Florentina

Member
Registriert
Januar 2011
Geschlecht
w

Würde sagen ja - allein schon wegen Eifersucht - wenn's einer der beiden zuviel wird, wird sie sich schon zurückziehen bzw das entsprechend signalisieren

Das hab ich mir auch gedacht.

Warum solltest Du das unterbinden? Wenn Sie miteinander spielen ist es super, wenn nicht musst Du halt mit ihnen spielen.

Miteinander spielen tun sie nicht. Wenn ich z.b mit einer Angel spiele, ob ich dann mit beiden gleichzeitig spielen soll. Aber die Ältere zieht sich meistens zurück.

Manchmal erlaubt es die Ältere, dass sich die Neue nähert und tut nichts und ein anderes mal faucht sie und schlägt nach ihr (immer in die Luft). Keine Ahnung woran das liegt.
 

Florentina

Member
Registriert
Januar 2011
Geschlecht
w

Das versteh ich schon, mir ist nur nicht klar, warum die Alte manchmal gelassen und manchmal mit Angst reagiert. Dass sie nicht gleich begeistert sein wird, war mir klar.
 

miezekatze

Member
Registriert
September 2004
Alter
44
Ort
Quedlinburg
Geschlecht
w

Das versteh ich schon, mir ist nur nicht klar, warum die Alte manchmal gelassen und manchmal mit Angst reagiert. Dass sie nicht gleich begeistert sein wird, war mir klar.
Wenn sie faucht und knurrt ist das ja nicht gleich Angst, die müßen jetzt untereindander erst mal klären wer das sagen hat, schließlich wars ja bis jetzt ihr Revier.
 
  • Danke
Reaktionen: Florentina

keine

Member
Registriert
Dezember 2004
Alter
58
Ort
Frankfurt
Geschlecht
w

Hallo

Vielleicht erinnert sich jemand an mein Problem, was ich vor einiger Zeit gepostet habe. Mein Kater ist an FIP gestorben und seit dem ist meine Katze alleine.Wir wollten keine 2te Katze dazu holen, da wir keiner Katze das Risiko einer Ansteckung aussetzen wollten. Leider hat sich die Situation nicht gebessert, sie vermisst noch immer den Kater bzw. die Gesellschaft einer anderen Katze. Sie macht manchmal wo anders hin, ein medizinischen Grund konnten wir ausschließen. Wir denken es kommt von dem Stress. Wir haben jetzt Bauern kennengelernt, deren Katze auch an FIP erkrankt und gestorben ist. Sie würden eine Katze hergeben. Jetzt ist meine Frage, was ihr davon haltet. Die Wahrscheinlichkeit, dass die Katze FIP Träger ist ist sehr hoch.
Vor 6 Jahren als ich noch bei meinem Ex gewohnt hatte, der selbst 2 Katzen hatte und ich meine mit gebracht hatte als ich zu ihm zog, ist eine seiner Katzen an Fip gestorben. Trotzdem warn die andern beiden gesund. Meine Katze wurde damals auch gründlich untersucht und sie war damals kern gesund. Sie ist letztes Jahr mit 18 Jahren gestorben, eine Folge ihrer Schilddrüsenüberfunktion, die sie später bekam. Aber keine Anzeichen von Fip.

Ich denke mal wenn sie ganz normal sich entwickelt hat sie bestimmt kein Fip. Kann man das nicht irgendwie testen ob sie den Erreger in sich hat?

Soll ich mit den beiden gemeinsam spielen? Ich hab schon ein wenig, aber die Neue ist doch etwas wild. Ich möchte nicht, dass sie Angst bekommt?
Das gibt sich alles mit der Zeit, die beiden machen das alles unter sich aus. Da würd ich nicht eingreifen, weder sie auseinander halten noch sie irgendwie zusammen zu führen. Lass sie das einfach machen, das machen Tiere immer unter sich.

