oder?
N1_2888 ist offline  
Danke sagen:
Alt 30.10.2016, 10:06   #320
The Wolf
Member
 
Benutzerbild von The Wolf
 
Registriert seit: Sep 2002
Ort: Berlin
Geschlecht: m
Alter: 68
Zitat:
Zitat von N1_2888 Beitrag anzeigen
Der böse Putin versucht halt immer, wenn er nicht gerade den US-Wahlkampf durch den Einsatz russischer Hacker stört oder überhaupt kleine Kinder verspeist, einen Keil in unser aller Friedenprojekt zu treiben. Wer die EU und ihre Repräsentanten kritisiert, spielt unweigerlich Putins Spiel.

Das war jetzt aber hoffentlich klar und deutlich als Ironie zu erkennen, oder?

Haste schön gesagt. Jetzt habe ich es auch verstanden. .
Ja, und Herrn Oettinger: Den mag ich auch nicht - und zurückhaben wollen wir den auch nicht, zumindest wir hier in Berlin. In Schwaben mag das was anderes sein.
__________________
"Political Correctness" ist der Einstieg zur Diktatur.
Weg mit Rede- und Denkverboten - FREIHEIT VERTEIDIGEN !
The Wolf ist offline  
Alt 02.11.2016, 12:18   #321
The Wolf
Member
 
Benutzerbild von The Wolf
 
Registriert seit: Sep 2002
Ort: Berlin
Geschlecht: m
Alter: 68
Alle Winter wieder -

Obdachlosigkeit in Berlin!

Gestern zum Saisonbeginn startete in Berlin die Berliner Kältenothilfe, eine Organisation von Ehrenamtlichen. Man befürchtet, dass in diesem Winter die Situation in der Hauptstadt besonders dramatisch werden wird. Zunehmende Gentrifizierung, das Versagen der Politik und das Verschwinden leerstehenden oder preisgünstigen Wohnraums treiben immer mehr Menschen auf die Straßen und unter die Berliner Brücken.
Auf meinen Fotostreifzügen und selbst auf dem Weg zum Supermarkt stolpere ich immer häufiger über Brückenschläfer und/oder tagsüber verlassene "Schlafnester". Da sich um diese Menschen niemand kümmert außer einem Häufchen Ehrenamtlichen, habe ich schon im letzten Winter beschlossen, auch ideell aus der Flüchtlingshilfe auszusteigen, z.B. aus entsprechenden change.org - Kampanien um das berüchtigte Berliner LaGeSo.

Die Zustände in der Hauptstadt bergen jede Menge politischen Sprengstoff, aus denen die AfD schöpfen kann: "Den Asylanten wird alles in den Allerwertesten geschoben", während die Deutschen darben müssen. Ausländer werden besser behandelt als Deutsche!"

Jeder von uns hier weiss, dass das eine der Hauptparolen der AfD ist, mit der sich sehr viele Wählerstimmen holen lassen. Und sie stimmt ja, ich kann mich jeden Tag davon überzeugen, durch Augenschein und auch in der Art und Weise, wie ich selbst (Rentner mit Grundsicherungsanteil) behandelt werde. Dass hier eine Schieflage vorliegt, fällt mitllerweile selbst Flüchtlingen auf: "Warum schlafen wir im Warmen und die Deutschen auf der Straße? Was läuft falsch bei Euch?" - UMSTEUERN, liebe Politiker, UMSTEUERN, oder wollt ihr so lange warten, bis euch der Laden um die Ohren fliegt?


Wie Flüchtlinge Berlin sehen - Berlin vergisst die Obdachlosen
http://www.tagesspiegel.de/berlin/wi.../14692058.html


Obdachlosigkeit in Berlin - Kältehilfe öffnet die Notunterkünfte
http://www.tagesspiegel.de/berlin/ob.../14768508.html
__________________
"Political Correctness" ist der Einstieg zur Diktatur.
Weg mit Rede- und Denkverboten - FREIHEIT VERTEIDIGEN !
The Wolf ist offline  
Danke sagen:
Alt 02.11.2016, 15:33   #322
Wilfried Webber
Gesperrt
 
Registriert seit: Jan 2005
Ort: Ostpottstadt
Geschlecht: m
Alter: 36
Zitat:
Zitat von The Wolf Beitrag anzeigen
Die Zustände in der Hauptstadt bergen jede Menge politischen Sprengstoff, aus denen die AfD schöpfen kann: "Den Asylanten wird alles in den Allerwertesten geschoben", während die Deutschen darben müssen. Ausländer werden besser behandelt als Deutsche!"

Jeder von uns hier weiss, dass das eine der Hauptparolen der AfD ist, mit der sich sehr viele Wählerstimmen holen lassen. Und sie stimmt ja, ich kann mich jeden Tag davon überzeugen, durch Augenschein und auch in der Art und Weise, wie ich selbst (Rentner mit Grundsicherungsanteil) behandelt werde. Dass hier eine Schieflage vorliegt, fällt mitllerweile selbst Flüchtlingen auf: "Warum schlafen wir im Warmen und die Deutschen auf der Straße? Was läuft falsch bei Euch?" - UMSTEUERN, liebe Politiker, UMSTEUERN, oder wollt ihr so lange warten, bis euch der Laden um die Ohren fliegt?
Sag ich ja: Es kann nicht sein, dass Einheimische, Staatsbürger, Deutsche, darunter viele, die ihr Leben lang fleißig und ehrlich waren, von ihrem eigenen Staat schlechter behandelt werden, als Bittsteller aus anderen Ländern, von denen einige hier machen, was sie wollen und uns keinerlei Respekt entgegenbringen.

AfD wählen heißt auch, das Übel mit zivilisierten Mitteln beseitigen, statt selbst zur Tat zu schreiten. Ich will jedenfalls nicht, dass hier bald SA-ähnliche Horden durch die Straßen laufen, weil der Staat sein Gewaltmonopol nicht mehr zum Schutze der Bevölkerung wahrnimmt. Wir brauchen daher eine politische Umkehr und neues Personal, das entscheidende Dinge anders zu machen gewillt ist.
Wilfried Webber ist offline  
Alt 02.11.2016, 16:04   #323
Storm
Member
 
Benutzerbild von Storm
 
Registriert seit: Aug 2008
Zitat:
Zitat von Wilfried Webber Beitrag anzeigen
Es kann nicht sein, dass Einheimische, Staatsbürger, Deutsche, darunter viele, die ihr Leben lang fleißig und ehrlich waren, von ihrem eigenen Staat schlechter behandelt werden, als Bittsteller aus anderen Ländern, von denen einige hier machen, was sie wollen und uns keinerlei Respekt entgegenbringen.
Nur damit wir uns verstehen: Das Gegenteil möchtest du aber hoffentlich auch nicht, oder?
__________________
「イキルことにサイノウはいらない」
Storm ist offline  
Alt 02.11.2016, 16:44   #324
Wilfried Webber
Gesperrt
 
Registriert seit: Jan 2005
Ort: Ostpottstadt
Geschlecht: m
Alter: 36
Zitat:
Zitat von Storm Beitrag anzeigen
Nur damit wir uns verstehen: Das Gegenteil möchtest du aber hoffentlich auch nicht, oder?
Ich verstehe nicht.
Wilfried Webber ist offline  
Alt 02.11.2016, 16:52   #325
Storm
Member
 
Benutzerbild von Storm
 
Registriert seit: Aug 2008
Nun, hättest du gerne, dass "Bittsteller aus anderen Ländern", darunter viele, die ihr Leben lang fleißig und ehrlich waren, von diesem Staat schlechter behandelt werden, als "Einheimische, Staatsbürger, Deutsche", von denen einige hier machen, was sie wollen und uns keinerlei Respekt entgegenbringen?

