Weihnachtsrezepte

Laermorien

Member
Registriert
Oktober 2004
Ort
NDS / Norddeutschland
Geschlecht
w

Es geht mit großen Schritten auf Weihnachten zu, nächsten Sonntag (29. Nov.) ist schon der erste Advent. Und was darf da definitiv nicht fehlen? Selbstgemachte Kekse, Plätzchen, Lebkuchen oder Pralinen.

Was mögt ihr am liebsten? Was für Rezepte habt ihr?
Immer her damit :D
Ich bin ganz gespannt, vielleicht back ich ja noch was von euch nach.


Ich hab gerade angefangen Schokoladenkipferl zu machen und auf meiner Liste stehen noch Haselnussplätzchen, Mandelschnitten, Vanillekipferl und Hildaplätzchen (so mit Marmelade gefüllt). Auserdem Raffaello-Pralinen und Marzipanpralinen.


Hier mal ein paar Rezepte von mir, kommen noch mehr, aber ich hab die natürlich nicht alle bereit liegen.


Schokoladenkipferl

Man braucht:
210g ungeschälte, gemahlene Mandeln
140g Mehl
150g Blockschokolade (zartbitter am besten)
150g weiche Butter
1 Eiweiß
210g Puderzucker (gesiebt)

Backpapier

für den Überzug:
600g dunkle Kuvertüre
60g Pistazien, gehackt


So gehts:
Die Blockschokolade fein reiben/raspeln.
Die Mandeln mit der gerieben Schokolade und dem Mehl vermischen, auf eine Arbeitsfläche häufen, in die Mitte eine Kuhle machen und da den Puderzucker, die Butter und das Eiweiß hineingeben. Alles rasch zu einem glatten Teig kneten. Den Teig dann in Frischhaltefolie einwickeln und mindestens 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.

Backofen vorheizen auf 160°C.
Teig halbieren, zwei Rollen von je 2cm durchmesser formen. Scheiben von jeweils 1cm Stärke abschneiden und zu Strängen von je ca. 6cm Länge mit spitz zulaufenden Enden formen, zu Hörnchen biegen und diese mit genügend Abstand auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech setzen.
Die Kipferl bei 160°C im vorgeheizten Backofen nach Sicht hellbraun backen. Erkalten lassen.

Die Kipferl schmecken auch ohne Überzug sehr gut. Wer möchte kann noch einen Schokoladenüberzug mit Kuvertüre machen und ein paar Pistazien drauf streuen. Aber wem das zu mächtig ist kann die Kipferl auch einfach so lassen oder in Puderzucker wenden.

Wenn sie fertig sind mach ich nochn Bild dazu.




Raffaello Pralinen

Zutaten:

100g Sahne
25g Butter
200g Weiße Schokolade
125g Kokosraspel
75 g Kokosrapsel zum wälzen

ganze Mandeln für die "Füllung"


So wirds gemacht:

Die Mandeln müssen blanchiert werden. Das heißt die ungeschälten Mandeln kommen kurz in kochendes Wasser, 30 sekunden reichen schon. Abgießen und dann kann man die Mandeln gut schälen, sie "flutschen" die Mandeln quasi aus ihrer Schale.
Die Mandeln am besten auf einem Teller oder in einem Tuch zum trocknen auf die Heizung legen. Nass sollte man sie nicht verarbeiten.
Wer dazu zu faul ist kann auch geschälte kaufen, die ungeschälten sind aber billiger und es macht Spaß die zu schälen ^^ (jedenfalls mir)


Sahne mit der Butter erwärmen, Schokolade darin schmelzen (Vorsicht! nicht über 40°C sonst wird das ganze nicht mehr richtig fest! Also langsam schmelzen).
Kokosraspel hinzugeben. Danach die Masse kalt stellen bis sie fest ist.

Beim Kugel rollen eine Mandel oder eine Haselnuss hineingeben. Die Kugeln in den Kokosraspeln wälzen.
Fertig!
Das ganze am besten wieder kalt stellen.


Und so siehts aus:
rafpraline.jpg

Und die schmecken voll lecker, auch als Geschenk sehr gut geeignet :)


Marzipanpralinen
Für Marzipanpralinen nehm ich einfach Marzipanrohmasse und vermenge den Marzipan mit 50-100g Puderzucker (kommt auf die Menge und die Qualität vom Marzipan an). Dann geb ich noch etwas Kirschwasser oder Himbeergeist dazu. Ich hab da verschiedene Variationen. Manchmal geb ich auch etwas gemahlene Pistazien dazu. Da sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt.

Marzipan ausrollen, Pralinen ausstechen (ich hab da so spezielle Mini-Ausstechförmchen extra für Pralinen) man kann natürlich auch Kügelchen rollen oder sowas.

Kuvertüre vorsichtig im Wasserbad erwärmen, Pralinen reintunken, mit Mandeln, Pistazien oder Zuckerguss verzieren und dann abkühlen lassen.
Schon sind die Pralinen fertig.



So viel erst mal von mir. Was macht ihr? :D
 

Eowyn

Member
Registriert
Mai 2006
Alter
31
Ort
Wien
Geschlecht
w

Ooooh, toller Thread! Da werd ich gleich mal meine Mutter nach Rezepten fragen!

