SimForum Plauderecke im Juli

@Fannylena Vor allem dieses schwüle Wetter. Aber das soll heute Abend ggf. auch noch regnen, also dort wo es trifft.

Ich bin gerade ins Home-Office gewechselt. Mir war ohne Ende schwindelig und die Messung zu Hause ergab dann zu tiefer Blutdruck. Aber das Herz ballert mit fast 90er Puls...
 
Ich brauch wesentlich länger zum Putzen, obwohl ich nicht aufräumen muss, das erledige ich immer gleich, wenn was rumliegt und zähle es nicht zum Putzen. Fürs Bad brauche ich eine Stunde, drunter gehts nicht. Auch für andere Zimmer veranschlage ich ca. eine Stunde, Gästeclo halbe Stunde, Hausgang 15 Minuten und Treppenhaus auch ne halbe Stunde, da ist aber Teppichboden verlegt, also nur saugen. Fenster putzen mache immer extra. Pro Tag erledige ich nie mehr als 1-2 Räume, am Einkaufstag putze ich nicht und auch nicht am Wäschetag(waschen, bügeln). Gartenarbeitstage gibts natürlich auch noch. Ich lass mir aber Zeit, drängt mich ja keiner. Räume wie Waschraum, Heizungskeller, generell Keller oder Gästezimmer im Dachgeschoss sind nicht so oft dran, Halbjahresturnus .
Balkone sind auch wesentlich pflegeleichter seit da Grasteppich verlegt ist, die gehen aber auch jeweils über eine ganze Hausseite. Bin lang nicht mehr so schnell wie früher, muss da der Gesundheit schon Tribut zollen.
 
Die haben wir auch schon genutzt - ich nutze aber für die Toilette jetzt schon viele Jahre Gebissreiniger-Tabs. 2 Stück ins Klo, über Nacht einwirken lassen, mit der Bürste durch = perfektes Ergebnis!
Stimmt die gehen auch und es riecht Minzfrisch. :lol: Hat man immer garnicht auf dem Schirm wovür die alles gut sind, ich hab da früher immer Einzelteile von den Deckeln der Sigg-Flaschen drin eingeweicht. :lol:
 
WC-Tabs habe ich bei mir auch schon versucht. Die Stelle wo er lag und sprudelte ist sauber und setzt auch nicht mehr neu an. Das war halt so eine blöde depressive Phase, in der die Toilette angesetzt hat. Das mit dem heißen Wasser muss ich einmal probieren. Reiniger für Gebiss habe ich auch schon probiert, mit keinem besonderen Erfolg. Über Nacht funktioniert eh nicht, höchstens über Tag an einem Arbeitstag. Da nutze ich das Gästeklo oder in unserem Bürogebäude. Vorgestern hatte ich tatsächlich einmal alle drei Donnerstühle besetzt. %)

Mein Kreislauf mag wohl das Wetter in Kombination mit kurzen Fahrradstrecken auch nicht. Obwohl das summiert maximal fünf Kilometer waren, hatte ich es mit bekloppten KFZ-Fahrenden zu tun. Erst an mir wie ein bekloppter vorbei jagen um dann zu wenden. Er löste sich gerade rechtzeitig noch in Luft aurf, ansonsten wären es 70,-€ und 1 Punkt gewesen. Das Tempo lag wohl auch schon im Punkte-Bereich.
 
Bei meiner Hausärztin ist es nicht verkehrt eine Maske griffbereit zu haben. Bei einer Erkältung sollte man möglichst auch in der Praxis eine tragen und bei vielen Erkältungen ruft sie die Infektionssprechstunde aus. Dann ist Maske Pflicht.
Wenn man krank ist, muss man in meiner HA-Praxis auch eine tragen. Die Leute halten sich aber nicht alle dran. Meine Ärztin selbst trägt immer eine FFP2, was ich sehr gut finde. Ich hab mich ja letztes Jahr auch in der Praxis angesteckt. Ich trage zwar eine Maske, aber aufgrund eines anderen Problems musste sie in meinen Hals schauen und schwupps das war es. Und ja, ich kann das so spezifisch sagen, da ich davor und danach nur im Home Office gearbeitet habe und zu Fuß zur Praxis gegangen bin. Ich sollte mich nicht weiter darüber aufregen, aber jedes Mal, wenn ich drüber nachdenke, tue ich es doch. Ich leide ja immer noch unter den Folgen.
:up:
Es kommt drauf an. Wenn die Reinigungskräfte in einer Gebäudereinigungsfirma arbeiten wie ich, muss man natürlich mehr bezahlen pro Stunde. Ich koste unsere Kunden z.B. um die 27 Euro/Stunde für die normale Unterhaltsreinigung. Dafür ist gewährleistet das sofort eine Vertretung kommt, wenn die Reinigungskraft ausfallen sollte. Auch Material muss der Kunde nicht beschaffen, weil die Firmen meistens ihr eigenes Zeug haben.
Das ist schon relativ viel, weil wir verhältnismässig teuer sind. Andere Firmen die größer sind machen das erheblich preiswerter, was sich aber wieder auf die Qualität der Reinigung niederschlägt. Weil die Reinigungskräfte eine extrem knapp bemessene Zeitvorgabe haben, die kaum einzuhalten ist, wenn man alles richtig machen will. Wir haben zwar auch eine Vorgabe, aber wenn es nötig ist, ist es auch nicht schlimm wenn die Zeit überzogen wird. Darf natürlich nicht zu extrem sein und auch nicht ständig. Aber wir müssen uns nicht überbollern beim arbeiten.

Die Reinigungskräfte die privat arbeiten kosten um die 15 Euro die Stunde, da muss man aber drauf achten, das die angemeldet sind. Was leider in den meisten Fällen immer noch nicht der Fall ist. Das ist dann Schwarzarbeit und verboten.

Ich denke ich würde für so eine normale 60qm-Wohnung ca. eine Stunde für eine Unterhaltsreinigung brauchen. Vorausgesetzt ich muss nicht vorher aufräumen. Aaaaber mich darf man nicht als normale Reinigungskraft betrachten. Ich mache das seit 11 Jahren, 6 Stunden täglich, arbeite sehr effizient und schnell. Die meisten brauchen mind. ne halbe bis eine Stunde länger als ich. Also 2 Stunden pro Einsatz sollte man schon einplanen wenn man eine saubere Wohnung haben möchte. Wenn noch aufgeräumt werden soll, auch länger. Dann kann es bis zu 3 Stunden oder auch länger gehen, je nachdem wie es in der Bude aussieht.
Wir machen keine Privathaushalte eben aus genau diesem Grund. Da muss immer erstmal aufgeräumt werden, ehe man was reinigen kann. Und das hat meine Chefin ganz schnell aufgegeben, weil es dann kostenmässig ein Fass ohne Boden ist. Wir arbeiten nur bei Firmen.
So, genug Fachsimpelei. 🤭
Ich finde 27€ gar nicht so teuer, vor allem bei dem Service. Ich habe gehört, dass es privat schwierig ist jemanden zu finden, der a wirklich gut arbeitet und b angemeldet ist.

Ich brauch wesentlich länger zum Putzen, obwohl ich nicht aufräumen muss, das erledige ich immer gleich, wenn was rumliegt und zähle es nicht zum Putzen. Fürs Bad brauche ich eine Stunde, drunter gehts nicht. Auch für andere Zimmer veranschlage ich ca. eine Stunde, Gästeclo halbe Stunde, Hausgang 15 Minuten und Treppenhaus auch ne halbe Stunde, da ist aber Teppichboden verlegt, also nur saugen. Fenster putzen mache immer extra. Pro Tag erledige ich nie mehr als 1-2 Räume, am Einkaufstag putze ich nicht und auch nicht am Wäschetag(waschen, bügeln). Gartenarbeitstage gibts natürlich auch noch. Ich lass mir aber Zeit, drängt mich ja keiner. Räume wie Waschraum, Heizungskeller, generell Keller oder Gästezimmer im Dachgeschoss sind nicht so oft dran, Halbjahresturnus .
Balkone sind auch wesentlich pflegeleichter seit da Grasteppich verlegt ist, die gehen aber auch jeweils über eine ganze Hausseite. Bin lang nicht mehr so schnell wie früher, muss da der Gesundheit schon Tribut zollen.
Ich habe es anfangs auch zimmerweise gemacht, aber das hat nicht so gut zu mir gepasst. Ich mache vieles so nebenbei, wenn es zeitlich halt gerade passt und muss dann auch nicht den ganzen Raum tipitopi machen. Das Bad ist in ca 15 Minuten erledigt für die Unterhaltsreinigung. Da zählt Bodenwischen aber nicht dazu, das muss auch nicht immer gemacht werden. finde ich. Einmal kurz den Spiegel, das Waschbecken, die Fensterbänke und das WC und fertig. Hin und wieder mache ich dann einen größeren Putz. Ich habe eine App, die heißt Tody und da habe ich alle Aufgaben mit einem Intervall hinterlegt.
Ich habe selten so viel Kraft für viele Dinge auf einmal und so mache ich halt öfters kleinere Aufgaben zwischendurch. Und die App hilft für einen Überblick.
Das Gute an einer kleinen Wohnung ist, dass man auch nicht so viel putzen muss. :D Trotzdem steht mir zu viel rum (wenig Platz halt), aber ich hoffe das wird besser über den Sommer. Es muss halt noch ein bisschen was in der Wohnung gemacht werden.

Wir haben btw heute 35 Grad. Zwischenzeitlich war mir so arg schwindlig, dass ich schon richtig Angst hatte. Hab dann meinen Freund geweckt und wurde gut gekühlt mit allem was irgendwie geht. Mir geht es zum Glück besser, aber ich leider unter dieser doofen Hitze.
 
Mir gehts ganz grauselig bei der Hitze. Ich lieg halt viel rum, wir gehen essen, nur Kleinigkeiten, kochen spar ich mir echt , da heiz ich nur die Küche auf und Hunger hat man auch kaum, da lohnt sich Kochen und dann der ganze Abwasch nicht. Ich hab keine Spülmaschine.

Thema Putzen: ich hab halt ein grosses Bad, mit Duschkabine , Badewanne, 2 Waschbecken zwei Badeschränke, Spiegelhängeschrank und 2 Toiletten, das dauert halt und den Boden mach ich jedesmal mit.

Erkältete Leute müssen Masken tragen in meiner Hausarztpraxis, wenn sie keine dabei haben, bekommen sie eine geschenkt, sind aber einfache und die nützen ja eh nur bedingt.

Jetzt solls natürlich morgen großteils regnen am Attersee, wir hatten uns schon so gefreut auf die Fahrt, der jüngere Sohn hat auch seinen freien Tag und wollte mitfahren. Aber bei Regen lassen wir das und gehen evtl. hier mal auf einen kurzen Schwumm in die Ilz, Freibad nein danke, das ist mir nach den heissen Tagen viel zu versifft mit diesen vielen Menschen. Wir hoffen noch, dass es doch klappt morgen, bedeckt würd uns ja nichts ausmachen und do ab 16 Uhr tät uns Gewitter und Regen auch nicht stören, da sind wir schon in der Jausenstation.

