Fotostory I stand alone against the Waves

Malve

Member
Registriert
September 2011
Ort
Paolaisland
Geschlecht
w

Hallo zusammen,

Ich möchte nun meine erste Fotostory zeigen.



Prolog





Das Leben ist nicht immer einfach. Manchmal gerät man in Streit




Manchmal ist man ganz unten und fühlt sich ungeliebt.




Aber man wird auch geliebt.




Und das schönste: Man darf Lieben. Grenzenlos.




Wenn die Krise alles verfinstert hat, werden Kinder des Lichts die Sterne anzünden.

(Phil Bosmans)




Um dann wieder alles zu verlieren.



Ich hoffe der erste Teil sagt euch zu. :hallo:
 

Malve

Member
Registriert
September 2011
Ort
Paolaisland
Geschlecht
w

Neuerungen





Nach einer langen Reise kam Mia endlich in ihrer neuen Heimat an: Twinbrook. Nun brauchte sie nur noch eine Unterkunft und einen Job, den das Geld war knapp. In der Zeitung fand sie schnell ein Zimmer das ihr vom Preis gefiel.



Hier in dieser "Bruchbude" sollte ein Zimmer frei sein. Die Anzeige war kurz, fast unfreundlich.

Falls geschriebenes je unfreundlich sein könnte.

Sie nahm ihren Mut zusammen und ging ins Haus hinein, überrascht das die Tür offen war.




Auf leisen Sohlen ging Mia rein " Hallo?" Ein unfreundliches Gemurmel kam aus dem Nebenraum.




"Steht hier irgendwie was von Tag der Offenen Tür?" Der große Mann schaute sie mehr als böse an, Mia könnte eine Gänsehaut bekommen aber sie hielt den Blick stand. Leider ihre Stimme nicht "Ich komme wegen der Anzeige" piepste sie hinaus. Der Mann zeigte auf die Stühle.




"Ich suche eine Person die Pünktlich die Miete zahlt und mich in Ruhe lässt." Er setzte ein Lächeln auf. Mia könnte fast sagen das dieses Lächeln Frauenherzen zum Schmelzen bringt, aber sie wollte nicht noch unbeholfener wirken den sie brauchte dieses Zimmer. "Ist gut." murmelte sie. Der Mann seufzte.




Der Mann der Jaques heisst und eigentlich Amerikaner ist, liess Mia nun hier wohnen. Er war davon überzeugt das sie eine stille Mitbewohnerin ist.

Ihr Zimmer war trist und kalt. Jaques ist nicht sehr gesprächig. Mia fühlte sich einsam. Einsam und innerlich erkaltet. War es richtig zu gehen?




Am nächsten Morgen machte Mia sich auf den Weg einen Job zufinden. Das würde nicht einfach sein, da sie ihre Schule abgebrochen hatte, damals als es ihr so schlecht ging.

Da hörte sie 2 Leute reden. " Im Buchladen suchen sie wieder Kassierer." sagte die Junge Frau. Der Junge Mann nickte. "Ja schade das die alte Wachtel gekündigt hat." "Karl rede doch nicht so, sie hiess Frau Wachtel bitte schön." Die Junge Frau drehte sich um und ging fort. Der Junge Mann der wohl Karl hieß zuckte mit den Schultern und verschwand nach draussen.




Mia nahm die Chance beim Schopfe und verliess die Bücherei und rannte zum Buchladen.

Tatsächlich bekam sie die Stelle.

Aufeinmal kreutzen sich 2 Blicke.

Sumpfmonster








Diese Augen, was haben die zu erzählen?

Mia winkte Jaques zu und fühlte sich direkt wieder doof. Warum sollte er auch zurückwinken. Zu ihrem erstaunen kam er auf sie zu.



"Ich könnte dir ja die Stadt zeigen." Mia zuckte mit den Schultern.

Jaques zuckte ebenso mit den Schultern und ging weiter. Mia rannte hinter, doch dann blieb sie stehen. Wieso sollte sie wieder einem Mann hinter her rennen. Hatte sie das nicht schonmal getan? Und ist dabei auf die Nase gefallen?



"Was den nun? Brauchst du noch eine Extraeinladung?" Mias Herz klopfte. Tapsig rannte sie ihm hinterher. Ziemlich aus der Puste kam sie bei ihm an. "Nun ein wenig Sport wäre bei die wohl eine Gute Tat. Als erstes zeige ich dir dann mal das Fitnessstudio, das wird nicht schaden." Mia fühlte sich verletzt, aber er hatte recht. Die pfunde der Letzten Jahre sind zu viel geworden.




Der Stadtrundgang war schnell vorbei. Wirklich viel gab es hier nicht zu entdecken und weder in die sümpfe noch in das "Snob" Gebiet wollte Jaques jetzt gehen. Irgendwie hatte Mia das Gefühl sie würde ihn stören. Als dann die Blonde Schönheit eintraf war er dann ganz abgelenkt und sie wagte es nicht mal ein Gespräch anzufangen.




Das geflirte der beiden ging Mia dann erst recht auf die Nerven und verliess das Resturant richtung "Heimat". Jaques liess sich gerne anhimmeln von Paula, der Süßen Wellnessrezeptionistin. Das er sie strohdumm fand bemerkte sie nicht.