Im Moment läuft jetzt erst einmal die Phase wo sich rausstellen wird, wer von beiden der Stärkere ist und wer das sagen hat. Da müssen sich beide behaupten. Und das die "ältere" sich erst mal dagegen wehrt, dass da jemand dazu gekommen ist, ist logisch, ist ja schließlich ein Eindringling ins Revier und das gilt es zu verteidigen. Nach ner Weile wird sie sie akzeptieren und ihr auch die Grenzen zeigen wie weit sie sich nähern darf.

Erwarte aber nicht dass sie sich so aneinander gewöhnen dass sie immer zusammen schmusen und spielen usw.. Bei Katzen muss das nicht sein, wichtig ist dass der andere akzeptiert wird im Revier. Ich hatte mal 2 Katzen, Mutter und Sohn, der kleine hatte noch lange bei ihr getrunken, mit der Zeit hat sie ihn immer seltener in ihre Nähe gelassen. Das hat sich dann so entwickelt, dass sie immer fauchte sobald er in ihre Nähe kam. Der kleine wollte immer spielen oder auch schmusen, nur die große wollte das nicht, hat sie dann durch fauchen deutlich gemacht. Kämpfe gabs aber nie. Und ganz selten sogar hatten die auch mal zusammen geschmust, war aber wirklcih sehr sehr selten.

Lass sie einfach machen, solange sie sich nicht ernsthaft bekämpfen sondern nur spielerisch musst du dich nichit sorgen.
 
  • Danke
Reaktionen: Florentina

Florentina

Member
Registriert
Januar 2011
Geschlecht
w

Wenn sie faucht und knurrt ist das ja nicht gleich Angst, die müßen jetzt untereindander erst mal klären wer das sagen hat, schließlich wars ja bis jetzt ihr Revier.

Am Anfang war es sicher Angst, weil die Große immer schnell geflüchtet ist . Jetzt kann es schon sein, dass sie das erstmals klären. Die Große hat die Kleine schon geputzt aber immer wenn diese hastige Bewegungen macht, faucht sie.

@keine: Danke für die Tipps. Ich misch mich da nicht ein. Ich bin froh dass die Große durch die Anwesenheit der Kleinen nicht gestresst ist. Sie ist ganz normal.
 

Fipsy22

Member
Registriert
Januar 2006
Alter
32
Ort
Chemnitz
Geschlecht
m

Hallo :-),
habe folgende Frage an euch. Haben uns ein zweites Kaninchen (Kastrat) zugelegt und zurzeit sind wir dabei ihn mit dem weibchen, was schon länger bei uns lebt, zu vergesellschaften. Da gabs natürlich die typischen Rauferein untereinander. Dann gabs Phasen wo sie nebeneinander saßen und sich nicht angegriffen haben. Ab und an gibts noch kleinere Rauferein die aber nicht mehr so schlimm sind wie die ersten. Nun ist mir bei dem Weibchen Blut an der Pfote aufgefallen. Habe da erst beide untersucht ob sie ihm vllt zu sehr gekratz hat, aber ihm fehlt nichts. Beim näheren betrachten der Pfote stellte ich fest die kralle ist abgebrochen und hat deswegen mit Bluten angefangen, nicht sehr extrem, mache mir aber trotzdem Sorgen. Ab wann ist es ratsam mit ihr zum Tierarzt zu gehen? Die beiden sind fürs erste getrennt, damit sich die beiden erholen können.
Hoffe Ihr könnt mir weiterhelfen :)
 

Fipsy22

Member
Registriert
Januar 2006
Alter
32
Ort
Chemnitz
Geschlecht
m

okay:), hatte nur bedenken das da was schlimmeres drauß wird. wollte das eben auch erstma beobachten zwecks der pfote und habe gesehen das da nix mehr zum ziehen ist. werds aber nochmal genauere unter die lupe nehmen, will dem weibchen stress ersparen vom zuviele pfötchen anschauen etc.
 