Edit: jetzt gewitterts und regnets, das tut gut.
 
Zuletzt bearbeitet:
Wir wollten Sommer, jetzt haben wir Sommer. :lol: :lol:
Soll ja die nächsten Tage wieder kühler werden. Heute ist es schon kühler. Noch sonnig, aber heute abend solls wieder regnen.
Hallo

Also ich wollte definitiv keinen Sommer, ich will Herbst am besten jetzt sofort.

Wenn es nicht so schwül wäre, sondern beständig eine trockenen Hitze nicht mehr als 25 Grad den Sommer über, das wäre ideal für mich, da fände ich den Sommer auch klasse.
Aber diese unangenehme Schwüle, wo es da auch keinen Unterschied bei mir macht ob 20 Grad oder 30 Grad, denn da schwitze ich auch schon bei 20 Grad.

Da ist bei mir die Luftfeuchtigkeit an diesem Gerät nun auch über 60 angestiegen. Was aber nicht an meiner Wäsche liegt, denn die ist inzwischen staubtrocken.
Wie gesagt, letzte Woche als ich meine Wäsche gewaschen hatte, da war das Wetter noch angenehm und da ist dieses Gerät nicht höher als 51 gewesen, bei meiner feuchten Wäsche (die aber fast trocken aus der Maschine rauskommt und nicht länger als 2 Stunden gedauert hat, bis die trocken war).
Nun ist die Wäsche schon längst trocken, aber das Wetter ist jetzt gerade nicht mehr angenehm sondern schwül und viel zu heiß, da zeigt das Gerät nun über 60 an.
Was es doch in meinen Augen eigentlich beweist, das nicht meine Wäsche sondern das schwüle Wetter schuld ist.
Nur ob das mein Vermieter auch so sieht das wage ich zu bezweifeln

Auch wo der Vermieter behauptet hat, das ich nicht putzen würde, wäre bestimmt schon 3 Jahre nichts gemacht worden (ich putze jede Woche mein Bad), da wäre ja sogar eine Spinnwebe. Also ich dann sagt ich würde jede Woche das Bad putzen, behauptete der ich würde lügen.
Habe das meiner Sozialarbeiterin gesagt, als sie gestern da war. Sie war da ganz überrascht, das es bei mir angeblich nicht sauber wäre. Sie sagte mir, in meiner Wohnung wäre es sauber und Spinnweben kämen schon mal zu bestimmten Jahreszeiten vor.
Ich habe auch mal den Urinstein (so viel ist es auch nicht, nur ein wenig gelb). Das mit dem Essig hat nicht wirklich funktioniert. Habe dann mal einen Tipp im Internet mit Zahnpasta mir auf YouTube angesehen und das hat sogar ein wenig geklappt. Also mit der Zahnpasta die Stellen wo es gelb ist (am Beckenrand und Unterseite vom Clodeckel) eingerieben und feste mit dem Schwamm drüber, fast alles war danach weg.
Die Unterseite vom Clodeckel da sehe ich nichts gelbes mehr und am Beckenrand nur noch ein wenig, was ich dann nochmals bearbeiten werde. Aber das sieht man auch nur noch, wenn man ganz genau hinguckt.

Nun habe ich schon ein wenig Bammel vor dem Terimin mit Vermieter und Sozialarbeiterin. Denn meine Vermieter wird da bestimmt auf seinen Standpunkt bestehen, es ist dreckig in meinem Bad, habe bestimmt 3 Jahre nicht mehr dort was gemacht, meine Wäsche ist schuld. Was alles nicht stimmt, ich aber wohl nicht beweisen kann.
Der Vermieter erinnert mich da im negativen Sinn an meinem Bruder, der auch nur seine Meinung gelten läßt, er hat immer recht (auch wenn er kein recht hat).

Habe so langsam das Gefühl, das mein Vermieter regelrecht bei mir ein "Staubkorn" sucht um mich los zu werden? Denn ich wohne mein Leben lang schon in diesem Haus, also 60 Jahre und wird mir da wohl nicht so einfach kündigen können. Also wird nach irgendwas gesucht.
Ist aber nur eine Vermutung von mir, ein Gefühl?

Zu den Masken tragen, kann ich sagen ich trage freiwillig immer noch zum Einkaufen und wenn ich zum Arzt gehe, eine Maske. Nicht weil ich krank bin, sondern weil ich nicht krank werden will.
Jetzt nicht mal unbedingt wegen Corona sondern wegen der ganz normalen Wald-und Wiesen Erkältung. Denn die hält sich bei mir immer über Wochen, eigentlich dann "nur" der Husten, der ist bei mir immer ziemlich hartnäckig und habe den wochenlang.
Seit Corona, oder eher seit der Maskenplicht und Abstand halten (wo mir die Leute leider jetzt schon wieder zu nah auf die Pelle rücken), habe ich keine Erkältung mehr gehabt und das soll möglichst auch so bleiben.
Also trage ich zum Einkaufen und wenn ich zum Arzt gehe, eine Maske.
 
Zuletzt bearbeitet:
Also ich kann heute mit 37 Grad dienen und null Wolken am Himmel ☀️- hab deswegen vorhin meinen Mann einkaufen geschickt. Der kommt mit der Hitze sehr gut zurecht. Ich hab zwar auch zum Glück kein Problem mit Schwindel oder Unwohlsein, aber mich nervt die Schwitzerei! Wenn es mir den Rücken runterläuft... einfach nur eklig.😖 Das sind dann so Tage, wo ich erst ab 20 Uhr dann vor die Tür gehe. Wenn die Sonne weg ist und man mal eine kleine Runde an der frischen Luft drehen kann. Aber insgesamt mag ich den Sommer. Sonst wäre ich ja irgendwie auch am falschen Ort... :lol: Mit dem Winter hatte ich es hingegen noch nie und bin auch nie eine Wintersportlerin gewesen. Insofern kommt es mir entgegen, dass es hier auch im Winter so gut wie nie unter +5°C wird. Passt.

Putzen - da habe ich ja auch Glück mit unserer jetzigen kleinen Wohnung. Früher hatten wir ja ein Riesenhaus mit großem Garten. Jetzt ein süßes 2-Zimmer-Appartment mit Balkonterrasse und Blick aufs Meer. Und ich muss sagen: ich will nicht mehr tauschen! Die Wohnung ist in max. 2 Stunden blitzeblank geputzt. Und was ich an Kübelpflanzen und Hochbeeten auf der Terrasse habe, ist auch schnell gepflegt. Aktuell schießt mein Butternutkürbis ordentlich, den ich gepflanzt habe. Da wuchern die Ranken quer über die halbe Terrasse. %)
Ich bin in keinem Fall eine tolle Hausfrau. 🫣 Kochen kann ich gut und noch besser backen und tue das auch mit Leidenschaft. Aber alles was putzen, bügeln oder im Haushalt rumwuseln angeht, kann ich gerne drauf verzichten. Ich hab es natürlich immer gemacht, auch in dem großen Haus, weil ich es gerne sauber habe. Aber ich habe es immer gehasst! 😑 Auch wenn ich einen Mann habe, der immer schon viel geholfen hat (nicht nur im Garten). Wir waren ja beide die letzten 15 Jahre Vollzeit berufstätig, da muss man sich das auch ein wenig teilen.
Umso mehr genieße ich es jetzt lieber mit einem Buch auf der Terrasse zu sitzen und zu lesen als im Haushalt zu schrubben. Ich brauch den ganzen Platz auch nicht (mehr). Hat man viel Platz hortet man nur viel zu viele Dinge. Nachdem wir anfingen auszusortieren vor unserer Auswanderung wurde mir erst bewusst an wie wenigen Dingen eigentlich wirklich mein Herzchen hängt. Die habe ich auch behalten, aber das ist nicht mehr viel. Und: mir fehlt nix!
So ändern sich halt im Laufe eines Lebens auch die Prioritäten manchmal... 🤷‍♀️
 
  • Danke
Reaktionen: Taurec
Trockene Hitze ist mir auch lieber, gestern war's auch bei 30°C im Schatten noch ganz gut auszuhalten, wenn man nicht gerade in der Sonne stand, und dank der frischen Nacht zuvor war die Wohnung noch recht kühl. In der Nacht gab's dann Gewitter mit genau so viel Regen, dass die Luft furchtbar schwül wurde, es dem Garten aber kein bisschen gebracht hatte. Unter 20°C sind die Temperaturen dann auch nicht mehr gefallen, und heute morgen zeigte das Hygrometer satte 95% Luftfeuchte an. :rolleyes: Jetzt sind es drinnen und draußen 64%, und auch die Temperatur (26 zu 25,4°C) ist fast identisch. Ich werde gleich noch eine kleine Runde Spazierengehen, auch wenn's eigentlich noch zu warm ist, aber wenn ich noch später gehe, kommen die Viecher gleich in Massen (gestern war ich nach 21:00 Uhr weggegangen und war ständig nur am Wedeln mit den Händen). Heute war's mit knapp 30°C auch nochmal fast so heiß wie gestern, obwohl maximal 25°C gemeldet waren.
 
Bei uns regnets jetzt schon ziemlich lang und es kommt angenehm kühle Luft ins Zimmer, wie immer werde ich die ganze Nacht die Balkontür weit auflassen, nur dass heut nacht wirklich kühle Luft reinkommt im Gegensatz zu den letzten. Nur in der Früh mag ich es gar nicht, wenn es so bald hell wird, da wach ich auf, kann bei Helligkeit nicht schlafen und muss dann doch die Rollos relativ weit runter lassen.

Ich putze ja gern, ausser wenn es heiss ist und man nicht putzen kann ohne sofort ins Schwitzen zu geraten, da dusch ich halt dann hinterher sofort. Kochen ist nicht so meins, mach ich halt notgedrungen, weils sein muss und backen tu ich überhaupt nicht. Kann mich gar nicht erinnern, wann ich zuletzt einen Kuchen gemacht hab, gibt ja glücklicherweise gute Konditoreien und gute TK Ware.