Mia kramte zuhause im Kühlschrank herum. Sie hatte schrecklichen Hunger und fühlte sich schrecklich einsam. Alles war irgendwie schrecklich und am liebsten würde sie jetzt weinen. Aber ein Sandwich täte es jetzt auch.

Zwar gab es kaum was im Kühlschrank also beschloss sie einfach das zu essen was da war. Plötzlich klingelte es. Mia schrak hoch.




Der Junge Mann räusperte sich. "Wir wollten sie erbeten zu spenden für die ähm Grundschule." er seuftzte. "Guten Tag meinte ich, Ich bin Franz Spachtel. Wir sammeln spenden für die örtliche Grundschule." Mia hatte gar kein Geld auf der Hand und zuckte mit den Schultern. "Ich habe leider grad kein Geld." Franz machte große Augen. "Also ich bin grade erst hier hingezogen." versuchte Mia sich zu erklären.



"Achso, ja sie kamen mir auch so unbekannt vor." Er lachte. " Kennen sie den schon die Stadt?" Mia nickte. " Achso schade ich bin ein guter Stadtführer." Mia bereute nun das sie genickt hatte. Flirtete dieser Mann mit ihr? Oder war das einbildung. "Das nächste mal nehme ich sie mit wenn ich Angeln gehe in den Sümpfen. Natürlich beschütze ich sie vor den Sumpfmonstern." Mia machte ein erschrockenes Gesicht, aber nicht wegen den "Sumpfmonstern", hatte dieser Mann sie wirklich eingeladen zum Angeln? `Bloss nicht eröten`dachte sich Mia. " Keine Sorge es gibt keine Monster" lachte Franz da er sah das Mia nachdenklich schaute. Mia lachte. "Nun den, wenn sie interesse haben." er drückte ihr ein Kärtchen in die Hand und verschwand winkend.

Tränen





Gegen Abend kam Jaques wieder. Er hatte etwas Salat eingekauft und hatte Mia was angeboten.

Eigentlich wollte er ihr noch sagen, das Salat grade richtig für sie sei. Aber irgendwie wollte er nicht so unsensibel sein und irgendwie war sie ganz süß. " Ich hoffe du kannst die Miete bezahlen." Mia schluckte. Dieser Typ wusste aber wirklich nicht wie man Gespräche führte.

" Ich arbeite im Buchladen. Als Kassiererin." " Ach? Ich dachte die alte Wachtel arbeitet da." Mia schüttelte den Kopf. "Nein Frau Wachtel arbeitet nicht mehr dort" Sie betonte "Frau" besonders.

Jaques zuckte mit den Schultern. " Ich muss jetzt weg. Könntest du bitte das Geschirr spülen? Danke." Er zog seine Jacke an und liess Mia alleine sitzten.



War sie hübsch? Konnte jemand wie Jaques sie anziehend finden? Könnte irgendjemand sie lieben?

Selbstzweifel plagten sie. Nie hatte sie je gehört das sie hübsch war. "Nett." "Adrett." Ja, aber hübsch?

Jetzt wo sie noch dicker als vorher war, war ihr selbstbewusstsein auf Null. Ihre Letzte Beziehung war lange her. Und geliebt gefühlt hatte sie sich nie. Weder von ihrem Exfreund noch von ihren Eltern.

Mia legte sich hin. Schlafen konnte sie noch nicht. Nach stundenlangen Gedankengängen und unruhigen hin und herwälzen schlief sie ein.



"Was ist den los? Eben konntest du nicht genug kriegen?" Jaques schnaubte. "Eben ist eben." Die Junge Frau schaute betroffen nach unten. "Komm schon Paula, die Masche zieht bei mir nicht." Paula zuckte mit den Schultern. "Hätte ja sein können."



"Wer ist den eigentlich die Dicke gewesen?" "Was meinst du?" Paula verdrehte die Augen. "Mia, sie ist meine neue Mitbewohnerin." "Ach der Feine Herr schafft sich eine Mitbewohnerin an, warum den dann so eine? Wollten die Mäuschen nicht bei dir einziehen?" Jaques wollte grade ihr vorlautes Klatschmaul stopfen überlegte es sich anders. " Wieso hast du dir den nicht schon einen Lustknaben angeschafft?" brüllte er schon fast. Gott wie er es hasste. Paula versuchte wider Worte zugeben aber sie wollte ihn nicht noch mehr Reizen. Jaques drehte sich um und verlass das Zimmer.



Eigentlich wollte Jaques sich zuhause abreagieren. Laut Musik hören, gegen die Wand klopfen irgendwie seine Wut rauslassen.
Aber es brannte Licht, er hatte ganz vergessen das er nun eine Mitbewohnerin hatte. Leise ging er hinein und sah Mia weinen.
´Auch das noch.`dachte er sich. Aber sie weinte so herzerweichend das ihm der Gedanke leid tat.
"Kann ich dir helfen?" Mia schüttelte den Kopf und verschwand wortlos in ihr Zimmer. Jaques stand dort. Ratlos.



Ochse!


