Sim Forum

Werbung

Zurück   Sim Forum > Sims Kreativ Ecke > Fotostories und Videos

Werbung

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 20.05.2020, 13:18   #1
Duesterlady
Member
 
Registriert seit: Nov 2019
Die Sims 3 Vom Aussteiger zum ... ? Sims von Anfang an

Hallo,

ich wollte Sims3 mal von Anfang an im Detail spielen, um auch Dinge kennenzulernen, die ich bisher übersehen oder geschludert habe, weil es mit den vielen Erweiterungen gleichzeitig oft sehr (zu) viel Möglichkeiten gibt. Zu Beginn der Story spiele ich nur das Grundspiel. Plan ist, über die Generationen hinweg langsam die ein oder andere Erweiterung hinzuzunehmen. Darum der Nebentitel "von Anfang an".

Zusätzlich zum Grundspiel sind nur Accessoirpacks aktiviert:
Luxus-Accessoires
Stadt-Accessoires
Traumsuite-Accessoires
Design-Garten-Accessoires

---
Es wird nicht direkt eine Challenge, aber ein paar Regeln gibt es für den Start meines Sim:

Das Haus
Leer. Das Grundstück muss komplett leer sein, nur ein Briefkasten und ein Mülleimer darf seinen Platz darauf finden. Nachdem der Sim eingezogen ist, das Grundstück bereinigt ist, muss das Vermögen auf 0 gesetzt werden. Ein paar kleine Samen für den Anfang dürfen in der Tasche sein.

Die Arbeit
Ein Job darf erst angenommen werden, wenn man bereits 500 Simoleons angesammelt hat. Das sind sozusagen die “Bewerbungskosten”. Bis dahin muss sich der Sim durch Fischen etc. versorgen.

Heiraten / Mitbwohner
Das ist erst möglich, wenn ein solides Haus errichtet wurde. Das heißt es muss ein Haus erkennbar sein, welches mindestens eine ausgestattete Küche, Bad und Schlafzimmer enthält.

Die Lebenszeit ist normal eingestellt. Daher wird es nicht möglich sein, in der 1. Generation die Million zu erreichen, aber Reichtum ist auch nicht mein erklärtes Ziel. Überleben und eine Familie gründen, die das Spiel weiterführt, reicht mir schon.
----

Ich möchte euch hier die Geschichte von Matthey Roberts erzählen.

Seine Eigenschaften sind technikfeindlich, begeistert, ordentlich, zugeknöpft, grüner Daumen. Sein Sternzeichen ist Fisch und sein Lebenswunsch der perfekte Garten.

Er ist ein alternativer Aussteigertyp, der seiner Familie gleich nach Schulabschluss den Rücken gekehrt hat. Mit ein paar Simoleons und 4 Samen in der Tasche zieht er los. Nachdem er einige Zeit als Landstreicher durch die Lande gezogen ist, kommt er in die Gegend um das kleine ländliche Städtchen Monte Vista. Besonders das ländliche Umfeld gefällt ihm sehr gut und er beschließt, sich hier niederzulassen. Er findet ein kleines Grundstück weit außerhalb der Stadt, dass er sich so gerade leisten kann. Nachdem er dieses gekauft hat, sind seine Taschen leer bis auf 4 Samen.



Die Leute in Monte Vista scheinen sehr nett zu sein. Kaum dass Matthey auf seinem Grundstück angekommen ist, kommt der Nachbarsjunge auf einen Plausch vorbei.



Nachdem der Besuch gegangen ist, beginnt Matthey seine ersten kleinen Beete anzulegen.



Nachdem er damit fertig ist, begibt er sich zu einem kleinen See in der Nachbarschaft, um dort ein paar Fische zu fangen, um diese verkaufen zu können. Schließlich muss er ja von irgendwas sein Essen kaufen können. Kaum am See angekommen trifft er wieder auf einen der netten Stadtbewohner und plaudert erst mal ein bisschen.



Nach der netten Unterhaltung kann Matthey endlich tun, wozu er hergekommen ist und die Angel auswerfen.



Nachdem er einige Fische gefangen hat plaudert er noch ein wenig mit Paola, die mittlerweile auch an den See gekommen ist.



Er kann seine gefangenen Fische glücklicherweise schnell verkaufen und findet eine kleine Imbissbude am Stadtrand, wo er eine warme Mahlzeit kaufen kann. Dort trifft er auch auf weitere Stadtbewohner und auch auf einen Geist. Ein wenig gruselt es ihn schon.