Da fällt mir doch glatt ein: gibt's hier jemanden, der selbst Lebkuchen bäckt? Wir machen das fast jedes Jahr, nur letztes Jahr hat meine Mutter über ihre Arbeit so einen leckeren bekommen, dass sie gemeint hat, dass sie keinen extra backen muss. %)

Jedenfalls würden mich eure Lebkuchenrezepte interessieren! :)
 

Laermorien

Member
Registriert
Oktober 2004
Ort
NDS / Norddeutschland
Geschlecht
w

Meine Mutter hat mir grad das Rezept für die Hildaplätzchen geschickt, musste erst anrufen und fragen wie Oma die macht ^^

Ich kopier einfach mal die Mail meiner Mutter.


Hildaplätzchen

300g Mehl, 125 g Zucker, 125 g Butter, 1 Ei, 1Pck. Vanillinzucker, 1/2 P. Backpulver
Knettteig herstellen und 1/2 Std. kaltstellen.
Füllung: Johannesbeergelee
Glasur: 125g Puderzucker, 2 Eßl. Wasser, etwas Rum

Leider hat sie sonst nix dazugeschrieben, also mach ich da smal:

Teig ausrollen, wie man das sonst bei Ausgestochenem auch macht, mit nem "Blumen"förmchen oder ähnlichem Motive ausstechen, bei der Hälfte in der Mitte noch ein Loch ausstechen, eventuell eignet sich dafür ein Apfelentkerner oder Fingerhut oder ähnliches :D
Backen bei 150°C ca. 10-12 Minuten

Nachdem die Teilchen abgekühlt sind auf die unteren Hälften Johannisbeergelee streichen, obere Hälften (mitm loch) leicht aufdrücken, wenn das ganze ein bisschen angetrocknet ist kann man den Guss drüberpinseln.
Fertig!


Und hat sie mir auch noch geschrieben (noch nie gehört)

Nugatmützchen
Teig: 30g Mehl, 2 Teel. Backpulver, 100g Zucker, 2 Vanillinzucker, 1/2 Fl. Rumaroma, 100 g Magarine, 2 Eier
1/3 des Teiges ausrollen und backen abkühlen lassen und zerbröseln. Mit gehackten Mandeln und Nugat mischen
Restlichen Teig ausrollen und runde Böden ausstechen ( 3,5-3,0 cm Durchmesser), backen und auskühlen lassen.
Füllung: 800g Nugat, 200g geh. Mandeln, 400g Kuvertüre ( 2xZartbitter, 1 x Vollmilch)
Nugatmischung aufsetzen und in Kuvertüre tauchen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Tilli

Member
Registriert
Juli 2007
Ort
Manchmal HH ♥
Geschlecht
w

Danke Laermorien für das Schokokipferl-Rezept! %) Ich hab sie gestern Nacht *hust* (um halb zwölf waren die fertig :lol:) gebacken und sie sind wirklich sehhhhr lecker... obwohl ich eher Chaosbacken veranstaltet habe. Erst hab ich aus Versehen 100g Schoko zu viel genommen (dafür schmecken die Kipferl jetzt extremst schokoladig :D), dann hab ich einfach noch die gemahlene Mandeln-Packung leer gemacht, also wieder etwas zu viel, und dann hab ich das sowieso nur noch nach Gefühl gemacht. Puderzucker gabs nicht mehr genug, dafür hab ich noch ein zweites Eiweiß reingeschmissen. Ähm, ja. Sie waren dann etwas schwer zu formen, weil der Teig ein bisschen bröselig war und mit Hilfe meiner Mutter hab ich eine Dreiviertelstunde oder so gebraucht, aber in der Schule heute Morgen waren meine zwanzig Plätzchen innerhalb weniger Minuten weg. :)
So war das hier. Danke noch mal! :D:hallo:
 

Fedora

Member
Registriert
Januar 2005
Geschlecht
w

Ich hab zwar von meiner Oma das Familienplätzchen-Rezept gefunden, aber dabei festgestellt, dass ich es noch nie nach diesem Rezept ausprobiert habe, sie zu backen. Und wie das so ist mit Rezepten von Sachen, die Oma schon seit Jahren aus dem Kopf und ohne genaue Maßangaben macht, weiß man dann nicht so genau wie es wird, also werd ich das erstmal selbst ausprobieren, bevor ich damit hier angebe. ;)
 

Laermorien

Member
Registriert
Oktober 2004
Ort
NDS / Norddeutschland
Geschlecht
w

Tilli, zweites eiweiß hört sich gut an.
Ich hab das Rezept gestern zum ersten mal gemacht und ich hatte voll Probleme, keine Ahnung an was es lag denn ich hab die Rezeptangaben genau beachtet. Vielleicht am Oberhitze-Unterhitze-Backofen, vielleicht hab ich die Schokolade zu fein gerieben, vielleicht war das Ei zu klein (größe M).
Naja, jedenfalls sind die Kipferl nicht in der Form geblieben wie sie sein sollten sondern zerlaufen, sehr ärgerlich.
 

Estrella--

Member
Registriert
Februar 2009
Alter
27
Ort
Göttingen
Geschlecht
w

Raffaello Pralinen

Zutaten:

100g Sahne
25g Butter
200g Weiße Schokolade
125g Kokosraspel
75 g Kokosrapsel zum wälzen

ganze Mandeln für die "Füllung"


So wirds gemacht:

Die Mandeln müssen blanchiert werden. Das heißt die ungeschälten Mandeln kommen kurz in kochendes Wasser, 30 sekunden reichen schon. Abgießen und dann kann man die Mandeln gut schälen, sie "flutschen" die Mandeln quasi aus ihrer Schale.
Die Mandeln am besten auf einem Teller oder in einem Tuch zum trocknen auf die Heizung legen. Nass sollte man sie nicht verarbeiten.
Wer dazu zu faul ist kann auch geschälte kaufen, die ungeschälten sind aber billiger und es macht Spaß die zu schälen ^^ (jedenfalls mir)


Sahne mit der Butter erwärmen, Schokolade darin schmelzen (Vorsicht! nicht über 40°C sonst wird das ganze nicht mehr richtig fest! Also langsam schmelzen).
Kokosraspel hinzugeben. Danach die Masse kalt stellen bis sie fest ist.