Oder hättest du gerne, dass "Bittsteller aus anderen Ländern", von denen einige hier machen, was sie wollen und uns keinerlei Respekt entgegenbringen, von diesem Staat schlechter behandelt werden, als "Einheimische, Staatsbürger, Deutsche", darunter viele, die ihr Leben lang fleißig und ehrlich waren?
__________________
「イキルことにサイノウはいらない」
Storm ist offline  
Alt 02.11.2016, 18:02   #326
Susa56
Member
 
Benutzerbild von Susa56
 
Registriert seit: Okt 2015
Ort: Passau
Geschlecht: w
Alter: 57
Auf deine Bemerkung Storm kann man ja nur so antworten, dass man sofort wieder in die rechte Ecke gestellt wird. Also lässt man es besser und macht einen weiten Bogen um diesen Thread.
__________________
Solange Kakaobohnen an Bäumen wachsen, ist Schokolade Obst.
Susa56 ist offline  
Alt 02.11.2016, 18:04   #327
Taurec
Member
 
Benutzerbild von Taurec
 
Registriert seit: Jun 2002
Ort: Heimatlos
Geschlecht: M
Alter: 42
Zitat:
Zitat von Wilfried Webber Beitrag anzeigen
Sag ich ja: Es kann nicht sein, dass Einheimische, Staatsbürger, Deutsche, darunter viele, die ihr Leben lang fleißig und ehrlich waren, von ihrem eigenen Staat schlechter behandelt werden, als Bittsteller aus anderen Ländern, von denen einige hier machen, was sie wollen und uns keinerlei Respekt entgegenbringen.

AfD wählen heißt auch, das Übel mit zivilisierten Mitteln beseitigen, statt selbst zur Tat zu schreiten. Ich will jedenfalls nicht, dass hier bald SA-ähnliche Horden durch die Straßen laufen, weil der Staat sein Gewaltmonopol nicht mehr zum Schutze der Bevölkerung wahrnimmt. Wir brauchen daher eine politische Umkehr und neues Personal, das entscheidende Dinge anders zu machen gewillt ist.
Die SA-ähnlichen Horden hast Du eher von der AfD zu erwarten. Was bitte erwartest Du ernsthaft von einer Frauke Petry, die fordert, an den Grenzen auf unbewaffnete Zivilisten zu schießen? Die AfD hat mit Zivilisation etwa so viel am Hut, wie ein Steinzeitmensch mit einem Maschinengewehr.

EDIT:
Es kann auch nicht sein, dass ALG-II-Empfänger, von denen vorher auch viele ehrlich und fleißig waren, schlechter behandelt werden, als Strafgefangene im Gefängnis. Und dabei ist es völlig egal, welcher Herkunft diejenigen sind.

EDIT2:
Zitat:
Zitat:
Zitat von Susa56 Beitrag anzeigen
Auf deine Bemerkung Storm kann man ja nur so antworten, dass man sofort wieder in die rechte Ecke gestellt wird. Also lässt man es besser und macht einen weiten Bogen um diesen Thread.
Ne. Man kann darauf auch antworten, dass doch bitte alle gleich behandelt werden sollen, weil alles Menschen sind.
__________________
Die größten Taten vollbringt ein Mensch dann, wenn er es nicht ahnt.
Gewidmet meiner besten Freundin
Taurecs Geschichtensammlung
Geld regiert die Welt, aber ich regiere MEIN Geld - Ethikbanken. DU kannst das auch.

Geändert von Taurec (02.11.2016 um 18:09 Uhr)
Taurec ist offline  
Alt 02.11.2016, 18:16   #328
Storm
Member
 
Benutzerbild von Storm
 
Registriert seit: Aug 2008
Zitat:
Zitat von Susa56 Beitrag anzeigen
Auf deine Bemerkung Storm kann man ja nur so antworten, dass man sofort wieder in die rechte Ecke gestellt wird. Also lässt man es besser und macht einen weiten Bogen um diesen Thread.
Von wem denn? Von mir mit Sicherheit nicht, ich teile politische Ansichten nicht eindimensional in "rechts" und "links" oder sonstwie ein. Das war in erster Linie eine Verständnisfrage. Da fänd ich es dann sehr schön, wenn ich im Idealfall eine Antwort bekomme, die mir die Position, auf die sich die Frage bezieht, detaillierter verständlich macht.

Im Übrigen sind meine Fragen in aller Regel so gedacht, dass ich für jede Antwort dankbar bin. Ich habe auch überhaupt kein Problem damit, wenn jemand auf die Frage - das ist jetzt nur ein Beispiel - "Findest du, Kinder vergewaltigen ist ok?" mit "ja" antwortet. Das hilft mir, die Position meines Gesprächspartners zu verstehen. Das allein ist in erster Linie die Intention, die hinter meiner Frage steht.

Darüber hinaus könnte ich natürlich noch folgende Frage stellen: Und selbst wenn hier irgendjemand irgendeinen anderen "in die rechte Ecke stellt", wo ist dabei das Problem?
__________________
「イキルことにサイノウはいらない」
Storm ist offline  
Alt 02.11.2016, 19:09   #329
*Kekz*
Member
 
Benutzerbild von *Kekz*
 
Registriert seit: Aug 2010
Ort: Niedersachsen
Geschlecht: w
Zitat:
Zitat von Wilfried Webber Beitrag anzeigen
Sag ich ja: Es kann nicht sein, dass Einheimische, Staatsbürger, Deutsche, darunter viele, die ihr Leben lang fleißig und ehrlich waren, von ihrem eigenen Staat schlechter behandelt werden, als Bittsteller aus anderen Ländern, von denen einige hier machen, was sie wollen und uns keinerlei Respekt entgegenbringen.

Du sagst es selbst: EINIGE. Nicht alle.

