Sim Forum

Werbung

Zurück   Sim Forum > Sims Kreativ Ecke > Fotostories und Videos

Werbung

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 03.04.2008, 16:56   #1
Ricki
Member
 
Benutzerbild von Ricki
 
Registriert seit: Dez 2005
Ort: bei Karlsruhe
Geschlecht: w
Alter: 27
Die Sims 2 Das Leben auf Melonien - Fluch oder Segen? ♦ abgeschlossen ♦

Hallo und willkommen zu meinem ersten Thread, denn ich im Videos und Storys-Teil öffne
So also hier geht es um eine neue Nachbarschaft und ihre Bewohner. Melonien heißt die Nachbarschaft und ihre ersten Bewohner ist die Familie Adams. Dazu könnt ihr mehr im ersten Teil lesen. Dazu müsst ihr nur runter scrollen.
So danke muss ich erstmal an 9Saoirse9 und ihre wunderschöne Nachbarschaft Kristallia sagen. Sie hat mich nämlich wieder zum Simsspielen animiert und im Endeffekt auch dazu, dass ich hier eine Nachbarschaft vorstellen werde.
Auch einen sehr großen Dank richte ich hier mal allgemein an all die Leute, die so tolle Downloads für meine Sims erstellt haben.

So genug geredet, hier kommt Teil 1.

*trommelwirbel*


Zweiter Frühling


„Puh, endlich fertig!“ Erna Adams lässt sich in ihren Lieblingssessel fallen.
Inzwischen ist es draußen sogar schon dunkel geworden. Schon seit Generationen
ist der Sessel ein Familienerbstück und er wurde extra für das neue Haus auf
Melonien restauriert. In hellen und fröhlichen Farben ist er nun gestaltet und wirkt
nicht mehr so duster und alt. Wochenlang hat die Familie Adams nun hier auf der
Insel geschuftet um den Traum von Erna zu verwirklichen. Erna wollte schon seit
ihrem 12. Lebensjahr ein Haus in dem immer Urlaub herrscht. Erinnerungen aus all
ihren Urlauben hat sie zusammengetragen und nun hier in ein Kunstwerk verwandelt.
Sie möchte nun hier mit ihrem Mann James und ihren bildhübschen Töchtern einen
zweiten Frühling erleben.





Besonders stolz ist Erna auf ihr Badezimmer. Schon sehr früh hat sie begonnen
Fließen zu sammeln. Somit wollte sie sich als Kind über den Tod ihres südländischen
Vaters hinwegtrösten. Die beiden hatten zwar nie ein inniges Verhältnis, aber der
Tod ist ihr doch sehr nahe gegangen. Ihr Mann James wurde adoptiert und hat seine
wahren Eltern nie kennen gelernt. Ihre kleine Tochter Melly wünscht sich häufig
andere Eltern. Besonders ihre Idee auf eine kleine Insel zu ziehen fand sie nicht
besonders lustig und das Badezimmer nur noch peinlich. Ihre große Schwester hofft
nun, dass sie deshalb nicht mehr so häufig das Badezimmer blockieren wird. Sie ist
ihren Eltern gerne mit auf eine Insel gefolgt.






Nach ihrer Ausbildung als Mathematiklehrerin hat die junge Schöne mit den
feuerroten Haaren keine Anstellung gefunden und möchte nun hier auf Melonien als
Lehrer arbeiten. Bisher ist ihre kleine Schwester ihre einzige Schülerin, die täglich bei
Clara unter dem Dach Privatunterricht genießen darf. Ihre Mutter hilft ihr im
Thema Koch- und Pflanzenkunst, obwohl die pubertierende Melly gut darauf
verzichten könnte. Ihr Vater, der pensionierter Deutsch- und Musiklehrer ist, zeigt ihr
den Rest. Trotz der Wut auf ihre Lehrer sind Melly und ihre große Schwester Clara
ein Herz und eine Seele. Ein kleines bisschen neidisch ist sie natürlich auch auf ihre
Schwester, schließlich hat sie ein riesengroßes Dachzimmer und einen ganz tollen
Sessel. Den Musikgeschmack ihrer Schwester findet sie hingegen unausstehlich.






Der Kater Jacques findet hier auf Melonien so einiges unausstehlich. Besonders das
nasse Meeresufer auf der anderen Straßenseite ist so gar nicht nach seinem
Geschmack. Hübsche Katzendamen hat er auch noch keine erspäht. Noch viel
schlimmer ist die Tatsache, dass er noch keine einzige andere Katze entdecken
konnte. Nur einen großen bellenden Hund hat er hinter einem Gartenzaun gesehen.
Seitdem ist er eher im heimischen Garten auf Streifzug. Die große weiße
Dekoskulptur findet er sehr Angst einflößend. Aus den Augenwinkeln sieht er genau,
dass sie ihn beobachtet und das fünfte Bein bewegt sich auch hin und wieder. Da ist
sich der Kater sicher. Er kommt zu dem Entschluss, dass der Elefant ihn verspeisen
will und so verbringt er die nächsten Tage auf dem sicheren Sofa.






Dort kann er auch ungestört den Gesprächen zwischen James und Clara zuhören.
Auch wenn sich die Gespräche meist nur um den kleinen Blumenladen, den Erna
eröffnet hat, oder um den Privatunterricht von Melly drehen, ist es hier doch recht
schön. Auch James, der Anfangs mit hoch gezogener Augenbraue der Idee seiner
Frau lauschte, findet das Haus sehr schön eingerichtet. Früher war dies das Haus
des Leuchtturmwärters und seiner Frau. Diese Verstarb aber sehr früh und hat ihm
nur einen fünf Jahre alten Sohn zurückgelassen. Inzwischen haben Vater und Sohn
keinerlei Kontakt mehr und da der alte Wärter in Geldprobleme kam verkaufte er
kurzerhand das Haus und weitere Grundstücke auf der Insel.







So ich hoffe, dass ich alles richtig gemacht habe. Kommis sind natürlich gerne gesehen, genauso auch Verbesserungsvorschläge. Ich benachrichtige auch gerne und helfe euch auch bei Downloadanfragen, sofern ich noch weiß woher die Komponenten sind. Die Sims kann ich euch größtenteils nicht schicken.




Grüße Leila


Edit:
Benachrichtigt werden
Lindi
Federfechter
Toph
*jule

Eine Übersicht über alle Bewohner der Insel, die mindestens das Teenageralter erreicht haben kannst du hier finden. Stand in etwa Teil 24.

__________________

There are 10 types of humans. Those who understand binary and those who don't.

Geändert von Ricki (25.10.2010 um 12:27 Uhr)
Ricki ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.04.2008, 17:14   #2
Federfechter
Member
 
Registriert seit: Nov 2007
Ort: Alt Brettheim
Geschlecht: m
Hallo Leila,

tolle Geschichte, die gefällt mir, vorallem weil ich die Familie in echt gesehn hab, die Katze ist toll und l'éléphant Gratulation zu deiner ertsen Geschichte

Grüßle Gregor
__________________
Schwing´ dich, Feder, sieh, wie man tut, schreib´ gern mit Tinte, die aussieht wie Blut
Federfechter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.04.2008, 19:30   #3
youkai
Member
 
Benutzerbild von youkai
 
Registriert seit: Dez 2005
Ort: Dresden
Geschlecht: f
Alter: 26
Ach ja, noch eine Nachbarschafts-FS!
Also, es klingt schon mal interesant, aber es könnte meiner Meinung nach später schwer werden, den Erzählstil zu behalten, da man bei sowas ja eher beschreibt! verstehst du? Naja, ich schau mal weiter rein!
Zu den Bildern:... Soll nich böße klingen, aber versuch dir da ein bisschen mehr Mühe zu geben! Sie sehen so schnell "zack zack" gemacht aus. versuch dir für die bilder zeit zu lassen, versuch vor allem unterschiedliche blinkwinkel, nicht immer alles so aus der ferne! du musst viel probieren, bis die bilder wirklich gut sind, ich sprech da aus erfahrung! ach, und übrigens müssen es 5 bilder sein. versuch das wenigstens bei den ersten teilen einzuhalten!

edit:
Zitat:
Bisher ist ihre kleine Schwester ihre einzige Schülerin, die täglich bei
ihrer Schwester unter dem Dach Privatunterricht genießen darf.
das klingt doppelt. besser:
"Bisher ist ihre jüngere Schwester ihre Erste und einzige Schülerin. Täglich darf sie den Privatunterricht im großen und geräumigen Dachgeschoss genießen, was sie auch sehr zu schätzen weis."

Liebe Grüße
__________________
23.03.2014
| Kreativität, nicht unersättlich, doch durch eine Kleinigkeit, kann sie wahre Meisterwerke zu Stande bringen. |

Geändert von youkai (03.04.2008 um 19:35 Uhr)
youkai ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.04.2008, 21:43   #4
Ricki
Member
 
Benutzerbild von Ricki
 
Registriert seit: Dez 2005
Ort: bei Karlsruhe
Geschlecht: w
Alter: 27
Zitat:
Zitat von ♥Kleiner Kolibri♥ Beitrag anzeigen
Ach ja, noch eine Nachbarschafts-FS!
Also, es klingt schon mal interesant, aber es könnte meiner Meinung nach später schwer werden, den Erzählstil zu behalten, da man bei sowas ja eher beschreibt! verstehst du? Naja, ich schau mal weiter rein!
Zu den Bildern:... Soll nich böße klingen, aber versuch dir da ein bisschen mehr Mühe zu geben! Sie sehen so schnell "zack zack" gemacht aus. versuch dir für die bilder zeit zu lassen, versuch vor allem unterschiedliche blinkwinkel, nicht immer alles so aus der ferne! du musst viel probieren, bis die bilder wirklich gut sind, ich sprech da aus erfahrung! ach, und übrigens müssen es 5 bilder sein. versuch das wenigstens bei den ersten teilen einzuhalten!

edit:


das klingt doppelt. besser:
"Bisher ist ihre jüngere Schwester ihre Erste und einzige Schülerin. Täglich darf sie den Privatunterricht im großen und geräumigen Dachgeschoss genießen, was sie auch sehr zu schätzen weis."

Liebe Grüße
Hallo. Danke erstmal für dein Kommi. Ich freue mich über jedes
Zu den Bildern:
Naja du meinst es ja nicht bös, aber ich versuche so wenig wie möglich zu stellen. Nur das zweite Bild ist gestellt (also da hab ich ihnen gesagt, dass sie da halt tanzen sollen und hab sie dan via moveobjects in das Bad verschoben. Das Bad ist zu eng zum Tanzen
Nuja und ein weiterer Grund ist einfach, dass meine Grafik nicht sooo hervorragend ist. Wenn man nicht ganz so arg nah rangeht, dann wirkt es nicht so unscharf. Aber ich werde versuchen in Zukunft etwas näher ran zu gehen. Hatte ich eigentlich auch vor, wollte nur am Anfang mal so eine Art übersicht machen.
Das mit den fünf Bildern weiß ich auch. Hab auch darum fünf Bilder gemacht. Aber danke, dass du mich nochmal darauf hingewiesen hast.