Dies war für den armen Matthey ein sehr anstrengender Tag. Er ist sehr zufrieden mit dem, was er erreicht hat. Immerhin hat er einen kleinen Garten angelegt und ein paar Fische gefangen, die ihm ein paar Simoleons beschert haben, so dass er nicht hungern musste. Ansonsten hat er aber nichts außer einem leeren Grundstück. Er ist verschwitzt und müde und kommt sich nun doch ein wenig wie ein Bettler vor, als er sich ins örtliche Fitnessstudio schleicht, um dort zu duschen.



In der Lounge entdeckt er ein bequemes Sofa und beschließt, dort zu schlafen. Da er ständig Angst hat, entdeckt zu werden, kann er nicht so richtig gut schlafen, sondern wacht zwischen einigen Nickerchen immer wieder auf.



Trotzdem ist er am nächsten Morgen doch so einigermaßen ausgeruht und der zweite Tag in seiner neuen Heimat kann beginnen.

Als erstes geht er schnell nach Hause, um seinen Garten zu pflegen. Dieser ist schließlich sehr wichtig für ihn und seine Zukunft. Immer nur fischen ist ja doch etwas wenig als Einnahmequelle.



Nachdem der Garten versorgt ist, geht er wieder an den See angeln, schließlich sind die dort gefangenen Fische zur Zeit seine einzige Einnahmequelle. Nachdem er die Fische verkauft und wieder im Imbiss gegessen hat, geht er zurück an den See und übernachtet dort auf einer Bank.



Nachdem er am nächsten Tag als erstes wieder seinen Garten versorgt hat, sucht er nach einem neuen Angelgewässer. Schließlich sind seine Angelfähigkeiten mittlerweile gestiegen und er möchte gern auch ein paar andere Fischarten fangen. Er findet einen hübschen kleinen Angelpark am Stadtrand und wirft dort die Angel aus.



Und da das Wetter schön ist bleibt er auch gleich die Nacht da.



So gehen die Tage dahin. Matthey versorgt seinen kleinen Garten, der wächst und gedeiht, fängt Fische um diese zu verkaufen, schleicht sich für die Körperhygiene ins Fitnessstudio und schläft, wo es sich gerade ergibt und das Wetter zulässt. Schließlich wirft sein Garten endlich auch etwas Gewinn ab und er hat ihn vergrößert und neue Beete mit Pflanzen besserer Qualität angelegt.



Durch den Verkauf der Fische und des Gemüses aus dem Garten hat Matthey endlich 500 Simoleons verdient und kann sich nun einen Job suchen. Er schaut in die Zeitung und hat Glück. Das wissenschaftliche Institut sucht Leute. Als Gärtner und Angler hat er gute Voraussetzungen für die Arbeit dort und der Job wird gut bezahlt. Er nimmt die Stelle an und wird nach dem Wochenende dort anfangen können.

Zur Feier des Tages kauft er sich ein eigenes Bett. Das steht zwar noch unter freiem Himmel, aber er kann endlich auf seinem eigenen Grundstück die Nacht durchschlafen. Und es ist schon groß genug, um später auch für zwei zu reichen, wenn er endlich das Haus drum herum gebaut hat und etwas Zeit zum Flirten übrig ist.



Es vergeht einige Zeit und nur langsam wird das Geld mehr. Klar verdient er jetzt was und hat eine geregelte Arbeit, wo dann auch mal die Toilette genutzt werden kann, aber jetzt fehlt Zeit fürs Angeln und die Hygiene muss immer noch außer Haus stattfinden.

Er ist so froh und glücklich, als endlich genug Geld da ist, dass er eine bescheidene Hütte um sein Bett bauen kann und noch ein wenig Geld für eine einfach eigene Toilette und eine simple Dusche da ist. Er ist total stolz auf seine erste eigene kleine Hütte.



Zur Feier des Tages und weil er nun tatsächlich etwas Zeit übrig hat begibt er sich das erste mal in das Stadtzentrum von Monte Vista und besucht dort einen Park. Ihm gefällt das kleine Städtchen und die Bewohner sehr gut und er findet auch schnell Anschluss und nette Unterhaltung.



Nun, essen muss er immer noch auswärts und er wird weiter hart daran arbeiten, Geld zu sparen, um sein Haus weiter auszubauen und bald auch zu Hause Essen machen zu können. Wir werden ihn dabei auch weiterhin begleiten
Duesterlady ist offline   Mit Zitat antworten

Werbung
Alt 21.05.2020, 12:50   #2
Duesterlady
Member
 
Registriert seit: Nov 2019
So ganz ohne Geld und zunächst ohne Arbeit anzufangen ist für so einen Sim in der Standardlebensspanne ganz schön anstrengend. Matthey hat jetzt einige Zwischenziele erreicht. Er hat einen Job annehmen können und kann Hygiene und schlafen zu Hause erledigen, aber zu seinem Lebenswunsch fehlen noch 3 perfekte Pflanzen. Er arbeitet fleißig daran, sowie seine Freizeit neben der Arbeit das zulässt. Darüber geht seine Zeit als junger Erwachsener vorbei und er wird zum Erwachsenen.



