Wer, wie, was, warum - Fragen und manchmal auch Antworten...

Tigerauge

Member
Registriert
November 2004
Alter
28
Ort
Wien
Geschlecht
w

Nein, es wär eben nicht zum Spekulieren, sondern "um das Papier los zu sein". Meine Mutter meint, wie deine Schwester, man könnte morgens aufwachen und das ganze Geld, das man hat, ist nur noch das Papier wert, auf dem es gedruckt ist.

Aber ich hab eigentlich nicht wirklich Geld zum Zur-Seite-Legen. Ich hab über die Jahre ein bisschen was angespart, aber damit komm ich wahrscheinlich nicht weit, wenn ich bald finanziell ganz auf meinen eigenen Beinen stehen will.

Mich interessiert das Ganze trotzdem, auch wenn's für mich nicht wirklich in Frage kommt. Ich finde ja, in Land zu investieren wäre am besten. Die Bevölkerung wächst, das Land nicht - zumindest nicht so stark. Ja, es wird Land aufgeschüttet, aber bei weitem nicht im gleichen Verhältnis.
 

Eowyn

Member
Registriert
Mai 2006
Alter
33
Ort
Wien
Geschlecht
w

Na ja, ist halt die Frage wie man zur derzeitigen Wirtschaftslage steht - meine Meinung dazu ist, je weniger Geld du einer Bank anvertraust, umso besser. Weil irgendwann werden die Banken pleite gehen, da können die Staaten denen soviel Geld reinpulvern wie sie wollen. Und dann können sie den Leuten, die ihnen das Geld anvertraut haben, nix mehr geben. Sparer haben dann das große Nachsehen. Also ist die Theorie deiner Mutter schonmal nicht schlecht.

In Land investieren...hm. Da würde ich eher schauen, dass du in ein Stückchen Land für dich investierst. Zum Bebauen und Ernten, damit du dich selbst versorgen kannst. Das wäre meiner Meinung nach wesentlich sinnvoller als es irgendwann als Wertlage zu verkaufen.
 

Miffy

Member
Registriert
August 2005
Alter
30
Ort
Ruhrpott
Geschlecht
w

Angenommen, der anteilsmäßig größte Goldbesitzer wirft all sein Gold auf den Markt. Würde das nicht den Preis senken und quite likely eine Kettenreaktion auslösen können, die den Preis noch tiefer runterdrückt?
Wirtschaftswissen, wo hast du dich vergraben? :polter:
Frag dich lieber, wie teuer der Abbau/die Gewinnung in den nächsten Jahrzehnten sein wird ;)

Prinzipiell würde ich sagen, dass man mit Sachwerten besser bedient ist, als mit Zahlen auf Papier. Kam in der Geschichte schon öfter vor, dass Menschen mit Grundbesitz viel weniger unter Finanzkrisen bzw. Währungsverfall zu leiden hatten.
Ich spar ansonsten eigentlich gern, denn heutzutage bekommt man irgendwie kaum mehr Qualitätsware, die auch mal mehrere Jahrzehnte überlebt. Hauptsache es ist alles billig und fällt nach 5 Jahren wieder auseinander, schafft ja Arbeitsplätze und kurbelt die Wirtschaft an, blaherpderp.
Muss wohl jeder für sich abwägen.
 
G

Gast294

Prinzipiell rate ich von Aktien ab, wenn man sich nicht selbst intensiv damit befasst. Auf Bankberater ist kein Verlass mehr, mein Vater hat 50 .000 Euro verloren durch Aktien, obwohl die laut seinem Bankberater ,den er persönlich seit vielen Jahren kennt bombensicher waren.
Wir kaufen immer wenn wir Geld übrig haben ausschliesslich Gold. Momentan ist auch gut in Silber investiert.Das Gold dient uns einmal als zusätzliche Altersvorsorge. Der Goldwert bleibt eigentlich relativ stabil und gar nichts mehr wert sein, das passiert bei Gold eben nicht,bei Geld oder Aktien ist dies durchaus drin.Gute Möglichkeit ist auch immer noch Schweizer Franken zu erwerben, eine stablie Währung, die Schweizer haben sich klugerweise nicht auf den Euro eingelassen.Meine persönliche Meinung ist ohnehin, dass der Euro in absehbarer Zeit Geschichte ist(wie gesagt nur meine Ansicht).
 