Da mit dem doppelten werd ich mal morgen nach was besserem überlegen. Da kommt wirklich häufig Schwester vor.
Wirklich zu schätzen weiß Melly das aber nicht. Sie findet es ziemlich doof Einzelunterricht bei ihrer Schwester zu kommen. Sie hat eh eine etwas gespaltene Meinung zu ihrer Familie.



Zitat:
Zitat von 9Saoirse9 Beitrag anzeigen
Hey, also das aller erste, was ich sehe, als ich nach Hause komme und die Seiten hier durchblättere ist diese neue FS! Es hat natürlich ein Muss, dass ich da einen Kommentar zu schreibe.
Ich habe also zu verschulden, was du uns hier gezaubert hast? Das ist toll! Da fühle ich mich aber geschmeichelt.

Ui freut mich das es dich so freut. Deine FS ist eben so leicht und keine Ahnung, die Sims leben halt und das schreibst du so herzlich, da wollte ich unbedingt auch wieder Sims spielen.

Zitat:
Zitat von 9Saoirse9 Beitrag anzeigen
Du hattest mir schon von deiner Nachbarschaft erzählt und ich hatte mich gewundert, dass du solch einen fruchtigen Namen ausgesucht hattest.
Das weiß ich noch genau! Und scheinbar hast du dein Vorhaben nun in die Tat umgesetzt! Deinen Computer hast du also wieder zurück erhalten. Das freut mich für dich, wo du so darauf gewartet hast, nehme ich an. Du musst mir auch sagen wie die entpackten Sims aussehen. Ich bin da neugierig über deine Meinung. Sind nicht so schön, oder?

Ich finde den Namen toll
Ist doch oft so, dass die tollsten Orte die dümmsten Namen haben. Meinen PC habe ich auch wieder, richtig erkannt. Seit Montag. Genau als die Ferien um waren
Deine Sims sind toll, aber irgendwie ist da auch was schief gelaufen. Wolltest du mir doch Sandrine ohne DLs schicken und Berenice mit (damit ich ja die Haut bekomme). Im Spiel habe ich eine komplette Sandrine (sie ist total süß und ist auch Oma von einem anderen Sim auf Melonien. Die hohe Lippe ist mir auf deinen Bildern nie aufgefallen). Berenice ist DL-los. Ihre Bigfoodzüge erkennt man aber mit Maxishäuten weniger. Hätte sie erst gar nicht erkannt.

Zitat:
Zitat von 9Saoirse9 Beitrag anzeigen
Von allen Bildern mag ich das 2. am liebsten. Es ist süß wie Erna und James sich da in den Armen liegen und auch ohne den Text gelesen zu haben hatte ich die Fliesen bewundert. Das ist mal eine richtig tolle Idee! Und es sieht schmuck aus!
Ich konnte mich einfach nicht für einen Boden entscheiden, da hab ich kurzerhand einfach alle genommen
Hätte nicht gedacht, dass es einem gefällt. Das wirkt so chaotisch.

Zitat:
Zitat von 9Saoirse9 Beitrag anzeigen
Die Überschrift des ersten Teils würde ich am liebsten mopsen Sie gefällt mir so gut, dass ich wohl keine bessere finden würde für eine Idee, die mir gerade im Kopf rumschwirrt. Allerdings ist sie nun auf immer mit dem Kapitel (oder nennst du es "Teile"?) verknüpft Musst sie gar nicht abtreten, zu dem Kapitel passt es schon perfekt.

Ui ein neues Kapitel von dir, dass etwas mit einem zweiten Frühling zu tun hab *sich alles mögliche ausmal*
Kannst sie dir gerne nehmen. Mich erinnert es immer an die Werbung von irgendeiner Bausparkasse. Da so erste Schritte, erster Kuss, zweiter Frühling. Ka von was das ist.

Zitat:
Zitat von 9Saoirse9 Beitrag anzeigen
Zu den Namen kann ich nur sagen, dass ich mich gefragt habe, wie die betont werden. Keine Angst, ich weiß wie James gesprochen wird (da muss ich an meine Oma denken), aber Erna Adams kann deutsch oder Englisch gesprochen werden.

Also Erna spricht man Erna und Adams spricht man Adams. Also nicht Ädams oder so. Nur James spricht man Jäms und nicht James. Meine Oma weiß wie man das spricht. Aber wohl nur von Dinner for one

Zitat:
Zitat von 9Saoirse9 Beitrag anzeigen
Jacques hat aber mal den Vogel abgeschossen! Den finde ich von allen Figuren am besten.Aber klar Der Elefant will ihn fressen! Och, armer Kater, ich habe Mitleid und will ihm irgendwie helfen.
Mit der Erwähnung dieses Vorfalls hast du genau meinen Geschmack getroffen! Hoffentlich findet Jacques trotzdem noch "Freunde" und vielleicht auch eine passende Katzendame die nichts mit Elefanten am Hut hat.

Der Kater ist häufig da um den Elefanten rumgelaufen und dann plötzlich war er nur noch drinnen (oder hat den Grill angefallen ) und irgendwie hats dann in mir "Klick" gemacht. Werd ganz sicher noch ein paar Katzenfreunde einführen.


Federfechter:
Dankö. Muh!

Muh
__________________

There are 10 types of humans. Those who understand binary and those who don't.

Geändert von Ricki (03.04.2008 um 21:55 Uhr)
Ricki ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.04.2008, 12:47   #5
Ricki
Member
 
Benutzerbild von Ricki
 
Registriert seit: Dez 2005
Ort: bei Karlsruhe
Geschlecht: w
Alter: 27
Also weiter geht es vermutlich so gegen Donnerstag oder Freitag. Davor werd ich wohl kaum dazu kommen.
Und Berenice kannst du mir gerne noch mal schicken, das würde mich sehr freuen.

Und James spricht man natürlich Dschäims. Aber irgendwie war ich da auf dem Schlauch gestanden weil manche halt Jams oder James oder so sagen.
__________________

There are 10 types of humans. Those who understand binary and those who don't.
Ricki ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.04.2008, 15:34   #6
Ricki
Member
 
Benutzerbild von Ricki
 
Registriert seit: Dez 2005
Ort: bei Karlsruhe
Geschlecht: w
Alter: 27
Ui ja jetzt wo du es erwähnst. *wunder*

Hat wohl ein Mod geändert
__________________

There are 10 types of humans. Those who understand binary and those who don't.
Ricki ist offline   Mit Zitat antworten

Werbung
Alt 11.04.2008, 11:26   #7
Ricki
Member
 
Benutzerbild von Ricki
 
Registriert seit: Dez 2005
Ort: bei Karlsruhe
Geschlecht: w
Alter: 27
Zitat:
Zitat von 9Saoirse9 Beitrag anzeigen
Wann geht es weiter?
Jetzt
Deine Sandrine wurde hier übrigens benutzt. Sie ist die Großmutter der kleinen Naralie väterlicher Seits. Finde es erstaunlich, dass sie auf manchen Bildern doch so große Ähnlichkeit mit Sandrine (sie ist übrigens wunderschön als Teeny *immer schön bei dir mitles*) hat.

Villa Kunterbunt



Mit ihren rehbraunen Augen schaut die kleine Natalie ihre Mutter traurig
an „Hier können meine ganzen neuen Freunde gar nicht mitessen!“
Ihre allein erziehende Mutter Sandra weiß nicht was sie sagen soll, hat
ihre Tochter doch in den letzen Monaten so viel miterleben müssen.
Zuerst ist der Vater der Kleinen nach 5 Jahren wieder aufgetaucht.
Natürlich möchte er nichts von der Tochter wissen, die Mutter hat ihn nur
zufällig beim Einkaufen getroffen. Kurz darauf hat sie beschlossen weg
zu ziehen. Nie mehr will sie, dass er irgendein Herz der Familie brechen
kann. So hat es die Familie Lorbeer auf Melonien verschlagen.




In ein kleines blaues Haus sind die Künstlerin und ihre zuckersüße
Tochter vor wenigen Wochen eingezogen. Ein buntes Paradies für Zwei,
ein Vater ist, zumindest von Seiten der Mutter, unerwünscht. Auch
Natalie ist nicht sicher ob sie denn einen Vater möchte. Ihre Mutter kann
ihr alles geben. Da sie zu Hause arbeitet schenkt ihre Mutter Natalie die
doppelte Portion Zuneigung. Kochen kann ihre Mutter sowieso und
schon seit klein auf erklärt Sandra ihrer Tochter, dass ihr Vater böse sei.
Den will Natalie natürlich nicht haben, aber vielleicht findet ihre Mutter auf
der Insel ja einen neuen Vater. Natalie findet es eh komisch, dass jeder
Mensch nur einen Vater hat.



Für einen Mann an ihrer Seite hat Sandra keine Zeit. Muss sie doch nun
doppelt so viel Meisterwerke nähen, malen was auch immer und sie
dann mittels Ebay in der ganze Welt verbreiten. Dieses Haus war um
weiten teurer als ihre Wohnung in der Großstadt. Von all diesen Sorgen
möchte sie ihrer Tochter natürlich nichts erzählen und damit ihr
Kinderverstand auch ja nichts Falsches denkt wird die Kleine von vorne
bis hinten mit Liebe und Spielzeug beschenkt. Soll doch ihr einziges
Kind eine unbeschwerte Kindheit haben und es später einmal besser
machen als sie selbst.



Natalie freut sich über jedes neue und tolle Spielzeug und stellt keine
Fragen. Wieso auch, nachher könnte ihre Mutter böse werden und ihr
keine neuen Spielsachen schenken. Dass sie mit Mutter noch nie Ärger,
auch sei er noch so ein kleiner Streit, mit ihrer Tochter hatte wird in den
Hintergrund gestellt. Im Kinderfernsehprogramm kam erst vor wenigen
Tagen ein Film von einer bösen Hexe mit rotem Haar. Haare wie ihre
Mutter. Nach diesem Film hat Sandras Tochter ein ganz neues Bild von
ihr und versucht das liebste Mädchen auf der ganzen Welt zu sein.
Sandra wundert sich schon ein bisschen, dass ihre Tochter nun freiwillig
das Geschirr abtrocknet, sonderlich stören tut es sie auch nicht.
Dennoch freut sie sich, dass in wenigen Tagen der Privatunterricht bei
Familie Adams beginnt.