Mia schlief schlecht. Ihr ging es nicht gut. Irgendwie musste sie aus dem Tief hinaus. Ihr Blick fiel auf die Karte von dem Mann am Abend zuvor. `Frank Spachtel, Grundschullehrer, Künstler, Angler.`sie musste ein wenig Kichern. Er hatte ihr Angeboten die Sümpfe zu zeigen. Vielleicht sollte sie das Angebot annehmen bevor es zuspät war.
Also zog sie sich an und machte sich auf dem Weg zu der angegebenen Adresse.
Im Garten des schönen Hauses sah sie Frank malen.

Er schien sie nicht zu bemerken. Sie nahm ihren Mut auf und rief ihn. Er schaute auf und winkte ihr zu. " So früh schon auf den Beinen Junge Dame?" Mia nickte. "Nun ich habe leider nicht lange Zeit weil ich gleich Unterricht gebe." "Oh entschuldigung ich möchte nicht stören. Ich habe ganz vergessen das es noch so früh ist." stammelte Mia. Frank lachte. "Keine Sorge ich bin spontan. Möchtest du mit malen? Wie heisst du überhaupt?" "Mia. Ich schaue lieber zu." Frank schüttelte den Kopf. Ich zeige es dir.

Frank erklärte nicht viel. Alles was wichtig ist das man sich der Kunst hingibt, sagte er. Einfach loslegt. Gefühle freilassen. Eigentlich das was Mia nicht gut kann. Aber heute ging es wie von selbst.
Leider verging die Zeit viel schneller als Gedacht. Mia fühlte sich wohl, wie auf Wolken.
"Mia es war mir eine Ehre. Und ich hoffe wir treffen uns bald wieder." Mia nickte.

Beflügelt machte sie sich auf den Weg.



Der erste Arbeitstag war auch geschafft. Mia fühlte sich berauscht vor Glück. Ein totales Hoch.

Anita ihre Kollegin war eine super nette und liebe Frau. Mia war froh so eine nette Kollegin zu haben. "Ich bin so erfreut eine nette neue Kollegin zu haben. " Lachte Anita. " Ja ich freue mich auch." "Komm wir gehen eine Kleinigkeit essen bevor ich nachhause muss, mein Freund wartet auf mich. Er hat irgendwas von einer neuen Umweltfreundlichen Idee gefaselt. Er liebt die Umwelt nur manchmal geht es mir zu weit." schmunzelte sie. "Ich stelle ihn dir mal vor."




" Und wo kommst du her Mia?" Mia schluckte. Sollte sie es ihr sagen? Sollte sie teile von ihrer Vergangenheit preisgeben? Lügen? Nein Lügen kommen raus. Verschweigen würde sie misstrauisch machen. Ausserdem machte Anita einen lieben Eindruck. " Ich bin in Sunset Valley aufgewachsen." "Oh das soll da schön sein. Ich war leider noch nie da. Mein Freund Karl meint Lange Reisen sind nicht gut für die Umwelt." Mia kicherte. Anita began mit zu kichern. "Ja ich weiss Karl ist manchmal ein richtiger Ökoguru, aber vorallem hat er Angst vor langen Reisen. Er meint man weiss nie was zuhause passieren kann. Einbrüche zum Beispiel. Oder Brände wegen vergessener ausgemachter Bügeleisen."



Etwas später machte sich Paula auf den Weg zu Jaques. Sie wollte ihn. Sie hatte die Ablehnung noch nicht verkraftet. Ihr Ego hatte es nicht geschafft. Jaques kam grade aus dem Haus. "Was willst du den hier?" " Was wohl? Ich habe dich vermisst. Du starker schäner Mann." Sie versuchte ihn zu streicheln doch er schob ihren Arm schroff zur Seite. " Was soll das Paula? Siehst du es nicht? Lass mich in Ruhe Weib!" Paula wurde sauer. " Mit mir nicht Jaques! Entweder ODER!"



"Oder was?" Jaques schnaufte vor Wut. "ODER WAS?" schrie er. " Das wirst du schon sehen du Ochse! Ich will dich und bekomme immer das was ich will!" schrie sie. " Und wenn ich es nicht bekomme zahle ich es dir heim!"


Sport



Am Abend kam Mia müde nachhause. Jaques stand in der Küche und kochte. Mias Magen knurrte unhörbar laut. "Willst du mitessen?" Mia nickte. "Wenn es dich nicht stört?" "Du musst dann spülen. Klar?" Es gab leckere Gemüsepfanne. Mia hatte irgendwie das Gefühl Jaques kochte extra für sie so gesund. Verwarf den Gedanken aber wieder.

"Schmeckts?" "Ja, sehr gut sogar." stellte Mia fest. "Das freut mich. Es ist gesund und fettarm." Mia verstand. Irgendwie. Es war ihr Gewicht. Jaques stand auf die Püppchen. Aber es war ja egal. Eine Chance bei ihm gabs nicht. Nie und nimmer. Warum dachte sie nur so viel an ihn?



"Wie kommst das du so ruhig bist?" Mia zuckte mit den Schultern. "Hast du Angst vor mir?" Sie schüttelte mit dem Kopf. " Komm schon Mädel sprich mit mir!" forderte er auf. "Ich schäme mich." platzte aus ihr heraus. Jaques stutzte. "Wieso den das?" "Darum." Mia zeigte auf sich. "Wegen was?" " Mein Aussehen." Jaques schaute sie ernst an. "Du bist doch ´ne nette Frau. Nur ein bisschen Fe.... Dick." Mia erötete. "Keine Sorge. Ein bisschen Sport und gesunde Ernährung und alles wird gut." Mia schaute auf den Boden. "Es ist mehr als das. ich habe eine Esstörung." Sofort als diese Worte rauskamen, bereute sie es. Sie hatte ihr innerstes Geöffnet. Sie schämte sich zutiefst, stand auf und lief in ihr Zimmer.