Zudem frage ich mich (und das ist nicht nur auf deinen Post bezogen, sondern eine generelle Frage): Inwiefern werden Flüchtlinge denn "besser" behandelt, als Einheimische?
Wenn ich z.B. beim Arzt sitze und ein Mann mit Blinddarmentzündung reinkommt, dann hat dieser nunmal oberste Priorität und für mich ist es selbstverständlich, dass ich dann auch mal mit meinem Husten etwas länger warte.
Genauso sehe ich das auch mit Flüchtlingen. Es haben sich z.B. in meinem Umfeld schon einige beschwert, wieso diese denn im Bürgercenter immer zuerst drankämen und so weiter und so fort. Ganz einfach, weil sie neu hier sind und sich erst um die gekümmert werden muss. Das gilt auch in der Schule, wenn z.B. mal der Englischunterricht ausfällt, weil grade niemand sonst den Deutschunterricht mit den Flüchtlingskindern machen kann. Und da wird versucht Balance zu finden, aber es fehlen halt einfach teilweise die Kapazitäten.
Man kann doch Flüchtlinge nicht ganz hinten anstellen und dann Integration von denen verlangen. Es sind nunmal viele hier und bis da alle mit dem Notwendigsten versorgt sind dauert das halt einfach. Damit ist eben nicht nur Unterschlupf im Zelt und Essen gemeint, sondern auch wichtige Behördengänge, Sprachunterricht, und und und. Erst wenn das von unserer Seite alles geleistet wurde bzw. von uns aus die Möglichkeiten gegeben werden ist Raum für Integration geschaffen. Integration klappt nämlich nicht nur von einer Seite.

Ich persönlich hatte bisher noch nie wirklich das Gefühl, dass ich/wir wegen der Flüchtlinge vernachlässigt oder ungerecht behandelt werden. Klar läuft die Politik momentan bescheiden, aber das auch nicht nur in Deutschland so. Diese generelle Unzufriedenheit scheint es momentan überall auf der Welt zu geben. Deswegen frage ich mich, wieso es in Deutschland bei vielen so einen "wir vs. die Flüchtlinge"-Tenor gibt.
__________________
"I briefly considered that I had a brain parasite. But that seems even more far-fetched. The only conclusion was love." - S.C.| tumblr
*Kekz* ist offline  
Alt 02.11.2016, 19:15   #330
Taurec
Member
 
Benutzerbild von Taurec
 
Registriert seit: Jun 2002
Ort: Heimatlos
Geschlecht: M
Alter: 42
Die meisten, die deshalb unzufrieden sind, sind doch auf rechte Hetzereien reingefallen. Da wird den Leuten erzählt, dass Flüchtlinge sofort bei der Ankunft erst mal ein paar tausend Euro und ein Handy in die Hand gedrückt bekommen und noch anderer Nonsens.
Man muss schon ziemlich dämlich sein, um so was unbesehen und unbelegt zu glauben, denn ein Blick in die Gesetzeslage würde reichen, und dieses leidige Thema wäre vom Tisch:

Flüchtlinge Haben Anspruch auf Geldleistungen, die geringer sind, als der ALG-II Mindestsatz. Sie haben nur Anspruch auf die allernötigste medizinische Versorgung, sprich eben das, was akut ist. Anspruch auf psychische Behandlungen haben sie gar nicht, obwohl gerade die traumatisierten diese dringend brauchen!
Wenn ein Flüchtling eigenes Geld bei hat, wird das genauso angerechnet, wie bei ALG II auch: Er muss dieses erst verbrauchen.

Letzte Woche habe ich zwei Wintermäntel im Flüchtlingsheim abgegeben. Die haben sich gefreut, weil es ihnen daran mangelt. Und ein guter Mantel ist nicht billig, dass kann sich da kaum einer leisten.
__________________
Die größten Taten vollbringt ein Mensch dann, wenn er es nicht ahnt.
Gewidmet meiner besten Freundin
Taurecs Geschichtensammlung
Geld regiert die Welt, aber ich regiere MEIN Geld - Ethikbanken. DU kannst das auch.
Taurec ist offline  
Alt 02.11.2016, 20:22   #331
Mathe Man
 
Benutzerbild von Mathe Man
 
Registriert seit: Jul 2002
Ort: Braunschweig
Geschlecht: m
Alter: 53
Zitat:
Zitat von Susa56 Beitrag anzeigen
Auf deine Bemerkung Storm kann man ja nur so antworten, dass man sofort wieder in die rechte Ecke gestellt wird. Also lässt man es besser und macht einen weiten Bogen um diesen Thread.
Die Frage bezieht sich lediglich auf den völlig unverständlichen Satz von WW. Bei den ganzen Kommata stellt sich die Frage, was ist denn da eingeschobener Nebensatz, Aufzählung etc. Dieser Aneinanderreihung von Satzfetzen fehlt jegliche Struktur um da etwas daraus abzuleiten.

Wahrscheinlich wird den Flüchtlingen besser darin geholfen die Möglichkeiten soziale Leistungen überhaupt in Anspruch zu nehmen. Die meisten die auf der Strasse leben sind in ein tiefes Loch gefallen und nehmen die Sozialleistungen die es für sie geben könnte gar nicht in Anspruch. Da schaut die Gesellschaft darüber hinweg und ist nicht hilfsbereit gegenüber den Obdachtlosen. Von seiten der Ämter kann man in der Hinsicht lediglich die langen Verfahrensprozesse bei einer Antragsstellung in Frage stellen. Bis eine Entscheidung fällt sind die Betroffenden (sofern sie überhaupt diese Hürde einer Antragsstellung genommen haben) mittlerweile schon Obdachtlos.

Ich kenne das nur von der alljährlichen Bafög-Förderung während des Studiums. Den Antrag kann man erst stellen wenn man den Immatrikulations-Schein hat und dann dauert es mal drei bis vier Monate bis zur Bewilligung. Ohne Hilfe von Anderen, die einen in der Ungewissheit über die Förderhöhe kein Geld zustecken, ist man seine Studentenunterkunft schon los weil die Miete, Studienunterlagen, Lebensmittel etc. auch bezahlt sein wollen. Wer in so einer Situation noch mit anderen Problemen zu tun hat, hat ohne fremde Hilfe schon verloren.
__________________
Sterbe aktiv, nimm deine Übergangsjacke und geh ins Licht.
Kätzepyürin pümpeln
Mathe Man ist offline  
Alt 02.11.2016, 21:08   #332
*Kekz*
Member
 
Benutzerbild von *Kekz*
 
Registriert seit: Aug 2010
Ort: Niedersachsen
Geschlecht: w
Meiner Meinung nach muss man sich dann aber eben auch selbst um diese fremde Hilfe kümmern, soweit das möglich ist. Denn dass die Behörden in Deutschland gerne mal etwas länger brauchen sollte ja für niemanden mehr was Neues sein. Ich finde das auch absolut ärgerlich, aber "schlechter" behandelt werden wir dennoch nicht.

Gewisse Anträge von Flüchtlingen werden ja auch teilweise extrem lange bearbeitet. Der einzige Unterschied ist, dass diesen Flüchtlingen geholfen wird, z.B. von Betreuern in den Flüchtlingsunterkünften. Aber das geschieht in erster Linie, weil sie das Land, die Sprache und die Gegebenheiten hier noch nicht kennen. Sie hätten es sehr viel schwerer sich hier Hilfe von Dritten zu suchen, als jemand, der schon sein ganzes Leben lang in Deutschland lebt.