Im großen Dachraum von Clara Adams sehen sich aufgeweckte Natalie
und der zurückhalte Björn das erste Mal. Zuerst glaubte sie sich von
Rothaarigen Personen verfolgt. Clara, ihre Lehrerin, war durch ihre
feuerwehrautoroten Haare besonders erschreckend. Doch schon bald
musste Natalie feststellen, dass die Leute vom Fernsehen gelogen
haben und rothaarige Menschen die liebsten auf der Welt sind. Auch
wenn Björn seine neue Freundin teilweise etwas zu wild findet besucht
er sie fast täglich. Ein Haus wie ein großes Spielzimmer und ohne eine
strenge Mutter lädt eben zum Spielen ein. Und Natalie ist allemal ein
besserer Spielkamerad als Björns großer Bruder Bob.




Ich hoffe euch hat dieser Teil gefallen. Mir hat es jedenfalls große Freude bereitet das Haus dieser Familie einzurichten (auch wenn es mich doch etwas wundert, wieso die ihr Geschirr immer im Bad spülen...) und mit ihnen zu spielen.




Leila

__________________

There are 10 types of humans. Those who understand binary and those who don't.

Geändert von Ricki (11.04.2008 um 11:31 Uhr)
Ricki ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.04.2008, 12:59   #8
Ricki
Member
 
Benutzerbild von Ricki
 
Registriert seit: Dez 2005
Ort: bei Karlsruhe
Geschlecht: w
Alter: 27
Ich zeig dir ein Bild, wenn ich das nächste mal in die Familie gehe. Gerade kümmere ich mich aber noch um die Häuser der zwei anderen Familien und spiele noch mit einer anderen Familie für Teil 3.

Hoffentlich vergesse ich es nicht ein Bild zu machen
__________________

There are 10 types of humans. Those who understand binary and those who don't.
Ricki ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.04.2008, 12:08   #9
Gast 212
Member
 
Benutzerbild von Gast 212
 
Registriert seit: Jul 2005
Ort: Hamburg
Geschlecht: w
Alter: 26
ooh eine neue nachbarschafts-FS!!! *gleich mal ganz genau anguck*
ich werd sehen dass ich in der nächsten zeit immer mal reinguck und nen kommentar schreib... die idee find ich bis jetzt schon mal ganz guit und auch die Umsetzung gefällt mir!
Ich bleib "dran"
__________________
~You raise me up to more than I can be~
Gast 212 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.04.2008, 13:23   #10
Ricki
Member
 
Benutzerbild von Ricki
 
Registriert seit: Dez 2005
Ort: bei Karlsruhe
Geschlecht: w
Alter: 27
9Saoirse9: Meine Botschaft ist also rüber gekommen *freu*
Ich wollte erklären, dass es einerseits eben eine verzwickte Lage für Sandra ist und diese die Mutter so überfordert, dass es eben schlecht für ihre Tochter Natalie wird. Bilder von ihr werden vermutlich heute gemacht werden, gestern hatte mein Sims nämlich üble Grafikfehler (ein roter Himmel...)

Chrisslybärchen: Freut mich, dass du Melonien gefunden hast und auch weiter das Geschehen auf der Insel verfolgen willst. Werde aber meist immer nur am Wochenende neue Teile veröffentlichen können. Hoffe das stört dich nicht.

Leila
__________________

There are 10 types of humans. Those who understand binary and those who don't.
Ricki ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.04.2008, 13:50   #11
Pöttchen
Member
 
Benutzerbild von Pöttchen
 
Registriert seit: Feb 2003
Ort: Far Far Away
Geschlecht: w
Alter: 32
oh mir gefällt dein Melonien auch gut (toller Name) werd bestimmt öfters reinschauen

ich find die Katze so süß

ich hab aber noch eine bescheidene Frage: woher ist die Elefanten-Skulptur? (ich liieeebe Elefanten ^^)
__________________
Pöttchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.04.2008, 14:12   #12
Ricki
Member
 
Benutzerbild von Ricki
 
Registriert seit: Dez 2005
Ort: bei Karlsruhe
Geschlecht: w
Alter: 27
Ui jemand gefällt der Name *riesig freu*

Die Katze ist ein Kater und mein Freund findet die auch ganz toll o.O

Und ich liebe Elefanten auch. Daher auch die Figur. Ich glaub die ist aus einem Spielwarenset. Schau mal bei Stefor bzw. Avalon vorbei. Ich denk daher hab ich die.

Abe rich kann auch bei gelegenheit mal im Spiel nachschauen
__________________

There are 10 types of humans. Those who understand binary and those who don't.
Ricki ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.04.2008, 14:18   #13
Pöttchen
Member
 
Benutzerbild von Pöttchen
 
Registriert seit: Feb 2003
Ort: Far Far Away
Geschlecht: w
Alter: 32
ja gut danke ich schau mal ob ich was finde

EDIT: ha ich habs gefunden, hui da ist ja viel tolles Zeug dabei ^^
__________________

Geändert von Pöttchen (15.04.2008 um 14:23 Uhr)
Pöttchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.04.2008, 21:38   #14
Ricki
Member
 
Benutzerbild von Ricki
 
Registriert seit: Dez 2005
Ort: bei Karlsruhe
Geschlecht: w
Alter: 27
Der armen Sandra wurde eben alles zu viel und wenn man dann auch noch eine kleine und neugierige Tochter im Haus hat, die eben gerne alles hinterfragt, dann kann einem sowas schonmal herausrutschen. Ein Kind merkt sich sowas ja generell und vermutlich war es von Sandra nicht böse gemeint.

Da mich die Impfung gestern so mitgenommen hat (irgendwie mag mein Körper sowas gar nicht) bin ich heute nicht zum Simsspielen gekommen sondern hab nur so vor mich hin vegetiert o.O

Und dabei wollte ich unbedingt die Häuser voll einrichten. Wenn dies erstmal geschehen ist, dann können die neuen Teile auch schneller kommen.

Leila
__________________

There are 10 types of humans. Those who understand binary and those who don't.
Ricki ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.04.2008, 14:37   #15
Ricki
Member
 
Benutzerbild von Ricki
 
Registriert seit: Dez 2005
Ort: bei Karlsruhe
Geschlecht: w
Alter: 27
So nun hab ich es doch endlich mal geschafft und die kleine Natalie mal abzulichten:
von der Seite
von vorne

Sie guckt nur irgendwie etwas gelangweilt.

Vllt. kommt sogar heute noch ein neuer Teil. Die Fotos hab ich alle schon gemacht, aber ich bin immer noch etwas gehandycapt und momentan fehlt mir die Lust einhändig einen neuen Teil zu schreiben, wenns meinem Arm aber nachher besser geht, wer weiß...


Grüße

Leila
__________________

There are 10 types of humans. Those who understand binary and those who don't.
Ricki ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.04.2008, 19:19   #16
Ricki
Member
 
Benutzerbild von Ricki
 
Registriert seit: Dez 2005
Ort: bei Karlsruhe
Geschlecht: w
Alter: 27
So hier kommt ein neuer Teil und eine neue Familie, aber ein Gesicht dürftet ihr schon kennen und der etwas mürrisch blickende junge Herr ist Björns großer Bruder Bob Sonnenschein.


Multikulturell


Sun ist ein sehr lebensfroher Sim. Die Tochter einer deutschen Flugbegleiterin und
einem koreanischen Immobilienmakler liebt das kunterbunte Leben. Manchmal
könnte man meinen, dass sie einfach ein viel zu großes Kind ist.
Als sie vor einigen Monaten im Internet auf eine Anzeige gestoßen ist, welche von
einem Häuschen auf einer Insel sprach, war sie hin und weg. Gleich hat sie sich als
Mitbewohner beworben. Auch als man ihr sagte, dass ein Restaurant eröffnet wird
und sie mithelfen sollte, war sie nicht abzubringen.
„Ich werde die Empfangsdame!“
sagte sie sofort und konnte es gar nicht erwarten, dass endlich die Fähre kommt und
sie nach Melonien bringt.



Das Sun eine treue Gefährtin hat, ist ihr leider etwas spät eingefallen. Einen floh-
schleudernden Köter will der Hausbesitzer Robert eigentlich nicht haben, doch seine
kleinere Schwester Isabelle war sofort von der Idee eines tierischen Mitbewohners
begeistert. CouCou, die eigentlich schon CouCou die Zweite ist, hat auch nichts
gegen ein paar zusätzliche Streicheleinheiten von Isabelle einzuwenden. CouCou I
bekam Sun zu ihrem fünften Geburtstag. Da sie als Kind liebend gerne Zucchini
hat, dies aber nie richtig ausgesprochen konnte, sagte sie immer Coucou.
Ihre Mutter fand, dass ihr Hund genau diesen Namen tragen soll.



Robert Bauer, der Hausbesitzer, schmollt derweil ein wenig und futtert Unmengen an
Toastbroten. Zuerst zieht unerwartet ein Hund ins Haus und dann entpuppt sich die
Schönheit Kate als übergewichtige Kuh mit rosa Haaren.
„Du wolltest weder ein Ganz-Körper-Foto noch ein Treffen mit mir. Das eine Bild hat
dir vollkommen gereicht!“
Hatte Kate nur Roberts geschocktem Blick am Hafen entgegnet.
Natürlich hatte er Kate nicht nur wegen ihrer Erfahrung als Köchin eingestellt. Ihr
Gesicht war einfach umwerfend und ihre Haarfarbe bezaubernd. Nun ist er etwas hin
und her gerissen. Einerseits ist sie nett und hat ein sehr schönes Gesicht, aber dann
sind da wieder die Pfunde, die sie zu viel auf den Rippen hat. Dass sie eine
Krankheit hat, welche den Stoffwechsel beeinflusst, möchte er gar nicht erst wissen,
denn andererseits ist die asiatische Dame Sun auch nicht uninteressant.



Was kann man alles über Robert sagen?
Zweifellos würden alle, die Robert kennen, zuerst seine Tanzfähigkeiten nennen.
Außerdem ist er ein sehr hilfsbewusster Mensch und ein Frauenschwarm. Trotz alle
dem hat er recht selten eine Freundin. Einerseits weil er sich einfach nie entscheiden
kann und sich oftmals auch nicht traut und zum anderen wegen seiner Schwester.
Nachdem sie ihm vor zwei Jahren gesagt hat, dass sie an Krebs erkrank ist, ist seine
Welt zusammen gebrochen. Inzwischen sagen die Ärzte, dass sie die Krankheit
bekämpft hat. Er jedoch ist noch immer sehr skeptisch und hat Isabelle Meeresluft
verschrieben. Dafür hat er die Kosten selbst nicht wirklich beachtet und das erstbeste
Haus gekauft. Erst später ist ihm die Größe und vor allen Dingen auch der Preis
aufgefallen. Kurz um hat er beschlossen, dass andere Menschen auch wichtig sind
und diese doch einfach einziehen könnten.