Beim Kugel rollen eine Mandel oder eine Haselnuss hineingeben. Die Kugeln in den Kokosraspeln wälzen.
Fertig!
Das ganze am besten wieder kalt stellen.

Hallo. :hallo:
Hätte dazu eine Frage. Denkst du, man könnte die Mandeln durch Pistazien ersetzen? Die Idee kam mir grade, als ich mit einem Kumpel schrieb, der Pistazien zum Fressen gern hat & ich ihm gern ne kleine Freude zu Weihnachten schenken würde?!
Denkst du, das würde schmecken?

Marzipanpralinen
Für Marzipanpralinen nehm ich einfach Marzipanrohmasse und vermenge den Marzipan mit 50-100g Puderzucker (kommt auf die Menge und die Qualität vom Marzipan an). Dann geb ich noch etwas Kirschwasser oder Himbeergeist dazu. Ich hab da verschiedene Variationen. Manchmal geb ich auch etwas gemahlene Pistazien dazu. Da sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt.

Marzipan ausrollen, Pralinen ausstechen (ich hab da so spezielle Mini-Ausstechförmchen extra für Pralinen) man kann natürlich auch Kügelchen rollen oder sowas.

Kuvertüre vorsichtig im Wasserbad erwärmen, Pralinen reintunken, mit Mandeln, Pistazien oder Zuckerguss verzieren und dann abkühlen lassen.
Schon sind die Pralinen fertig.

Sorry, ich bin im Bereich 'Backen & Co.' noch blutiger Anfänger, deswegen hab ich mich grade gefragt, was man da sonst noch so reintun könnte, was mit Pistazien harmoniert... :/
Hättest du da nen Tipp?
 

Kong

Member
Registriert
April 2008
Ort
Zürich
Geschlecht
m

In der Weihnachtsbäckereiiii, in der Weihnachtsbäckerei-eii *sing*
 
Registriert
August 2007
Alter
25
Ort
Wien, Österreich
Geschlecht
w

In der Weihnachtsbäckereiiii, in der Weihnachtsbäckerei-eii *sing*

Das musste meine Klasse beim Weihnachtsfest aufführen, das war in der 2.Klasse.:)

Ich hatte gestern keine Zeit mehr zum backen, ich hab den Termin jetzt auf Sonntag nächste Woche festgesetzt, muss auch noch Ausstechformen kaufen. Mama hat sie letztes Jahr weggeschmissen.
 

Tigerauge

Member
Registriert
November 2004
Alter
28
Ort
Wien
Geschlecht
w

Die Raffaelo-Pralinen hören sich super an, ich glaub die probier ich dieses Wochenende noch aus.
Da wohl keiner eins hat:

Lebkuchen



35 dag Roggenmehl
15 dag Weizenmehl
20 dag Staubzucker
1 gehäufter TL Natron*
2 TL Honig
2 EL Milch
4 dag erweichte Butter
4 ganze Eier
Lebkuchengewürz

Staubzucker, Honig, Eier und Milch schaumig rühren. Roggenmehl, Weizenmehl und Natron vermengen und unterrühren, zum Schluss Lebkuchengewürz und die erweichte Butter dazugeben. Alles zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten. Diesen drei Stunden im Kühlschrank rasten lassen. Beliebig formen (ausstechen), bei 180° im vorgeheizten Rohr ca. 12 Minuten backen.


Das Rezept hab ich in der Volksschule von meiner damaligen Lehrerin bekommen. Meine Mutter verwendet ein anderes, aber ich finde dieses ganz gut.
 

Avellania

Member
Registriert
März 2008
Ort
bei Frankfurt
Geschlecht
w

Kokos-Makronen

3 Eiweiß steifschlagen
150 gr. Puderzucker,
1 Päckchen Vanillinzucker,
200 gr. Kokosraspel,
50 gr. Mehl,
1 Messerspitze Backpulver unterheben.

Teig auf Oblaten portionieren (1-2 Teelöffel, je nach Größe der Oblate). Im E-Herd bei 150° im Gasherd auf Stufe 3-4 für 20-25 Minuten backen. Geht wahlweise auch mit geriebenen Haselnüssen oder Mandeln (bei den Haselnüssen machen wir immer noch etwas löslichen Kaffee dazu). Ergibt 3-4 Blech voll, je nach Größe der Oblaten (und ich werd' jedes Jahr zum Teigportionieren verdonnert, bei jeder Sorte:naja:). Dauert etwas, aber der Geschmack ist es wert.
 
Registriert
August 2007
Alter
25
Ort
Wien, Österreich
Geschlecht
w

Die Hildaplätzchen habe ich noch nicht ausprobiert, das mache ich am Snnta. Aber gestern habe ich so eine Backmischung von Dr.Oetker auprobiert. "Butter Spritzgebäck". Ich kann diese Back mischung nicht!!!!! empfehlen. Ich wollte die Variante zum Ausstechen machen, aber der Teig war viel zu dünn dafür. Ich habe mir einen Spritzbeutel gebastelt und dann so "Teigwürste" rausbekommen. Als sie dann fertig waren, waren sie reht gut. Nachdem sie richtig kalt geworden sind schmeckten sie nur noch mehlig. Kann ich also nicht empfehlen.
 