Dark_Lady

SimForum Team
Registriert
Februar 2007
Alter
43
Ort
Greven
Geschlecht
w

wenn da nix mehr zum ziehen es, ist aber trotzdem blutet, sollte erst recht der TA drauf schauen - dann ist ggf die komplette Kralle schon rausgerissen.

Und leiber jetzt einmal Stress, als später mehrfach mehr Stress ggf mit narkose, wenn sich das pfötchen entzündet oder so.
 

Fipsy22

Member
Registriert
Januar 2006
Alter
32
Ort
Chemnitz
Geschlecht
m

hab nochma geschaut, hat scheinbar aufgehört zu bluten und sie benutzt die pfote auch wieder, aber wenns bis morgen wieder rot sein sollte werde ich auch zum ta gehen

Edit:habe auch die trennung aufgehoben, sie gehe sich von allein schon ausn weg erstmal
 
Zuletzt bearbeitet:

Florentina

Member
Registriert
Januar 2011
Geschlecht
w

Ich wollte mal schreiben wie es bei uns weitergegangen ist. Am WE gab es noch das eine oder andere fauchen von meiner alten Katze.Sie hat der Kleinen auch schon das eine oder andere mal gehauen, wenn sie aufdringlich war.
Gestern saß ich mit der Kleinen am Boden und hab sie gestreichelt, als die Große kam. Ich hab sie angesprochen und da ist sie aufeinmal auf die Kleine zugegangen und hat sie angefangen zu putzen. Seit dem gibt es kein Gefauche mehr. Die Kleine ist aber weniger bei der Großen und man sieht dass sie Respekt aber keine Angst vor ihr hat.
Ich bin wirklich sehr froh über die Entwicklung und wollte mich bei euch nochmals für die Tipps bedanken!
 

sanny92

Member
Registriert
November 2011
Sagt mal,was kann man tun,wenn ein Teddyhamster beißt...nicht aus böser Absicht,sondern weil er einen scheinbar wirklich für Nahrung hält?
Habe einen super aufgeweckten drolligen teddyhamster,der auch immer sofort sehr neugirig auf die Hand zugerannt kommt,wenn man sie rein legt,jedoch schnuppert er immer ein weilchen,testet dann so ganz leicht mit seinen Zähnchen an und beißt dann voll durch.
Das wirkt irgendwie als denkt er das wäre eventuell etwas essbares.
Agressiv ist er nicht...er kommt sobald man im Zimmer ist immer ganz aufgeregt männchen am Käfig machen und ist super aufgeweckt und lebendig und neugirig nur irgendwie denkt er eine Hand ist etwas zu essen vermute ich.
Wie kann man ihm klar machen,dass man eine Hand nciht essen kann?
Wir halten schon immer leckerchen zwischen den Fingern und halten sie ihm hin und er nimmt sie auch...wir dachten so merkt er den unterschied zwischen wirklichem essen und hand aber irgendwie dentk der immernoch ein finger istb zum essen da^^
der Schuppert erst,testet dann ganz vorsichtig an,denkt sich wahrscheinlich oh das scheint nicht übel zu sein und beißt dann zu.^^
Was kann man machen?
 

dieLexi

Member
Registriert
Juli 2006
Alter
38
Ort
Duisburg
Geschlecht
w

Unsere Meerschweinchen machen das auch...erst vorsichtig, fast schon zärtlich probeknabbern und wenn man sie lässt, dann mal richtig reinbeißen - ich bewege den angeknabberten Finger dann einfach ein bisschen, dann merken die, dass der nicht essbar ist.