Da Roberts Schwester schon als Kind ein eigenes Restaurant wollte, wurde dieser
Wunsch kurz um auch noch erfüllt. Die Bewohner Meloniens möchten schließlich
auch mal fein ausgehen und bei so einer verlockenden Speisekarte geht man
doppelt so oft essen. Von einer Suppe nach dem Rezept von Roberts und Isabelles
Großmutter über koreanische Spezialitäten bis hin zu einfacher deutscher Küche
findet man hier alles. Und feines Essen mit einem Blick auf das Meer mag jeder.
Da hat Robert richtig überlegt, denn schon am ersten Abend kommen einige Gäste
und erfreuen sich am Schmaus. Besonders stolz ist Robert auf seinen ersten Gast.
James Adams, der Mann, der Melonien bekannt gemacht hat, ist tatsächlich der
erste Gast in seinem Restaurant. Er kann es nicht fassen.
Auch die Köchin Kate Napf konnte es am Abend nicht fassen, dass so viele Leute
kamen. Sehr müde genießt sie ihr Abendessen im Restaurant und fällt danach müde ins Bett.




Liebe Grüße
Eure Leila
__________________

There are 10 types of humans. Those who understand binary and those who don't.

Geändert von Ricki (28.04.2008 um 10:43 Uhr)
Ricki ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.04.2008, 21:55   #17
Federfechter
Member
 
Registriert seit: Nov 2007
Ort: Alt Brettheim
Geschlecht: m
auch wenn es nicht so klingt, melonien ist keine bananenrepublik, wenn schon eine melonenrepublik, aber mindestens genauso klein, wenn es überhaupt eine republik ist =0 bis jetzt hab ich jede neue geschichte um dein melonien gelesen und so langsam frage ich mich wie es weiter geht, geschieht irgendwann etwas tragisches, erklärt melonien dem rest der welt den krieg, muss Robert wehrdienst leisten? ich freue mich schon jetzt auf die fortsetzung
__________________
Schwing´ dich, Feder, sieh, wie man tut, schreib´ gern mit Tinte, die aussieht wie Blut
Federfechter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.04.2008, 11:40   #18
Ricki
Member
 
Benutzerbild von Ricki
 
Registriert seit: Dez 2005
Ort: bei Karlsruhe
Geschlecht: w
Alter: 27
Also du hast doch alles richtig verstanden. Sun spricht man Sun. So wie die bei Lost auch o.O
Bei ihr hab ich zuerst einen asiatischen Sim erstellt und anschließend noch einen europäisch wirkenden Sim und im CAS ein Kind kreieren lassen. Zuerst war sie blond, aber das hat mir dann nicht so ganz gepasst

Kate ist die etwasa dicklichere Dame, richtig. Sie hat normal blondes Haar.

Robert ist der dunkle Herr und Isabelle ist seine Schwester.

Das ganze ist eine WG richtig. Alle arbeiten zusammen in dem kleinen Restaurant im Keller. (und da es dort eine Spülmaschine hat räumen sie ihr Geschirr immer in der Restaurantküche auf)



Federfechter:
Also Robert wird bestimmt keinen Wehrdienst leisten. Er könnte keiner Fliege was zu leide tun (und trotzdem mag er keine Hunde. CouCou liegt zufälligerweise aber immer auf Roberts Bett )
Joa Melonien gehört zu einer kleinen Inselkette. Eine dieser weiteren Inseln wirst du bald auch noch vorkommen.

Auf Melonien wohnen jetzt noch 2 Familien, die ihr noch nicht näher kennen gelernt habt und es gibt noch ein Gemeinschaftslot. Platz hat es noch für ca. 1 oder 2 kleinere Grundstücke oO

Daher müssen die Melonier auch auf andere Inseln ausweichen.
Aber ich will nicht zu viel verraten.


Leila
__________________

There are 10 types of humans. Those who understand binary and those who don't.
Ricki ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.04.2008, 18:13   #19
Frostwyrm
Member
 
Benutzerbild von Frostwyrm
 
Registriert seit: Nov 2004
Geschlecht: w
Alter: 29
Mir gefällt deine Geschichte bisher sehr gut und ich mag deinen Schreibstil.
Melonien ist ein toller Name *g*
__________________


Frostwyrm ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.04.2008, 13:12   #20
Ricki
Member
 
Benutzerbild von Ricki
 
Registriert seit: Dez 2005
Ort: bei Karlsruhe
Geschlecht: w
Alter: 27
Juhu du magst den Namen *freu*
und meinen Schreibstil auch. *noch mehr freu*
Danke für dein Kommi

Leila
__________________

There are 10 types of humans. Those who understand binary and those who don't.
Ricki ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.04.2008, 10:38   #21
Ricki
Member
 
Benutzerbild von Ricki
 
Registriert seit: Dez 2005
Ort: bei Karlsruhe
Geschlecht: w
Alter: 27
Hier kommt Teil 4. Ich hatte sehr viel Spaß beim Spielen. Besonders durch das Meer sind auch die Sims meist sehr glücklich.


Von Krabben und Wachmännern


Mit skeptischem Blick betrachtet Marta die Wassertropfen auf dem
Holzboden und sieht wie ein Tropfen nach dem anderen aus Peters
Haaren dazukommt. Nein, sie sagt nichts, heute ist der erste sonnige
Tag auf Melonien seit ihrer Ankunft vor wenigen Wochen. Außerdem
liebt sie ihren Mann Peter über alles. Natürlich, die bunt gestreiften
Stühle liebt sie auch, aber heute möchte sie die liebste Mutter auf der
Welt sein. Sie hat sogar ein Tiramisu zubereitet und die drei Männer des
Hauses schlingen es nur so in sich hinein. Selbst Bob wirkt das erste
Mal seit langem etwas glücklich mit der Situation auf dem kleinen
Eiland.



Nach dem Zwischensnak legt sich Bob an den Strand. Vielleicht ist ein
Haus direkt am Strand doch nicht so schlecht überlegt er sich. Dann fällt
ihm aber wieder ein, dass es am Strand mit vielen netten Mädels doch
viel schöner wäre. Für was bräunt er sich überhaupt? Hier gibt es doch
sowieso keine Mädchen, die er beeindrucken möchte. Die kleine
Natalie ist viel zu jung für ihn, Melly zu durchgeknallt und Clara sei nicht
sein Typ. Und die Batterien von seinem MP3-Player sind auch noch leer,
dabei hat es auf der Insel gar keinen Laden für so was. Einen
Blumenladen, das haben die Melonier, aber wer braucht schon Blumen?
Bob fühlt sich wie in der Steinzeit.



Sein kleiner Bruder Björn findet es hier auf der Insel jedoch fabelhaft.
Schließlich hat er hier ein großes Zimmer in dem er Weltraumritter sein
kann oder zusammen mit seiner neuen besten Freundin in seinem
Kaufladen spielen kann. Zudem errichtet er tolle Sandburgen am Strand
oder lässt sich von Papa einbuddeln oder er kann einfach schwimmen
gehen. Dies findet seine Mutter Marta aber nicht so gut, denn er ist noch
nicht so ein sicherer Schwimmer und die Strömungen vor der Insel
können sehr tückisch sein. Tagsüber lässt sie ihren Sprössling daher
nicht aus den Augen. Wie gut, dass eine Hausseite total verglast ist.
Björn möchte jedoch zeigen, dass er schon groß ist und wagt sich
deshalb in tiefster Dunkelheit an den Strand. Als ihm eine große Krabbe
ihn zwickt und ihm allen Mut nimmt schleicht er sich schnell wieder ins
Haus zurück. Eines weiß er gewiss: so schnell wird er nachts nicht mehr
am Strand rumlaufen.




Peter ist mit seiner Frau und seinen zwei Söhnen auf die Insel gezogen,
da es schon lange der Traum seiner Frau war. Da vor kurzem auch die
kleine Firma, in der er gearbeitet hat, schloss stand ihm nichts mehr im
Wege. Kurzerhand wurde ihr kleines Haus verkauft und noch ein
bisschen von den Ersparnissen genommen und dieses schöne
Häuschen am Strand von Melonien gebaut.
Abends sitzt Peter dann immer auf dem Sofa und schaut nach einem
Job. Er möchte Geld für seine Söhne zurücklegen. Zudem ist Bob bald
alt genug um eine Universität zu besuchen und deshalb wird dann
einiges an Studiengebühren anfallen. Dass sein Sohn Bob gerade
überhaupt nicht an Universitäten denkt, ist ihm egal. Es gibt ja schließlich
auch noch den kleinen Björn.
Peter findet auch schon wenige Wochen nach dem Einzug eine Stelle:
er ist nun der Wachmann von Melonien.




Seine Frau verdient schon seit Jahren Geld mit dem Schreiben von
Kinderbüchern. Ihren größten Erfolg erzielte sie mit ihrem Buch „Peter
und der Fuchs“. Hierbei erzählt sie die Geschichte wie sie ihren Mann
kennen gelernt hatte. Peter wurde nämlich von einem Fuchs verfolgt und
Marta rettete ihn. Seither hat Peter eine panische Angst vor Füchsen,
Wölfen und Hunden. Dass die Geschichte in Wirklichkeit viel weniger
Dramatisch ablief spielt keine Rolle. Durch dieses Buch konnte sich die
Familie schon einige schöne Dinge leisten.
So auch dieses nette hellblaue Arbeitszimmer. Wobei es eigentlich nicht
als Arbeitszimmer geplant ist…



__________________

There are 10 types of humans. Those who understand binary and those who don't.

Geändert von Ricki (28.04.2008 um 10:43 Uhr)
Ricki ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.04.2008, 08:38   #22
Federfechter
Member
 
Registriert seit: Nov 2007
Ort: Alt Brettheim
Geschlecht: m
Hallo so früh, viel zu Früh am Morgen;

und jetzt geht es schon weiter mit Melonien, dabei bin ich noch im Halbschlaf und fühle mich wie ein Wasserballon =0 Langsam wird es wohl spannend, du hast schon einige Familien vorgestellt, wie viele werden sich wohl auf Melonien ansiedeln? Immernoch wünsche ich mir ein Spannendes Element, das andere FS nicht haben, wie einen Krieg, oder eine Säuche, oder wie wäre es mit einem Wirbelsturm, oder einem Schub von afrikanischen Flüchtlingen^^
__________________
Schwing´ dich, Feder, sieh, wie man tut, schreib´ gern mit Tinte, die aussieht wie Blut
Federfechter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.04.2008, 16:04   #23
Ricki
Member
 
Benutzerbild von Ricki
 
Registriert seit: Dez 2005
Ort: bei Karlsruhe
Geschlecht: w
Alter: 27
Och Schatz, was du immer wieder willst von meinen Melonier.
Also Krieg wird es keinen geben, ich weiß auch gar nicht wie ich das darstellen soll...
Es ist noch eine Familie nach Melonien gezogen, die ich euch noch nicht vorgestellt habe (das ist die Familie wo so ein übler Grafikfehler am Himmel war) und darnach ist erstmal Schluss.
Naja irgendwann darfst du mal eine Person machen. Dann kannst du ja einen afrikanischen Flüchtling machen. Robert und Isabelle werden sich sicher über Gleichgesinnte freuen.