Eowyn

Member
Registriert
Mai 2006
Alter
33
Ort
Wien
Geschlecht
w

Ich glaub dass der Euro bald Geschichte ist zeichnet sich sowieso schon das ganze Jahr ab. :D Wenn jetzt die Griechen pleite gehen...oh je. Ich bin nur froh dass ich kein Vermögen hab das ich verlieren kann. :D
 

Gurkeline

Member
Registriert
Mai 2004
Alter
31
Ort
Schweiz
Geschlecht
w

Die Schweiz will den Franken aber an den Euro binden - so dass ein Euro für uns immer mindestens 1.40.- Franken kosten soll. Ein zu starker Franken ist anscheinend nicht gut, deshalb wird das irgendwie angepasst (fragt mich nicht wie sowas geht, ich kapier das eh nicht).

Ich denke auch dass eine Investition in Gold eine gute Idee ist - aber Achtung: Gold! Nicht Gold-Aktien. Das gibts nämlich auch. Und die verlieren schnell mal an Wert, oder so.

Land zu kaufen ist bestimmt auch eine gute Idee, da Land (denke ich) immer teurer wird. Ich kenne auch so einige Leute die in Immobilien investieren.

Ich persönlich überweise Geld was zuviel ist (kommt sehr selten vor) auf ein Sparkonto. Warum wollen eigentlich so viele in Gold/Land/etc. investieren und legen das Geld nicht einfach beiseite? Ist das unsicher?
 

Eowyn

Member
Registriert
Mai 2006
Alter
33
Ort
Wien
Geschlecht
w

Na ja, wenn der Euro an Wert verliert verlieren auch deine Ersparnisse an Wert. Das heißt....hm. Ich erklär's mal so: jetzt kannst du um 10 Euro einen Bund Weintrauben, einen Laib Brot, eine Flasche Milch und ne Tafel Schokolade kaufen (ungefähr). Wenn der Euro aber immer mehr einbricht, kannst du dir um 10 Euro vielleicht nur noch eine Flasche Milch kaufen. Verstehst du? Deshalb investiert jeder in etwas, was nicht so starken Schwankungen unterlegen ist - Gold auf der einen Seite (was in meinen Augen immer noch bisschen riskant ist), oder Land, Immobilien usw. Damit sie etwas haben, worauf sie zurückgreifen können.

Und wie gesagt, die Banken werden wohl oder übel in naher Zukunft pleite gehen. Und wenn das so ist, kannst du noch soviel auf deinem Sparbuch haben, dann gibt's kein Geld mehr das dir gegeben werden kann.

Deshalb werden die Banken ja grad so von den Staaten gestützt. Damit das eben nicht passiert. Auf der anderen Seite pulvern wir noch mehr Geld nach Griechenland, damit die nicht pleite gehen. Nur können die uns das nicht demnächst zurückzahlen.

(Das ist zumindest das, wie ich es verstanden hab. :ohoh: Nur kenn ich mich mit Wirtschaft nicht wirklich aus.)
 