Laermorien

Member
Registriert
Oktober 2004
Ort
NDS / Norddeutschland
Geschlecht
w

Spritzgebäck ist ja eigentlich auch für den.. ääh wie heißt das dingen nochmal.. Fleischwolf, da macht man ja sowas mit.
Bei Fertigmischungen bin ich eh skeptisch, dann lieber selbst machen. Man weiss ja auch nie was die da für nen Geschmacksverstärker und Chemiezeug rein machen.
Vor allem Teig für ausgestochenes das macht man ja ruck-zuck selbst! Kann ja mal nen Rezept posten...

*in die küche geh*

200g Mehl
50g Zucker
1 Prise Salz
100g Butter oder Margerine
1 Ei

Alles zu nem Teig verkneten und ne Stunde im Kühlschrank ruhen lassen, dann verarbeiten. (Ausrollen, Ausstechen, Backen)
Ich persönlich würde übrigens eher Butter nehmen. Die sollte man dann aber ne Stunde draußen liegen lassen damit sie knetweich wird, frisch aus dem Kühlschrank ist die viel zu hart.
 

Pimthida

Member
Registriert
Mai 2004
Geschlecht
w

Ich hatte letztes Jahr Fertigbackmischung für Vanillekipferl - nie wieder, meine sind viel besser! ;D Ich mach die mit Mandeln und ohne Ei - schmecken super.

Fertigbackmischungen kann ich allerdings für Mamor- und Zitronenkuchen empfehlen. Die werden immer so toll und ich wurd schon oft nach dem Rezept gefragt, kann aber immer nur sagen, dass das halt eine Fertigmischung ist %)

Ich hab letztens selbst Spritzgebäck gemacht, ich fand sie nicht sooooo toll, aber mein Bruder (der Vanillekipferl dafür nicht so mag) fand sie gut :D

Ich werde demnächst wieder Vanillekipferl und Zimtsterne versuchen und später dann noch Schwarz-Weiß-Gebäck und normale Ausstechplätzchen :D
 
Registriert
November 2009
Geschlecht
w

Also wir mache unsere Lebkuchen immer nach diesem Rezept:



Bamberger Lebkuchen7 Butter - Hörnchen, auch Bambergerhörnchen, hart werden lassen 100 gZitronat 100 gOrangeat 1 Msp.Nelke(n), gemahlen 7 gHirschhornsalz 500 mlWasser, lauwarmes 50 gZimt 700 gZucker 1 SchussRum 250 gMehl 500 gHaselnüsse, gemahlen 200 gKuvertüre, dunkel 100 gKuchenglasur, dunkel
Hörnchen vom Vortag beim Bäcker kaufen (billiger!) und einige Tage liegen lassen bis sie hart sind. Dann mit einer üblichen Haushaltsreibe fein (wie Semmelbrösel) reiben. Hirschhornsalz im Wasser auflösen. Alle Zutaten in eine große Schüssel geben und mit dem Hirschhornsalzwasser vermengen.

Ca. 40 g der Lebkuchenmasse auf jeder Oblate (Durchmesser 7 cm) verteilen. Evtl. Finger leicht anfeuchten. Im vorgeheizten Backofen Ober-/Unterhitze 200°C // Heißluft 170°C ca. 15 Minuten backen.

Auf einem Rost auskühlen lassen und mit einem Gemisch aus Kuvertüre und Kuchenglasur überziehen. Dabei erst die Kuchenglasur erwärmen und darin die Kuvertüre auflösen. Nach Belieben verzieren.

Anmerkung: Schmecken auch ohne Zitronat und Orangeat

Also wir kaufen nicht mal die Hörnchen vom Bäcker
gehen auch die normalen vom Supermarkt die so verpackt sind xD
und hart werden lassen wir sie deshalb auch nich ;D
klappt so auch bestens :)


machen die Lebkuchen jetzt seit etwa 4 jahren
hab bis jetzt noch keine besseren Lebkuchen gegessen ;D
is zwar ne ganz schöne arbeit und ein gemansche aber lohnt sich :)

achja hatte vergessen
und zwar nehmen wir anstatt des Wassers gut einen halben Liter Glühwein.Auch zerreiben wir die Butterhörnchen nicht sondern zerpflücke sie nur und übergiesen sie mit dem Glühwein und lassen dies dann ziehen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Tigerauge

Member
Registriert
November 2004
Alter
28
Ort
Wien
Geschlecht
w

Diese Koksdinger sind ja eine Katastrophe! Jetzt hab ich aus Versehen alle 100 g Kokosraspeln reingeschüttet, nachdem ich 2 Stunden lang am Herd gesessen habe, um die Schoko zu schmelzen.... vllt wirds ja trotzdem noch was.
 

Estrella--

Member
Registriert
Februar 2009
Alter
27
Ort
Göttingen
Geschlecht
w

Diese Koksdinger sind ja eine Katastrophe! Jetzt hab ich aus Versehen alle 100 g Kokosraspeln reingeschüttet, nachdem ich 2 Stunden lang am Herd gesessen habe, um die Schoko zu schmelzen.... vllt wirds ja trotzdem noch was.