2 Zimmer Wohnung wär für mich nichts. Mein Mann und ich haben und hatten schon immer völlig unterschiedliche Schlafgewohnheiten. Früher als wir ein gemeinsames Schlafzimmer hatten war das eine Qual für uns. Ging halt nicht anders, da wir zwei Kinderzimmer brauchten. Jetzt sind wir ein Stockwerk tiefer gezogen, und jeder schläft in einem der beiden Kinderzimmer, einen gemeinsamen Balkon haben wir. Nur Vorteile, wir sind nicht mehr unterm Dach, wo es immer heiss war im Sommer und kalt im Winter, das Bad ist mit den beiden Zimmern auf einer Ebene und ich kann lesen und PC Spielen so lang ich will und mein Mann kann fernsehen in der Früh, wo ich noch längst schlafe und dafür am Abend bald schlafen, was für mich gar nichts ist. Ich war schon immer eine Nachteule und in der Früh ein Morgenmuffel, der ausschlafen will, mein Mann das grade Gegenteil.
Bin eh der Meinung, dass ein gemeinsames Schlafzimmer für Paare aus der Not geboren wurde, weil einfach nicht genügend Raum für eine Familie da war. Eher haben die Kinder jeder ein Zimmer für sich und die Eltern sind dazu verdammt sich ein Schlafzimmer zu teilen.
Ich weiss noch wie froh meine Mutter war, als ich ausgezogen bin und sie in mein Zimmer umziehen konnte zum Schlafen und endlich auch Nachtruhe gefunden hat, mein Vater hat unerträglich geschnarcht, das hat man wirklich nur am anderen Ende der Wohnung nicht gehört bzw. nur noch so gering, dass es nicht störte. Und wenn man mal zusammen sein will, geht das ja trotzdem, indem in einem der Zimmer eben ein Doppelbett steht. Was halt wirklich erst geht, wenn Kinder ausgezogen sind oder man von Haus aus ein Gästezimmer hat.
Mein Mann hört auch gern Musik, ich will Ruhe und lesen, zwei Hobbys, die auch nicht unbedingt miteinander harmonieren.
 
Zuletzt bearbeitet:
Bin eh der Meinung, dass ein gemeinsames Schlafzimmer für Paare aus der Not geboren wurde, weil einfach nicht genügend Raum für eine Familie da war. Eher haben die Kinder jeder ein Zimmer für sich und die Eltern sind dazu verdammt sich ein Schlafzimmer zu teilen.
Das sehe ich definitiv anders als du! :nick: Ja, ich weiß - viele Paare schlafen getrennt. Auch in unserem Freundes- und Bekanntenkreis. Meist weil einer von beiden (in 90% der Mann) schnarcht. Und dann ist das natürlich auch verständlich, weil guter Schlaf wichtig ist. Aber getrennt schlafen, nur weil man lieber alleine sein möchte? Das war für uns nie eine Option. :nonono: Auch nach 38 Jahren nicht. Wir haben ein großes Ehebett (2x2m) für "getrenntes" Schlafen, aber ganz aufeinander verzichten wollen wir nachts nicht. Es würde uns beiden da wirklich was fehlen. Ich wache gerne neben meinem Mann auf!
Schon im großen Haus hätten wir seit 20 Jahren die Möglichkeit gehabt jeweils getrennte Schlafzimmer zu haben - wir sind aber beide Verfechter des "Ehepaare schlafen zusammen". Wie gesagt: wenn ein Partner höllisch schnarcht ist das natürlich was Anderes! Aber ansonsten, nö. Ich bin ja gerne mit meinem Mann zusammen, auch nachts. Aber vermutlich sind wir tatsächlich eine Ausnahme. Wir haben den gleichen Biorhythmus, gleiche Interessen und zum großen Teil gleiche Hobbies. Und ja, oft denken wir sogar dasselbe, was manchmal beängstigend ist. Wir sind echt zu lange zusammen. :lol: Deswegen klappt es bei uns wohl auch so gut in der 2-Zimmer-Wohnung.

Das Negativbeispiel hatte ich früher halt immer bei meinen Schwiegereltern. Da begann es mit getrennten Schlafzimmern vor vielen, vielen Jahren... dann hatten sie irgendwann je zusätzlich ein Herren- und ein Damenzimmer. Wo Jeder abends saß und das im eigenen TV schaute, was er schauen wollte. Jeweils am anderen Hausende (sie hatten auch ein Riesenhaus). Mein Schwiegervater hatte zusätzlich ein Büro im Nachbarort, was er auch behielt als er in Rente ging... Mittags nach dem Essen fuhr er da hin und machte dort seinen Mittagsschlaf (den er durchaus auch Zuhause hätte machen können!). Danach war er alleine spazieren, besuchte Freunde im Ort und schaute in der Dorfkneipe mal vorbei... und kam dann immer erst zum Abendessen nach Hause. Um nach dem Essen in seinem Herrenzimmer zu verschwinden. Sie sahen sich also nur noch zu den Mahlzeiten kurz. In Urlaub fuhren sie meist auch getrennt - wenn sie doch mal zusammen fuhren, dann machten sie vor Ort verschiedene Dinge: er war meist wandern oder radfahren, sie lag am Pool oder hatte Wellness-Behandlungen. Was ich ganz schlimm fand war dann als mein Schwiegervater starb und meine Schwiegermutter nach der Beerdigung allen Ernstes zu mir sagte: "So, haben wir das hinter uns - jetzt muss ich nicht mehr jeden Tag kochen und kann weniger Wäsche waschen!" Ich dachte ich höre schlecht!!! :Oo:

Letztlich muss es jedes Paar so händeln, wie es für sie passt. Wichtig ist nur, dass beide damit glücklich sind. Aber sowas wie bei meinen Schwiegereltern ist halt absolut nicht meine Vorstellung einer Ehe. Auch nicht nach 38 Jahren. Das hat nichts mehr mit Liebe zu tun gehabt und glücklich waren die auch nicht. Meine Schwiegereltern waren nur noch aus Gewohnheit zusammen. Mehr so als WG. Sowas wäre jedenfalls ganz sicher nicht mein Lebensmodell.
 
Nun habe ich schon ein wenig Bammel vor dem Terimin mit Vermieter und Sozialarbeiterin.
Ich denke mal es ist auf jeden Fall gut, dass deine Sozialarbeiterin dich da unterstützt. Wenn du schon so lange da wohnst, hast du ja auch einen alten günstigen Mietvertrag. Das ist für den Vermieter natürlich weniger lukrativ, als wenn dort jemand neues mit einem neuen Vertrag einziehen würde. Aber ganz so einfach kann er dich auch nicht los werden, nur weil er ein paar Spinnweben findet :nonono:
 
Thema Putzen: ich hab halt ein grosses Bad, mit Duschkabine , Badewanne, 2 Waschbecken zwei Badeschränke, Spiegelhängeschrank und 2 Toiletten, das dauert halt und den Boden mach ich jedesmal mit.
Ja gut, das ist natürlich eine ganz andere Situation. :)


Betreffend Schlafzimmer:
Getrennte Schlafzimmer käme für mich gar nicht in Frage. Ich finde alleine schlafen fürchterlich. Wir haben ein großes Bett, 1,80cm breit und da hat jeder genug Platz. Es wäre aber auch nicht ungewöhnlich, wenn ich angekuschelt einschlafe. Kann mir das gar nicht so anders vorstellen. Und auch wenn mein Freund öfters mal schnarcht, dafür habe ich Ohrstöpsel, wenn es zu schlimm wird.
Aber wie jemand schon schrieb: jedes Paar sollte das so machen, wie es für sie passt.
Wir haben ja auch "nur" zwei Zimmer und manchmal wäre ein Drittes schön, aber es lässt sich aushalten. Ein Drittes Zimmer wäre dann eher gut als Arbeitszimmer oder so. Unser Wohnzimmer ist nämlich gleichzeitig Arbeitszimmer (mit 2 Schreibtischen), Esszimmer und naja theoretisch Wohnzimmer, wobei wir noch kein Sofa haben. Und Wäsche muss auch hier trocknen, weil sonst nirgends Platz ist. Und all unsere Bücher nehmen ebenfalls einiges an Platz weg.
 
Es kommt drauf an. Wenn die Reinigungskräfte in einer Gebäudereinigungsfirma arbeiten wie ich, muss man natürlich mehr bezahlen pro Stunde. Ich koste unsere Kunden z.B. um die 27 Euro/Stunde für die normale Unterhaltsreinigung. Dafür ist gewährleistet das sofort eine Vertretung kommt, wenn die Reinigungskraft ausfallen sollte. Auch Material muss der Kunde nicht beschaffen, weil die Firmen meistens ihr eigenes Zeug haben.
Das sehe ich auch so, ordentliche Arbeit muss auch ordentlich bezahlt werden, damit der, der die Arbeit macht auch davon leben kann.
 
Zuletzt bearbeitet:
Auch nach 38 Jahren nicht. Wir haben ein großes Ehebett (2x2m) für "getrenntes" Schlafen, aber ganz aufeinander verzichten wollen wir nachts nicht. Es würde uns beiden da wirklich was fehlen. Ich wache gerne neben meinem Mann auf!
Ich hatte früher auch eine große Matraze, da mein Mann aber um einiges schwerer ist als ich, bin ich jedesmal fast aus dem Bett geflogen, wenn er sich umgedreht hat. Wir haben jetzt 2 90 x 2 m-Matrazen und damit kommen wir beide sehr gut klar.
 
Ich hatte früher auch eine große Matraze, da mein Mann aber um einiges schwerer ist als ich, bin ich jedesmal fast aus dem Bett geflogen, wenn er sich umgedreht hat. Wir haben jetzt 2 90 x 2 m-Matrazen und damit kommen wir beide sehr gut klar.
Ja, getrennte Matratzen haben wir natürlich auch - jeder 1m x 2m. Gemeinsame Matratze geht genau wie gemeinsame Bettdecke nicht. Dafür sind wir beide zu große "Wühler" nachts. Einer wäre dann immer ohne Decke. :lol:
Schnarchen tut mein Mann zum Glück nicht. Bei vielen hat das ja auch was mit dem Gewicht zu tun - er war ja schon immer superschlank, der Glückliche. Da habe ich also Glück, keine Frage. Würde er schnarchen wie ein Waldschrat, dann müsste ich mir auch was einfallen lassen. Wir haben Bekannte, wo er so schlimm schnarcht, dass es noch im Stockwerk drunter seine Schwiegereltern hören! Da helfen seiner Frau auch keine Ohrstöppsel. Da geht nur getrenntes schlafen, und selbst dann hört sie ihn noch. 😖

Ein Drittes Zimmer wäre dann eher gut als Arbeitszimmer oder so. Unser Wohnzimmer ist nämlich gleichzeitig Arbeitszimmer (mit 2 Schreibtischen), Esszimmer und naja theoretisch Wohnzimmer, wobei wir noch kein Sofa haben.
Dito - genau dafür hätte ich allenfalls gerne ein drittes Zimmer. :nick: Wir arbeiten zwar beide jeweils nur noch 3-4 Stunden pro Tag und das dann eben im Wohn-Esszimmer, aber da wäre es schon schön, wenn einer von uns beiden sich getrennt setzen könnte in der Zeit. An manchen Tagen muss ich viel telefonieren und das stört meinen Mann dann immer in seiner Konzentration. Das regelt er dann immer mit Kopfhörern und Musik auf den Ohren. Damit kann er sich besser konzentrieren als mit meinem Gerede direkt ihm gegenüber. Aber es geht derzeit nicht anders. Das Schlafzimmer hat keinen zusätzlichen Platz für einen Schreibtisch. Ein gescheit großer Schrank war mir damals wichtiger.