Da die ja bei den Fingern im Gegensatz zu Möhren o.ä. ja vorsichtig probeknabbern, merken die ja offensichtlich, dass es ein Finger ist - aber probieren, ob er jetzt mittlerweile nicht vielleicht doch schmeckt, kann man ja mal ;)
 

Yvi971990

Member
Registriert
März 2004
Alter
32
Ort
Espelksamp
Geschlecht
w

ich hab noch mal eine katzenfrage. und zwar s.o.
sind wir nun umgezogen.
Micky (10 jahre) hat sich super eingelebt. nur mit dem kater... tja.
sie haben sich schon kennengelernt vor der scheibe... ein heidentheater und so viel schläge muss die scheibe immer einstecken... da hatte ich schon wirklich angst vor dem späteren ergebnis draußen.......

ist keine scheibe dazwischen knurren sie sich gegenseitig an - und irgendwann geht einer.
meistens.

in der ersten nacht ist micky allerdings schon ziemlich zerfetzt nach hause gekommen (rausgerissenes fell hang hier und da und er hatte auch schwarzes fell unter den krallen (nachbarskater ist schwarz weiß)) ernste verletzungen gab es nicht.


ich frage mich, ob die beiden sich zumindest dulden könnten... oder ob das ganze nun völlig aussichtslos ist...
ich mache mir auch sorgen, weil micky sich jedes mal ziemlich aufregt, wenn er legolas am fenster sieht... (und er kommt oft... manchmal guckt er auch nur so rein und guckt ob er micky entdeckt). er schnauft teilweise dann wie ein stier........
und es dauert auch ne ganze zeit, bis er sich wieder abreagiert hat...

gibt es da noc hwas zu retten?
micky geht auch selten raus. meistens nachts und vorher guckt er noch, ob er legolas entdeckt. (er hat auch vor einem hund angst - der eine ist ganz ruhig und beachtet micky nicht weiter, aber der andere bellt gerne mal. - und micky mag das absolut nicht). da die hunde tagsüber oft draußen sind, geht micky nur abends raus.

ich weiß jetzt auch nciht, ob er leidet... von menschensicht aus betrachtet, sieht das für mich schon ziemlich schlimm aus... er ist so viel drin, hat kaum den dran nach draußen. nur ab und an mal kurz für ne stunde. dann ist da dieser junge kater, der ihn ärgert... und kloppe bezieht er auch noch von ihm...

ich würd ihn gerne bestärken... aber ich denke, das kann ich einfach nicht... das müssen die unter sich ausmachen.
 

Sakumi

Member
Registriert
Januar 2004
Alter
34
Ort
Baesweiler
Geschlecht
w

das müssen die unter sich ausmachen.

Genau so siehts aus. Legolas wird natürlich nicht begeistert sein, dass er sein Revier jetzt mit Micky teilen muss, aber das wird er akzeptieren müssen.

Wir sind im Juli auch umgezogen, und gegenüber wohnt ein roter Kater, der sich mit jedem zofft, denn er trifft. Bärchen und die Mädels sind ihm von Anfang an einfach aus dem Weg gegangen, aber Haku geht auch immer total ab, wenn eine fremde Katze in sein Revier kommt :rolleyes: Nachdem Haku und der Rote sich zwei mal richtig gefetzt haben ist es jetzt gut, und die beiden gehen sich aus dem Weg.

Ich hab auch erst Mal richtig Angst um Haku gehabt, zumal er letztes Jahr nach einem Revierkampf fast verstorben ist (Wunde an der Brust hat sich entzündet und eine fette Blutvergiftung verursacht. Dann hat sich an der Stelle ein riesen Abszess gebildet,der entfernt wurde. Haku ist über einen Monat mit einem 5 cm großen und 3cm tiefen Loch in der Brust rumgelaufen, was einfach nicht heilen wollte...), aber so was passiert ja in den wenigsten Fällen. Wie gesagt, inzwischen ist Ruhe im Revier eingekehrt. :)

Du schreibst ja, das Micky jetzt viel drin ist. Hast du denn das Gefühl, dass ihm das Rausgehen fehlt? Seit wir im neuen Haus wohnen geht Dawn z.B. nur noch maximal eine Stunde am Tag raus und hängst sonst drinnen rum - einfach, weil sie sich drinnen so wohl fühlt :)
 