Und es gibt durchaus genügend Anlaufstellen, an die man sich wenden kann. Die meisten nutzen diese anscheinend nur nicht.
__________________
"I briefly considered that I had a brain parasite. But that seems even more far-fetched. The only conclusion was love." - S.C.| tumblr
*Kekz* ist offline  
Alt 02.11.2016, 21:37   #333
Storm
Member
 
Benutzerbild von Storm
 
Registriert seit: Aug 2008
Ganz simpel gesagt würde ich persönlich mich übrigens sehr freuen, wenn Hilfe und Unterstützung für andere Menschen nicht davon abhängig ist, ob man der Meinung ist, dass die Leute diese "verdient" haben. Wer um Hilfe ersucht, möge sie bekommen - das ist zumindest so ganz grob mein Verständnis von einer sozial fürsorglichen Gesellschaft.
__________________
「イキルことにサイノウはいらない」
Storm ist offline  
Danke sagen:
Alt 02.11.2016, 22:37   #334
*Kekz*
Member
 
Benutzerbild von *Kekz*
 
Registriert seit: Aug 2010
Ort: Niedersachsen
Geschlecht: w
Zitat:
Zitat von Storm Beitrag anzeigen
Ganz simpel gesagt würde ich persönlich mich übrigens sehr freuen, wenn Hilfe und Unterstützung für andere Menschen nicht davon abhängig ist, ob man der Meinung ist, dass die Leute diese "verdient" haben. Wer um Hilfe ersucht, möge sie bekommen - das ist zumindest so ganz grob mein Verständnis von einer sozial fürsorglichen Gesellschaft.

Sehe ich ebenso
Ich wollte nur erläutern, wieso Flüchtlinge diese Hilfe scheinbar direkt an ihre Seite "gestellt" bekommen, wie Mathe Man das gesagt hat (bzw. wie ich ihn verstanden habe).
__________________
"I briefly considered that I had a brain parasite. But that seems even more far-fetched. The only conclusion was love." - S.C.| tumblr
*Kekz* ist offline  
Alt 02.11.2016, 23:11   #335
Wilfried Webber
Gesperrt
 
Registriert seit: Jan 2005
Ort: Ostpottstadt
Geschlecht: m
Alter: 36
Zitat:
Zitat von Taurec Beitrag anzeigen
Die SA-ähnlichen Horden hast Du eher von der AfD zu erwarten.
i. V. m.
Zitat:
Zitat von Taurec Beitrag anzeigen
Die meisten, die deshalb unzufrieden sind, sind doch auf rechte Hetzereien reingefallen.
So ein Unsinn. Hereingefallen bist in erster Linie du. Ich möchte nur daran erinnern, dass du Nazi-Seiten verlinkst, wenn dir deren aus dem Zusammenhang gerissenes Gebrabbel in den Sinn passt. Gerade du solltest also noch ein wenig an deinen Nazi-Identifikationskenntnissen arbeiten und ganz sicher nicht all die Leute, die sich nicht länger betrügen lassen wollen.

Zitat:
Was bitte erwartest Du ernsthaft von einer Frauke Petry, die fordert, an den Grenzen auf unbewaffnete Zivilisten zu schießen?
Sie es hat nicht gefordert, sondern lediglich nicht ausgeschlossen. Das entspricht dem geltenden Recht. Den sicheren Tod an der Grenze haben Sozialisten gefordert und durchgesetzt - DDR.

Zitat:
EDIT:
Es kann auch nicht sein, dass ALG-II-Empfänger, von denen vorher auch viele ehrlich und fleißig waren, schlechter behandelt werden, als Strafgefangene im Gefängnis. Und dabei ist es völlig egal, welcher Herkunft diejenigen sind.

EDIT2:

Ne. Man kann darauf auch antworten, dass doch bitte alle gleich behandelt werden sollen, weil alles Menschen sind.
Werden sie aber nicht. Die mindestens gleichrangige Behandlung der Deutschen, der legitimen Staatsbürger dieses Landes, wollen die Altparteien allerdings auch nicht herstellen, warum auch immer.

Zitat:
Letzte Woche habe ich zwei Wintermäntel im Flüchtlingsheim abgegeben. Die haben sich gefreut, weil es ihnen daran mangelt. Und ein guter Mantel ist nicht billig, dass kann sich da kaum einer leisten.
Ich habe mal einen guten Ledermantel gebraucht ("second hand") gekauft. 12 Euro.


Zitat:
Zitat von *Kekz* Beitrag anzeigen
Meiner Meinung nach muss man sich dann aber eben auch selbst um diese fremde Hilfe kümmern, soweit das möglich ist. Denn dass die Behörden in Deutschland gerne mal etwas länger brauchen sollte ja für niemanden mehr was Neues sein. Ich finde das auch absolut ärgerlich, aber "schlechter" behandelt werden wir dennoch nicht.
Du scheinst keine Ahnung vom Leben zu haben, aber davon sehr viel. Diese Deutschen haben oft ihr Leben lang gearbeitet. Die haben einen Stolz, den du wahrscheinlich nie wirklich wirst nachvollziehen können. Sie wollen eine gerechte Rente, eine bezahlbare Wohnung, und die bekommen sie dank der jenigen Politiker, die die von dir favorisierte linksgrün-neoliberale Politik betreiben, nicht. Linke Hausbesetzerprojekte sind übrigens früher wegen der Gentrifizierung entstanden, für sowas hast du wohl Verständnis? Dafür, dass Menschen aus der Straße, in der sie ihr Leben lang gelebt haben, fortziehen müssen, dies aber nicht wollen, dafür hast du dieses Verständnis aber nicht, oder?
Zudem scheinen urplötzlich überall Unterkünfte und zig Milliarden da zu sein, nachdem man sich Jahre lang anhören musste, dass gespart werden muss. Sorry, da platzt irgendwann auch dem Letzten die Hutschnur. Passenderweise wollen die vorgenannten Hausbesetzer keine Flüchtlinge bei sich aufnehmen. Warum wohl?

Geändert von Wilfried Webber (02.11.2016 um 23:14 Uhr)
Wilfried Webber ist offline  
Alt 02.11.2016, 23:31   #336
*Kekz*
Member
 
Benutzerbild von *Kekz*
 
Registriert seit: Aug 2010
Ort: Niedersachsen
Geschlecht: w
Zitat:
Zitat von Wilfried Webber Beitrag anzeigen
Diese Deutschen haben oft ihr Leben lang gearbeitet. Die haben einen Stolz, den du wahrscheinlich nie wirklich wirst nachvollziehen können. Sie wollen eine gerechte Rente, eine bezahlbare Wohnung,
Das will JEDER. Nicht nur "diese Deutschen". Frag Russen, Türken, Engländer, Tunesier, etc. Jeder wird von sich behaupten sie hätten gearbeitet und sie wollen Rente und 'ne Wohnung. Jeder Mensch hat einen Stolz.


Zitat:
und die bekommen sie dank der jenigen Politiker, die die von dir favorisierte linksgrün-neoliberale Politik betreiben, nicht.
Jetzt mal ernsthaft, was soll das? Du weißt nicht was ich wähle oder was ich bevorzuge. Ich habe dich niemals beschuldigt, dass du rechtsextrem oder sonst was seist, also nimm dir bitte nicht das Recht raus irgendwas über meine politische Orientierung als Fakt darzustellen. Das hat dich davon abgesehen auch gar nichts zu interessieren und tut auch grade nichts zur Sache. Du bist alt genug, um dich was solche Aussagen betrifft, zusammenzureißen. Oder?