Früh morgens klopfe es an Mias Zimmertür. Sie wachte schlaftrunkend auf und öffnete die Tür. Jaques stand vor ihr. Sportlich gekleidet. " Ich dachte wir machen ein bisschen Sport. Das befreit die Seele." meinte er. Mia dachte nach. Sie würde sich nur blamieren vor so einem Mann. `Ich bin viel zu tollpatschig und unsportlich`. Sie schaute ganz verunsichert Jaques an. Der aber lächelte. Das erste Lächeln das sie je an ihm sah bis jetzt. Und es war wundervoll.



Jaques hatte recht. Sport befreit die Seele. Es befreit von Gedanken und raubt einen den Verstand. Und den Atem. Jaques spurte sie an wo er nur konnte und wartete geduldig bis sie wieder zu atem kam. Es war Lustig, anstrengend und irgendwie spannend. Mia war erstaunt wie ein Klotz wie Jaques sich so öffnen konnte.



"So jetzt eine kleine Pause." meinte Jaques. "Bitte... bitte eine große." bat Mia keuchend. "Alles klar." lachte Jaques. Mia setzte sich einfach hin. Sie war fix und alle und alles was sie jetzt brauchte war was zu trinken. Jaques setzte sich neben ihr und gab, wie aus Gedanken gelesen, ihr ein Getränk. Mia bedankte sich. Jaques saß nun ziemlich nah an ihr dran. Es kribbelte. Die Gedanken überschlugen sich nur so.

Auch Jaques fühlte sich gut. Mia war so lieb. So lustig. Machte keinen Stress wie Frauen die er sonst so datete. Aber dennoch spürte er eine zerbrechlichkeit die von ihr ausging, die ihn Angst machte. Die Angst verschwand als Mia Witzige Wolkenbilder fand. Beide lachten. " Los weiter!" forderte Mia auf. " Jaques war erstaunt über ihre Kraft. Er stand nun direkt neben ihr und nahm ihre Hand...

prise/media/Screenshot-61_zps7737fb8e.jpg.html]
Screenshot-61_zps7737fb8e.jpg
[/URL]


Paula begutachtete das Geschehen vor ihr in Ruhe. Sie dachte nach. Ein Mann wie Jaques war ein Wildfang. Das reizte sie. Und nun sass dieser Mann mit der dicken tollpatschigen Kuh auf der Wiese. Neid brach in ihr auf. Sie stellte sich vor wie die beiden ein Stelldichein hielten. Nein so weit durfte es nicht kommen. Jaques gehörte ihr. Solange bis er sie langweilte.






 
Zuletzt bearbeitet:

Malve

Member
Registriert
September 2011
Ort
Paolaisland
Geschlecht
w

Paulis Welt

Leider hat sich meine Nachbarschaft ins Datennirvana verabschiedet :-(


Ich versuche alles wieder herzustellen aber es sieht schlecht aus. Ich habe aber schon eine neue Story angefangen und werde diese Vorstellen.




Paulines Welt

Hier ist die Doku von Pauline und ihrern Freunden in sunset Valley :) Ich hoffe sie wird hier gefunden.






Wer ist das Pinke etwas dort auf dem Grundstück? fragt sich Conor Frio.

Nun, es ist eine Neue Nachbarin.



Pauline Römer, umweltbewusster Freigeist, barfuss läuft sie durch das Leben und freut sich auf einen Start in Sunset Valley, dort möchte sie einen Riesengarten anglegen und viele Freunde finden.





Ein kleines Haus ist schnell gebaut und ihre Katze Poppy fühlt sich so wohl das sie aus der Kloschüssel trinkt.





Schnell ist der erste Samen gesät und Pauline ist sichtlich zufrieden.





Höflich und neugirig wie sie ist schaut sie bei ihrem Nachbarn vorbei. Der ist sehr froh die hübsche Frau kennen zu lernen und lächelt sie an.





Die beiden verstehen sich super und Pauline erreicht ihre erste Freundschaft noch 19 und ihr Lebenswunsch ist erfüllt.





Im Park trifft sie Marty, der findet sie heiss. Pauline findet ihn nicht so... er ist auch verheiratet und ausserdem naja, aber nett ist er irgendwie schon.





In Sunset Valley ist immer was los. Pauline liebt Demos. Da muss sie gleich mitmachen. Dabei lernt sie ein paar nette Leute kennen.




Im Hintergrund steht ein Mann, den lernt Pauline noch kennen. Er heisst Christopher, kurz Chris. Pauline findet es toll das er demonstriert.





Die hochschwangere Frau ist Martys Ehefrau. Eine sehr nette Person, bald ist sie ihre Nummer 2, noch 18 Freunde...





Natürlich brauch Poppy auch zuneigung und Pauline findet heraus das Poppy nachwuchs erwartet. Pauline kann es kaum erwarten.