Vielleicht tut sich mal ein gutes Angebot auf für ein Appartment mit einem Zimmer mehr. Nur Appartements mit direktem Meerblick, sind hier leider ein gefragtes und rares Gut (und auf den Blick will ich einfach nicht verzichten!). Zumindest die, die bezahlbar sind und nicht vollkommen abgedreht im Preis. Da sind wir schon mehr als froh das Jetzige über Vitamin B bekommen zu haben - ohne keine Chance. Nicht hier im absoluten Touristengebiet. Würden wir das wieder loswerden wollen, könnten wir das vermutlich 20x verkaufen. Allein schon wegen der Riesen-Balkonterasse, wo mühelos 20 Leute drauf sitzen könnten. Und dazu noch mit Blick aufs Meer und genau in Richtung Sonnenuntergang abends. Von der Lage her geht es hier an sich nicht besser.
Insofern warten wir einfach mal was die kommenden Jahre sich so ergibt noch. Im Grunde kommen wir auch mit dem hier super klar. Und wir werden ja auch nicht ewig arbeiten...
 
  • Danke
Reaktionen: Widget
Wie gesagt: wenn ein Partner höllisch schnarcht ist das natürlich was Anderes!
Oder wenn einer den anderen nachts "vermöbelt". :lol: :lol:
Das war jetzt n Scherz, aber mein LGF hatte die Angewohnheit im Traum um sich zu schlagen. Oder auch mal mich zu verhauen, wenn er geträumt hatte, das jemand ihn angreift. Einmal hat er mich, mitten im Tiefschlaf so heftig in den Oberschenkel getreten das ich kurz nicht mehr wusste wo oben und unten war. Dabei wollte er mich nur beschützen, weil er wieder so einen abgedrehten Traum hatte. Gebissen wurde ich schon und mehr als einmal hatte ich nen Ellbogen im Gesicht. Als das anfing hatten wir noch nicht die Möglichkeit getrennt zu schlafen, da unser Bett fast genauso breit war, wie das ganze Zimmer. Das kam dann erst als wir hier einzogen. Da standen unsere Betten komplett auseinander. Ich konnte nur noch zu ihm ans Fussende rübergreifen und an der Decke ziehen. Das hab ich dann immer gemacht um ihn zu wecken, wenn er wieder rumgetobt und rumgebrüllt hat. Auf die Art war ich dann aus der "Schusslinie".
Später hat er mal fast sein Bett auseinandergenommen, weil er geträumt hat, das sich jemand dadrunter versteckt hat. Er wachte erst auf, als ich ihn anfasste, nachdem ich den Krach im Schlafzimmer gehört hatte. Er hatte da grade das ganze Bett hochgehoben, was sich dann unter unserer Schräge verkantete. Nachts um 23 Uhr. :Oo:

Ich hab aber auch immer lieber mein eigenes Bett und meine eigene Decke gehabt. Nebeneinander schlafen ist ok, wenn keiner schnarcht oder mich verhaut. Aber ich hab auch gern mein eigenes Reich und das muss auch nicht groß sein. Ich wohne hier auf 40 qm und das reicht mir völlig. Ich hab ja alle Räume für mich alleine und ich finde auch, es ist genau wie du sagst. Zuviel Platz sorgt nur dafür das man alles vollmüllt mit Dingen die man eigentlich gar nicht braucht. Das schaffe ich sogar auf meinen 40 qm. :ohoh:
 
Freunde von mir schlafen in getrennten Zimmern. Er schnarcht extrem, aber der Hauptgrund ist ihr Tag-Nacht-Rythmus der komplett unterschiedlich ist. Sie ist eine Eule und er eine Lerche, das passt dann hinten und vorne nicht weil einer immer Matsch wäre.

Heute Morgen dann einen Termin für Montag bekommen in WOB. Mal schauen wie der Arzt ist, von den Rezensionen her kann man sich fast schon seine Gedanken machen. Schauen wir einmal.

Ansonsten vermelde ich Regen, der bis zum Feierabend aber beendet sein sollte. Ich habe auch nicht meine Jacke mitgenommen als ich zum Mittag an den Standort gewechselt bin. Bei der Wartezeit bei der zentralen Terminvergabe war das auch notwendig, insbesondere weil Smartphone hier am Standort nicht wirklich funktioniert. Häufig kann mich die Gegenseite dann nicht verstehen. Wenn die Hochtechnologie an einem Hochtechnologie-Standort nicht funktioniert, dann weiß man einen Aufenthaltsort in Deutschland.
 
Oder wenn einer den anderen nachts "vermöbelt". :lol: :lol:
Ach nee, da ist also mein Bruder kein Sonderfall! Ganz genauso verhält der sich - meine Schwägerin hat auch kein leichtes Leben! Der geht es wie es dir ging, Ellenbogen im Gesicht oder dass er boxt... alles schon erlebt. Er ist auch schon zig Mal nachts aus dem Bett gefallen, weil er so im Bett bei "Kämpfen" getobt hat, dass er über die Kante fiel. Schon krass wie manche Leute schlafen. 🫣 Das ist ja schon eher eine Form von schlafwandeln, glaube ich. Also da kann ich voll verstehen, wenn man getrennt schläft! Wobei mein Bruder und seine Frau es durchziehen mit dem gemeinsamen Schlafzimmer. Obwohl sie eine 4-Zimmer Wohnung haben, also Möglichkeiten gäbe es. 🤷‍♀️

Ich wohne hier auf 40 qm und das reicht mir völlig. Ich hab ja alle Räume für mich alleine und ich finde auch, es ist genau wie du sagst. Zuviel Platz sorgt nur dafür das man alles vollmüllt mit Dingen die man eigentlich gar nicht braucht. Das schaffe ich sogar auf meinen 40 qm. :ohoh:
Da lebe ich ja mit etwas über 60qm (ohne die Terrasse) noch auf großem Fuß! :lol: Aber wir sind ja auch zu zweit.
Ja, ich muss auch sagen, dass ich heute wirklich immer ein Auge drauf habe mich nicht wieder "vollzumöhlen". Es kommt mal hier was dazu, dann bekommt man da was mitgebracht... und schwupps, schon sammelt es sich wieder an nach und nach. Ich habe mir deswegen inzwischen angewöhnt: kommt was = geht was! Zu 99% ziehe ich das durch, auch bei Klamotten. Ich hab an sich genug im Schrank, aber man will ja auch mal was Neues haben (was ich jetzt wirklich nicht oft mache!), und dann ist die goldene Regel: dann wird auch was aussortiert. Denn als wir damals ausgewandert sind, habe ich aus allen Schränken (im Keller hatte ich noch welche wo Sachen hingen, die gerade nicht passten... oder wo ich dachte "Hm, vielleicht brauche ich den Mantel doch nochmal!") ohne zu lügen 22 große Müllsäcke nur Klamotten und Schuhe aussortiert! 🙈 Mein Mann musste das zig Mal wegfahren zum Sozialkaufhaus. Der ist bald ausgeflippt, weil er bei Klamotten schon immer eher spärlich unterwegs ist. Der kauft sich z.B. nur eine Hose, wenn ihm eine kaputt geht. Nicht einfach mal so. Er sagt immer: "Warum? Ich habe 4 Jeans und brauche keine 5.!" Und er hat ja recht irgendwie.
Ich habe jetzt überwiegend Klamotten im Schrank, wo sich alles miteinander gut kombinieren lässt. Und so hat man auch viele Möglichkeiten für Abwechslung. Rein von der Menge her brauche ich nicht mehr. Wüsste nicht wofür. Und es spart eine Menge Geld. Meine Freundin ist z.B. so eine Taschensammlerin: die hat mir letztens erzählt, dass sie mittelerweile fast 40 Handtaschen hat. Wo ihr Mann nur stumm mit den Augen rollte... auch da wieder: wofür? Sie sagt, weil die alle so schön sind und jede hat eine andere Farbe und Größe, und so hätte sie zu allen Outfits die passende Tasche. Nee, also das sind so Dinge, die ich nicht brauche. :nonono: Ich hätte gar nicht den Platz für 40 Handtaschen. Ich habe zwei: eine größere und eine kleine für abends, wenn ich nicht so viel mitnehme außer Handy und Portemonnaie. Und das isses.
 
Oje, hier tun sich ja wahre Abgründe auf, was Schlafgewohnheiten, übervolle Kleiderschränke und Co. angeht. ;) Mein Vater schnarcht auch fürchterlich, der wurde damals, als ich und mein Bruder noch zu Hause wohnten, öfter auch mal auf die Couch im Wohnzimmer verbannt (wo er auch immer bestens geschlafen hat). Später hatten meine Eltern dann das Kinderzimmer in ein zweites Schlafzimmer umfunktioniert, und auch nach dem Umzug in eine andere Wohnung ist diese Aufteilung so geblieben. Ich wohne ja auch alleine, da ist es egal, ob ich schnarche, und meine 40 m² hier unterm Dach reichen mir auch allemal. Als Kind habe ich beim Aufwachen auch öfter verkehrt herum im Bett gelegen oder die Bettdecke weggestrampelt, aber jetzt passiert sowas eigentlich nicht mehr.

Meine Garderobe ist auch eher sparsam, alles wird so lange benutzt, bis es auseinanderfällt (wenn nur ein Loch drin ist, kann man es immer noch bestens für den Garten verwenden...). Ich besitze ein Paar Alltagsschuhe, ein Paar "schicke" Schuhe, je ein Paar Hausschuhe und Badelatschen (sind meine Hausschuhe für den Sommer), ein Paar Gartenschuhe und sogar zwei Paar Garten-Clogs, wenn ich nur mal kurz nach draußen gehe (eins davon oben an der Haustür und eins unten an der Terrasse). Jedes Jahr überlege ich mir, ob ich mir nicht mal ein Paar Winterstiefel leiste, aber da es hier nur einmal im Jahr schneit, sind die eigentlich überflüssig. Ansonsten habe ich zwei lange und zwei kurze Hosen, und jeweils zwei lange und kurze Gartenhosen (mit Löchern bzw. geflickt). Ach ja, und eine Anzughose samt Anzug - mehr braucht der Mann von Welt nicht. =)

Putzen gehört zugegebenermaßen nicht gerade zu meinen Lieblingsbeschäftigungen, und auch sonst liegt immer wieder mal Zeugs herum, aber hin und wieder bekomme ich dann doch einen Rappel und bringe wieder alles auf Vordermann. Was ich mir unbedingt mal einrichten müsste, wäre ein vernünftiger Schreibtisch mit Post-Ablage, hier stapeln sich immer die Briefe von Ämtern, Versicherung usw., die ich zwar regelmäßig aus dem Briefkasten hole und auch öffne, nach dem Lesen aber erstmal nur irgendwo hinlege, anstatt sie ordentlich abzuheften - dabei bin ich als Bürokaufmann mit solchen Dingen eigentlich vertraut. :ohoh: Auch Dinge wie externe Festplatten und USB-Sticks haben irgendwie keinen richtigen Platz und liegen nach Benutzung immer auf dem PC-Tisch oder sonstwo herum, dabei habe ich schon so ein paar "Kleinzeugs"-Kisten mit Deckel, wo man sowas lagern und wieder in den Schrank stellen kann...
 