WIE BITTE?
Ich hab die auch gemacht, und hab vielleicht 10 Minuten gebraucht um die zu schmelzen O.O
Was habt ihr bitte fürn Herd? :D
 

Laermorien

Member
Registriert
Oktober 2004
Ort
NDS / Norddeutschland
Geschlecht
w

uff... hab nicht gezählt, das kommt auch immer drauf an wie groß man die macht, also ich würd mal schätzen so 50 bestimmt. Hab sie dieses jahr noch nicht gemacht (kommt jetzt am WE erst)
 
Registriert
Mai 2007
Ort
Breisgau/Schwäbische Alb
Geschlecht
w

Wir haben früher auch immer gebacken was das Zeug hält, mittlerweile ist die Weihnachtsbäckerei aus Faulheitsgründen reduziert^^

Wir haben Ausstecher, so Doppeldecker-Marmeladensach, Kokosmakronen, Bethmännchen (die ich hasse) und welche mit Pistazien.

Ich mag noch sehr gerne Zimtsterne und Vanillekipferl :)
 

Tigerauge

Member
Registriert
November 2004
Alter
28
Ort
Wien
Geschlecht
w

WIE BITTE?
Ich hab die auch gemacht, und hab vielleicht 10 Minuten gebraucht um die zu schmelzen O.O
Was habt ihr bitte fürn Herd? :D
Naja aber die Schokolade soll ja nicht über 32° bekommen, damit die Struktur bleibt.
 

Dark_Lady

SimForum Team
Registriert
Februar 2007
Alter
41
Ort
Greven
Geschlecht
w

Naja aber die Schokolade soll ja nicht über 32° bekommen, damit die Struktur bleibt.


Dann kannste dir das schmelzen im Topf aber sparen und die Schoko gleich auf die heizung legen, gibt den gleichen effekt

Ich schmelz meine schoko immer im Wasserbad - sprich grosser Topf, Wasser rein, wasser heiss werden lassen (nicht kochen) - kleinen Topf in den grossen Topf, kleingemachte Schoko rein und rühren - so wird die Schoko auch net zu heiss und sieht hinterher auf den Plätzchen auch schön aus...
 

Airwave

Member
Registriert
März 2004
Alter
29
Ort
Dresden
Geschlecht
w

Ich hab schon länger das Bedürfnis was zu backen, mal sehen was sich aus diesem Thread verwenden lässt =) Die Raffaello-Pralinen klingen ja wirklich gut :]

Das mit dem Schmelzen von Schokolade im Wasserbad ging mir einmal richtig daneben, seit dem haben wir einen Milchkochtopf, der sich schon als sehr praktisch erwiesen hat :)
 

Arla

Member
Registriert
Dezember 2008
Ort
Haven von Bremen
Geschlecht
x

Ich möchte mich für die tollen Rezepte bedanke, Laermorien! :) Ich hab die Raffaello-Pralinen und die Schoko-Kipferl gestern gebacken und die sind beide ganz super lecker geworden :D. Meine Familie hat sich auch über die gefreut :) (war ihre Nikolausüberraschung von mir).
 
Registriert
Oktober 2005
Alter
29
Ort
im Pott
Geschlecht
w

Vielen Dank für die ganzen Rezepte, da bekomm ich ja auch Lust zu backen. Werd ich mir für Samstag mal vornehmen :)

Ich hätte von einer Freundin nur ein American Cookies Rezept. Nicht sonderlich weihnachtlich (dafür superköstlich =)), aber wenn jemand möchte kann ich es trotzdem posten ;)

Meine Favouriten sind die Kipferl und die Makronen :) Herrlich; die hat meine Mutter all die Jahre gebacken, findet aber dieses Mal keine Zeit dafür. Dann liegt es wohl an mir ^^
 

Hummel

SimForum Team
Registriert
September 2001
Geschlecht
w

Zur Weihnachstsbäckerei passen auch Getränke.

Ich habe hier gerade das Heft von Essen und Trinken Spezial liegen und mir ist ein Getränk aufgefallen, dass ich probieren muss.
Die Zusammenstellung der Gewürze finde ich sehr reizvoll.
Glücklicherweise habe ich das Rezept im INet gefunden, das erspart mir das abtippen.
Diese Rezepte sind für Kinder nicht geeignet

Glühwein nach Art des Hauses

Ich würde allerdings das Wasser gegen frisch gepressten Orangensaft austauschen und erst mal mit 200 ml anfangen. Es könnte sonst zu süß werden. Der Nachteil, der Glühwein ist nicht klar sondern trüb.

Was mir auch ins Auge stach, war der Orangenpunsch
40g Zucker finde ich ein bißchen viel, weil der Orangenlikör dazu kommt. Wobei Cranberrysaft sauer ist. Ich würde mit dem Zucker vorsichtig sein.
 

Mariasha

Member
Registriert
November 2004
Ort
Heidesheim bei Mainz
Geschlecht
w

Oh, da hätte ich was, ich weiß aber nicht ob ich den hier posten darf, weil da Alkohol drin ist.

Lol, ich sehe ja gerade die Rezepte von Hummel sind ja auch nicht die Kindervariante :D

Eggnogg, aber der haut auch auf der Kalorienseite so richtig rein:

10 Eier (müssen getrennt werden)
75 g feiner Zucker
50-200 G Puderzucker (je nachdem wie süss man es mag)
1 L(!) kalte Schlagsahne
500 ml Whisky
500 ml braunen Rum
500 ml kalte Milch
1 Prise Zimt, gemahlen
1 Msp. Muskat, gerieben
1 Orangenschale
1 Zitronenschale

Eiweiß mit Zucker schaumig schlagen. Dotter gelb cremig schlaen. Eischnee zum Dotter geben, einrühren und gut vermischen.