Ihr anderen dürft ruhig auch Kommis schreiben

Leila


Edit: Sobald ich speicher wird in dem Grundstück wieder der Himmel so rot. Hat jemand ne Idee an was es liegen könnte?
__________________

There are 10 types of humans. Those who understand binary and those who don't.

Geändert von Ricki (29.04.2008 um 17:21 Uhr)
Ricki ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.05.2008, 16:00   #24
Ricki
Member
 
Benutzerbild von Ricki
 
Registriert seit: Dez 2005
Ort: bei Karlsruhe
Geschlecht: w
Alter: 27
Keinen weiteren Kommis mehr? Schreib ich denn so schlecht?
Die Familie mit dem roten Himmel muss vermutlich in ein neues Haus einziehen, daher kommt heute nun ein Teil mit Familie Lorbeer, den ich eigentlich erst dannach veröffentlichen wollte.


Bücherwurm mit Brille


Fröhlich tänzelt Natalie abends durch ihr Zimmer. Ganz sicher ist sie das glücklichste
Mädchen auf der ganzen Welt. Wieso? Na weil sie Björn heute gefragt hat, ob er sie
heiraten möchte und er hat nicht nein gesagt. Tief in ihrem Kopf wird eine Stimme weit
weg gedrängt, die sagt: „Ja, hat er aber auch nicht gesagt!“.
Nichts hat der kleine schüchterne Rotschopf dazu gesagt. Er hat nur gelächelt und
später gemeint, dass seine Eltern bestimmt nicht wollen, dass er als Kind heiratet.
Aber irgendwann wenn er groß ist, dann darf er das sicherlich.
Ja, und da ist sich Natalie sicher, dann wird er sie heiraten und dann werden sie viele
Kinder bekommen.



Die Mütter der beiden „Fast-Verlobten“ haben sich auch schon angefreundet. Beide
interessieren sich sehr für künstlerische Dinge und können sich lange und ausgiebig
über dieses Thema unterhalten. Marta ist eher im Schreiben kreativ und Sandra mag
das praktische Arbeiten lieber. Sie möchte sich jedoch mit Martas Hilfe auch mal an
Schreibarbeiten versuchen und im Ausgleich wird sie Marta Unterricht im Malen
geben. Zudem ist sie sehr geschmeichelt, als die allein erziehende Mutter das Cover
von Martas neuem Kinderbuch gestalten soll.
Zudem belächeln beide Mütter die Hochzeitspläne ihrer Kinder. Marta ist froh, dass
immerhin Björn so aufblüht seit sie in Melonien sind.



Kurz bevor Natalie aus der Schule kommt macht sich Marta auf den Heimweg. Sie
möchte für ihre Herren etwas kochen, denn Peter ist der wohl mieseste Koch auf der
Welt. Oder zumindest auf ganz Melonien.
Mit einem zutiefst getrübten Gesicht kommt Natalie schließlich von der Schule heim
und gibt ihrer Mutter einen Brief. Weinend wirft sie sich auf die Hängematte im
Wohnzimmer und vergräbt ihr Gesicht in den Kissen.
Vorsichtig öffnet ihre Mutter den Brief und ist sehr ängstlich, was sie denn erwarten
wird. Erleichtert ist sie, als sie Claras Mädchenschrift liest:
“Liebe Sandra, bei unserem heutigen Sehtest ist mir aufgefallen, dass Natalie
womöglich eine Sehschwäche hat. Gehe am besten mal mit ihr zu einem
Augenarzt…“
Sie überfliegt die nachfolgenden Zeilen nur und setzt sich zu ihrer Tochter. Die ihr nur
entgegen schluchzt, dass Björn bestimmt kein hässliches Entchen heiraten wird.
Verzweifelt blickt Natalie abends noch mal in den Spiegel und bittet den lieben Gott,
dass er doch machen soll, dass Clara nicht Recht hat und sie keine Brille braucht.




Dass Clara Recht hatte bestätigte am nächsten Tag ein Augenarzt auf dem Festland.
In einer stressigen Prozedur suchten Sandra und ihre Tochter danach eine passende
Brille. Die eine Brille war zu rund, die andere wiederum zu eckig, manche waren zu
babyhaft und andere zu altmodisch. Die einzige Brille, die Natalie einigermaßen gefiel,
war ihrer Mutter aber zu teuer. Genervt kauft ihre Mutter eine ähnliche Brille. Der
Optiker und ihre Mutter finden, dass Natalie mit dieser Brille noch schöner wirkt als
zuvor. Natalie sieht in ihrer Brille nur ein störendes und hässlichen rotes Ding.
Traurig setzt sie sich mittags in den Garten und liest ein Buch. Wenn sie schon wie
eine Brillenschlange aussieht, dann muss sie sich auch wie eine benehmen. Die
netten Worte ihrer Mutter ignoriert sie gekonnt und fragt sich welcher Junge schon
einen Bücherwurm mit Brille mögen wird?




Erst als es schon dunkel ist geht Natalie ins Haus. Ihrer Mutter möchte sie lieber
nicht begegnen, denn statt zu lesen ist Natalie eingeschlafen und erst aufgewacht, als
sie schon ganz hungrig war. Wieso hatte sie Mutter nicht geweckt? Mag sie ein Kind
mit einer Brille nicht? Sie könnte es ja verstehen.
Gerade als Natalie die Treppe zum Wohnzimmer hinaufsteigen wollte hörte sie ein
Winzeln aus dem Atelier ihrer Mutter. Vorsichtig öffnet Natalie die Türe und ein kleines
weißes Etwas huscht zwischen ihren Füßen vorbei.
“Das ist ein Hund!“ ruft Natalie voller Freude aus. Ihre Mutter kommt langsam die
Treppe herunter und meint dabei, dass der Hund schon so lange auf ihre Schlafmütze
wartet.
Stolz bestimmt Natalie, dass ihr Hundewelpe auf den Namen Wurmi getauft wird.
Und eine Frau mit einem so süßen Hund will bestimmt jeder heiraten.












__________________

There are 10 types of humans. Those who understand binary and those who don't.

Geändert von Ricki (04.05.2008 um 16:05 Uhr)
Ricki ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.05.2008, 22:39   #25
Ricki
Member
 
Benutzerbild von Ricki
 
Registriert seit: Dez 2005
Ort: bei Karlsruhe
Geschlecht: w
Alter: 27
Ui na dann schreibe ich natürlich gleich mal was. Nämlich, dass ich mich schon sehr auf deinen Kommi freue und mich auch über weitere freuen würde.

Leila
__________________

There are 10 types of humans. Those who understand binary and those who don't.
Ricki ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.05.2008, 15:32   #26
Celly-R
Member
 
Registriert seit: Mai 2005
Geschlecht: w
Alter: 27
Vielleicht schreiben nicht so viele, weil sie alle stille Leser sind (so wie ich) und es immer irgendwie nich gebacken bekommen einen netten Kommentar zu schreiben, der nicht langweilig oder so aussagekräftig wie "Super!!!!!einself, toller Text, klasse Bilder" ist.

Mir gefällt deine Geschichte und ich glaube auch nicht, dass es zuviele Nachbarschaftsdokumentationen gibt. Die sind wenigstens alle sehr unterschiedlich, während man bei den meisten Love-Storys ja schon vom ersten Kapitel an alles durchschauen kann.
Sowieso verfolge ich gerne das ganze Leben einer Hauptperson.

Ich hoffe, wir bekommen die Hochzeit zu sehen *g* Als ich im Kindergarten war, hab ich auch mal meinen Kindergartenfreund geheiratet, hachja das waren noch Zeiten
Celly-R ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.05.2008, 15:49   #27
Ricki
Member
 
Benutzerbild von Ricki
 
Registriert seit: Dez 2005
Ort: bei Karlsruhe
Geschlecht: w
Alter: 27
Huhu ihr zwei.
Freue mich natürlich gleich über eure Kommis und netten Worte.
Ich würde mich auch über solch "primitiven" Kommis wie "toller Text, klasse Bilder usw." freuen
Ich dachte echt schon keiner mag mich weil keiner schreibt :/
Jaja im Kindergarten, da konnte ich mich nicht entscheiden wen ich heiraten möchte also hab ich einfach beschlossen, dass ich beide heirate. Irgendwie ist nichts daraus geworden und einer der beiden ist inzwischen auch homosexuell. Hoffen wir mal, das Björn bei seiner "Verlobten" bleibt. Sie ist auch das einzige Mädchen in seinem Alter auf der Insel. Sonst sind alle älter.
Die Berufe der Sims sind etwas mager.
Familie Adams lebt zum einen von ihren Ersparnissen (das sind ca. 20.000) und zum anderen vom Blumenladen.
Die kunterbunte WG lebt von ihrem Restaurant (das läuft aber leider nicht ganz so gut ).
Familie Lorbeer lebt durch den Verkauf von Topflappen und Gemälden.
Marta schreibt gerade ein Kinderbuch (das kann man ja seit FreizeitSpaß einstellen) und ihr Mann arbeitet als Wachmann. Ich hab ihn bisher 2 mal kochen lassen und einmal ist es angebrannt und beim anderen mal hat die ganze Küche gebrannt. Das hat aber irgendwie nicht in die idyllische Atmosphäre gepasst und so hab ich das einfach nicht weiter erwähnt *lach*.

Die letzte Familie auf Melonien zieht gerade um, da irgendwas mit ihrem Haus nicht stimmt *grummel*.
Zudem leben noch 2 Sims auf dem Campus und vllt. gesellt sich der ein oder andere Teen dazu.
Bob ist aber wirklich etwas stressig. Seit dem Brand ist er fast durchgehend rot und er hat auch so komische Wünsche *aufreg*. Er hat sehr schlechte Noten und ich glaube er wird erstmal noch ein Weilchen auf der Hauptinsel bleiben.
Melly wirkt zwar vllt. wie ein Sorgenkind, aber sie bringt immer einser mit nach Hause (ich könnte zwar mit dem Schulhackdingsda eine Schule auf dem Dachboden bauen, aber das war mir zu umständlich und daher kommt jeden morgen der Schulbus ).