Natürlich brauch Poppy in dieSer Zeit viel zuneigung. Pauline hofft auch das sie bald eine Familie gründen kann.





So eine Schwangerschaft macht müde. Und ich stelle fest das Katzen doch ganz putzig sind.





im Park trifft Pauline Christopher wieder. Er ist ein ganz netter und im selben alter wie Pauline.





Poppy schmust mit Marty, der freut sich tierisch. Seine Frau hat übrigens einen Sohn bekommen. Ich glaube er heisst Tommy.





Pauline versucht sich auf den Rollschuhen. Ist ein wenig schwierig aber für den Anfang macht sie es ganz toll.





Beim Spazieren trifft sie auf einen Mann. Da Pauline Viele Freunde haben möchte spricht sie ihn an. Netter Typ dieser Igbal.





Und Humor hat er auch. Pauline kichert.





Und diese Koketten Witze. Nein dieser Mann hat Humor! Und wer ein echter Hippie wie Pauline ist, der interessiert sich nicht fürs Äussere!





Aufeinmal gehts wild her! Igbal udn Pauline machen eine Wasserschlacht.





Da hat Pauline noch mehr Spass und ihr Ziel kommt sie auch noch näher. Diesen Igbal, den will sie wieder sehen!





Aber da war ja noch Christopher. Der war auch süß.





Und charmant ist er auch. Pauline ist hin und weg.
 

Malve

Member
Registriert
September 2011
Ort
Paolaisland
Geschlecht
w

Oh Kommentare, dachte nicht das man hier meine Pauline findet :) Danke ihr lieben

Heute geht's weiter und was soll ich sagen... Pauline ist ganz begeistert von Igbal... *verzweifelt guckt*
 

Malve

Member
Registriert
September 2011
Ort
Paolaisland
Geschlecht
w

@ Skyla : Naja wenn ich doch nur aussuchen dürfte :-( die beiden finden sich einfach so megatoll... Und Igbal ist nicht der Sim meiner Träume der ist so neurotisch :D
Mal sehen wie Pauline sich entscheiden wird :-O


Es geht weiter





Bis er aufdringlich wird. Pauline ist eher schockiert. So sieht sie jedenfalls aus. Jedenfalls geht Christopher alleine nachhause.





Später denkt Pauline wäre es besser er wäre geblieben. Jedenfalls erschrickt sie in ihrer ein Raum Wohnung sehr als dieser Herr hineinschaut.





Gott sei dank hat Paulinchen eine Alarmanlage die den Dieb an Ort und Stelle stehen lässt.





Die eintreffende Polizei kann den Dieb leider nicht überrumpeln. Pauline ist schockiert.





Vom schock getroffen macht sich Pauline auf und schwimmt eine Runde im Meer, das muss sie erstmal verkraften.





Am frühen Morgen beschliesst sie Igbal zu besuchen. Schliesslich ist das ihr liebster Freund.





Dabei stellt sie fest das Igbal alleinerziehender Vater ist und hilft ihm schnurstracks beim Aufräumen. Sie lächelt, Igbal als Vater, das macht ihn noch sympathischer.





Sein ältester Sohn ist allerdings ein wenig seltsam. Vielleicht drückt ihm die Blase zu sehr?





Der kleine ist zuckersüß aber hungrig. Pauline würde gerne helfen. Aber wie? ( wie wäre es mit kochen? )





Zuhause bekommt Poppy ihr Junges. Elton nennt Pauline ihn und findet ihn zum anbeissen süß.





Natürlich wird der kleine erstmal willkommen geheissen in der Nachbarschaft.





Igbal schaut vorbei und schenkt Pauline Rote Blumen. Sie ist erschrocken / erfreut- jedenfalls freut sie sich .


Wohl eine entschuldigung für den ersten Besuch bei ihm.





Eines Tages, bemerkten die Bewohner einen Mann, sehr elegant sah er aus. Ja Igbal hatte sich geändert. Für seine Pauline. Ja sie war es. Die eine. Da war er sich ziemlich sicher. jedenfalls zu 70% oder 60% nein doch eher 100%.





Zu Pauline erscheint er dennoch in seinen alten Klamotten. Wo er doch weiss das sie nicht aufgebrezelte Leute schätzt sondern Natürlichkeit. Pauline ist hin und weg und spitzt ihre Lippen.
 

Malve

Member
Registriert
September 2011
Ort
Paolaisland
Geschlecht
w

Ich wollte ja Pauline nicht im weg stehen, wo die Liebe hinfällt stimmts? Aber die Augenbrauen... da musste ich dann doch was machen :D

Ja Pauline ist bestimmt, eine tolle Stiefmutter ;)
 

Malve

Member
Registriert
September 2011
Ort
Paolaisland
Geschlecht
w

Es geht weiter mit Pauline





Doch Igbal ist sich unsicher. Waren es doch nur 70% ? während er das denkt dreht er sich weg.





Pauline denkt nach, "Hey Igbal. Vielleicht sollten wir doch Freunde bleiben?" Igbal findet das nicht okay, er ist sich nun doch sicher das es mindestens 90% sind. Wütend verabschiedet er sich.





Pauline ruft ihren christopher an. Der hat zeit und lust und begrüßt sie auf eine Weise die nur coole und hippe Leute machen. Zum Glück kennt Pauline sowas.