Schlagsahne mit dem Puder aufschlagen. Die Eiermischung einrühren. Unter Rühren Whiskey, Rum und Milch hinzugeben (nicht das Rühren vergessen!). Die Masse muss nachher zähflüssig sein.

Die geriebene Zitronen und Orangenschale mit dem Zimt und Muskat über die Masse geben und über Nacht kühl stehen lassen.

Das ganze sind 10 Gläser - und mehr als eine Portion würde ich keinem empfehlen, gibt einen Mordskater davon beschwippst zu sein (hat Gott sei Dank nicht mich getroffen :D).
 

Pimthida

Member
Registriert
Mai 2004
Geschlecht
w

Oh nein, jetzt hab ich Lust auf Kekse und keine Zeit zu backen :(
 

natt i nord

Member
Registriert
Oktober 2006
Ort
Greifswald
Geschlecht
w

Ich hab gerade Teig für Engelsaugen kaltgestellt :D In ner Stunde geht's weiter. Dann werden aus dem Teig Kügelchen, die kriegen ein Loch und das Loch wird mit Marmelade aufgefüllt :)
 

Mariasha

Member
Registriert
November 2004
Ort
Heidesheim bei Mainz
Geschlecht
w

Beim Backen bin ich leider eine absolute Niete, aber vielleicht könnten wir das ganze auf einen Rezepte Thread, also auch für Kochen für Weihnachten ausbreiten? Da wäre ich, glaube ich hilfreicher. Oder das lieber in den allgemeinen Rezeptethread posten?
 

natt i nord

Member
Registriert
Oktober 2006
Ort
Greifswald
Geschlecht
w

So, meine Engelsaugen wurden eher zu Zombieaugen, das Ergebnis müsst ihr euch jetzt aber trotzdem angucken: =)
tof35cda.jpg

Schmecken tun sie aber. Inzwischen ist noch Puderzucker drauf, war aber zu faul, ein neues Foto zu machen :p
 

miezekatze

Member
Registriert
September 2004
Alter
42
Ort
Quedlinburg
Geschlecht
w

Was mir auch ins Auge stach, war der Orangenpunsch
40g Zucker finde ich ein bißchen viel, weil der Orangenlikör dazu kommt. Wobei Cranberrysaft sauer ist. Ich würde mit dem Zucker vorsichtig sein.
Der Punch klingt gut, ich würde statt frisch gepresst einen guten fertigen Saft nehmen und den Zucker weglassen.
 
Registriert
März 2002
Geschlecht
m

Oh, da hätte ich was, ich weiß aber nicht ob ich den hier posten darf, weil da Alkohol drin ist.

Lol, ich sehe ja gerade die Rezepte von Hummel sind ja auch nicht die Kindervariante :D

Eggnogg, aber der haut auch auf der Kalorienseite so richtig rein:

10 Eier (müssen getrennt werden)
75 g feiner Zucker
50-200 G Puderzucker (je nachdem wie süss man es mag)
1 L(!) kalte Schlagsahne
500 ml Whisky
500 ml braunen Rum
500 ml kalte Milch
1 Prise Zimt, gemahlen
1 Msp. Muskat, gerieben
1 Orangenschale
1 Zitronenschale

Eiweiß mit Zucker schaumig schlagen. Dotter gelb cremig schlaen. Eischnee zum Dotter geben, einrühren und gut vermischen.

Schlagsahne mit dem Puder aufschlagen. Die Eiermischung einrühren. Unter Rühren Whiskey, Rum und Milch hinzugeben (nicht das Rühren vergessen!). Die Masse muss nachher zähflüssig sein.

Die geriebene Zitronen und Orangenschale mit dem Zimt und Muskat über die Masse geben und über Nacht kühl stehen lassen.

Das ganze sind 10 Gläser - und mehr als eine Portion würde ich keinem empfehlen, gibt einen Mordskater davon beschwippst zu sein (hat Gott sei Dank nicht mich getroffen :D).

Jeweils 500 ml Whisky und Rum??? Das ist aber ganz schön heftig %)
 

Mariasha

Member
Registriert
November 2004
Ort
Heidesheim bei Mainz
Geschlecht
w

lol, wir haben das ganze schon reduziert. In einigen Rezepten die wir vor ein paar Jahren hatten waren 1 Liter Whiskey und 300 oder 400 ml Rum drin. Deswegen sag ich ja, nicht mehr als ein Glas, weil du es nicht gleich merkst wie der reinhaut und durch den ganzen harten Alkohol und den Zucker gibt es einen Mörderkater. :D
 

Hummel

SimForum Team
Registriert
September 2001
Geschlecht
w

Der Punch klingt gut, ich würde statt frisch gepresst einen guten fertigen Saft nehmen und den Zucker weglassen.
Bisher habe ich noch keinen O-Saft aus Blutorangen in der Fertigpackung gefunden, der annähernd gut schmeckt. Den Zucker würde ich auch auf jeden Fall reduzieren. Sollte ich Blutorangen bekommen, werde ich den Punsch am kommenden WE probieren und berichten.

So, meine Engelsaugen wurden eher zu Zombieaugen, das Ergebnis müsst ihr euch jetzt aber trotzdem angucken: =)
http://s1.directupload.net/images/user/101107/tof35cda.jpg
Schmecken tun sie aber. Inzwischen ist noch Puderzucker drauf, war aber zu faul, ein neues Foto zu machen :p
Mit Puderzucker kann man viel retten, optisch.;) Ich finde auch, hauptsache es schmeckt.