Seine geringe Freizeit lässt kaum Zeit für private Kontakte, er hat hauptsächlich zu seinen Kollegen und seiner Vorgesetzten Kontakt. Seine Vorgesetzte Emma Perry kommt zu Besuch und die beiden verstehen sich eigentlich super. Aber bei dem Gedanken an eine Romanze mit der Vorgesetzten ist ihm nicht ganz wohl und er belässt es bei einem Plausch im Garten.



Am Wochenende nutzt er die Zeit, auch mal auszugehen und die kleine Bar am Stadtrand direkt in seine Nähe zu besuchen. Dort lernt er Noel kennen, mit der er sich gut unterhält. Allerdings kühlt sein Interesse schnell ab, als er den Nachnamen erfährt. Sie heißt auch Perry und scheint eine enge Verwandte seiner Vorgesetzten zu sein.



Schließlich erreicht Matthey einen Meilenstein in seinem Leben: Sein kleines Häuschen ist soweit fertig gestellt, dass er es wagen kann, langsam über eine feste Bindung nachzudenken, so er denn endlich die passende Partnerin findet. Es ist zwar noch sehr ärmlich und einfach, aber komplett.



Am nächsten Morgen möchte Matthey sich endlich seine erste Mahlzeit in seinem Häuschen zubereiten und versucht, Waffeln zu backen. Und gleich der erste Versuch geht so schief, dass der Herd in Flammen aufgehen.



Als das Feuer endlich gelöscht ist zeigt sich, dass der Herd und das Spülbecken nicht mehr zu retten sind. Zudem muss Matthey hungrig zur Arbeit gehen.



Nachdem der Schaden behoben ist versucht Matthey sich lieber erst mal an einem Herbstsalat. Während er so vor sich hin schnibbelt erinnert er sich an seinen ersten Tag in Monte Vista und an seine Begegnung mit Paola am See. Er beschließt spontan, sie anzurufen und zum Essen einzuladen. Zu seiner großen Freude nimmt sie die Einladung ohne zu zögern an.



Und weil Matthey der harmonisch verlaufende Abend so gut gefällt, lädt er sie am nächsten Tag wieder ein. Wieder nimmt Paola an und sie unterhalten sich blendend.



Es wird spät an diesem Abend und weil sie sich so gut verstehen, bietet Matthey ihr an, bei ihm zu übernachten.

Duesterlady ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.05.2020, 13:23   #3
Duesterlady
Member
 
Registriert seit: Nov 2019
Am nächsten Wochenende lädt Matthey Paola zu einem Treffen im Mondscheinpark ein. Er mag diesen Park besonders gern und deshalb möchte er ihn ihr zeigen.



Es wird ein langes romantisches Treffen und als beide Hunger bekommen lädt er seine Paola auch noch zum Essen in den örtlichen Imbiss ein.



Danach gehen sie gemeinsam zu ihm nach Hause um den Abend ausklingen zu lassen.




Und dann wird es für die beiden doch noch eine lange Nacht



Und da Matthey nun ja schon ein reiferes Alter hat und auch weiß, was er will, fackelt er nicht lang, sondern macht seiner geliebten Paola gleich am Morgen einen Heiratsantrag, den sie auch gern annimmt.



(Ja ist klar, man hat auch immer rein zufällig "auf Vorrat" einen Verlobungsring in der Tasche ).

Im Nu wird die Hochzeit organisiert. Für mich war es ungewohnt, nirgendwo einen Hochzeitsbogen oder eine Hochzeitstorte zu finden. Das gab es wohl im Grundspiel und den vorhandenen Accessoires noch nicht.

Die beiden beschließen, im Mondscheinpark zu heiraten, wo sie eines ihrer ersten Rendezvous hatten, an das sie sich so gern erinnern.



Es kommen reichlich Gäste und es wird ein wunderschönes Fest (und ich war erleichtert dass auch ohne Hochzeitsbogen alles geklappt hat.





Paola ist dann noch einige Tage älter als Matthey ... das wußte ich vorher nicht und ist auch ein wenig ungünstig ... aber ist jetzt eben so.