Liebe Grüße
Leila


PS: Du kannst mich gerne verlinken 9Saoirse9 ich fühle mich dann sehr geehrt
__________________

There are 10 types of humans. Those who understand binary and those who don't.
Ricki ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.06.2008, 14:03   #28
Ricki
Member
 
Benutzerbild von Ricki
 
Registriert seit: Dez 2005
Ort: bei Karlsruhe
Geschlecht: w
Alter: 27
Tada es geht weiter! Die Familie von Murmelstein ist erfolgreich umgezogen und kann nun auch voll durchstarten.

Reich und eiskalt


Erna blickt neugierig aus dem kleinen Fenster. Vom Anlegesteg her läuft ein kleiner
Trupp Menschen und trägt eine Kiste nach der anderen in das Nachbarshaus.
Kurz nachdem die Familie Adams begonnen hat ihr kleines Haus zu bauen hat auch
diese Familie angefangen. Besser gesagt hat eine ältere Frau eine Gruppe von
Bauarbeitern durch die Gegend gescheucht.
Diese Prozedur ging sehr lange, schließlich wohnen die Adams nun auch schon fast ein
ganzes Jahr auf der Insel, und Erna taten die Bauarbeiter immer sehr leid.
Die anderen Leute die gerade Kisten schleppen, hat sie noch nie zuvor gesehen.
Sie ist sich nicht ganz sicher, ob sie diese Nachbarn überhaupt kennen lernen möchte.



Clara hat sich zu ihrer Mutter gesellt, denn auch sie ist von Natur aus sehr neugierig.
Schon bald erblickte sie einen jungen Mann, der in etwa dasselbe Alter wie ihre kleine
Schwester hat. Sie beschließt am nächsten morgen die Familie zu besuchen und auch
ihren Sohn in ihr Schulprogramm aufzunehmen.
Als sie am nächsten morgen über die Straße zu ihrem Nachbarshaus möchte steht die
Türe sperrangelweit offen. Schon nach wenigen Sekunden in dem Haus ist sie sich
sicher, dass diese Familie nicht in das Gesamtbild der Insel passt. Alleine schon die
Einrichtung ist ihr viel zu altmodisch und eingestaubt. Das i-Tüpfelchen des
Verrücktseins sind aber der Junge Joseph und ihr alt bekannter Nachbar Peter, die wie
irre durch den Flur tanzen.



Joseph von Murmelstein kennt die Regeln seiner strengen Mutter, aber dass er ihr
Liebling ist weiß er auch ganz genau. Da er von einer Privatschule auf einer
Nachbarsinsel gehört hat möchte er sowieso nicht lange hier verweilen. In der Zeit bis
dahin möchte er aber, dass seine Mutter hier sehr unbeliebt wird. Richtig, wie fast
jeder Teenager mag er seine Eltern nicht besonders und seine Mutter hasst er
abgrundtief. Er mag nicht wie sie darauf besteht, dass er seine Haare zurück kämmt,
er mag nicht ihre Familienbilder überall im Haus und die Auswahl der Tapeten findet
er auch etwas komisch. Kurz um mag er es absolut nicht auf dieser Insel zu hocken
und tut nun alles Mögliche um wieder von hier weg zu kommen. Mit den Nachbarn
laute Musik zu hören und dazu wie Urmenschen zu tanzen ist für ihn ein guter Anfang.



Helena Schmuck ist die Haushälterin der von Murmelsteins. Es war nie ihr
Berufswunsch, aber inzwischen mag sie ihr Leben doch so wie es sich entwickelt hat.
Schließlich hat sie ein Dach über dem Kopf, und zwar ein etwas prunkvolleres als der
Durchschnitt es hat, sie hat immer etwas zu Essen und ihre beste Freundin wohnt
ebenfalls hier. Dela von Murmelstein ist die Tochter der von Murmelsteins, aber sie ist
wahrlich nicht so beliebt wie ihr Sohn. Da die Mutter den Namen der Familie schützen
möchte und sie der Meinung ist, dass eine Frau diese Rolle nicht übernehmen kann,
schließlich wird bei einer Hochzeit meist der Name des Mannes angenommen, hat sie
beschlossen ihre Tochter einfach zu enterben und die Aufgabe der Familienerhaltung
dem Sohn zu übertragen. Dela wird zudem ähnlich wie Aschenputtel behandelt: sie hat
das kleinste Zimmer des Hauses, muss nicht gerade schöne Arbeit verrichten und darf
nicht mal etwas kochen, denn ihre Mutter hat panische Angst vergiftet zu werden.



Nach dem die ungebetenen Gäste unsanft entfernt wurden und auch der
Verantwortliche für die weit geöffnete Tür gefunden wurde steht Gerda zufrieden vor
ihrem Zuhause. Ja, bis auf die Nachbarn war doch alles perfekt auf dieser Insel. Gerda
blickte zufrieden von der Veranda auf das Meer. Nur wenige Leute haben alles in
ihrem Leben richtig gemacht und sie gehört definitiv dazu, da war sich Gerda sicher.
Natürlich, eine Tochter in die Welt zu setzten war nicht gerade eine Glanzleistung,
doch sie findet ihre Art mit dem Problem umzugehen gerade zu brillant. Bald schon
wird ihr Sohn auch erwachsen sein und ihr viele Enkelkinder schenken. Ein Lächeln
huscht unerwartet über die Lippen der verbissenen alten Dame.



Nicht ganz so glücklich gestimmt sitz ihr Ehemann Carl derweil im Wintergarten. Ihn
plagen Gewissensbisse. Immer wieder wenn Gerda mit seiner Tochter streitet suchen
sie ihn heim. Wie konnte sich die einst so bezaubernde Gerda in solch ein Monster
verwandeln? Seine Tochter hat genau dasselbe bezaubernde Gesicht wie seine Frau
es Jahre zuvor auch hatte. Nein so kann es nicht weitergehen, er muss etwas tun. Mit
Melonien möchte er auch ein neues Leben beginnen. Mühselig richtet er sich auf und
möchte in sein Arbeitszimmer gehen.
__________________

There are 10 types of humans. Those who understand binary and those who don't.

Geändert von Ricki (01.06.2008 um 20:41 Uhr)
Ricki ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.06.2008, 14:18   #29
Jan_93
Member
 
Benutzerbild von Jan_93
 
Registriert seit: Jul 2006
Geschlecht: m
Alter: 24
Ich find deine Geschichten richtig gut.
Gut gemacht
Jan_93 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.06.2008, 14:25   #30
Federfechter
Member
 
Registriert seit: Nov 2007
Ort: Alt Brettheim
Geschlecht: m
Es geht weiter . Eiskalt passt, aber nur zur Modda find ich, am besten sie würd gleich auf ner einsamen Insel wohnen, oder nur unter ihres gleichen.
__________________
Schwing´ dich, Feder, sieh, wie man tut, schreib´ gern mit Tinte, die aussieht wie Blut
Federfechter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.06.2008, 17:29   #31
Ricki
Member
 
Benutzerbild von Ricki
 
Registriert seit: Dez 2005
Ort: bei Karlsruhe
Geschlecht: w
Alter: 27
Danke ihr Zwei

Freut mich dass es auch gefällt.

Und danke Gregor für dein Ideenreichtum, aber ich glaube ich vertraue da doch eher auf meine Ideen oO
__________________

There are 10 types of humans. Those who understand binary and those who don't.
Ricki ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.06.2008, 20:09   #32
Toph
Member
 
Benutzerbild von Toph
 
Registriert seit: Mai 2008
Geschlecht: w
hey freu mich schon auf die fortsetzung....
du schreibst wirklich gut!!!
hoffentlich geht es bald weiter!!!
Toph
Toph ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.06.2008, 14:59   #33
Lindi
Member
 
Benutzerbild von Lindi
 
Registriert seit: Jul 2006
Ort: Bremen
Geschlecht: W
Alter: 25
So ich habe mir das hier mal eben durch gelesen und ich bin begeistern du machst schöne bilder were froh wen meine auch so gut weren...

Also ich bin begeistern von jeden Sim sie sind alle so unterschiedlich ahben verscheidenen Carakter züge und alles einfach alles super...
dein schreistiel ist echt gut erinert mich an ergent ein buch was ich gelesen habe (lol und der titel fehlt mir nicht ein kein wunder bei den vielen büchern die ich gelesen habe)

Also ich als Leseratte bin total begeistern...

Könntest du mich bitte benachrichtigen wen ein neuer teil kommpt?
__________________
Wer Rechtschreibfehler findet kann sie behalten.
Nostalgia meine Nachbarschaft bei Sims 2 (ist Verlink)
Lindi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.06.2008, 18:12   #34
Ricki
Member
 
Benutzerbild von Ricki
 
Registriert seit: Dez 2005
Ort: bei Karlsruhe
Geschlecht: w
Alter: 27
Toph: Dankeschön für dein Kommi. Hab auch schon ein paar Bilder für den nächsten Teil, aber leider auch noch einiges für die Schule zu tun. Vermutlich kommt aber am Wochenende ein neuer Teil.

Saoirse: Och macht ja nichts, dass du dich nicht gleich gemeldet hast. Ich freue mich über jedes Kommi egal ob es früh oder spät kommt.
Die Familie heißt übrigens Murmelstein, nicht eisen. Klingt aber auch gut. Ja die Mutter ist etwas nuja unfreundlich. Hat glaube ich auch nur einen Punkt bei Nettigkeit. Joseph heißt ja nur so, weil seine Mutter es unbedingt so wollte. Ob ihr Sohn damit in der Schule gestraft ist war ihr bei der Namensgebung ziemlich egal.
Joseph ist auch etwas naiv und denkt nur mit ein bisschen lauter Musik mit den Nachbarn zusammen hören würde sooo böse sein, aber nungut. Im Spiel steht er seiner Mutter freundschaftlich recht neutral entgegen. Mit seinem Vater kommt er sehr gut aus.
Gerda würde ihre Tochter wohl keinesfalls in den Armen eines Adligen sehen wollen. Sie wäre ja nicht fähig irgendeine Beziehung zu führen und blabla. Aber ich denke sobald Gerda nicht mehr lebt wird ihre Tochter mal einiges im Haushalt ändern.
Carl wird sich sicherlich nicht von Gerda trennen, er liebt sie nunmal. Oder besser gesagt liebt er ihren alten Charakter. Joseph wirklich etwas rebellischer werden zu lassen habe ich jedenfalls vor.
Aber im nächsten Kapitel kommt das sicher noch nicht. Das erscheint wie oben bereits geschrieben vermutlich am Wochenende.

Lindi:
Freut mich, dass dir meine Bilder gefallen. Ich finde sie meist ein wenig zu wenig nah. Wenn ich aber näher ranzoome wird immer alles so unscharf bei mir im Spiel *grummel*. Ich hoffe ihr erkennt meine Sims trotzdem wieder.
An ein Buch hab ich das übrigens nicht angelehnt. Ich lese insgesamt nicht so viel.