@Mariasha
Du hattest gefragt, ob man hier nicht einen allgemeinen Weihnachtsrezepte Thread machen könnte, nicht nur backen. Ich finde ja und sollte den Thread umbenennen. Ich setze mich aber noch mit der Threaderstellerin in Verbindung.:)
...und ich habe mir dein Weihnachtskillerrezept angeguckt:eek: und mir überlegt, das könnte man mit Crepes und karamelsierten Apfelspalten als Sauce servieren. Trinken würde ich das nur mit einem Bein im Bett und einem Helm auf dem Kopf.;)
 

Eowyn

Member
Registriert
Mai 2006
Alter
31
Ort
Wien
Geschlecht
w

Ich hab letztens zu meiner Mutter gesagt, dass ich ja mal Weihnachtskekse backen kann, und sie hat mich ausgelacht. D: Jetzt wollte ich am Freitag was backen, während sie in der Arbeit ist, um ihr zu zeigen dass ich sehr wohl Kekse backen kann, und wollte mal fragen, ob ihr irgendwelche Ideen bzw. eigentlich Rezepte für nicht allzu schwere Kekse habt? Wenn's geht irgendwas ohne Marmelade (so wie Linzer Augen zB) weil ich das so gar nicht mag. Am liebsten irgendwelche Schokosachen. :D

EDIT: Genau. So Mürbteigkekse backen wir immer mit meiner Nichte, also sollte ich die vielleicht nicht machen. %) Weil auf die Idee bin ich auch schon gekommen, weil die ja soweit ich weiß recht einfach sind.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ricki

Member
Registriert
Dezember 2005
Alter
31
Ort
bei Karlsruhe
Geschlecht
w

Meine Mutter macht immer Brownies nach einem Rezept aus der Brigitte. Das schmeckt super fein und geht ziemlich einfach. Ich kann sie ja mal fragen, wenn du willst. Ansonsten findest du vllt. auch im Inet ein einfaches Brownierezept.
 

natt i nord

Member
Registriert
Oktober 2006
Ort
Greifswald
Geschlecht
w

Ja, mach Brownies. Am Anfang am besten keinen Teig, den du irgendwie zusammenkneten musst (also alles aufeinanderpacken und drauflosbasteln), mit dem hab ich nachm dritten nämlich immer noch so meine Schwierigkeiten :D
Brownies sind aber soweit einfach, ich hab hier auch irgendwo n Rezept.
 

Franzi1982

Member
Registriert
Januar 2009
Ort
wieder daheim in FF
Geschlecht
w

Eo wie wäre es mit Makronen? Die sind ja eigentlich nicht schwer.
 

Eowyn

Member
Registriert
Mai 2006
Alter
31
Ort
Wien
Geschlecht
w

Meine Mutter macht immer Brownies nach einem Rezept aus der Brigitte. Das schmeckt super fein und geht ziemlich einfach. Ich kann sie ja mal fragen, wenn du willst. Ansonsten findest du vllt. auch im Inet ein einfaches Brownierezept.
Uh, ja, das wär super. :) Brownies sind ne gute Idee, die schmecken auch total lecker. (Zumindest gekauft, und selbst gebacken dann sicher NOCH besser. Toll, jetzt krieg ich Hunger. %))
Ja, mach Brownies. Am Anfang am besten keinen Teig, den du irgendwie zusammenkneten musst (also alles aufeinanderpacken und drauflosbasteln), mit dem hab ich nachm dritten nämlich immer noch so meine Schwierigkeiten :D
Gut, dann also kein Lebkuchen. :D
Eo wie wäre es mit Makronen? Die sind ja eigentlich nicht schwer.
Jetzt musste ich erstmal googlen. %) Wir nennen die immer Schei.ßhäufchen (extrem appetitlich, ich weiß), weil die bisschen wie Hühnerfäkalien aussehen. :lol: Aber stimmt, die sind auch ne gute Idee.
 

natt i nord

Member
Registriert
Oktober 2006
Ort
Greifswald
Geschlecht
w

Gut, dann also kein Lebkuchen. :D

Naja, vielleicht bist du ja geschickter als ich, wer weiß :D Aber ich knete an denen bisher immer ewig rum. Aber ich glaub beim letzten hab ich's jetzt begriffen, muss bald mal wieder backen...
 

Tiger Lady

Member
Registriert
Dezember 2009
Alter
35
Ort
Der Jungle des Lebens
Geschlecht
W

ui toiller thread, ich steuer später ein rezept bei, aber mal im ernst die raffaello dinger hörn sich ja mal sowas von legga an, die werden definitiv ausprobiert, ich wollte nächstes WE backen also nicht das komende, da bin´ich nämlich net da, aber das rauffolgende, lief letztes jahr s ab das wir jeder 30€ zusammengeschmissen haben (wobei i9ch und meine extravaganz etc. habe natürlich mehr als das beigesteuert) :schäm: und dann wurde eingekauft, ich hatte da dann son richtige riesenkorb voll und hab so ca. 12-13 sorten gebäck fabriziert wo ich mir vorher logischerweise vorher in unseren dutzend zeitschriften und büchern eine auswahl gesucht habe und aus der auswahl dann die besten rausgesucht habe (ich kann mich nie entscheiden deswegen artet das bei mir auch immer so aus) :D

die küche sah nach dem 48 stunden bakcmarathon auch entsprechend aus aber es hat mir zumindest ein rezept bschert,das diesmal 100% wieder gebacken wird, ich liebe einfach nussecken wobei ich da auch einfach nur den oberen belag essen würde :schäm:
 

Hummel

SimForum Team
Registriert
September 2001
Geschlecht
w

@Eowyn
Brownies, ich habe mir heute alle Zutaten für dieses Rezept besorgt
http://www.vox.de/rezepte/anzeigen/index/rezept/357987/id/444/Brownies_mit_Birnen_und_Walnuessen
Ich fands interessant, weils mit Birnenstückchen und Walnüssen vermatscht wird. Um das Rezept weihnachtlicher zu gestalten, gib einfach ein bißchen Lebkuchengewürz dazu.
In kleine Rechtecke schneiden, dann siehts aus wie Kekse.