Zitat:
Zudem scheinen urplötzlich überall Unterkünfte und zig Milliarden da zu sein, nachdem man sich Jahre lang anhören musste, dass gespart werden muss. Sorry, da platzt irgendwann auch dem Letzten die Hutschnur. Passenderweise wollen die vorgenannten Hausbesetzer keine Flüchtlinge bei sich aufnehmen. Warum wohl?
Wo?
Wir haben überall Wohnungsmangel. Flüchtlinge wurden in alten Lagern und Firmengebäuden auf Matrazen untergebracht und finden jetzt keine Wohnungen. Auch Einheimische haben Probleme bei der Wohnungssuche.
Aber Hauptsache mal als Fakt darstellen.
__________________
"I briefly considered that I had a brain parasite. But that seems even more far-fetched. The only conclusion was love." - S.C.| tumblr
*Kekz* ist offline  
Alt 02.11.2016, 23:52   #337
Susa56
Member
 
Benutzerbild von Susa56
 
Registriert seit: Okt 2015
Ort: Passau
Geschlecht: w
Alter: 57
Zitat:
Zitat von Mathe Man Beitrag anzeigen
Ich kenne das nur von der alljährlichen Bafög-Förderung während des Studiums. Den Antrag kann man erst stellen wenn man den Immatrikulations-Schein hat und dann dauert es mal drei bis vier Monate bis zur Bewilligung. Ohne Hilfe von Anderen, die einen in der Ungewissheit über die Förderhöhe kein Geld zustecken, ist man seine Studentenunterkunft schon los weil die Miete, Studienunterlagen, Lebensmittel etc. auch bezahlt sein wollen.
Das unterschreibe ich so. Wenn ich meinem Sohn nicht die ersten drei Monate des Studiums komplett von meinem Erspartem finanziert hätte, wäre das mit dem Studieren recht schwierig geworden. Momentan wartet er schon wieder auf die Bewilligung von Bafög, muss ja immer neu beantragt werden(vermutlich denkt man sich mein Mann hätte plötzlich eine eklatante Rentenerhöhung erhalten, wieso das Bafög nicht die reguläre Studienzeit durchläuft ist mir eh schleierhaft). Ein Monat Miete, Studiengebühren, Busticket, Essen etc. hab ich schon wieder vorgestreckt und im November wirds vermutlich nochmal nötig. Gut, dass sich Vater Staat immer so lang Zeit lässt, Student brauchts ja nicht so unbedingt.
__________________
Solange Kakaobohnen an Bäumen wachsen, ist Schokolade Obst.
Susa56 ist offline  
Alt 03.11.2016, 00:13   #338
Wilfried Webber
Gesperrt
 
Registriert seit: Jan 2005
Ort: Ostpottstadt
Geschlecht: m
Alter: 36
Zitat:
Zitat von *Kekz* Beitrag anzeigen
Wo?
Wir haben überall Wohnungsmangel. Flüchtlinge wurden in alten Lagern und Firmengebäuden auf Matrazen untergebracht und finden jetzt keine Wohnungen. Auch Einheimische haben Probleme bei der Wohnungssuche.
Das ist schon richtig. Diese ganzen Notunterkünfte konnten urplötzlich für eine unbekannte Anzahl an Menschen eingerichtet werden.
Für eine bekannte Anzahl an Menschen stehen hingegen seit Jahrzehnten permanent nicht genügend Unterkunftsplätze zur Verfügung. Warum?

Das alles beschränkt sich aber doch nicht auf die Flüchtlingsfrage, auch wenn die Propaganda interessierter Kreise, die der AfD möglichst wirksam Rassismus unterstellen wollen, diesen Eindruck erwecken mag. Es geht um so vieles mehr: Überbordende Parteienmacht und fehlende direktdemokratische Elemente - die AfD hat in ihrem Grundsatzprogramm erklärt, dass die Einführung von Volksentscheiden auf Bundesebene Grundbedingung für Koalitionsverhandlungen ist; nur noch Politiker, die nie in ihrem Leben ehrlich gearbeitet haben; ein teurer Staatsrundfunk und sonstige Medien, die nur noch Regierungspropaganda von sich geben, anstatt als "vierte Gewalt" die Regierung in Schach zu halten; immer mehr Meinungsmache und -unterdrückung und Maaslosigkeit; US-Arschkriecherei und -Kriegstreiberei; voranschreitende Islamisierung mit immer mehr Zugeständnissen an Muslime - das Gegenteil passiert bei unseren Nachbarn (Frankreich, Holland, Dänemark, Schweiz), die die Daumenschrauben für Muslime anziehen, anstatt für sie noch mehr zu buckeln und zu knien - wir hingegen zwingen nichtmuslimische Kinder zum Moscheenbesuch; Propagation von sexuellen Perversionen im Unterricht, die weit über Aufklärung hinausgehen; und nun das Neueste: die Legalisierung von Kinderehen und Pädosexualität.

Nein, wirklich: Es reicht!
Wilfried Webber ist offline  
Danke sagen:
Alt 03.11.2016, 00:53   #339
The Wolf
Member
 
Benutzerbild von The Wolf
 
Registriert seit: Sep 2002
Ort: Berlin
Geschlecht: m
Alter: 68
Zitat:
Zitat von Storm Beitrag anzeigen
Nun, hättest du gerne, dass "Bittsteller aus anderen Ländern", darunter viele, die ihr Leben lang fleißig und ehrlich waren, von diesem Staat schlechter behandelt werden, als "Einheimische, Staatsbürger, Deutsche", von denen einige hier machen, was sie wollen und uns keinerlei Respekt entgegenbringen?

Oder hättest du gerne, dass "Bittsteller aus anderen Ländern", von denen einige hier machen, was sie wollen und uns keinerlei Respekt entgegenbringen, von diesem Staat schlechter behandelt werden, als "Einheimische, Staatsbürger, Deutsche", darunter viele, die ihr Leben lang fleißig und ehrlich waren?

Was soll dieses Herumgespamme? Machst Du gerade ein Troll - Abitur? Dein Beitrag hat keinerlei Ausssagekraft, er dient lediglich der Stimmungsmache. Das nervt - wenn Dich in Wilfrieds Beitrag die Ausssage "Bittsteller aus anderen Ländern" stört, (was ich vermute), dann setz Dich doch damit auseinander, und zwar in einer geeigneten Art und Weise und verschone uns mit deinen Wortspielereien!
__________________
"Political Correctness" ist der Einstieg zur Diktatur.
Weg mit Rede- und Denkverboten - FREIHEIT VERTEIDIGEN !
The Wolf ist offline  
Alt 03.11.2016, 01:05   #340
Wilfried Webber
Gesperrt
 
Registriert seit: Jan 2005
Ort: Ostpottstadt
Geschlecht: m
Alter: 36
Zitat:
Zitat von The Wolf Beitrag anzeigen
Was soll dieses Herumgespamme? Machst Du gerade ein Troll - Abitur? Dein Beitrag hat keinerlei Ausssagekraft, er dient lediglich der Stimmungsmache. Das nervt - wenn Dich in Wilfrieds Beitrag die Ausssage "Bittsteller aus anderen Ländern" stört, (was ich vermute), dann setz Dich doch damit auseinander, und zwar in einer geeigneten Art und Weise und verschone uns mit deinen Wortspielereien!