Gurkeline

Member
Registriert
Mai 2004
Alter
31
Ort
Schweiz
Geschlecht
w

Na ja, wenn der Euro an Wert verliert verlieren auch deine Ersparnisse an Wert. Das heißt....hm. Ich erklär's mal so: jetzt kannst du um 10 Euro einen Bund Weintrauben, einen Laib Brot, eine Flasche Milch und ne Tafel Schokolade kaufen (ungefähr). Wenn der Euro aber immer mehr einbricht, kannst du dir um 10 Euro vielleicht nur noch eine Flasche Milch kaufen. Verstehst du? Deshalb investiert jeder in etwas, was nicht so starken Schwankungen unterlegen ist - Gold auf der einen Seite (was in meinen Augen immer noch bisschen riskant ist), oder Land, Immobilien usw. Damit sie etwas haben, worauf sie zurückgreifen können.
Danke für die Erklärung :) Mir ist vorher auch noch was ähnliches in den Sinn gekommen. Ganz übertrieben gesagt: Man rackert sich extrem ab um mal 1000 Euro auf die Seite legen zu können, und zwei Jahre später kannst du damit nur noch ein Brot kaufen (ganzganz übertrieben natürlich).

Da ich ja nicht in Euros sondern in Franken investiere, ist das Sparbuch für mich (noch?) keine Gefahr :)

Ich find das eh extrem seltsam, dass ein Land mal einfach so pleite gehen kann. Deshalb mag ich Wirtschaft irgendwie nicht: So viele Sachen sind eigentlich nur "virtuell" oder erdacht (z.B. der Wert einer Aktie) und es kann soviel passieren und ganze Länder zugrunde gehen - dabei ist das doch alles nur Geld, Spekulation und überhaupt nicht real.
(Wie ihr vielleicht merkt, habe ich absolut keine Ahnung von Wirtschaft, ich habe damals jeweils in der Schule Sudokus gelöst - erschien mir intressanter :lol:)
 

Eowyn

Member
Registriert
Mai 2006
Alter
33
Ort
Wien
Geschlecht
w

Hm, das würde ich so nicht sagen, weil's auch für die Schweiz nicht mehr so rosig aussieht. Der Artikel ist zwar nicht mehr so aktuell, der hier dafür aber schon.
 
G

Gast294

Ja mit Gold kaufen meinte ich sowieso kleine Goldbarren kaufen, keine Gold-Aktien. Stimmt Gurkeline, Immobilen ist auch ne gute Geldanlage,aber da braucht man halt schon einges an Ersparnissen. Ich kenne einige Leute hier in unserer Stadt, die vor etlichen Jahren ältere Immobilien gekauft haben,speziell Häuser mit Mietwohnungen drin, sie renoviert haben und jetzt wohnen lauter Studenten drin. Das sind immer sichere Mieteinnahmen jedes Monat, gibt immer Studenten auf Wohnungssuche , wird eine Wohnung frei sind sofort die nächsten Studis drin und Ärger hat man auch kaum mit Studenten,viel weniger zumindest wie teilweise mit anderen Mietern.
 

Gurkeline

Member
Registriert
Mai 2004
Alter
31
Ort
Schweiz
Geschlecht
w

Auch die Tourismus-Industrie (die ja in der Schweiz sehr wichtig ist) leidet stark. Wer will schon in einem so teuren Land Urlaub machen?
Und eben das mit dem Export. Deshalb verstehe ich es ja auch, dass man den Franken am Euro anpassen will, trotzdem finde ich das irgendwie blöd dass unsere Währung jetzt angepasst werden muss - wir sind ja nicht in der EU :)
Aber ist vielleicht auch nicht so schlau, dass wir nicht in der EU sind und alles andere um uns rum schon.
Trotzdem denke ich dass mein Geld einigermassen sicher ist - soviel ist's ja auch nicht. Ich habe mal gehört dass man von der Bank mindestens 10.000 Franken zurückerhält (WENN man min. soviel aufm Konto hatte) sollte sie mal Konkurs gehen. Hier gabs ja auch schon mal so was wie eine Bankenkrise (UBS, Credit Suisse).
 

Loana

Member
Registriert
Februar 2003
Ort
Garmisch-Partenk./Ísafjörður
Geschlecht
m

Zur Zeit wird auch gerne in Wald-Fonds (meist in D und A) investiert.
Die Zinsen sind die Gewinne aus dem Holzverkauf. Wald bleibt auch nach einer Inflation stehen.
In Costa Rica und Ecuador kann man in einem Nationalpark-Fond investieren. Dafür wird dort nicht abgeholzt oder Erdöl gefördert, die Zinsen werden weniger aus den Nationalparkeintritten und mehr vom Verkaufserlös von "Gen-Material" der Pflanzen an Chemie- und Pharmaunternehmen bezahlt.
Risiko: Wer regiert in 5 Jahren in Ecuador?
 