Ihre Eigenschaften sind ordentlich (genau wie Matthey, na das passt ja), familienbewußt (für die weitere Planung auch sehr günstig), hoffnungslos romantisch, freundlich, athletisch. Ihr Sternzeichen ist Fisch, genau wie Matthey (die beiden haben wohl einiges gemeinsam).

Ihr Lebenswunsch ist es, Nachrichtensprecherin zu werden. Na das wird wohl jetzt nicht mehr funktionieren.

Die Flitterwochen laufen dann auch nicht ganz so reibungslos, irgendwie gibt es da wieder einen missratenen Kochversuch.



Aber auch das Problem ist schnell gelöst. Und letztendlich werden es dann doch noch schöne Flitterwochen.

Wenn ihr nur nicht Nachts dann so übel wäre .....



Und bald schon ist die Ursache für ihre Übelkeit klar ... und es lag diesmal nicht an Mattheys zweifelhaften Kochkünsten

Sobald Paola Gewissheit hat, überbringt sie ihrem Matthey die freudige Nachricht.



Da wird es wohl in dem Häuschen etwas eng werden. Die beiden überlegen, was nun zu tun ist. Da die Lage sehr schön ist und Matthey seinen Garten liebt, beschließen sie, dass ein Umzug keine Option ist. Da Matthey gute Arbeit hat und ein klein wenig gespart hat und Paola auch eine Kleinigkeit mit in die Ehe gebracht hat, beschließen sie, das Haus umfangreich umzubauen und zu möblieren. Sie beauftragen die Handwerker mit ihren Ideen und verbringen eine entspannte Zeit am See, während diese ans Werk gehen.



Als sie entspannt und neugierig nach Hause kommen, bietet sich ihnen ein wunderschöner Anblick:

Das Häuschen von der Straße aus:



Eine kleine urige Terasse hinter dem Haus:



Die Rückansicht des Hauses mit Garten:



Das Schlafzimmer wurde vergrößert, es gibt zwei nette Nachttische mit Lampen und eine Tür führt von da aus direkt auf die Terrasse und den Garten.



Die Küche wurde räumlich vergrößert, die Theke ergänzt und ein großer familienfreundlicher Essbereich hinzugefügt. Außerdem würde im hinteren Bereich des Hauses ein Kinderzimmer angebaut und für das bald zu erwartende Baby passend eingerichtet.



Und es gibt noch eine gemütliche Leseecke mit einem großen Bücherregal. Schließlich wird jetzt ja auch Bildung und Fortbildung wichtig.



Auf weitere Unterhaltungselektronik verzichtet das junge Paar noch. Sie werden mit Familie und Garten in nächster Zeit sowieso genug zu tun haben. Für einen Computer ist immer noch Zeit, wenn der Nachwuchs in die weiterführende Schule geht.
Duesterlady ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.05.2020, 18:25   #4
Duesterlady
Member
 
Registriert seit: Nov 2019
Während Matthey arbeitet nutzt Paola ihre Zeit im Mutterschutz und lässt sich im Wellnesscenter verwöhnen. Als sie gerade fertig ist setzen die Wehen ein und sie macht sich auf den Weg zur Klinik.



Die Klinik in Monte Vista liegt in einer traumhaften Umgebung und auch die Klink selber ist ein sehr anheimelndes Gebäude mit viel Flair. Da wird Paola gleich jede Nervosität genommen.



Und da ist auch schon die frischgebackene Mutter mit ihrem ersten Sprössling:



Es ist ein kleines Mädchen und die frischgebackenen Eltern einigen sich auf den Namen Pamina. Trotz gut verlaufener Schwangerschaft habe ich mich entschlossen, die Eigenschaften auszuwürfeln, um das Spiel ein wenig abwechslungsreich zu gestalten. Paminas Eigenschaften sind: leicht zu beeindrucken und künstlerisch. Ihr Sternzeichen ist Löwe.

Da Paola ordentlich und famlienfreundlich ist kommt sie mit der neuen Situation sehr gut zu recht. Während die Kleine schläft kümmert sie sich um den Haushalt und räumt auf



kocht für die Familie schon mal ein wenig auf Vorrat, um immer eine warme Mahlzeit anbieten zu können.



putzt danach gründlich die Küche



und danach auch das Bad.



Matthey kann sich derweil nach der Arbeit in Ruhe um seinen geliebten Garten kümmern, der prächtig wächst und gedeiht.



Und auch Matthey ist ganz vernarrt in seine Kleine und geniesst es, sich zwischendurch auch um sie zu kümmern.

Duesterlady ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Werbung


Lesezeichen
Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu



Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.
© 2001 - 2007 SimsZone.de
© 2007 - 2010 SimPlaza.de