Ach nee, da ist also mein Bruder kein Sonderfall! Ganz genauso verhält der sich - meine Schwägerin hat auch kein leichtes Leben! Der geht es wie es dir ging, Ellenbogen im Gesicht oder dass er boxt... alles schon erlebt. Er ist auch schon zig Mal nachts aus dem Bett gefallen, weil er so im Bett bei "Kämpfen" getobt hat, dass er über die Kante fiel. Schon krass wie manche Leute schlafen. 🫣 Das ist ja schon eher eine Form von schlafwandeln, glaube ich. Also da kann ich voll verstehen, wenn man getrennt schläft! Wobei mein Bruder und seine Frau es durchziehen mit dem gemeinsamen Schlafzimmer. Obwohl sie eine 4-Zimmer Wohnung haben, also Möglichkeiten gäbe es. 🤷‍♀️
Nee, ist er nicht alleine. Es gibt sogar einen Fachbegriff dafür. Ich hatte da mal nach recherchiert. Diese Menschen nennt man "Gewaltschläfer". Normalerweise hat ja jeder so eine "Bewegungssperre", das er sich eben nicht übermäßig viel bewegt beim schlafen. Bei manchen Menschen fehlt halt diese "Sperre" und dann kann sowas bei rauskommen. Andere wandeln durch die Gegend. Es gibt sogar Leute die nachts ihre ganze Bude putzen und sich dann morgens wundern warum alles sauber ist und sie selber so kaputt sind. Wieder andere kochen nachts. Da gibt es echt wahnsinnig viele Varianten.
Ich hatte dann Angst neben LGF zu schlafen. Anfangs haben wir die Matratzen ein Stück auseinandergeschoben. Das ging so 30 cm. War schonmal ein Anfang. Eine Herausforderung waren die Urlaube im Wohnwagen. Da hatten wir ja nur das große Bett und da lagen wir noch viel enger zusammen. Ich hab dann einen Abwehrmechanismus entwickelt mit der Zeit. Sobald sich LGF irgendwie zuckte oder mir unabsichtlich zu nah kam, bin ich sofort aufgewacht und panisch aus dem Bett geflüchtet. Zum Glück war es nicht jede Nacht so. Manchmal passierte wochenlang gar nichts, und dann hat er wieder irgendwas größeres angestellt. Ich würd sagen das kam in so nem 3-Monats-Turnus. Ich war hinterher froh das wir unsere Betten anders stehen hatten. Hier geht das auch gar nicht nebeneinander, weil der Raum eine L-Form hat und nicht besonders groß ist.
Deine Schwägerin und dein Bruder werden sich damit arrangiert haben. Irgendwann kennt man die Gewohnheiten und merkt wann es "ernst" wird.

Die eine Neujahrsnacht werd ich nie vergessen. LGF ist auch öfter aus dem Bett gefallen. Und in dieser Neujahrsnacht bin ich erst gegen 3 ins Bett gegangen, LGF schlief da schon längst. Plötzlich ein poltern und er lag neben dem Bett. Nix besonderes. Ich fragte ihn ob alles ok ist und er so: "Ja, geht schon, es war Fliegeralarm, wir mussten Gräben buddeln" und ging ins Bad. Und ich so: "Fliegeralarm?? Graben???":unsure: Als er zurückkam fragte ich nochmal nach und da hat er mir erklärt es wäre Fliegeralarm gewesen und er hat sich nen Schützengraben gebuddelt und musste darein springen. Das war der Moment wo er aus dem Bett fiel. D.h. er hat sich mit voller Absicht aus dem Bett gestürzt. Ich hätte laut loslachen können, hab mich aber zusammengerissen, war ja mitten in der Nacht. Dann meinte ich noch so: "Gut das du dir nicht den Kopf am Nachttisch gestoßen hast" (der stand etwas ungünstig) Und er so: Nö, ich hatte ja nen Helm auf!!" :lol: :lol: :lol: Ich hab eine Stunde gebraucht ehe ich mich wieder beruhigt hatte und schlafen konnte.

Mit Klamotten mache ich das so: Ich habe 4 Jeans. Wenn mir eine nicht mehr gefällt und mir eine neue kaufe, werden von der alten zuerst mal die Beine abgesäbelt und eine kurze Hose draus gemacht. Die ziehe ich dann an so heißen Tagen an bis sie kaputtgeht. Erst dann geht sie in den Müll.
Ich zieh fast nur Tshirts und Kapuzenpullis an, demnach hält sich mein Klamottenbestand auch in Grenzen. Auch da muss ich öfter neue Shirts haben, da ich sehr schwitze und die immer schnell kaputtgehen.
Schuhe hab ich drei Paar die ich immer im Wechsel anziehe. Kommt ein neues, geht ein altes. Leider klappt das bei mir nur bei Klamotten. Ich müsste dringend mal ausmisten. Aber wann? Handtasche habe ich zwei. Eine normale große die eigentlich immer im Auto (Kofferraum) bleibt und meine Gürteltasche die ich täglich mit mir herumtrage. Da sind Handy, Schlüssel, bisschen Geld, Kaugummis und so drin. Sehr praktisch. Ich vergesse sie nie, weil ich sie als Gürtel trage und bei Konzerten hat sich das Ding auch sehr bewährt.
Ich verstehe diesen Taschen-Tick auch nicht. Meine Chefin ist so eine. Die muss dann immer den ganzen überteuerten Designerkram haben und wehe, es hat jemand aus ihrem Umfeld die gleiche Tasche gekauft.:ohoh:
Putzen gehört zugegebenermaßen nicht gerade zu meinen Lieblingsbeschäftigungen, und auch sonst liegt immer wieder mal Zeugs herum, aber hin und wieder bekomme ich dann doch einen Rappel und bringe wieder alles auf Vordermann. Was ich mir unbedingt mal einrichten müsste, wäre ein vernünftiger Schreibtisch mit Post-Ablage, hier stapeln sich immer die Briefe von Ämtern, Versicherung usw., die ich zwar regelmäßig aus dem Briefkasten hole und auch öffne, nach dem Lesen aber erstmal nur irgendwo hinlege, anstatt sie ordentlich abzuheften - dabei bin ich als Bürokaufmann mit solchen Dingen eigentlich vertraut. :ohoh: Auch Dinge wie externe Festplatten und USB-Sticks haben irgendwie keinen richtigen Platz und liegen nach Benutzung immer auf dem PC-Tisch oder sonstwo herum, dabei habe ich schon so ein paar "Kleinzeugs"-Kisten mit Deckel, wo man sowas lagern und wieder in den Schrank stellen kann...
Ich lach mich schlapp. :ROFLMAO::ROFLMAO::ROFLMAO::ROFLMAO: Was du da beschreibst ist mein Schreibtisch. Exakt genauso mach ich das auch. Und auch ich kriege irgendwann einen Rappel und räume alles auf. Ich habe hier sogar Fächer für diesen Amts-Geschreibsel. Hat bei mir nicht geholfen. Es stapelt sich trotzdem alles auf dem obersten Fach. :ROFLMAO::ROFLMAO::ROFLMAO: Und Bürokauffrau hab ich auch mal gelernt. :ROFLMAO::ROFLMAO::ROFLMAO: Die zwei ausgebauten Festplatten aus meinem alten Pc liegen noch zwischen dem ganzen Geschreibsel. :lol: :lol:
 
Es gibt sogar Leute die nachts ihre ganze Bude putzen und sich dann morgens wundern warum alles sauber ist und sie selber so kaputt sind.
Boah, so jemanden bräuchte ich hier! :eek:

Immerhin hast Du eine Aktenablage, ich stapele immer alles auf dem Scanner, bis ich den mal brauche. Dann liegt es auf dem Drucker, bis ich den mal brauche, und dann liegt es auf dem Wohnzimmertisch, bis ich den mal wieder brauche. Dabei steht neben dem PC-Tisch ein Aktenschrank mit Ordnern drin, und der Locher liegt in der Schublade vom Rollcontainer... :argh:

Meine Hosen gehen leider immer im Schritt kaputt, halt ein Nachteil, wenn man einen Bürojob hat und viel sitzt. Das kann man dann auch nicht mehr wirklich flicken, und Abschneiden ist keine Option. Also wird halt eine neue Hose gekauft, wenn die alte verschlissen ist (und leider sind selbst teure Marken-Jeans nicht unbedingt haltbarer). Vielleicht sollte ich mir schicke Arbeitshosen von Engelbert Strauss o. ä. besorgen, die halten vermutlich etwas länger. Die kaufen wir im Betrieb ohnehin für die Fahrer, da kann ich also auch welche kriegen.
 
  • Witzig!
Reaktionen: Fannylena
Es gibt sogar Leute die nachts ihre ganze Bude putzen und sich dann morgens wundern warum alles sauber ist und sie selber so kaputt sind.
Hier ich nehme auch so Jemanden, bitte! ✋☺️ Können Andreas und ich uns dann teilen so Jemanden. :lol:

Das war der Moment wo er aus dem Bett fiel. D.h. er hat sich mit voller Absicht aus dem Bett gestürzt. Ich hätte laut loslachen können, hab mich aber zusammengerissen, war ja mitten in der Nacht. Dann meinte ich noch so: "Gut das du dir nicht den Kopf am Nachttisch gestoßen hast" (der stand etwas ungünstig) Und er so: Nö, ich hatte ja nen Helm auf!!" :lol: :lol: :lol: Ich hab eine Stunde gebraucht ehe ich mich wieder beruhigt hatte und schlafen konnte.
Großartig! 🤣 Da hätte ich auch lachen müssen... auch wenn es für Denjenigen vermutlich eher nicht lustig ist.