Yvi971990

Member
Registriert
März 2004
Alter
32
Ort
Espelksamp
Geschlecht
w

hm. ich kann das so schlecht einschätzen. vielleicht ist es ihm draußen auch zu kalt (und er hat nun mal gern das fenster offen, damit er von alleine wieder rein kann - im winter unmöglich).
vielleicht liegt er aber auch gerne in seiner kratzbaum mulde, die er nun für sich entdeckt hat.

aber oft sitzt er in jedem raum mal am fenster und schaut raus.

da denk ich manchmala schon, ob er sehnsucht hat? als er noch bei meinem vater lebte war er fast nie drinnen... das irritiert.
 

Eddie

Member
Registriert
Juni 2010
Ort
Planet Kanthor
Geschlecht
A

Hallo,

ich brauche dringend Hilfe ! Meine Maus ist inaktiv, sitzt nur rum, frisst nicht mehr, ´wenn sie läuft dann langsam und träge, ihr fell ist wuschig und sie scheint im sitzen beinah umzukippen. sies schon 1,5 jahre alt und es scheint auch als friert sie, sie hat immer so kurze schüttelanfälle. sie hat auch eine kahle stelle und atmet ruckartig.

vor zwei tagen aht sie noch das nest gebaut, voller tatentrang und heute hängt sie so da.
ich habe angst, dass sie heute nacht stirbt. fühl mich schuldig, denn sie hatte eine lange erkältung, war auch beim dok als ich ihr dann medizin gab war wieder alles okay, dann kurz drauf hatte sie wieder eine erkältung, und vor zwei tagen auch, da wollte ich schon zum dok gehen, wollte morgen gehn. und jetzt ist sie so...

ich gebe mir die schuld und auch wenn sie alt is, trotzdem ... vllt ist es das alter, aber ich ka bin hiflos
 

Dark_Lady

SimForum Team
Registriert
Februar 2007
Alter
43
Ort
Greven
Geschlecht
w

Sterben geht bei Mäusen immer sehr schnell, die sterben gerne mal innerhalb von 24-48 Stunden, nachdem die "Symptome" zeigen - mir sind auch 2 ganz plötzlich in der Nacht gestorben - abends noch augenscheinlich putzmunter, morgens dann tot.
Bei deiner Maus kommt die Krankheit und Altersschwäche zusammen - wenn sie morgen noch leben sollte, solltest du sie erlösen lassen.
 

Eddie

Member
Registriert
Juni 2010
Ort
Planet Kanthor
Geschlecht
A

Sterben geht bei Mäusen immer sehr schnell, die sterben gerne mal innerhalb von 24-48 Stunden, nachdem die "Symptome" zeigen - mir sind auch 2 ganz plötzlich in der Nacht gestorben - abends noch augenscheinlich putzmunter, morgens dann tot.
Bei deiner Maus kommt die Krankheit und Altersschwäche zusammen - wenn sie morgen noch leben sollte, solltest du sie erlösen lassen.

Sie pinkelt Blut. Ich fühl mich mies.
Ich suchte nach Tierarztnotdiensten, aber die sind so weit weg, dass es einfach unmöglich ist loszufahren - verdammtes ländliches Wohnen.
Dann werde ich es so machen, anders gehts net. wenn sie morgen noch lebt, werd ich zum tierarzt fahren.

Edit: die tierärztin meinte, es sei vllt ein defektes Organ oder ein Tumor oder so, denn ihr bauch sei so aufgebläht gewesen. Scheint also was unumgängliches gewesen zu sein. Ich habe sie erlösen lassen und hoffe sie trifft, wo auch immer sie jetzt ist, ihre Schwester Lucy wieder. Ich vermisse sie beide so sehr.
 