Ich benachrichtige dich übrigens gerne.

Grüße

Leila
__________________

There are 10 types of humans. Those who understand binary and those who don't.
Ricki ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.06.2008, 20:12   #35
Toph
Member
 
Benutzerbild von Toph
 
Registriert seit: Mai 2008
Geschlecht: w
joa dann warte ich
und warte...und warte....und warte...
^^
Toph
Toph ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.06.2008, 20:48   #36
Lindi
Member
 
Benutzerbild von Lindi
 
Registriert seit: Jul 2006
Ort: Bremen
Geschlecht: W
Alter: 25
Ach es giebt so viele bücher und viele ehnel sich dhaer kann sowas schon mal passieren lol ist aber trotzdem eine echt coole Story
__________________
Wer Rechtschreibfehler findet kann sie behalten.
Nostalgia meine Nachbarschaft bei Sims 2 (ist Verlink)
Lindi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.06.2008, 16:43   #37
Ricki
Member
 
Benutzerbild von Ricki
 
Registriert seit: Dez 2005
Ort: bei Karlsruhe
Geschlecht: w
Alter: 27
Toph: bitte sterb nicht solange du wartest :o Wenn du Glück hast und ich nachher noch ein bisschen Zeit finde und auch noch einen klaren Kopf habe, dann kommt vllt. sogar heute oder morgen noch ein Teil.

Lindi: Ich fange einige Bücher an zu lesen und die meisten sind auf den ersten Seiten schon so komisch, dann lese ich nicht weiter oO.
Aber irgendwie sind ja eh alle Stories irgendwie gleich. Ich hoffe nur, dass hier kein Autor hereinschneit, den ich gar nicht kenne, und behauptet ich hätte von ihm geklaut. Fänd ich nämlkich nicht so lustig

Grüße

Leila
__________________

There are 10 types of humans. Those who understand binary and those who don't.
Ricki ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.06.2008, 17:12   #38
Toph
Member
 
Benutzerbild von Toph
 
Registriert seit: Mai 2008
Geschlecht: w
schön...
bleib dann ma am pc..
Toph
Toph ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.06.2008, 15:36   #39
Ricki
Member
 
Benutzerbild von Ricki
 
Registriert seit: Dez 2005
Ort: bei Karlsruhe
Geschlecht: w
Alter: 27
Tada Teil 7 ist da
Wollte es zwar wie gesagt schon gestern hochstellen, aber ich hab mir wohl mit irgendwas den Magen verdorben und dann, hoffentlich verständlicherweise, keinen Nerv mehr den Teil hochzustellen. Vertextet hab ich ihn jedoch noch gestern, als es mir noch besser ging. Kann aber trotzdem sein, dass ein paar Fehler drin sind, bin zur Zeit nicht so ganz auf der Höhe. Ich hoffe ihr mögt es trotzdem.

Schmetterlinge im Bauch und Franzen in den Haaren


Es ist schon einige Zeit vergangen, seit Robert die rothaarige Clara das
erste Mal sah, aber erst vor wenigen Tagen wurde ihm bewusst, dass
sie es ist. Sie ist die Frau die er möchte. Es ist nicht die gemütliche
Kate, die ihm sowieso irgendwie schon immer etwas zu füllig war, und
es ist auch nicht Sun, dessen Art er immer so freundlich fand, aber eben
auch wieder etwas kindisch. Nein, es ist die gutmütige Clara mit dem
feuerwehrautorotem Haar. Bewusst wurde ihm das ganze an einem
sonnigen Tag auf Melonien, als sie in das Restaurant kam und er sie
begrüßte. Das Problem war nur, wie solle er es anstellten, dass sie auch
so für ihn empfindet. Eigentlich hat er ja nicht gerade wenig Charme und
ist auch nicht schüchtern, außer bei schönen Frauen, denen er verfallen
ist und Clara ist eine von ihnen.



Tatsächlich ist Clara Robert auch aufgefallen. Besonders beim letzten
Treffen hat er sich so eigenartig benommen, stellte Clara fest. Irgendwie
hat sie die asiatische Sun auch immer etwas komisch und böse von der
Seite angeschaut. Clara weiß gar nicht was los ist, hat sie doch weder
Sun noch Robert etwas getan. Schmunzelnd steht sie hinter der Kasse
und vertippt sich regelmäßig so durcheinander ist sie. Erst nach einem
heißen Tipp von Kate macht es bei ihr Klick. Robert ist in sie vernarrt,
Clara wird ganz rot um die Nase. Kate lächelt nur und meint
anschließend noch, dass Sun und Robert auch häufig rumgeturtelt haben
und sie sehr verwirrt sei, dass er nun etwas von ihr möchte. Mit einem
zufriedenen Lächeln auf den Lippen und mit wunderschönen Blumen
verlässt sie den kleinen Laden.



Nach ein paar Wochen hat sich Clara dann ein Herz gefasst und ist zu
Robert gegangen. Dieser war sehr überrascht von ihrem Besuch und
wusste gar nicht was er nun tun soll. Clara erklärte ihm aber dann, dass
sie ihn eigentlich sehr nett findet. Zudem wollte sie noch wissen, ob
dieses Restaurant auch noch abends als Bar arbeitet.
Nach einem langen Gespräch, vielen Stunden und auch etlichen
Weingläser später ist es so weit, dass die beiden in das nächst beste
Bett schwanken. Dass dieses Kate gehört ist denn beiden sehr egal,
und auch Kate nimmt es gelassen. Sie ist sehr froh, dass ihr Gespräch
mit Clara vor einigen Wochen so viel bewirkt hat.



Bei Claras Mutter breitet sich jedoch keine große Freude aus, hatte sie
sich den perfekten Schwiegersohn doch immer anders vorgestellt. Sie
wünscht sich viele Enkelkinder, keine Frage, aber ob sie sich unbedingt
Enkelkinder von Robert wünscht, da ist sie sich etwas unsicher. Sie hat
ja nichts gegen Farbige, aber so ganz passt dies doch nicht in ihre
Familie, die eigentlich von Blondschöpfen geprägt ist. Sie weiß nicht
was sie tun soll und bittet daher Jacques um Rat, doch der maunzt nur
ein wenig und freut sich über ihre Streicheleinheiten. Auch bei ihrem
Gatten findet sie keine Unterstützung, dieser findet Robert einen ganz
anständigen Kerl und viel besser als Claras Exfreund Ben. Anfangs fand
James den Mann mit den Rastalocken nicht sehr nett und es gab auch
einige Auseinandersetzungen zwischen den beiden, doch schon seit
einiger Zeit verstehen sich die beiden prächtig und waren sogar schon
mal gemeinsam angeln.



Melly kann die ganze Aufregung überhaupt nicht verstehen. Insgesamt
passt es ihr nicht, dass sich alles nur um ihre Schwester dreht. Kann
ihren Eltern doch egal sein wen sie heiratet. Viel lieber sollten sie sich
Gedanken um sie, Melly, machen. Sie ist doch auch schon groß und
wird, wenn ihr denn überhaupt mal Beachtung geschenkt wird, meist wie
ein kleines Mädchen behandelt. So kann es doch nicht ewig weiter
gehen.
Als ihre Mutter mal wieder im Laden beschäftigt war und Clara mit ihrem
Vater am Strand spazieren ging, kam Melly die geniale Idee. Ihre Zöpfe
sind schuld an allem. Die kleine Nachbarin, dessen Namen sie sich nie
merken kann, trägt doch ebenfalls welche. Nachdem sie ihre
Zopfgummis aus den Haaren gezogen hatte fiel ihr aber etwas auf: Ihre
Frisur war absolut nicht für offene Haare gedacht. Ohne lange herum zu
fackeln griff Melly zur Schere. Als sie sich später im Spiegel betrachtet
ist sie sehr zufrieden. Ja, damit wird sie ihre gewünschte
Aufmerksamkeit bekommen.



__________________

There are 10 types of humans. Those who understand binary and those who don't.
Ricki ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.06.2008, 15:47   #40
Federfechter
Member
 
Registriert seit: Nov 2007
Ort: Alt Brettheim
Geschlecht: m
Noch kann man ja nicht sagen, ob die Kinner tatsächlich dunkelhaarig werden. Vielleicht vererben sich bei diesem Fall die Gene von Clara =0 Aber es ist immer wichtig die Kartze um Rat zu fragen, leider fällt es der Oma schwer aus der Antwort der Kartze schlau zu werden. Man sollte aber wissen, in der Kartze liegt die Weißheit, sie ist das volkommene Wesen, dass die Philosophie als Gottbeweiß seit Jahrhunderten sucht xD
__________________
Schwing´ dich, Feder, sieh, wie man tut, schreib´ gern mit Tinte, die aussieht wie Blut
Federfechter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.06.2008, 15:49   #41
Lindi
Member
 
Benutzerbild von Lindi
 
Registriert seit: Jul 2006
Ort: Bremen
Geschlecht: W
Alter: 25
Das ist ein echt cooler teil
schöne bilder...
auch echt cool we du zwischen den Familien hin und herspringst...

Melly finde ich ein bischen komisch wie sie die aufmerksam keit will ist ergent wie komisch...

aber die sorry ist echt cool
das erste liebes parr der nachbastat das ist echt cool...
Freut mich...

Freue mich schon auf den nesten teil...
__________________
Wer Rechtschreibfehler findet kann sie behalten.
Nostalgia meine Nachbarschaft bei Sims 2 (ist Verlink)
Lindi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.06.2008, 15:53   #42
Ricki
Member
 
Benutzerbild von Ricki
 
Registriert seit: Dez 2005
Ort: bei Karlsruhe
Geschlecht: w
Alter: 27
Schatz: Du bist krank. Ja sehr krank. Ich sollte echt nochmal drüber nachdenken wieso ich dich mag oO. Ne Spaß bei Seite: Ich befürchte auch schon, dass irgendwann mal ein dunkelhäutiges Kind mit blondem Haar kommt (das hat nämlich Clara in Wirklichkeit).

Lindi: Naja eigentlich gibt es ja noch ein kleines "Liebespaar" Nämlich Natalie und Björn. Aber so im wirklichen Sinne sind Robert und Clara das erste Liebespaar da hast du recht. Bin mal gespannt was sich noch so entwickelt. Robert war ja der einzige "freie" erwachsene Mann auf der Insel. Mal schauen ob ich freundlich zu den Sims bin oder nicht *höhöhö*
Melly ist halt ein Teeni und joa. Wenn ich so auf unserem Schulhof umherblicke, dann laufen da manche sehr auffällig rum. Was alles als "Trend" durchgeht ist schon hart.