Eowyn

Member
Registriert
Mai 2006
Alter
33
Ort
Wien
Geschlecht
w

Und wie bezahlen die Mieter die Miete, wenn der Euro nichts mehr wert ist und ein Brot Tausend Euro kostet? Sicher, die Immobilie hat man trotzdem (wobei es da auch Unterhaltungskosten geben wird denen dann keine Einnahmen mehr entgegenstehen), aber Gewinn lässt sich damit auch nicht machen, wenn sich keiner mehr leisten kann Miete zu zahlen.
Deshalb meinte ich auch - wenn man schon das Geld hat, sollte man in eine Immobilie für sich selbst investieren, ein Stück Grund wo man selbst Gemüse und Obst anbauen kann (okay, jetzt im Winter eher nicht) damit man sich einigermaßen selbst versorgen kann wenn die Preise immer höher steigen. Und wenn man das Geld nicht hat (so wie ich), sollte man sich Dinge auf Vorrat kaufen.

(Gut zur Krisenvorsorge sind btw auch Sprossensamen. Die kann man immer und überall in nem Keimgerät keimen lassen, haben viele Vitamine und schmecken gut. Außerdem kommt man mit einer Packung mehrere Wochen aus und teuer sind sie auch nicht. Sind halt gut im Winter, wenn nix anderes wirklich wachsen will.)
Zur Zeit wird auch gerne in Wald-Fonds (meist in D und A) investiert.
Die Zinsen sind die Gewinne aus dem Holzverkauf. Wald bleibt auch nach einer Inflation stehen.
Toll. Noch mehr Gewinn aus der Zerstörung der Natur. :/
In Costa Rica und Ecuador kann man in einem Nationalpark-Fond investieren. Dafür wird dort nicht abgeholzt oder Erdöl gefördert, die Zinsen werden weniger aus den Nationalparkeintritten und mehr vom Verkaufserlös von "Gen-Material" der Pflanzen an Chemie- und Pharmaunternehmen bezahlt.
Risiko: Wer regiert in 5 Jahren in Ecuador?
Wie genau funktioniert das? Davon hab ich noch nie gehört.
 

Loana

Member
Registriert
Februar 2003
Ort
Garmisch-Partenk./Ísafjörður
Geschlecht
m

@Eowyn
hier ein Link für Costa Rica:
http://www.greenfonds.de/bauminvest.html
oder allgemein:
http://www.bauminvest.de/startseite/

Der Regenwald Costa Ricas wurde bereits in Teilen Pharmaunternehmen verkauft, die dort nun aus tropischen Pflanzen und ihren Genen Heilmittel erzeugen wollen.
Nun will Costa Rica auch einen Privatfond einrichten. Ein Teil des Regenwalds wird an diesen Fond verkauft. Zukünftige Erlöse aus ökologischer Forstwirtschaft und medizinischen Patenten, die auf Pflanzen-Genen aus diesem Regenwald aufbauen, fließen dem Fond als Gewinn zu.


Ecuador bietet der Weltgemeinschaft an für 200 Mio Euro die Erdölförderung in einem unberührten Gebiet zu unterlassen und dafür einen Naturpark einzurichten. Das Geld soll in einen Fond eingezahlt werden und für das Land und die Bewohner der Gegend zur Verfügung stehen.
Bis jetzt hat noch kein Staat Interesse angekündigt. Ecuador will nun Privatinvestoren zulassen. Den Link dazu find ich gerade nicht, sorry.
 