Ich habe hier sogar Fächer für diesen Amts-Geschreibsel. Hat bei mir nicht geholfen. Es stapelt sich trotzdem alles auf dem obersten Fach. :ROFLMAO::ROFLMAO::ROFLMAO: Und Bürokauffrau hab ich auch mal gelernt. :ROFLMAO::ROFLMAO::ROFLMAO: Die zwei ausgebauten Festplatten aus meinem alten Pc liegen noch zwischen dem ganzen Geschreibsel. :lol: :lol:
Immerhin hast Du eine Aktenablage, ich stapele immer alles auf dem Scanner, bis ich den mal brauche. Dann liegt es auf dem Drucker, bis ich den mal brauche, und dann liegt es auf dem Wohnzimmertisch, bis ich den mal wieder brauche. Dabei steht neben dem PC-Tisch ein Aktenschrank mit Ordnern drin, und der Locher liegt in der Schublade vom Rollcontainer... :argh:
Da kann ich mich auch anschließen - das ist mein Hauptproblem bei meiner "Aufschieberitis". :lol: Dinge sofort abzulegen. Und ich hab ursprünglich mal Groß- und Außenhandelskauffrau gelernt, vor meinem Direktmarketing-Studium. Ich weiß also auch wie Ablage funktioniert, so isses nicht. Das Schräge bei mir ist: im Büro war ich die Genauigkeit in Person immer! Mein Schreibtisch war immer sortiert und alles hatte seine Ablagefächer. Da war ich extrem gut organisiert, weil ich das so machen musste um den Überblick zu wahren und alle Termine zu halten. Was meinen Job angeht bin ich auch heute noch so im Homeoffice jetzt. Aber privater Kram? Das fliegt immer erstmal auf einen großen Stapel. Wie oft hat sich da mein Mann schon hochgezogen dran, weil der immer alles sofort ablegt. Wenn der z.B. unsere Einkommensteuer früher machen wollte und mich nach diesem Jahresabschlussbeleg der Firma dafür fragte, hab ich erstmal angefangen meinen dicken Stapel an Papieren auseinanderzuwühlen. Da hat er immer geschimpft und gesagt "Würdest du es gleich ablegen, wäre es jetzt ein Griff!" Jaaaaaaaaaaa..... :rolleyes:

Da fällt mir ein ich hab auch schon wieder einen Stapel angesammelt - der fein säuberlich AUF meiner Hängeregister-Box liegt. Ich muss es also nicht mal lochen und abheften. An sich nur in die einzelnen Hängeregister einsortieren. Wäre ja viel zu einfach. Lieber erstmal einstauben lassen. :lol::lol::lol:

Auch Dinge wie externe Festplatten und USB-Sticks haben irgendwie keinen richtigen Platz und liegen nach Benutzung immer auf dem PC-Tisch oder sonstwo herum, dabei habe ich schon so ein paar "Kleinzeugs"-Kisten mit Deckel, wo man sowas lagern und wieder in den Schrank stellen kann...
Also für meine externe Festplatten habe ich Aufbewahrungstaschen, da sind die auch drin. Immerhin. Aber meine zig USB-Sticks liegen in einem kleinen Korb alle wirr durcheinander. Und es ist immer dasselbe Spiel: einmal im Jahr stecke ich die alle ein um zu schauen was da drauf ist, weil ich es nicht mehr weiß. Dann lösche ich bisschen was, denke "ich müsste mir mal ein Beschriftungssystem einfallen lassen"... und ein Jahr später hab ich das Körbchen wieder in der Hand und stecke sie alle mal ein. Hat was von "Und täglich grüßt das Murmeltier". :naja::lol:
 
  • Witzig!
Reaktionen: Fannylena
Über die buchstäblichen "Grabenkämpfe" von Fannylenas LGF musste ich auch schmunzeln, und jetzt lache ich über die Marotten der ach so durchorganisierten Kaufleute. :D Im Büro bin ich ja auch ziemlich organisiert, scanne es nach Möglichkeit gleich alles ein und lege es digital ab, aber sobald ich zu Hause bin, erscheint mir das plötzlich zu mühsam. ;)

Allerdings funktioniert mein guter alter Epson-Scanner von 1999 (!) unter Windows 10 leider nicht mehr richtig, das "vergisst" ständig den Treiber (schon unter Windows 7 konnte ich den nur mit Tricks zum Scannen überreden). Die Scanqualität und die Geschwindigkeit sind trotz USB 1.1 aber immer noch super, eigentlich mag ich den nicht in Rente schicken...
 
Ach, diesen Aktenhaufen habe ich auch, nicht auf dem Schreibtisch aber im Rücken auf dem niedriegeren Regal. Und wie Ablage funktioniert weiß ich eigentlich auch, weil ich ursprünglich eine Lehre als Industrie-Kaufmann angefangen habe. Wahrscheinlich habe ich dabei auch die Lust daran verloren, weil es teilweise einfach nur lästig war. Im Büro landen die Sachen aber gleich dort wo sie hingehören. Die Paper haben auch immer ein Ordnungsprinzip, gelesen und thematich organisiert oder ungelesen...
Ursprünglich funktionierte auch einmal meine Ticket-Liste, bis man die Idee hatten für die RID-Bearbeitung automatisiert Tickets den zuständigen Personen zuordnen. Bei 99+ schaue ich dort aber jetzt nicht mehr rein und ich kann meine Arbeit damit nicht mehr organisieren. :nonono:
 
Getrennte Schlafzimmer käme für mich gar nicht in Frage

Das geht mir auch so. :)

Rein zimmertechnisch wäre es kein Problem, wir hätten genug Zimmer, jetzt wo die Kinder aus dem Haus sind, aber ich liebe es einfach, mit meinem Mann in einem Bett zu schlafen. :love:
Wir haben auch ein großes Bett - 2 x 2 m, und wir schlafen sogar unter einer Bettdecke, die ist 2 x 2,20. :lalala:

Und was die Stapel angeht: :glory::lol:
 
Meine Hosen gehen leider immer im Schritt kaputt, halt ein Nachteil, wenn man einen Bürojob hat und viel sitzt.
Meine Chefin hat dasselbe Problem und die rennt genauso rum wie ich. Ich denke das Problem liegt bei ihr daran das sie 20 kg mehr auf den Rippen hat als ich. Ich bin schon sehr schlank und bei mir reiben die Oberschenkel beim laufen nicht aneinander, wie das bei ihr der Fall ist. Dann sind die Hosen natürlich reif für den Reißwolf. Bei mir gehen sie immer unten am Saum kaputt wenn sie gelegentlich über den Boden schleifen. Daher kann ich die dann gut noch als kurze Hose nutzen.
Boah, so jemanden bräuchte ich hier! :eek:

Hier ich nehme auch so Jemanden, bitte! ✋☺️ Können Andreas und und dann teilen so Jemanden. :lol:
:lol: :lol: :lol: Ich kenne leider keinen der das macht.
Großartig! 🤣 Da hätte ich auch lachen müssen... auch wenn es für Denjenigen vermutlich eher nicht lustig ist.
Für ihn war es genauso lustig. Wir haben uns regelmässig daran erinnert und kaputtgelacht. Auch heute erinnern wir uns gerne daran, auch wenn LGF seit 2 Jahren nicht mehr da ist.
Das Schräge bei mir ist: im Büro war ich die Genauigkeit in Person immer! Mein Schreibtisch war immer sortiert und alles hatte seine Ablagefächer. Da war ich extrem gut organisiert, weil ich das so machen musste um den Überblick zu wahren und alle Termine zu halten. Was meinen Job angeht bin ich auch heute noch so im Homeoffice jetzt. Aber privater Kram? Das fliegt immer erstmal auf einen großen Stapel.
Was die Arbeit angeht bin ich auch ordentlich. Sowohl im Büro als auch bei den Reinigungen. Mich nerven tierisch die unaufgeräumten Schreibtische, weil ich dann nicht so kann wie ich möchte. Aber wenn ich mir meinen angucke...... Nunja, zu mir kommt ja auch keiner zum saubermachen. :lol:
Da fällt mir ein ich hab auch schon wieder einen Stapel angesammelt - der fein säuberlich AUF meiner Hängeregister-Box liegt. Ich muss es also nicht mal lochen und abheften. An sich nur in die einzelnen Hängeregister einsortieren. Wäre ja viel zu einfach. Lieber erstmal einstauben lassen. :lol::lol::lol:
Japp, ich stapel auch. Auf meinem Fach wo ein Etikettenaufkleber draufklebt, den man nicht mehr entziffern kann. So verblasst ist der. :lol:
Seit ich Radio mache habe ich ja meine guten Lautsprecher inkl. Bassbox auf dem Tisch stehen. Da sammelt sich jetzt grade drumherum alles an: Zettelblock, Fliegenklatsche, Kleingeldbox, leeres Tesafilmbehältnis, Ersatznippel für meine Kopfhörer die ich seit 6 Monaten nicht mehr benutze, ein leerer Airwick-Verdampfer, Locher, Flaschenöffner, Tesafilmrolle die leider nicht in das Behältnis passt, ein Halter mit Klammern wo lauter Terminzettel dranklammern, die alte Pc-Maus von meinem Lappi.....
Ein nutzloser Drucker/Scanner steht auch noch hier. Den Scanner nutz ich noch, einmal im Jahr oder so. Der ist von der einen Ecke in die andere gewandert als ich Platz brauchte für mein Radio-Micro und das ganze Zubehörkrams. Achja, ein Fernglas hab ich auch noch hier. Damit guck ich immer wenn auf den Hauptstraßen oder so was los ist, oder wenn ich Heissluftballons sehe. Dann interessiert mich was das für Ballons sind. :lol: :lol:
Wenn der z.B. unsere Einkommensteuer früher machen wollte und mich nach diesem Jahresabschlussbeleg der Firma dafür fragte, hab ich erstmal angefangen meinen dicken Stapel an Papieren auseinanderzuwühlen.
Ja, geht mir genauso. Kind brauchte eine bestimmte Lohnabrechnung von mir. Auwei.......
Ich lebe nach dem Motto: Ordnung ist für die Dummen, das Genie beherrscht das Chaos.
Oder: Bei mir herrscht Ordnung, ein Griff und die Sucherei beginnt. :lol: :lol: :lol:
Also für meine externe Festplatten habe ich Aufbewahrungstaschen, da sind die auch drin. Immerhin. Aber meine zug USB-Sticks liegen in einem kleinen Korb alle wir durcheinander.
Dein Korb ist bei mir ein Kasten in meinem Ikea Regal. Diese Würfelregale. In einer Kiste lagern die ganzen technischen Sachen. Ladekabel, alte Ladekabel, Mehrfachsteckdosen die grad nicht gebraucht werden...... Früher oder später werden auch die beiden Festplatten dadrin landen. :lol:
Immerhin hab ich meinen alten Pc inzwischen entsorgt. Eigentlich entsorgen lassen, weil der LGF meiner Mutter hat ihn zusammen mit dem anderen Elektroschrott weggefahren. :lol: :lol:
 
Und ich hab ursprünglich mal Groß- und Außenhandelskauffrau gelernt, vor meinem Direktmarketing-Studium. Ich weiß also auch wie Ablage funktioniert, so isses nicht. Das Schräge bei mir ist: im Büro war ich die Genauigkeit in Person immer! Mein Schreibtisch war immer sortiert und alles hatte seine Ablagefächer. Da war ich extrem gut organisiert, weil ich das so machen musste um den Überblick zu wahren und alle Termine zu halten. Was meinen Job angeht bin ich auch heute noch so im Homeoffice jetzt. Aber privater Kram? Das fliegt immer erstmal auf einen großen Stapel. Wie oft hat sich da mein Mann schon hochgezogen dran, weil der immer alles sofort ablegt. Wenn der z.B. unsere Einkommensteuer früher machen wollte und mich nach diesem Jahresabschlussbeleg der Firma dafür fragte, hab ich erstmal angefangen meinen dicken Stapel an Papieren auseinanderzuwühlen. Da hat er immer geschimpft und gesagt "Würdest du es gleich ablegen, wäre es jetzt ein Griff!" Jaaaaaaaaaaa..... :rolleyes:

Das ist gerade echt so lustig - könnte ich sein :D
Ich arbeite im Finanzbereich und wir legen in der Firma gerade unseren Jahresabschluss für 2024 (für die Insider - abweichendes Wirtschaftsjahr) und ich könnte von meinem Schreibtisch und aus den Büroschränken blind mit einem Griff und Fingerzeig alles rausziehen, was der Wirtschaftsprüfer sehen will. In Papierform, auf Datenträger und von mir aus auch noch in der Cloud (das dann allerdings nicht ausm Schrank, eh einer fragt :P)

Aber WEHE, es ist überraschend mal wieder Ende Januar und ich will unsere Einkommensteuererklärung machen, da such ich erstmal wieder den Elster-LogIn-Brief ... :D
 
Das ist gerade echt so lustig - könnte ich sein :D
Ich arbeite im Finanzbereich und wir legen in der Firma gerade unseren Jahresabschluss für 2024 (für die Insider - abweichendes Wirtschaftsjahr) und ich könnte von meinem Schreibtisch und aus den Büroschränken blind mit einem Griff und Fingerzeig alles rausziehen, was der Wirtschaftsprüfer sehen will. In Papierform, auf Datenträger und von mir aus auch noch in der Cloud (das dann allerdings nicht ausm Schrank, eh einer fragt :P)

Aber WEHE, es ist überraschend mal wieder Ende Januar und ich will unsere Einkommensteuererklärung machen, da such ich erstmal wieder den Elster-LogIn-Brief ... :D
Scheint ja mehr von "uns" zu geben als gedacht! :lol:

Ich lebe nach dem Motto: Ordnung ist für die Dummen, das Genie beherrscht das Chaos.
Oder: Bei mir herrscht Ordnung, ein Griff und die Sucherei beginnt. :lol: :lol: :lol:
Ja, so rechtfertige ich das auch immer... kenne ich. =)

In einer Kiste lagern die ganzen technischen Sachen. Ladekabel, alte Ladekabel, Mehrfachsteckdosen die grad nicht gebraucht werden......
So eine Kiste hatte ich früher auch im Keller. Eine groooooße Kiste! Beim Aussortieren war ich ganz sprachlos wieviele Mehrfachsteckdosen wir doch hatten. Ich hab ordentlich welche dann verschenkt - keine Ahnung warum man immer wieder noch eine gekauft hat (neue Lichterkette zu Weihnachten gekauft... hm, haben wir noch eine Mehrfachsteckdose dafür?... ach egal, nehmen wir nochmal eine mit zur Sicherheit. Kann man immer gebrauchen! :ohoh:).
In der Kiste hatte ich glaube ich noch Ladekabel von meinem Nokia 6310i. Und von Elektrogeräten, die schon längst nicht mehr existierten. Ich hab alles dann gnadenlos weggeworfen wo ich nicht wusste zu was es gehört... Mut zur Lücke! 🤷‍♀️😂
 
das dann allerdings nicht ausm Schrank, eh einer fragt
Wie, ihr habt keine Wolke im Schrank aus der man Daten klaut? %)

da such ich erstmal wieder den Elster-LogIn-Brief
Ordner Dokumente/Elster oder auf dem Schreibtisch links/oben in der Ecke... :glory: (Ja, ich hasse suchen...)

So langsam schaue ich mit immer mehr Verwunderung auf die Oberflächentemperaturen der Meere. Irgendwie scheint es da kein Halten zu geben, selbst weit im Norden des Atlantik Temperaturen von 24°C. Aber das Mittelmeer scheint wohl Rekorde brechen zu wollen. Es gab ab und zu in den letzten Jahren ganz im Osten auch Temperaturen von 27°C und mehr. Das bald das gesamte Mittelmeer auf solchen Werten liegt gibt einem dann schon sehr zu denken. Stellt euch im Süden auf sehr sehr sehr viel Regen ein und vergesst die Regenmengen, welche bislang als normal galten. Dieses Jahr wird es dann wohl zum Herbst mehr als nur einen Mediterrane geben.
 
Ja, geht mir genauso. Kind brauchte eine bestimmte Lohnabrechnung von mir. Auwei.......
Hör mir auf. Als Pfiffi damals den ersten Bafög Antrag gestellt hat hab ich fast angefangen zu heulen. :lol: Aber seit dem habe ich zumindest alles was Bafög relevant ist und sein könnte gleich zusammengepackt. Irgendwas war aber doch immer mal wieder zeitweise weg. Ich glaub der Steuerbescheid wird jetzt auf ewig bei Bafög landen, dann find ich den wenigstens immmmer wieder. :lol:
Bin übrigens gelernte Kauffrau im Einzelhandel.....
 
  • Witzig!
Reaktionen: Taurec
ich reihe mich mal brav ein. ich hab eine schublade wo alles so übers jahr reinkommt an rechnungen, unterlagen ect. und einmal im jahr wenn ich die sachen für die steuer zusammensuche, wird die schublade ausgemistet. heißt alles was aufgehoben wird kommt dann in die entsprechenden ordner. mach ich dann immer verteilt auf 2 tage, damit nicht soviel auf einmal ist.
 
Denen in der Rentenversicherungsstelle setzt die sommerliche Hitze scheints auch ganz schön zu. Teilen Sie mir heute mit, dass ich meine 35 Jahre Versicherungszeit für den Eintritt in die vorzeitige Rente noch nicht beisammen hab. Da wundere ich mich doch, denn ich komme auf ein anderes Ergebnis. Und siehe da ein Anruf in Berlin und es stellt sich raus, dass sie glatt 10 Jahre Studium übersehen haben(2 Studiengänge), die ja dazu zählen, desweiteren haben sie zwei Jahre bis zum Abitur vergessen, obwohl die auch zählen und ich brav für alles Bescheinigungen eingereicht hab. Und beim zweiten Sohn haben sie auch zwei Jahre Erziehungszeit vergessen. Da ist wohl eine Korrektur fällig. Man hat mir dann mitgeteilt, dass ich nochmal ein Schreiben bekomme und ein paar Tage abwarten soll. Ich bin übrigens ein Ordnungsfreak, leg immer gleich alles was so reinkommt gleich am richtigen Platz , sprich im richtigen Ordner ab und hab alles griffbereit, wenn was gebraucht wird. Ich mag bloss die schriftliche Arbeit nicht, die mit so behördlichen Sachen einhergeht. Mein Mann dagegen hat ein Sammelsurium im Wohnzimmerschrank und findet nie was auf Anhieb. Aus dem Grund war ich im Geschäft für die ganze Büroarbeit zuständig.
 
Zuletzt bearbeitet:
Das sehe ich definitiv anders als du! :nick: Ja, ich weiß - viele Paare schlafen getrennt. Auch in unserem Freundes- und Bekanntenkreis. Meist weil einer von beiden (in 90% der Mann) schnarcht. Und dann ist das natürlich auch verständlich, weil guter Schlaf wichtig ist. Aber getrennt schlafen, nur weil man lieber alleine sein möchte? Das war für uns nie eine Option. :nonono: Auch nach 38 Jahren nicht.
Da wollte ich noch kurz drauf eingehen. Wir schlafen nicht getrennt, weil wir allein sein möchten, davon abgesehen wir verbringen fast den gesamten Tag miteinander, da geniesst man es auch, wenn man zumindest nachts mal für sich ist und wie gesagt ganz unterschiedliche Gewohnheiten. Ich lese bis tief in die Nacht hinein, mein Mann will fernsehen, was mich dann beim Lesen einfach stört, ich will dafür auch lang ausschlafen und nicht wach werden, weil jemand schon um 6 Uhr neben mir den Fernseher einschaltet. Frühaufstehen war noch nie meins, ich mags nicht mal wenn ich für einen Ausflug bald aufstehen muss, obwohl ich mich ja eigentlich auf den Ausflug freu. Die erste Stunde auf der Autofahrt bin ich absolut ungeniessbar, das wusste aber die Familie immer und hat mich in Ruhe gelassen, bis ich dann auch langsam munter werde.
Lange Zeit gabs auch gesundheitliche Gründe für das getrennte Schlafen, die teils immer noch vorhanden sind.
Getrennt schlafen bedeutet nicht zwangsläufig, dass man sich nicht mag. Wir sind jetzt 45 Jahre zusammen, aber das gemeinsame Schlafen war halt nie so unser Ding.
 
Als offizielle inoffizielle Kloopapierbeauftragte muß ich euch übrigens mitteilen, dass es bei dm Kloopapier mit Wasserschweinen (Capybaras) drauf gibt. :love: Leider waren die Wasserschweinküchenrollen noch nicht vorrätig, ich hab zwar erst Ottifantenküchenrollen gekauft, aber die werden ja nicht schlecht. :glory:
 
ich hab zwar erst Ottifantenküchenrollen gekauft, aber die werden ja nicht schlecht.
Wenn du nicht genug Platz hast, kannst du sie dir auch an die Wand kleben. Dan tropft auch nichts mehr die Wand herunter. :D

Wahrscheinlich gibt es auch Hello Kitty Klo- und Küchenpapier. Es gibt ja sogar Züge in dem Design
View: https://youtu.be/hTPIs370dPM?t=236

Einer von den Kanälen, auf denen ich gerne vorbei schaue weil es auch um Urban Design geht.
 
Die Züge in Japan sind sowieso etwas faszinierend zu sein, aber auch allgemein ab wann ein Zug in Japan als verspätet gilt. Das war unter anderem in dem Video über den Bahnhof mit den meisten Verkehr erwähnt. Es sind fünf Sekunden...

Mein ursprünglicher Plan für heute war eigentlich Hecke schneiden. Ein kleiner Schaden an dem Halter für diese super tolle Lampe, für die ich viel Geld bezahlt habe, war mal eben gebrochen. Ich frage mich ehrlich gesagt welcher "geniale" Tüftler sich den Halter ausgedacht hat. Wahrscheinlich wollte er die Lampe ein wenig durch elastisches Material vor starken Stößen schützen, welche auf den typischen Braunchweiger Radwegen völlig normal sind. Der Befestigungring ist in Kunststoff ausgeführt und der Rest ist in Metall. Nur schafft dieses Design auch eine Sollbruchstelle genau dort wo es gebrochen ist. Dort treten zufälligerweise die höchsten Lasten auf, zu erkennen ohne das man es großartig eine FE-Analyse durchzuführen. High-End-Lampen von Buschmüller & Söhne und Halter mit Sollbruchstelle. :nonono:
 

Anhänge

  • IMG_2071.JPG
    IMG_2071.JPG
    84,8 KB · Hits: 5
Zuletzt bearbeitet:

Anhänge

  • WhatsApp Image 2024-07-13 at 13.44.35.jpeg
    WhatsApp Image 2024-07-13 at 13.44.35.jpeg
    118,6 KB · Hits: 7
Getrennt schlafen bedeutet nicht zwangsläufig, dass man sich nicht mag.
Das hatte ich doch auch gar nicht geschrieben. Da musst du was falsch verstanden haben. ;) Im Gegenteil: ich hatte geschrieben es muss jedes Paar so handhaben wie sie das als für sich am besten empfinden. Du hattest zuvor halt geschrieben "Bin eh der Meinung, dass ein gemeinsames Schlafzimmer für Paare aus der Not geboren wurde, weil einfach nicht genügend Raum für eine Familie da war...die Eltern sind dazu verdammt sich ein Schlafzimmer zu teilen.", worauf ich lediglich antwortete, dass ich das komplett anders als du sehe. Also: ich habe dir und deinem Mann NICHT unterstellt, dass Ihr euch nicht mögt! Da hast du definitiv was vollkommen falsch verstanden, Susa! Du hast deine Meinung kund getan - und ich meine. Die weichen halt voneinander ab. Menschen sind halt nicht immer gleicher Meinung, und das ist dann kein Angriff auf den Anderen oder dessen Beziehung.
Ich hoffe ich konnte das gerade rücken!