Ich habe Storm ja schon vor längerer Zeit (in Simocracy) gesagt, dass ich seine Art zu argumentieren, wie auch überhaupt seine langatmigen Texte, äußerst müßig und anstrengend finde. Dazu gehören insbesondere solche "Fragen", weshalb ich auf sowas auch nicht eingehe.
Wilfried Webber ist offline  
Danke sagen:
Alt 03.11.2016, 01:19   #341
The Wolf
Member
 
Benutzerbild von The Wolf
 
Registriert seit: Sep 2002
Ort: Berlin
Geschlecht: m
Alter: 68
Zitat:
Zitat von *Kekz* Beitrag anzeigen
Du sagst es selbst: EINIGE. Nicht alle.

Zudem frage ich mich (und das ist nicht nur auf deinen Post bezogen, sondern eine generelle Frage): Inwiefern werden Flüchtlinge denn "besser" behandelt, als Einheimische?
Wenn ich z.B. beim Arzt sitze und ein Mann mit Blinddarmentzündung reinkommt, dann hat dieser nunmal oberste Priorität und für mich ist es selbstverständlich, dass ich dann auch mal mit meinem Husten etwas länger warte.
Genauso sehe ich das auch mit Flüchtlingen. Es haben sich z.B. in meinem Umfeld schon einige beschwert, wieso diese denn im Bürgercenter immer zuerst drankämen und so weiter und so fort. Ganz einfach, weil sie neu hier sind und sich erst um die gekümmert werden muss. Das gilt auch in der Schule, wenn z.B. mal der Englischunterricht ausfällt, weil grade niemand sonst den Deutschunterricht mit den Flüchtlingskindern machen kann. Und da wird versucht Balance zu finden, aber es fehlen halt einfach teilweise die Kapazitäten.
Man kann doch Flüchtlinge nicht ganz hinten anstellen und dann Integration von denen verlangen. Es sind nunmal viele hier und bis da alle mit dem Notwendigsten versorgt sind dauert das halt einfach. Damit ist eben nicht nur Unterschlupf im Zelt und Essen gemeint, sondern auch wichtige Behördengänge, Sprachunterricht, und und und. Erst wenn das von unserer Seite alles geleistet wurde bzw. von uns aus die Möglichkeiten gegeben werden ist Raum für Integration geschaffen. Integration klappt nämlich nicht nur von einer Seite.

Ich persönlich hatte bisher noch nie wirklich das Gefühl, dass ich/wir wegen der Flüchtlinge vernachlässigt oder ungerecht behandelt werden. Klar läuft die Politik momentan bescheiden, aber das auch nicht nur in Deutschland so. Diese generelle Unzufriedenheit scheint es momentan überall auf der Welt zu geben. Deswegen frage ich mich, wieso es in Deutschland bei vielen so einen "wir vs. die Flüchtlinge"-Tenor gibt.

Sag mal, liest Du eigentlich, was ich schreibe und liest Du, was ich Euch hier als Informationsangebot reinstelle? Offenbar nicht, sonst würdest Du darauf eingehen, was ich in meiner Heimatstadt Berlin TAGTÄGLICH beobachte, und Du wüsstest auch, dass selbst Flüchtlingen auffällt, dass da mit der Art und Weise, wie Deutsche mit Deutschen umgehen, absolut etwas nicht in Orfnung ist. Die Frage, ob die "besser" behandelt werden als wir Deutsche (oder "Alteingesessene", wenn es hier Empfindsame geben sollte, denen schon beim Wort Deutschland übel werden sollte), ist längst beantwortet: Ja, sie werden besser behandelt, man kümmert sich um sie, während man Landsleute regelrecht verrecken lässt. Ich glaube das nicht nur, ICH SEHE ES, und ich fotografiere/dokumentiere es und ich bin nicht länger bereit, wegzusehen.

Dein Vergleich mit dem Schnupfen und der Blinddarmentzündung hinkt gewaltig: Was ist denn der Unterschied zwischen einem, der nass vom Schlauchboot kommt und einem, der unter einer Brücke haust? Gar keiner, sie suchen beide eine Wohnung, und beiden muss gleichermaßen geholfen werden, es passiert nur leider nicht, es wird nur einer Gruppe geholfen. Taurec hat völlig recht: Beiden muss gleichermaßen geholfen werden, und diesen Ansatz hat leider nur die Linke im Forderungskatalog, alle anderen haben nur warme Worte oder Lobbyinteressen wie z.B. die Arbeitgeber.


Lieber Gott, nimm Angela Merkel und gib uns Bernie Sanders!
__________________
"Political Correctness" ist der Einstieg zur Diktatur.
Weg mit Rede- und Denkverboten - FREIHEIT VERTEIDIGEN !

Geändert von The Wolf (03.11.2016 um 01:34 Uhr) Grund: Druckfehler-Teifi...
The Wolf ist offline  
Alt 03.11.2016, 07:39   #342
Babybear
Member
 
Registriert seit: Feb 2014
Geschlecht: w
Wolf, du vergleichst hier aber Äpfel mit Birnen. Meine Schwester war Sozialarbeiterin im Ruhrgebiet und hat auch Obdachlose betreut. Das große Problem bei den meisten Obdachlosen ist einfach, dass sie häufig derart aus dem normalen gesellschaftlichen Leben rausgebrochen sind, dass sie nicht wieder zurückfinden. Oft gehen Obdachlosigkeit und schwere psychische Erkrankungen sowie Alkohol-/Drogenabhängigkeit Hand in Hand. Es ist für die Sozialarbeiter, die versuchen den Menschen zu helfen oft sehr sehr schwierig, wenn nicht teilweise gar unmöglich. Die Leute sind so kaputt, dass sie es nicht schaffen, zu einem bestimmten Zeitpunkt an einem bestimmten Ort zu sein, um irgendwelche Termine wahrzunehmen. Wenn man sie dann in eine Unterkunft oder vielleicht sogar Wohnung vermittelt hat, schaffen es viele nicht, sich dort einzuordnen und unter dem Druck (wobei das hier schon z.B. regelmässig den Flur machen zu müssen oder nur die Begegnung mit den Nachbarn sein kann) landen viele wieder auf der Straße. Freiwillig.
Das ist ja der Teufelskreis. Eigentlich wollen sie nicht auf der Straße leben, weil es wirklich hart ist. Sie schaffen es aber auch nicht, ein normales Leben wie Hinz & Kunz zu führen und wählen dann doch wieder das Leben auf der Straße.
Ich weiß nur, dass meine Schwester das manchmal zur Verzweiflung getrieben hat.
In Berlin mag das ganze nochmal schwieriger sein, die Ineffektivität der Ämter unser Hauptstadt ist ja schon regelrecht berühmt.
Babybear ist offline  
Alt 03.11.2016, 09:03   #343
Storm
Member
 
Benutzerbild von Storm
 
Registriert seit: Aug 2008
Zitat:
Zitat von The Wolf Beitrag anzeigen
Was soll dieses Herumgespamme? Machst Du gerade ein Troll - Abitur? Dein Beitrag hat keinerlei Ausssagekraft, er dient lediglich der Stimmungsmache. Das nervt - wenn Dich in Wilfrieds Beitrag die Ausssage "Bittsteller aus anderen Ländern" stört, (was ich vermute), dann setz Dich doch damit auseinander, und zwar in einer geeigneten Art und Weise und verschone uns mit deinen Wortspielereien!
Lassen wir es mal gut sein. Das ganze war als Verständnisfrage gedacht, doch irgendwie hat es dich genau wie auch Webber wohl in eine negative Stimmung versetzt. Das war nicht meine Intention, und da ich fürchte, dass ich mit diesen Fragen nun auch nicht mehr sonderlich viel Erkenntnisgewinn erzielen werde, spar ich mir mal weitere Sätze dazu.