Danke für eure Kommis

Leila
__________________

There are 10 types of humans. Those who understand binary and those who don't.
Ricki ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.06.2008, 17:07   #43
Toph
Member
 
Benutzerbild von Toph
 
Registriert seit: Mai 2008
Geschlecht: w
wieder ma supi vortsetzung.....^^
also ich hab ne kleine Kritik.. (nicht böse sein)
die beiden Bilder von Melly sind komisch die hat so nen verzerrten gesichtsausdruck!!!!
aber sonst ist wirklich alles klasse!!!
kannst du mich benachichtigen wenn es weiter geht???
wäre ganz nett, wann kommt denn der nächste Teil????
Toph
Toph ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.06.2008, 18:09   #44
Ricki
Member
 
Benutzerbild von Ricki
 
Registriert seit: Dez 2005
Ort: bei Karlsruhe
Geschlecht: w
Alter: 27
Ja Melly rappte da gerade oO
Insgesammt sehen meine Sims von nahem oft unscharf aus. Aber ich werde versuchen in Zukunft nicht so komische Mimiken benutzen. Aber verzerrt ist da nichts. Sie hat so einen langen Mund.
Ich benachrichtige dich gerne, kann aber noch nicht genau sagen wann es weiter geht.
__________________

There are 10 types of humans. Those who understand binary and those who don't.
Ricki ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.06.2008, 07:26   #45
Toph
Member
 
Benutzerbild von Toph
 
Registriert seit: Mai 2008
Geschlecht: w
okay thank you!!!
ich hoffe das Melly noch einen Freund findet!!!
sie ist ja super hübsch, aber sie tut mir Leid weil die Eltern ihr keine Aufmerksamkeit schenken, ein Teenie braucht das aber nicht in übermaßen....^^
freu mich wenn es weiter geht!!!
Toph
Toph ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.06.2008, 17:26   #46
Ricki
Member
 
Benutzerbild von Ricki
 
Registriert seit: Dez 2005
Ort: bei Karlsruhe
Geschlecht: w
Alter: 27
Ui du hast aber schon früh einen Kommi hinterlassen.
Melly wird sicher einen Freund finden. Ich hab momentan ja sogar noch die Auswahl wen ich nehm, mal sehen, bin mir da selbst noch nicht so sicher.
Freut mich auch, dass dir Melly gefällt. Ich find Clara zwar hübscher, aber als Teen sah Clara ihrer Schwester sehr ähnlich und so hoffe ich mal, dass auch Melly noch etwas mehr in die Richtung wie Clara geht.
Ihr Vater schenkt Melly eigentlich immer Aufmerksamkeit, aber nicht solche wie sie es will. Er redet mit ihr eher über so schulische Sachen oder über gegrillten Käse. Und ihre Mutter ist fast den ganzen Tag mit dem Blumenladen beschäftigt.
Aber ich denke jetzt wird Melly genug Aufmerksamkeit erhalten.
__________________

There are 10 types of humans. Those who understand binary and those who don't.
Ricki ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.06.2008, 11:44   #47
SV97Enja
Newcomer
 
Registriert seit: Okt 2007
Ort: Kaff =)
Geschlecht: w
Daumen hoch

Coole Story!
gefällt mir wirklich gut, als ich den Anfang gelesen hab, fand ich es zwar noch langweilig, weil ich knacker hasse, aber jetzt ist es wirklich cool.
ich find die melly so tollig, die wird bestimmt mein lieblingssim.
wie soll man denn das mit dem hellblauen arbeitszimmer verstehen...?

Auf jeden Fall werd ich weiterlesen.
LG Svenna
SV97Enja ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.06.2008, 14:38   #48
Ricki
Member
 
Benutzerbild von Ricki
 
Registriert seit: Dez 2005
Ort: bei Karlsruhe
Geschlecht: w
Alter: 27
Knacker gibt es halt auch und ich kann Sims nicht einfach vorher sterben lassen. Von demher wirst du immer wieder Knacker bei mir finden. Schade find ich es nur, dass es so wenig Downloadkomponenten für Knacker gibt.
Freut mich, dass dir Melly gefällt. Ich find sie auch sehr nett. Mein Lieblingssim ist aber Natalie.
Das mit dem Arbeitszimmer wird im nächsten oder übernächsten Teil kommen. Bin mir noch nicht ganz sicher ob ich einen Zwischenteil machen werde.

Grüße

Leila
__________________

There are 10 types of humans. Those who understand binary and those who don't.
Ricki ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.06.2008, 16:34   #49
Ricki
Member
 
Benutzerbild von Ricki
 
Registriert seit: Dez 2005
Ort: bei Karlsruhe
Geschlecht: w
Alter: 27
So heute kommt schon der 8. Teil. Da ich aber irgendwie viel mehr Bilder gemacht hab als ich eigentlich gebraucht hätte und mich nicht entscheiden konnte hab ich mich entschieden diesen Teil zu splitten. Ob ich es bei 3 Teilen belasse, so wie es jetzt geplant habe, oder doch nur 2 Teile daraus mache, das weiß ich noch nicht. Ich habe auch noch nicht alle Bilder, die ich für die Fortsetzung brauche geschossen.


Aller guten Dinge sind drei
Teil 1


Die Zeit verging und Clara fühlte sich anders als zuvor. Nicht nur ihre Haare sind
gewachsen, auch ihr Bauch ist größer geworden. Zudem blieb ihre Regelblutung
übernatürlich lange aus. Auch wenn sie es nicht glauben wollte, so konnte man es
nicht mehr abstreiten, dass Clara Adams ein kleines Kind erwartet. Eines ihrer alten
Schlabber-T-Shirts liegt eng an und sie ist hilflos. Will Robert überhaupt ein Kind? Und
was ist mit ihr, sie wollte doch noch nicht so früh ein Kind bekommen. Traurig blickt
sie in den Spiegel und sieht ihr junges Gesicht zurückblicken. Nachdem ihre
Schwester schon eine neue Frisur hat beschließt Clara es ihr gleich zu tun. Mütter
haben bestimmt keine rosafarbenen Schleifen im Haar und für einen Pferdeschwanz
waren ihre Haare zwischenzeitlich auch schon zu lang.
Ihr Vater findet ihre neue Frisur sehr gut und er findet es auch toll, dass er Großvater
wird und Robert wird sicher ein toller Vater werden und überhaupt. Clara steht nur
hilflos da und lauscht seinen Worten.



Claras Schwester Melly ist die Veränderung Claras natürlich auch aufgefallen. Auf der
einen Seite freut sie sich für ihre Schwester, aber der Gedanke an ein kreischendes
kleines Kind in diesem Haus missfällt Melly sehr. Da sie aber von einer Privatschule
auf einer nicht weit entfernten Insel gehört hat ist sie nun sehr fleißig am Üben für die
Aufnahmeprüfung. Clara wird nach der Geburt ihres Kindes sowieso den Unterricht für
unbestimmte Zeit ausfallen lassen. Leider kann Melly erst in einem dreiviertel Jahr,
dann beginnt das neue Schuljahr, an die Schule gehen. Der Kater Jacques versteht
die ganze Aufregung im Hause nicht. Wenn man eben viel futtert, dann wird man eben
dick. Warum nun alle so komisch aufgelegt sind, meist auch noch viel fröhlicher als
sonst, kann er nicht verstehen. Solange aber die Fußbodenheizung noch geht ist ihm
das alles noch recht egal.




Melly weiht Clara in ihre Pläne ein und diese findet es natürlich sehr traurig, dass
Melly für mehrere Jahre auf die Privatschule möchte, dort kann sie nämlich auch noch
studieren, wenn sie in zwei Jahren das Abi schafft. Andererseits will Melly dann ihr
Zimmer als Kinderzimmer opfern. Jedoch besteht sie darauf, dass es nicht
umtapeziert wird und sie geht auch erst ein halbes Jahr nach dem geplanten
Geburtstermin. Windeln würde Melly aber unter keinen Umständen wechseln erklärt
sie noch und beide lachen daraufhin. Clara fällt erst jetzt auf wie wenig sie mit ihrer
kleinen Schwester unternommen hat, seit sie auf der Insel sind.



So vergeht die Zeit und Clara wird immer mehr zu einem Fass. James freut sich
immer von Tag zu Tag mehr auf das Kind, genauso wie Robert, der fast täglich
vorbeischaut. Erna ist immer noch etwas skeptisch, aber da sie schon von einigen
Fällen gelesen hat, bei denen eine Frau ein Hellhäutiges Kind von einem Farbigen zur
Welt gebracht hat, kann sie einigermaßen ruhig schlafen. Bei ihrer großen Tochter
sieht es ganz anders aus, denn das Kind tritt ständig um sich und beschert Clara viele
unruhige Nächte. Zudem ist immer noch nicht geklärt wo genau das Kind
unterkommen soll. Im Dachgeschoss wurde zwar schon das alte Kinderbett von Melly
aufgestellt und ein Wickeltisch wurde ebenfalls gekauft, aber wo soll Robert wohnen?
Er will immer noch bei seinem Restaurant bleiben und er würde auch sicherlich jeden
Tag vorbeischauen. Trotzdem ist sich Clara nicht ganz sicher.




In einer Nacht, in der Clara endlich einmal schnell eingeschlafen ist, wurde sie durch
einen unerträglichen Schmerz geweckt. Sie hat fürchterlich geschrieen und Melly
bekam große Angst um ihre Schwester. Erna half ihrer Tochter bei der Geburt ihres
ersten Kindes. Ein süßes kleines Mädchen, welches auf den Namen Arielle Manuela
getauft wurde begann in den frühen Morgenstunden in Claras Armen zu quicken. Sie
hat wie es auch schon zu erwarten war dieselbe dunkle Haut wie ihr Vater Robert,
dafür hat sie aber hellblaue Augen. Welche Haarfarbe später einmal ihren Kopf zieren
wird kann man noch nicht sehen. Trotzdem wurde auch Erna ganz weich, als sie
ihre Enkeltochter zum ersten Mal in den Arm nehmen durfte und alle Bedenken waren
verflogen.


__________________

There are 10 types of humans. Those who understand binary and those who don't.

Geändert von Ricki (17.06.2008 um 16:48 Uhr)
Ricki ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.06.2008, 16:44   #50
Lindi
Member
 
Benutzerbild von Lindi
 
Registriert seit: Jul 2006
Ort: Bremen
Geschlecht: W
Alter: 25
das ist ein echt schöner teil
das baby ist ja echt süß
__________________
Wer Rechtschreibfehler findet kann sie behalten.
Nostalgia meine Nachbarschaft bei Sims 2 (ist Verlink)
Lindi ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Werbung


Lesezeichen

Tags (Stichworte)
sims 2
Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu



Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
© 2001 - 2007 SimsZone.de
© 2007 - 2010 SimPlaza.de