Im Übrigen haben wir vermutlich das Problem nicht mit "es stört, wenn der andere liest oder fernsehen schaut!", weil wir keinen TV im Schlafzimmer haben. Hatten wir früher auch, aber wir haben damit nicht gut geschlafen. Und vor inzwischen fast 20 Jahren die Elektrogeräte entfernt aus dem Schlafzimmer. Selbst unsere Nachtlampen sind mit Akku und aufladbar. Also ohne Dauerstrom. Mag Einbildung sein, aber wir schlafen ohne den Elekrokram um uns rum einfach besser und ruhiger. :nick: Sind dann dabei geblieben. Insofern: ich schaue auch oft noch länger fern als mein Mann, aber dann im Wohnzimmer, während er schon zu Bett geht. Und lesen im Bett geht für uns beide nicht - weil wir da beide innerhalb von 5 Minuten mit dem Buch in der Hand einschlafen würden. :lol: Das geht nur im Sitzen auf der Couch im wirklich wachen Zustand. Insofern ist das bei uns nie ein Problem gewesen, den Anderen nicht zu stören beim schlafen und deswegen das auseinander zu dividieren. Aber klar, wenn man so konträr im Biorhythmus ist, kann das sicher zu einem Problem werden. Zumindest wenn man mehr im Schlafzimmer tut als schlafen. Keine Frage.

Wir haben immer Toilettenpapier ohne Bildchen - aber dafür mit Pfirsichduft. =):up:
Aber nicht, weil mein Poppes da wert drauf legt. Es ist einfach im 24er Pack das Günstigste. 😂
 
Wir kommen gerade aus der Ilz vom Schwimmen, da sind wir so lang im Wasser geblieben bis wir leicht gefröstelt haben, herrlich. Und jetzt leg ich mich gleich ins warme Bett und freu mich drauf. Man kanns kaum fassen, endlich kein Schwitzen. Machen wir jetzt immer wenns wieder so warm ist, so ein natürliches Gewässer, und unsere Ilz ist eh in so einem schattigen Tal eingebettet, kühlt immer noch am besten, kein Vergleich mit dem Freibad. Wir haben das in jungen Jahren auch gemacht, da hatten wir eine Wohnung im 4. Stock direkt unterm Dach und nachts wars im Sommer immer so warm, da sind wir auch noch um 22 oder 23 Uhr zur Ilz gefahren und haben dort gebadet , bis wir froren, das ist uns heut wieder mal eingefallen und es ist immer noch so erfrischend wie früher. Die Eltern unserer Schwiegertochter wohnen direkt an der Ilz mit Zugang zum Wasser und schwimmen dort nie, unverständlich für uns, aber die beiden sind schlechte Schwimmer und trauen sich glaub ich nicht so recht im Fluss, obwohl die Ilz eher ein Flüsschen ist mit minimaler Strömung, insbesondere vorm Stauwerk, da ist sie ganz ruhig. Während mein Mann und ich richtige Wasserratten sind, wir müssen im Sommer praktisch in jeden See und jedes Gewässer, das uns vor die Nase kommt. Der Badeplatz ist auch sehr schön gemacht mit einem Kiosk, Tischen und Bänken davor, Aussenduschen,Toiletten und Umkleidekabinen, großer Liegewiese. Dauert halt schon immer bis Ende Juni/Anfang Juli bis man temperaturmässig da schwimmen kann.

@Erdbeereis,ich hab auch keinen Fernseher im Schlafzimmer, ich schau ja so gut wie kein Fernsehen und abends nur, wenn irgendwo Wahlen sind oder Sport läuft.
Mein Mann könnte auf seinen Fernseher im Schlafzimmer dagegen niemals verzichten, dafür les ich halt stundenlang, 3-4 Stunden sind keine Seltenheit, während mein Mann fast nie ein Buch zur Hand nimmt.
 
Gerade von einer kleinen Tour mit dem Fahrrad zurück. Die war jetzt wirklich klein ursprünglich wollte ich bis Lehre und dann zurück, gegebenenfalls aber schon Wendhausen die Tour verkürzen. Da mir aber das Verhalten von meiner Körper nicht gefiel bin ich noch etwas weiter geradeaus gefahren um dann schön an der Schunter Richtung Querum zu fahren und von dort dann wieder zurück. Alles dort schön im Grünen aber mit relativ guten Weg und ganz wichtig, ohne nervende Kraftfahrenden.

Das mit der Demokratie ist wohl etwas instabil in den USA. Wenigstens kann er den Anschlag nicht den Demokraten in die Schuhe schieben. Der gefasste Attentäter ist ein Republikaner. Würde er eine Waffe tragen wer das auch gar nicht passiert. Amok-Läufe passieren auch nicht in Schulen wenn die Lehrer eine Waffe tragen würden, also gemäß seinem Gelaber. Wie das bloss in seinem Land passieren konnte? :rolleyes:
Irgendwie kann ich gerade nicht anders, als zynisch sein.
 
Wenigstens kann er den Anschlag nicht den Demokraten in die Schuhe schieben. Der gefasste Attentäter ist ein Republikaner.
Du weißt aber schon, dass der (übrigens nicht gefasste sondern erschossene) Attentäter zwar registriert war als Republikaner - aber gespendet hat an das liberale politische Aktionskomitee ActBlue, (Quelle: New York Post), die u.a. Fundraising für die Wahlkampagnen von Joe Biden, Hilary Clinton und Bernie Sanders (der pro Demokraten ist) gemacht haben. Macht halt schon Sinn sich als Republikaner zu registrieren, wenn man Teilnehmer werden möchte an Trumps Rally. :cool: Und es wird auch dem Secret Service bereits ein massives Versagen bei den Sicherheitsvorkehrungen vorgeworfen in den USA.
Was man da jetzt letztlich an Schlüssen draus zieht bleibt Jedem selbst überlassen. Genauso wie jeder dran glauben oder es lassen kann, dass Lee Harvey Oswald ganz alleine JFK erschossen hat mit der "magischen Kugel", die um 7 Ecken flog.

Jedenfalls ist ein Attentat immer schlimm und strikt zu verurteilen. Egal WEN es trifft - ob Trump, Biden oder sonstwen. Zynismus finde ich da mit Verlaub absolut fehl am Platz. Ebenso wie alle jetzt schon kursierende Häme, die von entsprechenden Seiten nun ausgeschüttet wird in Richtung Trump. Ich persönlich finde so ein Verhalten unterirdisch. Es zeigt leider nur was in den Gesellschaften gerade alles falsch läuft. Man kann Trump mögen oder hassen, aber in einem demokratischen Land sollte dies über Wahlen geregelt werden, nicht mit Schusswaffen! Und dann mit üblen Post oder Spott nachzutreten ist wirklich das Allerletzte. Sorry.

Nachtrag: dasselbe hätte ich übrigens geschrieben, wenn es Biden getroffen hätte. Nur um gleich dem Eindruck vorzubeugen ich sei ein "Trump-Versteher". :lol: Ich finde Politik in letzter Zeit gelinde gesagt oft zum Kot...n, bei dem was da überall inzwischen so abläuft!!!
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich hab das übrigens damals total stark befürwortet, dass politische Diskusionen im Forum nicht mehr erwünscht waren. Hat sich dann ja gottseidank mit Corona alles in die Plauderecke verlagert und man durfte kein Lametta mehr schmeißen. Nun ja.

SCHLÜPPER hach schön wars
 
Also ich für meinen Teil bin in jedem Fall immer eher für "Lametta werfen". :lol: Aber muss man deswegen über jede politische Äußerung hinweglesen und schweigen, auch wenn sie einem voll gegen die Hutschur geht? Da tue ich mich manchmal schwer, das gebe ich zu. Weil schweigen nicht immer die beste Entscheidung ist in meinen Augen.
Können uns aber gerne auf "ghosten" solcher Themen zukünftig einigen... ich bin dabei!!! 😉 Finde die Regelung "keine Politik" ja grundsätzlich supergut in diesem Forum! :nick::up:

Heute bin ich gerade froh, dass hier die Supermärkte auch Sonntags geöffnet haben - gestern hatten wir 37 Grad und ich war nicht fähig einkaufen zu gehen. Heute sind es 4 Grad weniger... immerhin. Und deswegen werden wir uns jetzt mal ins heiße Auto setzen und das noch hinter uns bringen. 😅 Der Kühlschrank ist leider annähernd leer...
 
  • Danke
Reaktionen: Widget
Können uns aber gerne auf "ghosten" solcher Themen zukünftig einigen... ich bin dabei!!! 😉 Finde die Regelung "keine Politik" ja grundsätzlich supergut in diesem Forum! :nick::up:
Nee ghosten mußt du hier gar nichts, der Begriff ist mir dafür zu negativ behaftet.
Einfach mal folgendes, es war hier aber eigentlich immer so , dass wir in der Plauderecke immer anders waren als andere Kinder. Und ja, ich gebe zu, entweder du kamst damit klar oder du hast dir halt eine der vielen anderen Plauderecken hier im Forum gesucht. Hat sich halt alles ein bisschen weichgespült. Ist aber auch ein bisschen die Erklärung warum ich "hier" in der Plauderecke auch noch ein bisschen bissiger bin als im Rest des Forums, ich bin alt, ich hänge an der Vergangenheit, lasst mich! :lol:
 
Ich habe nicht geschrieben das ich das Attentat gut finde, siehe gleich der erste Satz. Ich bin lediglich auf seine Rhetorik eingegangen, Haß säen, spalten und sich dann wundern das in seinem Land so etwa passiert. Mich wundert da gar nichts mehr, in diesem Land...
Die Info mit der Spende vor ein paar Jahren war mit nicht bekannt und der Schütze war auch nicht auf der Veranstaltung sondern auf dem Dach eines Nachbargebäudes. Warum Trump auf der Bühne stand, obwohl es Hineise auf ihn an den Secret Service gab ist jetzt die nächste Frage. Mal sehen was da noch für Merkwürdigkeiten auftauchen.
 
  • Danke
Reaktionen: miezekatze

Zur Zeit aktive Besucher

Zurück
Oben Unten