Pauline heult sich bei Christopher aus. Er tröstet sie und ergreift seine Chance.





Knutsch! Natürlich fast ohne Hintergedanken.





"Hey, du und ich, wie beide, wie die Sterne am Himmel... weisste schätzelein?" Pauline weiss bescheid. Ja wir beide, denkt sie.





Der Kummer über Igbal versiegt und Christopher darf bei ihr übernachten. Was eine Nacht. Diesmal mit Sternen im Zimmer und nicht draussen.





Die beiden mögen sich sehr und Pauline schlägt eine feste Beziehung vor.





Die Antwort ist eindeutig. Pauline schätzt den Humor ihres Chris.





Warum sie dennoch über ihn lacht... Ich denke mal wegen seinem wirklich hässlichen Pyjamas.
 

Gast 12

Member
Registriert
April 2013
Den Pyjama finde ich auch hässlich :D Aber sonst ist Chris echt super ;)

Ich finde es total interessant, wie du das Haus eingerichtet hast! ;) Das sieht echt gut aus!
 

Malve

Member
Registriert
September 2011
Ort
Paolaisland
Geschlecht
w

Stimmt der Christopher hat noch keine Kinder :D
Den Pyjama hab ich mittlerweile geändert *lach, der geht wirklich nicht. Ich stell mir immer vor der sei aus Leder :-D








Jedenfalls kommt sie nicht daran vorbei ihrem Freund den antrag Zu Stellen. Christopher sagt natürlich JA!





Pauline mag aussergewöhnliches, also lässt sie sich an ihrem Jungesellinenabschied bunt anmalen. Motto: Ins Reich der Einhörner.





unterwegs trifft sie dieses Bezaubernde Kleine Mädchen. Ach wie süß, denkt Pauline, so eins will ich auch, mindestens 3 mal oder 4 und genauso viele Jungs.





Beim Wassersprinklerspiel lernt sie eine nette Junge Frau kennen. Ihre Namensvetterin Pauline Wan, die grade Frisch getrennt und frisch Mutter geworden ist, was man ihr gar nicht ansieht findet Pauline, bei der Figur und der Laune!





Dann geht die Party los. Conor findet es erst gar nicht so amüsant wie er nassgespritzt wird.





und Igbal der auch eingeladen ist, trauert um seine Große Liebe. Was eine Party!





Es wird erst besser als Connor seine Rede hält. Pauline lacht und Conor erzählt von den letzten 7 Tagen von Pauline in Sunset Valley.





Endlich bekommt er seine Chance und Pauline wird ganz nassgespritzt vom Nektar.





Danach muntert sie Igbal auf. " Hey Igbal du bist Klasse! Du findest schon jemand nettes, wenn nicht hier dann irgendwo anders"





Den tänzer kriegen schon die meisten nicht mehr so mit. Ist auch schon spät. Nunja, im großen und ganzen war es eine tolle Party.
 
  • Danke
Reaktionen: Gast 12

Gast 12

Member
Registriert
April 2013
Wow schon wieder ein neues Kapitel! Das geht bei dir ja echt schnell! ;)
Ich freu mich schon auf die Kinder! Hoffentlich werden die auch so hübsch wie Pauline! ;)
 

Malve

Member
Registriert
September 2011
Ort
Paolaisland
Geschlecht
w

@Dreamcatcher: Der Nachwuchs wird etwas anders als erwartet aber genauso süß :)





Ein Paar Tage später ist es soweit. Es ist schlicht und einfach. Aber genau wie Pauline es wollte




Warum ihre Freundin so weint? Eventuell aus Rührung.





Dann geben sich beide das Ja wort. Es sind nicht viele Gäste da und ein neues Paar ergibt sich. Pauline Wan und Conor.





Beim anschneiden der Torte macht Christopher große Augen. Er hat Hunger. Pauline übernimmt den Job.





Nun wird getechtelt. Das findet Pauline toll, Christopher noch mehr!





Die Tage ziehen ins Land, Chrisopher ist vertieft in ein Kochbuch. Schliesslich arbeitet er im Bistro. Das Pferd das umher streift stört ihn nicht.





Poppy hat sich verliebt. Emil Koffi ist der Kater ihrer Träume irgendwie. Emil schaut er skeptisch.





Eines Tages trifft Pauline ihren IgBal wieder. Igbal sieht schick aus und berichtet ihr das er eine neue Frau in seinem Leben hat. Pauline ist neugierig.





Die Dame steht genau hinter ihr. Pauline ist erstaunt.





Das ist sie Nikita Dumpf. Nein sie ist nicht die neue Partnerin eher so eine Art au pair aus einer wärmeren Region. Sie ist etwas älter als Pauline aber irgendwie...





Genauso lustig und verrückt. Die beiden verstehen sich super. Und Nikita gesteht, Igbal hätte sie schon öfter Pauline genannt.





Mit Nikita hat Pauline endlich eine art seelenverwandte gefunden. Einfach super.





Christopher lächelt verschmitzt. Ja sowas, sowas was Pauline berichtet findet er toll.





Endlich ein Stammhalter, mit dem er Cowboy spielen kann. "Na das überlegen wir uns nochmal. " sagt Pauline und hofft das ihr Kind nicht so einen dämlichen Pyjama anziehen muss wie Christopher ihn trägt.