TatjanaHB

Member
Registriert
Juli 2003
Alter
43
Ort
Bremen
Geschlecht
w

An der Fleischtheke habe ich am Rindergehacktem gerade ein Schild gesehen "Nicht zum Rohverzehr geeignet".
Auf Nachfrage meinte die Verkäuferin, das sei nur, weil es roh nicht schmeckt.
Ich kann mir nicht vorstellen, dass das die Begründung ist, weil ja immernoch jeder selber entscheiden kann, was ihm schmeckt. Deshalb würde man so ein Schild doch nicht an der Ware anbringen. Nicht zum Rohverzehr geeignet klingt eher danach, dass es ungesund ist, wenn man es doch tut.

Hat jemand eine plausiblere Begründung dafür?
 

TatjanaHB

Member
Registriert
Juli 2003
Alter
43
Ort
Bremen
Geschlecht
w

http://www.test.de/themen/essen-trinken/test/Hackfleisch-Das-durch-den-Wolf-tanzt-1200036-2200036/

Sicherheitshinweis der Hersteller, damit sie aus der Sache raus sind.
So kannst du nacher nicht sagen "aber ich habe das roh gegessen und jetzt bin ich krank"
Danke für den Link, der Bericht ist wirklich interessant. Bleibt nur die Frage, warum der Hinweis nur am Rindergehacktem stand, nicht aber am gemischten (halb Schwein, halb Rind) und nicht am Schweinegehacktem.
 

TatjanaHB

Member
Registriert
Juli 2003
Alter
43
Ort
Bremen
Geschlecht
w

keine Ahnung - bei uns hängt nen Schild, das sowohl Gehacktes als auch Mett nicht roh verzehrt werden dürfen/sollen.
Möglicherweise sollte sich das child bei dir auch generell auf alle Sorten beziehen und war nur unglücklich aufgestellt?
Es stand direkt mit auf dem Preisschild, unter den Preis gedruckt und war an der Schale mit dem Rinderhack angebracht. Bei den anderen Preisschildern bzw. Schalen stand nichts.
Hmm... wird wohl ewig ein Mysterium bleiben. Vieleicht frage ich beim nächsten mal nochmal, wenn eine andere Verkäuferin da ist.
 
G

Gast294

Rinderhack , wenn es sehr hochwertig ist kann man schon roh essen ,nennt sich dann Tartar und ist eine Delikatesse für manche. Man mischt dann halt noch verschiedenes drunter, Salz, Pfeffer, Kapern, Zwiebeln ,Paprika und ein Ei,und isst es als Brotaufstrich. Nur in der Schwangerschaft muss man die Finger davon lassen, kann gefährlich fürs Ungeborene sein. Ich mag Tartar ja nicht, mein Mann liebt es.
 

Thekla

Member
Registriert
April 2010
Na, ja. Aber der Klassiker ist doch eher das Mettbrötchen. Und dass ist Schweinefleisch... Würde mich auch mal interessieren :confused:.
 

Missy1988

Member
Registriert
März 2005
Alter
33
Geschlecht
w

Hab vorhin mal drauf geachtet, als wir beim Fleischer waren. Da hab ich sowas nicht gesehen. Und eigentlich isst man sowas bei uns schon, seit ich denken kann und.... alle noch da :)

Sowas habe ich eigentlich jetzt auch nur bei Katzen gehört. Dass es denen schadet. Beim Menschen eigentlich noch nicht. Aber ist ja mal interessant zu wissen
 

Scarlet

Member
Registriert
März 2002
Alter
34
Ort
Wien
Geschlecht
w

Hackfleisch ist extrem empfindlich für alle Arten von Keimen weil die äußere Schutzhülle durchbrochen ist.
Bei uns steht immer "vor Verzehr gut durchgaren".

Ich würde ja sowas sowieso nie essen, kann das ja schon kaum ansehen.