Zitat:
Zitat von Wilfried Webber Beitrag anzeigen


Ich habe Storm ja schon vor längerer Zeit (in Simocracy) gesagt, dass ich seine Art zu argumentieren, wie auch überhaupt seine langatmigen Texte, äußerst müßig und anstrengend finde. Dazu gehören insbesondere solche "Fragen", weshalb ich auf sowas auch nicht eingehe.
Ja gut, das ist dein gutes Recht, das ganze anstrengend zu finden. Ich mag es allerdings, anstrengende Fragen zu stellen, und werde sie auch stellen, wenn mir danach ist. Ob man mir darauf antwortet oder nicht, ist ja selbstverständlich jedem frei überlassen. Ich verweigere mich persönlich sehr oft und sehr gerne Versuchen, die Welt und die Gesellschaft übermäßig simpel aufzufassen. Das macht dann die Fragen, die ich stelle, mitunter kompliziert, und kann zu ziemlich langwierigen und schlussendlich nicht in einem klaren Konsens mündenden Diskussionen führen; das finde ich aber gut und richtig so. Deshalb werde ich weiter meine Fragen stellen, und wahrscheinlich wirst du sie weiter lieber nicht beantworten. Ich finde das vollkommen in Ordnung. ^^
__________________
「イキルことにサイノウはいらない」
Storm ist offline  
Danke sagen:
Alt 03.11.2016, 09:13   #344
Mathe Man
 
Benutzerbild von Mathe Man
 
Registriert seit: Jul 2002
Ort: Braunschweig
Geschlecht: m
Alter: 53
@Babybear: Das ist genau das was ich meine. Der Strasse gehen meistens schwere Krisen vorraus, zerbrochene Ehen, Arbeitslosigkeit, Drogenprobleme. Das ist der Zeitpunkt wo geholfen werden muss. Wenn man auf der Strasse ist, dann wird es noch schwieriger dort wieder weg zu kommen. Nur die wenigsten schaffen es in ein geregeltes Verhältnis zurück, egal wie sehr sich Sozialarbeiter im Rahmen ihrer Möglichkeiten mühen.

@Wilfried Webber: Du bist wohl nicht oft in den von dir aufgezählten Ländern. Wenn man sich dort auf den Strassen bewegt haben die Einheimischen alle auf der Welt auffindbaren Hautfarben und Kulturen. Diese Multikulti-Gesellschaft ist man aus Deutschland gar nicht gewohnt, da gibt es eher diese Gettos für sich, wie es schon seit dem Mittelalter Brauch ist, die Hugenotten haben in ihrem Viertel gelebt, die Juden in einem Anderen, die Bäcker waren alle in einer Gasse und die Kaufleute hatten auch ihr eigenes Viertel. Alles schön sauber voneinander getrennt wie man es in Deutschland gewohnt ist. Ein sehr schlechter Vergleich und ich wüßte auch nicht das man den dortigen Muslimen die Moscheen wegnehmen wollte. Aber dafür hast du sicherlich Belege.
__________________
Sterbe aktiv, nimm deine Übergangsjacke und geh ins Licht.
Kätzepyürin pümpeln
Mathe Man ist offline  
Danke sagen:
Alt 03.11.2016, 09:20   #345
Storm
Member
 
Benutzerbild von Storm
 
Registriert seit: Aug 2008
Oh, ich hätte noch eine Frage: Was genau meinst du eigentlich mit
Zitat:
Zitat von Wilfried Webber Beitrag anzeigen
Propagation von sexuellen Perversionen im Unterricht, die weit über Aufklärung hinausgehen
?

Und dann finde ich, dass, was
Zitat:
die Legalisierung von Kinderehen und Pädosexualität.
angeht, das ja per se nicht schlimm ist. Schlimm finde ich es nur, wenn solche Dinge gegen den Willen von Menschen geschehen. Das mit der Einschätzung, ab wann eine Person genug entwickelt ist, sich eine sinnvoll ergründete Meinung bilden zu können, ist natürlich nicht so einfach zu beantworten; ich finde aber, man sollte sich mit ihr befassen, bevor mann platt und plakativ derartige Dinge als falsch oder gar zutiefst abstoßend einstuft.

Allerdings gilt das nicht nur für Kinder. Mein genereller Grundsatz ist der, dass in romantischem und sexuellem Sinne alles, was die beteiligten Parteien gerne möchten, ihnen Spaß macht und keinen Schaden zufügt, gerne stattfinden kann, was es auch sein mag. Das ist für mich ein Verständnis von Freiheit. ^^
__________________
「イキルことにサイノウはいらない」
Storm ist offline  
Alt 03.11.2016, 09:35   #346
sims-2-spieler
Member
 
Registriert seit: Sep 2015
Zitat:
Zitat von Storm Beitrag anzeigen
Lassen wir es mal gut sein. Das ganze war als Verständnisfrage gedacht, doch irgendwie hat es dich genau wie auch Webber wohl in eine negative Stimmung versetzt. Das war nicht meine Intention, und da ich fürchte, dass ich mit diesen Fragen nun auch nicht mehr sonderlich viel Erkenntnisgewinn erzielen werde, spar ich mir mal weitere Sätze dazu.
Jeder, der auf dem rechten Auge nicht völlig blind ist, hat genau verstanden, was du ausgedrückt hast. Sobald man die rechts-hetzerischen Lügen (also alles außer linksgrün neoliberal, wie Webber gern alles außer rechter Hetze bezeichnet) nämlich umdreht, wird jedem normalen Menschen klar, welches brandstifterische Potential sie haben.

Es ist evident, wie laut und heulsusig die Hetzer aufjaulen, sobald man ihre eigenen Sprüche auf sie anwendet.
__________________
Vorher Sims 2 + WCJ + NL + OFB + Haustiere, jetzt Ultimate Collection
sims-2-spieler ist offline  
Alt 03.11.2016, 09:53   #347
Storm
Member
 
Benutzerbild von Storm
 
Registriert seit: Aug 2008
Mir war schon bewusst, dass diese Lesart meiner Fragen möglich ist. Schließlich zielte meine Frage darauf ab, dass ich verstehen wollte, was jetzt genau Webbers Punkt war: ob er möchte, dass nur diejenigen, die es seiner Meinung nach "verdient" haben, vom Staat Hifle zu bekommen, sie bekommen (sei es aufgrund ihrer Nationalität, ihrer irgendwie gemessenen Verdienste an irgendwas oder eines anderen Indikators), oder ob er möchte, dass alle Leute, die um Hilfe bitten, sie auch bekommen, unabhängig davon, ob man persönlich findet, sie hätten sich diese irgendwie "verdient".