Zuletzt bearbeitet:

mimave1

Member
Registriert
Oktober 2009
Ort
Münster (wunderschöööön!)
Geschlecht
w

Mein "Dicker" (Hund) hat Spondylose. Wenn es ganz schlimm ist, bekommt er Schmerzmittel (Meloxicam). Kennt sich jemand von Euch mit Homöopathie aus? Mein TA nämlich nicht, ich ebenfalls nicht. Was könnte ich ihm geben? Zur Zeit bekommt er Grünlippmuschelextraktpulver, Traumeel und Silicea. Zur Zeit ist eine OP nicht ratsam, da er noch 10 kg Übergewicht hat. Über Tipps würde ich mich ganz doll freuen!!!!!!!
 

Thekla

Member
Registriert
April 2010
Praktische Erfahrungen habe ich damit zum Glück nicht, aber meines Wissens nach hilft Wärme (Rotlichtlampe, Mantel) und Physiotherapie (Muskelentspannung und -aufbau, also beispielsweise Massagen und Wasserlaufband oder schwimmen). Treppensteigen und Sprünge sollten tabu sein, ebenso wie abrupte Stöße, Abbremsen und wildes Angespielt werden durch andere Hunde. Und er muss natürlich auch dringend abnehmen. Außerdem würde ich dir das Dogforum empfehlen. Bei solchen Sachen kann man da eine Menge Hilfe kriegen. Bei anderen Themen wie Vermehrer oder Ernährung kann es da allerdings schon einmal heftig werden - da braucht man dann ein dickes Fell :(.
 

mimave1

Member
Registriert
Oktober 2009
Ort
Münster (wunderschöööön!)
Geschlecht
w

Danke Thekla, ja, hab nicht nachgedacht, im Hundeforum bin ich ja....;)
und abgenommen hat der "Dicke" schon 30 kg, wir sind also auf dem besten Weg!
 
Registriert
Juni 2012
Ort
Across the Narrow Sea
Geschlecht
W

Ich bin grade am überlegen ob ich mit meinem Kater zum TA muss, oder ob ich noch ein paar Tage beobachten soll.

Und zwar hat er das häufig wenn er sein Fell verliert, da Haart er wie irre, und übergibt sich demnach häufiger. Nun, meiner Meinung nach ist da aber seit ein paar Tagen das Fell nun nicht mehr so das er viel verliert, übergeben tut er sich trotzdem, die letzten 3 Tage 1- 2 mal am Tag wobei gestern war es 2 mal davor je einmal und heute auch einmal. Fressen und trinken tut er ganz normal, benimmt sich auch sonnst normal. Ich glaube ich brauche einfach mal grade einen Ratschlag. Wurmkur ist 3 monate her, ich bin mir grade nicht sicher, muss die nach 3 Monaten neu gemacht werden? mir hat mal eine Bekannte gesagt bei Katzen die nur im haus leben reicht da 2 Mal im Jahr also halbjährlich.
 

miezekatze

Member
Registriert
September 2004
Alter
44
Ort
Quedlinburg
Geschlecht
w

Ich hab neulich vom Tierarzt erfahren, dass die auch vermehrt haaren, wenn sie einen Infekt haben.
Aber so lange er frisst würde ichs auch noch beobachten.
 
Registriert
Juni 2012
Ort
Across the Narrow Sea
Geschlecht
W

Danke, ich hoffe halt das es besser wird, das Haaren hat der immer im Winter und dann noch mal gegen Ende Frühjahr, dabei hat der kurzes Fell aber haart wie ein Bär. :)

Ich habe jetzt auch vorsichtshalber anderes Futter und vor allem nur ein bisschen davon gegeben, als Hauptnahrung bekam er sein Trockenfutter und er hat es drin behalten.