Die beiden geniessen nochmal ihre zeit zu zweit und hoffen auf eine schöne gemiensame Zukunft mit Kind Nummer 1.
 

Malve

Member
Registriert
September 2011
Ort
Paolaisland
Geschlecht
w

Ja der gute Igbal, zwischen durch mochte ich ihn immer mal wieder aber er ist so kompliziert :/
Aber er wird bald Opa, dreifacher, sein ältester Sohn bekommt mit seiner Freundin Drillinge :O





Als Pauline Conor trifft mit Florent, Paulines und Hanks Sohn, ist sie mehr als erstaunt über seine Neuigkeiten. Pauline und er haben ein Kind bekommen. Ja davon wusste sie, aber das Pauline schwanger von einem anderen ist nicht.





Nachdem Pauline eine Grippespritze bekommen hat, lernt sie eine andere Hochschwangere kennen Zelda Sekemoto, die Schwiegertochter von ihrer Freundin Yumi.





Doch aufeinmal, fängt diese an zu schreien- Pauline will applaudieren, Dachte sie doch Zelda wollte über ihren Witz lachen. Nun, schnell reagiert sie und bringt Zelda ins Krankenhaus.





Sie bleibt sogar so lange bis Zelda mit Tochter Anrita rauskommt. Pauline ist aufgeregt. Bald ist sie dran.





Zuhause gibt es dann noch mehr Nachwuchs. Misty, Wally, Kitty und Merlin erblicken das Licht der Welt. Alle sind müde. Leider können nicht alle Katzen bleiben. Aber Pauline überredet Christopher kitty zu behalten.





Warum mitten in der Nacht Jared Frio ins Haus schneit weiss niemand. Pauline ist einfach nur Müde. Jared einfach nur sauer, dabei kennt sie ihn kaum. Er wird weggeschickt. ( Jared ist Stadtbekannter Stalker )





Nach einem Wellnessausflug merkt Pauline das es soweit ist. Das Kind kommt. Ihre Freundinnen sind zufällig am selben Ort. Dreifach Mutter Pauline Wan rastet förmlich aus. Nikita bleibt cool





in der Nacht wird ein Sonnenstrahl geboren. Sunny nennt sich die kleine ab nun, dabei ist sie gar nicht so Sunny, sondern eher ein Einzelgänger- aber Tapfer ist sie. Deswegen stört sie sich nicht an der Dunkelheit.





Zuhause wird das Bündel Leben erst mal gekuschelt.





Kater Elton ist endlich groß. Er schaut skeptisch in die Zukunft im klitzekleinen Haus mit viel zu wenig Platz.





Mutter Poppy unterdess ist immer nur müde. Ist sie etwa schon wieder schwanger?





In der kühlsten Nacht des Jahres klingelt Nikita an. Sie brauche einen Platz, Igbal braucht sie nicht mehr und sie wüsste nicht wohin. Schließlich läuft ihr Visum auch bald aus wenn sie keinen Job findet.
 
  • Danke
Reaktionen: Gast 12

Malve

Member
Registriert
September 2011
Ort
Paolaisland
Geschlecht
w

Also ja finde die Katzen auch supersüß, eigentlich bin ich ein Hundemensch aber mir gefallen die Hunde nicht so gut bei den Sims3. Ausserdem finde ich die Katzen irgendwie total knuffig :-D

Ja Pauline stand voll auf Igbal war ich froh als er dann den ersten Kuss abgelehnt hat... ich weiss böse sollte ich den Simsen doch das beste wünschen *lach





Na klar darf Nikita bleiben. Pauline freut sich sehr auf ihre Freundin.





am nächsten Morgen geht Pauline mit ihrer Tochter raus. Das es viel zu kühl ist interessiert die beiden aber nicht. Pauline gilt ab jetzt auch als Gärtnerin.





Nikita flirtet mit diesem Jungen Herrn, leider ist er flirtfaul und auch noch vergeben an Jamie Jolina.





Nebenan gibt es auch ein Baby, Bernard. Der sohn ihrer sehr zügellosen Freundin Pauline Wan und ihrem Besten Freund Conor. Conor ist alleinerziehend und lebt mit seinem Stalker Bruder zusammen.





Nikita verbringt die Nächte lieber draußen. Dort lernt sie nette Leute kennen aber leider keinen Mann.





Beim Frühstück erzählt Nikita über ihr leid. Christopher denkt über eine Lösung nach.





Die Idee: Eine Party. Justine und Pauline sind hochschwanger. Pauline vom Kindsvater Nummer 3 mit dem dritten Kind.





Doch mitten während der Party bekommt Pauline ihr Kind. Pauline bringt Pauline schnell ins Krankenhaus.





Nikita nutzt die Chance, und spricht den Jungen Mann an, der ist etwas abgelenkt schliesslich bekommt seine Ex ein Kind. Ausserdem ist er flirtfaul.





Deswegen läuft Nikitas Kussversuch schief.





Pauline versucht die Party zu retten mit einer Geistergeschichte.





Am Abend wächst Sunny heran. Sie freut sich sehr.





Papa Christopher nimmt sich Zeit und bringt seiner Tochter das laufen bei.