Franzis Idee mit den Makronen fand ich auch gut. Wenn du die Spitzen dann noch in flüssige Schokolade tauchst, wirds bestimmt lecker.

Ich habe noch eine Hammerweihnachtstorte für euch. Eigentlich soll die 5 Tage durchziehen, aber das hat noch nie geklappt. Am besten man schneidet sie in kleine Stückchen, weil die megasättigend ist.
Per Link kann ich das Rezept nicht reinsetzen, das Archiv vom WDR gibts nicht mehr her.

Walnußtorte

Zutaten für eine Springform von 24 Zentimetern Durchmesser (oder für zwei kleinere):
Mürbeteig:
380 g Mehl
250 g Butter
200 g Zucker
1 Salzprise
1 ganzes Ei
1 Eiweiß
Füllung:
250 g Zucker
400 g Walnüsse
100 g Honig
125 g Sahne
Außerdem:
Butter zum Einfetten
Mehl für die Arbeitsfläche
1 Eiweiß zum Einpinseln und Festkleben
2 Eigelbe und 3 EL Sahne oder Milch zum Bestreichen
Das Mehl auf die Arbeitsfläche häufen, in die Mitte eine Vertiefung drücken, dorthinein die Butter in Würfeln, den Zucker, die Salzprise, das ganze Ei und das Eiweiß geben. Mit den Händen rasch zu einem festen Teig kneten. Zu einer Kugel geformt und in einen Plastikbeutel gewickelt eine halbe Stunde kalt stellen.


Für die Füllung in der Zwischenzeit den Zucker in einer beschichteten Pfanne schmelzen. Die Nüsse grob hacken und in den goldenen Karamell rühren. Den Honig untermischen und schließlich die Sahne angießen. Alles auf milder Hitze gut mischen.
Den Teig in zwei beziehungsweise vier Portionen teilen (dabei eine beziehungsweise zwei Portionen, die als Boden dienen, etwas größer) und auf Klarsichtfolie dünn ausrollen. Die ausgebutterte Form damit auskleiden, dabei den Rand rundum etwas überstehen lassen.


Die Nussfüllung darauf verteilen und glatt streichen. Den überstehenden Teig über der Füllung zusammenklappen. Den restlichen Teig noch dünner ausrollen als den Boden. Als Deckel auf die Oberfläche breiten und rundum am Rand gut festdrücken.


Aus Teigresten Sterne ausstechen, hübsch auf dem Teigdeckel anbringen und mit Eiweiß festkleben. Am Ende die gesamte Oberfläche mit Eigelb einpinseln, das mit Sahne (oder Milch) glatt gerührt ist.
Bei 200 Grad Celsius (Ober- und Unterhitze) im vorgeheizten Ofen 30 bis 40 Minuten backen, bis die Nusstorte goldbraun geworden ist.
Vor dem Anschneiden mindestens vier, fünf Tage durchziehen lassen.
Zum Aufbewahren in Alufolie wickeln oder in einer großen Blechdose verschließen.
Autoren:
Martina Meuth und Bernd Neuner-Duttenhofer
 

Eowyn

Member
Registriert
Mai 2006
Alter
31
Ort
Wien
Geschlecht
w

@Eowyn
Brownies, ich habe mir heute alle Zutaten für dieses Rezept besorgt
http://www.vox.de/rezepte/anzeigen/index/rezept/357987/id/444/Brownies_mit_Birnen_und_Walnuessen
Ich fands interessant, weils mit Birnenstückchen und Walnüssen vermatscht wird. Um das Rezept weihnachtlicher zu gestalten, gib einfach ein bißchen Lebkuchengewürz dazu.
In kleine Rechtecke schneiden, dann siehts aus wie Kekse.
Uh, das klingt interessant. Aber vielleicht ein bisschen extravagant für den ersten Versuch. %) Ich hab mir das Rezept zumindest mal ausgedruckt, vielleicht probier ich's mal. In die Brownies geb ich wahrscheinlich sowieso nur Walnüsse, weil mir Pekanüsse nicht so wirklich schmecken.

Lebkuchengewürz find ich ne gute Idee! Wieviel soll man denn da reingeben? Also für, sagen wir, 20 Stück...eine Messerspitze? Oder mehr/weniger? (Ich hab ein total schlechtes Gefühl für sowas, deshalb bin ich beim Würzen immer ein bisschen vorsichtig. :D)

Franzis Idee mit den Makronen fand ich auch gut. Wenn du die Spitzen dann noch in flüssige Schokolade tauchst, wirds bestimmt lecker.
Oha, darauf bin ich noch gar nicht gekommen. Ich find ja, dass Makronen ein bisschen langweilig schmecken, aber mit Schokolade wäre das sicher was anderes. Hmmm, ich krieg grad total Lust auf's Backen. %)

Edith fragt: Nehm ich für Brownies eigentlich glattes oder griffiges Mehl? %)
 
Zuletzt bearbeitet:

Zur Zeit aktive Besucher

Oben Unten