Das der so empfindlich ist was einige Futtersorten angeht ist auch übel, aber haben wohl ganz viele.
 

miezekatze

Member
Registriert
September 2004
Alter
44
Ort
Quedlinburg
Geschlecht
w

Danke, ich hoffe halt das es besser wird, das Haaren hat der immer im Winter und dann noch mal gegen Ende Frühjahr, dabei hat der kurzes Fell aber haart wie ein Bär. :)
Du hast ihn ja noch nicht so lange und das ist doch glaube auch ein reines Wohnungstier? Dann legt sich das vielleicht mit der Zeit, Wohnungskatzen haaren ja eigentlich das ganze Jahr über dezent vor sich hin, darum hatte ich das bei Wilma als die krank war auch beim TA angesprochen, die hatte da nämlich auch gehaart wie wild was wir sonst gar nicht kannten.
 

sanny92

Member
Registriert
November 2011
Hallo,
Ich muss euch um eure Meinung bitten...
Komme gerade mit meinem zwergkaninchen vom Arzt (11 Jahre alt)
War dort,weil er schlecht Luft zu bekommen schien und es kamen sehr schlechte nachrichten dabei raus...er hat wohl altersbedingt Wasser in der Lunge und des Arzt meinte jetzt man könnte in einer OP die Lunge punktieren und selbst dann wäre es nicht sicher,ob sie danach nciht sofofrt wieder Wasser ansammelt,jedoch meinte er das wird nichts die kleine stirbt bei der OP da sie einfach zu alt und zu schwach ist.
Er hat jetz so entwässerungtabletten gegeben und meinte wir sollen Freitag wieder kommen und wenn das ein kleines bisschen was gebracht hat kann man mit den Tabletten weiter machen aber die Chance ist sehr sehr klein und wahrscheinlich müsen wir sie am Freitag einschläfern.
Ich sagte schon,falls das mit den Tabletten nicht klappt treibe ich trotzdem das geld für die OP aus,denn ich glaube daran,dass sie das überleben kann,weil der arzt schon seit 4 Jahres sagt sie ist immer schwächer und wir müssen uns auf ein baldiges Ableben einstellen aber siehe da...sie ist noch hier.
Außerdem ist es egal,ob sie in der OP oder beim Einschläfern stirbt,so hat sie immerhin noch sie chance.
Habt ihr noch Tipps wo ich mir noch Rat holen kann oder was man noch machen kann.
Was würdet ihr in der Situation tun?
 

littlelotte

Member
Registriert
August 2010
Geschlecht
w

ich würde abwarten was die tabletten für eine wirkung ergeben,aber ich würde mir davon nicht zu viel versprechen. wenn es am freitag immer noch so schlimm ist dann würde ich mich aber wohl für eine einschläferung entscheiden. es sollte nicht nur darum gehen dass das tier irgendwie am leben erhalten bleibt,wenn das bedeutet dass es qualvoll vor sich hinvegetieren muss.........dann würde ich mich lieber von ihm verabschieden und es auf ewig einschlafen lassen. wenn es kaum noch atmen kann und es schmerzen hat ist es sicher die bessere lösung.
 

Dark_Lady

SimForum Team
Registriert
Februar 2007
Alter
43
Ort
Greven
Geschlecht
w

seh ich genauso - warum das Tier mit einer OP quälen, nur damit es noch nen paar Tage länger lebt und leiden muss?

Btw - Wasser in der Lunge bedeutet, das das Herz nicht mehr richtig arbeitet.
Sprich, Etwässerungstabletten und auch ne Punktion alleine helfen da nicht, die braucht eigendlich Herztabletten bzw ne neue Herzklappe - aber letzeres gibts für Kaninchen nicht.
 

sanny92

Member
Registriert
November 2011
Das Herz ist noch stark hat er nachgesehen.
Er meinte das kommt bei alten kaninchen höufig vor,genauso wie das sie fressen bis zum umfallen und nicht zunehmen...
 

Dark_Lady

SimForum Team
Registriert
Februar 2007
Alter
43
Ort
Greven
Geschlecht
w

Ich hab doch nix von gleichzeitig geschrieben - lass sie nacheinander raus.
Und Tiere gehören btw nicht ins Schlafzimmer...
Und wie gesagt, zügig den Termin zum kastrieren machen - je eher die beiden sich aneinander gewöhnen können, desto besser - das geht aber erst nach der Kastration.
Vorher ist es nen Risiko...
 