Ich persönlich bin eher letzterer Meinung. Welcher Meinung Webber ist, oder ob er eine ganz andere Meinung hat, ging für mich aus seiner Aussage nicht hervor, weshalb ich diese Fragen gestellt habe. Vielleicht waren sie nicht so zielführend, wie ich dachte ... ^^

Allerdings bin ich weit davon entfernt, Leute zu diffamieren, wenn sie erstere Meinung vertreten. Das ist zwar alles andere als im Einklang mit meiner Einstellung, aber ich erhebe für mich nicht den Anspruch, dass meine Meinung irgendeine Überlegenheit gegenüber anderen Meinungen besitzt. Ist das verständlich?
__________________
「イキルことにサイノウはいらない」
Storm ist offline  
Danke sagen:
Alt 03.11.2016, 10:06   #348
sims-2-spieler
Member
 
Registriert seit: Sep 2015
Zitat:
Zitat von Storm Beitrag anzeigen
Allerdings bin ich weit davon entfernt, Leute zu diffamieren, wenn sie erstere Meinung vertreten. Das ist zwar alles andere als im Einklang mit meiner Einstellung, aber ich erhebe für mich nicht den Anspruch, dass meine Meinung irgendeine Überlegenheit gegenüber anderen Meinungen besitzt. Ist das verständlich?
So habe ich auch die längste Zeit gedacht. Inzwischen finde ich es passender, andere Menschen an ihrer eigenen Meinung über andere zu messen, ihre eigenen Forderungen und Zugeständnisse auf sie selbst anzuwenden und ihnen genau so viele Freiheiten zuzugestehen, wie sie anderen zugestehen. "Freiheit ist auch immer die Freiheit der Andersdenkenden" gibt nicht nur Freiheit, es beschränkt sie auch.

Auch hier im Forum war schon zu lesen, wie sich jemand wegen sachlicher Kritik über die angebliche Beschränkung seiner Meinungsfreiheit beschwerte und im selben Satz die Beschränkung der Meinungsfreiheit der Kritiker forderte. Nein, ich sage jetzt nicht, aus welcher politischen Ecke das (mal wieder) kam.
__________________
Vorher Sims 2 + WCJ + NL + OFB + Haustiere, jetzt Ultimate Collection
sims-2-spieler ist offline  
Alt 03.11.2016, 12:11   #349
The Wolf
Member
 
Benutzerbild von The Wolf
 
Registriert seit: Sep 2002
Ort: Berlin
Geschlecht: m
Alter: 68
Zitat:
Zitat von Storm Beitrag anzeigen
Oh, ich hätte noch eine Frage: Was genau meinst du eigentlich mit
?

Und dann finde ich, dass, was
angeht, das ja per se nicht schlimm ist. Schlimm finde ich es nur, wenn solche Dinge gegen den Willen von Menschen geschehen. Das mit der Einschätzung, ab wann eine Person genug entwickelt ist, sich eine sinnvoll ergründete Meinung bilden zu können, ist natürlich nicht so einfach zu beantworten; ich finde aber, man sollte sich mit ihr befassen, bevor mann platt und plakativ derartige Dinge als falsch oder gar zutiefst abstoßend einstuft.

Allerdings gilt das nicht nur für Kinder. Mein genereller Grundsatz ist der, dass in romantischem und sexuellem Sinne alles, was die beteiligten Parteien gerne möchten, ihnen Spaß macht und keinen Schaden zufügt, gerne stattfinden kann, was es auch sein mag. Das ist für mich ein Verständnis von Freiheit. ^^


@storm:

Die Freiheit, die Du meinst, in allen Ehren, aber wir haben hier leider leider auch Gesetze. Die regeln zum Beispiel die Ehe oder wer mit wem ungestraft in die Kiste darf, und wie alt man dazu sein muss.

In Deutschland gilt die EINEHE, und dazu kann man beliebig viele Seitensprünge haben, wenn man das will. Was es in Deutschland nicht gibt, ist die MEHRFACHEHE, wie sie manche Neuzuzügler aus muslimischen Ländern mit sich bringen. Werden die "Ehefrauen" alle gleich behandelt und genießen gleiche Rechte wie zum Beispiel die staatliche Rundumversorgung? Kriegen die alle die gleichen Witwenrenten? Und wieviele Frauen darf ein muslimischer Neubürger mitbringen? Der Prophet hatte so ungefähr 19 Frauen, das kann teuer werden....

Um zu heiraten und auch nur Sex zu haben, bedarf es in Deutschland eines gewissen Mindestalters, und das ist auch gut so. KINDEREHEN nach muslimischem Vorbild gibt es in Deutschland nicht. Dreizehnjährige Mädchen gehören nicht ins Ehebett, sondern in die Schule. Es spielt keine Rolle, ob das in den Herkunftsländern unserer Neubürger allgemeiner Brauch ist (ist es nicht) oder ob es der Prophet Mohammed selbst so gehalten hat, der ein bekennender Pädophiler war. Das Heiratsalter in Deutschland beträgt 18 Jahre, Ausnahmen sind an strenge Auswahlkriterien gebunden.

Ich empfehle, in dieser Frage absolut hart zu bleiben und unsere Gesetze ohne Wenn und Aber konsequent einzuhalten. Es kann nicht angehen, dass blauäugige Richter, wie bereits geschehen, Ausnahmen zulassen. Das schafft Präzedenzfälle, die nur schwer wieder zu korrigieren sein werden. Die Kinderehe ist fast überall in der Welt geächtet, völlig zu Recht.
__________________
"Political Correctness" ist der Einstieg zur Diktatur.
Weg mit Rede- und Denkverboten - FREIHEIT VERTEIDIGEN !
The Wolf ist offline  
Alt 03.11.2016, 12:31   #350
Babybear
Member
 
Registriert seit: Feb 2014
Geschlecht: w
Du hast zwar recht, dass die Vielehe in vielen muslimischen Ländern (außer der Türkei und Tunesien) nicht verboten ist, dennoch lebt in der Praxis auch dort nur ein geringer Prozentsatz polygam.
Das ist also ein Problem (in Bezug auf die deutsche Rechtslage), dass es zwar gibt, aber eher eine Ausnahmeerscheinung ist.

In Deutschland ist das Alter in dem man sich selbst seinen Sexualpartner wählen darf übrigens 14 Jahre. Selbst wenn der Sexualpartner dann 20 Jahre älter ist, ist das gesetzlich nicht verboten. Heiraten darf man den dann aber glaube ich frühestens mit 16 mit Einverständnis des Vormunds.
Babybear ist offline  
Danke sagen:
Thema geschlossen

Werbung


Lesezeichen
Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu



Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
© 2001 - 2007 SimsZone.de
© 2007 - 2010 SimPlaza.de