Nach einiger Zeit klappt das schon ganz gut.





Auf einer Kostümparty klappt es Nikita schnappt sich den Mann ihres Interesses.





Conor ist hin und weg, vor allem Gedanklich, ist er ja Geistesabwesend. Nikita freut sich einfach nur.





Pauline freut sich was sie dort sieht und hofft Das die beiden ein Glückliches Paar werden.





Sunny ist am glücklichsten wenn sie allein ist. Das findet Pauline nicht so toll aber sie gewöhnt sich daran. Ausserdem ist Sunny ein sehr ruhiges Kind.





Nikita macht ernst. Sie zieht aus. Auf dem Weg ins neue Heim bekommt sie Elton mit. Pauline meint das die beiden gut zusammen passen. Machts gut!




Ich stelle fest, der Storymod ist sehr interessant, Pauline Wan ist Mutter von Drei Kindern von je drei Vätern, sie trennt sich andauernd immer wenn sie schwanger ist :O Jared Frio ist ein unheimlicher Stalker ich kriege jedes mal Nachrichten das der Frio Bruder bei der und der Frau stalkt. Wow sowas hab ich noch nie erlebt lol :) .
 

Dany

Member
Registriert
März 2010
Ort
Berlin
Geschlecht
w

Also ja finde die Katzen auch supersüß, eigentlich bin ich ein Hundemensch aber mir gefallen die Hunde nicht so gut bei den Sims3. Ausserdem finde ich die Katzen irgendwie total knuffig :-D

Siehste, ich bin eher der Katzenmensch, hab auch eine im realen Leben, aber im Spiel hab ich nen Hund =)
 

Malve

Member
Registriert
September 2011
Ort
Paolaisland
Geschlecht
w

Ja bei den Sims kann man einiges ausprobieren ;)





Na klar! Sunny muss auch sprechen lernen. Das übernimmt Mama Pauline.





Bei den Frios versucht Nikita sich mit Bernad anzufreunden. Da schaut der kleine aber verängstigt.





Natürlich albert sie nicht nur mit Bernard rum , sie übernimmt alle Mutteraufgaben.





Nikita beschliesst es ernst zumachen und mit Conor eine Familie zu gründen.





Bei einem Besuch berichtet Nikita dann das sie heimlich Conor geheiratet hat. Das gefällt Pauline.





In der Bücherei lesen die beiden viele Bücher. Pauline möchte das ihre Tochter kreativ wird.





Zuhause erwartet sie Besuch. Das dieser sich im Bett begnügt gefällt Pauline aber gar nicht





Klein Sunny lässt sich gerne von ihrer Mama kuscheln. Sie ist sooo süß.





Pauline meint man müsse fit sein. Da Winter ist und sie nicht arbeiten kann im Garten übt sie ein wenig hier.








Im Kommisonslager entdeckt sie ihre Freunde. Nikita ist sichtlich schwanger.





Ein Paar Tage später liest Pauline das Nikita einen jungen bekommen hat. Er heist Jesoua, sie bringt ein Geschenk mit.





Natürlich muss Pauline den kleinen Mann einmal begutachten - Hach da keimt der Wunsch nach einem Neuen Baby auf. Was wohl Christopher dazu sagt?





Natürlich wird der liebe Elton auch beknuddelt. Der freut sich sein ehemaliges Frauchen zusehen.





Indess kümmert sich Christopher um den kleinen Nachbarsjungen. Ach so einen Jungen hät er auch gerne.





Zuhause wartet ein neues Kätzchen auf Pauline. Kitty, die Katze hat ein Junges namens Sammy bekommen. Pauline ist hin und weg.





Christopher und Pauline sind nun endlich bereit für ein zweites Kind.





Auf einer Party sieht Pauline das ihre Freundin Justine mit dem dritten Kind schwanger ist. Sie freut sich wahnsinnig mit.





Und auch Ayesha eine fast verloren geglaubte Freundin Erwartet ein Kind. Pauline denkt : " Jetzt wirds Zeit für mich !"





Erstmal darf die Kleine Sunny wachsen. Sie schaut nicht grade glücklich aus. Ist sie doch lieber allein und ihre doofen Eltern machen immer Partys. Naja wenigstens ist sie nun auch kreativ wie Pauline es sich gewünscht hat.





Warum Christopher sich so freut? Na Pauline erwartet Nachwuchs!
 
Registriert
Juli 2012
Ort
Osnabrück
Geschlecht
w

Ich mag deine Geschichte sehr gerne aber irgendwie fehlt mir etwas die Spannung. Außerdem finde ich die einzelnen Sätze so komisch. Also nicht komisch geschrieben aber es ist nichts detailliert, alles nur so oberflächlich angekratzt. Zum Beispiel: "Auf einer Party sieht Pauline das ihre Freundin Justine mit dem dritten Kind schwanger ist. Sie freut sich wahnsinnig mit." Du könntest hier besser etwas schreiben, zB wie sie ihre Freundin sieht und zu ihr geht und sie diskutieren und ihre Freundin es ihr erzählt und sowas, halt nicht nur so kurz und oberflächlich und zusammengefasst, ich finde nämlich so wie du das machst kommt es irgendwie nicht richtig an :/
 

Zur Zeit aktive Besucher

Oben Unten