Dark_Lady

SimForum Team
Registriert
Februar 2007
Alter
43
Ort
Greven
Geschlecht
w

Na im Sommer raus auf Balkon/Terasse - und im Winter sonst Flur, Wohnzimmer, Arbeitsszimmer oder so - oder Wetterfesten Unterstand bauen und ganzjährig draußen lassen...

Und hol deinem Bock sonst unbehandeltes Holz zum nagen - dann lässt er das Häuschen evtl in Ruhe - musst mal gucken, glaub Obsthölzer wie Apfel oder ich meine auch Weide gehen da gut.
 

sanny92

Member
Registriert
November 2011
Hey habe mal eine Frage zu eurer Meinung.
Meine Schwester war neulich zur Jährlichen Impfung beim Tierarzt mit ihrem Hund und da hat er sich auch die Zähne angeguckt und meinte da muss man ganz dingend den Zahnstein entfernen.
jedoch ist der Hund 16,hat Herzrhytmusstörungen und eh schon nur noch 5 oder 6 Zähnchen.
Da eine Vollnarkose zu machen....das ist doch wohl nicht sein Ernst,oder?
 

Dark_Lady

SimForum Team
Registriert
Februar 2007
Alter
43
Ort
Greven
Geschlecht
w

na ja - wenn der Hund schon Entzündungen im Maul hat und ggf nicht mehr gut frisst, sollte man drüber nachdenken - ggf aber statt Zahnstein zu behandeln eher die Zähne ziehen lassen dann.

War das der gleiche TA, bei dem du mit einen Kaninchen warst, und der bei deinem alten Kaninchen unbedingt Narkose machen sollte, um die Flüssigkleit abzupunktieren?
 

sanny92

Member
Registriert
November 2011
Ja ist der gleiche...der übringes einen ganz tollen ruf hier hat...ich frage mich langsam wieso.
Naja der Hund hat keine schmerzen und frisst gut....zu gut sogar lol
 

Dark_Lady

SimForum Team
Registriert
Februar 2007
Alter
43
Ort
Greven
Geschlecht
w

na ja - bei deinem Kaninchen wolltest du ja unbedingt die Narkose, während der TA sagte, das man da nicht viel machen kann..

Zwischen altem Hund und altem Kaninchen ist nicht sooo der himmelweite Unterschied...

Sprecht noch mal it dem TA, ob er den Hund wirklich für narkosefähig hält bzw was er sich von der Zahnbehandlung verspricht und ob die bei dem alten Hund, solange der keine Probleme hat, wirklich nötig ist, was passieren kann, wenn ihr das nicht macht etc - ggf kann man den Hund auch nur sedieren, statt komplett zu narkotisieren.
 

sanny92

Member
Registriert
November 2011
was ist sedieren?
Edit:bei meinen Kaninchen hatte ich übrigens den richtigen riecher =)
Die Entwässerungstabletten haben nicht geholfen also dachte ich komm das Häschen ist eine Kämpferin probier es mal,ob du es morgen einschläfern lässt,oder ob es wärend der narkose stirbt ist beides gleich schlimm.
Also haben wir die Lunge Punktiert und es hat funktioniert es ist wieder wohl auf.
Das Häschen will glaube ich einfach noch nicht gehen es war 4 jahren schon mal sowas wo er sagte es wird nicht mehr lange gut gehen und siehe da sie ist immernoch hier.^^
Es ist wirklich so als will sie noch nicht gehen,man merkt auch,dass sie noch voller lebensfreunde ist sage ich mal.
Bei vielen alten Tieren merkt man einfach die haben keine Lebenslust mehr die lassen sich quasi einfach fallen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Zur Zeit aktive Besucher

Oben Unten