Und das Mettbrötchen ist nur in einigen Gegenden der Klassiker, größere gesehen eher das Tartar ;)
 

Kiwi

Member
Registriert
Juli 2008
Alter
29
Geschlecht
w

Ich brauch mal Hilfe.
Wie schreibe ich ein Kulanzschreiben an die Bahn bzw. die metronom Eisenbahngesellschaft?
Mit meiner Talentlosigkeit bin ich nämlich dem falschen Zug hinterhergerannt und hatte nun ein Ticket der Preisstufe E, obwohl ich eines der Preisstufe F gebracht hätte, weil der Metronom halt kein RegionalMetronom war -.-

Ich weiß nicht so recht, wie ich soetwas anfangen soll.

/e: Angefangen habe ich inzwischen, aber wie bringe ich das nun zu Ende und bringe zum Ausdruck, dass ich nicht bereit bin zusätzlich zum normalen Ticket auch noch 40€ zu zahlen?!
 
Zuletzt bearbeitet:

Coray

Member
Registriert
Januar 2004
Alter
30
Geschlecht
w

Ich habe mir über eBay ein Kleid im Wert von knapp 40 Euro inklusive Versand aus Amerika bestellt. Versendet wurde mit USPS, es sollte ca 3 Wochen dauern, bis es hier ist.
Nun sind die 3 Wochen schon lange rum und wenn ich die Tracking Number bei USPS eingebe, kommt nur "Electronic Shipping Info Received" - wurde also scheinbar noch nicht zum Versand abgeholt. Nun hab ich also an USPS schon eine Mail geschrieben, wieso das denn immer noch nicht versendet wurde und folgende Antwort bekommen:
"I confirm that the latest scan information I have on your mail piece is that the U.S. Postal Service was electronically notified by the shipper to expect your package for mailing. This does not indicate receipt by the USPS or the actual mailing date. Delivery status information will be provided if / when available. First-Class Mail International items do not provide tracking, tracing, or inquiries as part of the service, and foreign posts are not required to scan these items." - Super, also wurde es tatsächlich nicht versendet und ich hab auch keine Möglichkeit, nachzuschauen, wo sich das Paket gerade befindet? Ist das normal, dass es SO lange dauert? Ne Freundin hat letzte Woche was aus Amerika bestellt und es ist schon da..
 

Scarlet

Member
Registriert
März 2002
Alter
34
Ort
Wien
Geschlecht
w

Ich kenn mich mit UPS nicht so gut aus, aber auch die Deutsche Post gibt dir kein Tracking für Pakete etc International.
Hast du schon den Verkäufer kontaktiert?
Ich bin 2 Wochen aus den USA gewohnt.
 

Coray

Member
Registriert
Januar 2004
Alter
30
Geschlecht
w

Nicht UPS, USPS - United States Postal Service :)
Nee, ich denke den Verkäufer werde ich aber heute mal kontakieren. Nur ob der da was machen kann..? Naja, vielleicht gilt es ja als verloren und sie schicken mir ein neues :D
 

Scarlet

Member
Registriert
März 2002
Alter
34
Ort
Wien
Geschlecht
w

Achsoo, verlesen =)

Gut dann werden sies wohl nicht nachverfolgen können und ev. ist es verloren.. würde mal nachfragen.
 

Coray

Member
Registriert
Januar 2004
Alter
30
Geschlecht
w

Hab jetzt mal den Verkäufer kontaktiert, ja. Man.. Amazon hat erst vor ein paar Tagen auch eine Lieferung an mich verschlampt :D
 

Diamond

Member
Registriert
Februar 2007
Ort
Stuttgart
"I confirm that the latest scan information I have on your mail piece is that the U.S. Postal Service was electronically notified by the shipper to expect your package for mailing. This does not indicate receipt by the USPS or the actual mailing date. Delivery status information will be provided if / when available. First-Class Mail International items do not provide tracking, tracing, or inquiries as part of the service, and foreign posts are not required to scan these items."
heißt:
"Ich bestätige dass die letzte Scan-Information die sie von ihrer Postsendung haben heißt dass USPS elektronisch vom Versender benachrichtigt wurde, das Paket für den Versand zu erwarten. Dies heißt nicht, dass die Sendung bei USPS eingegangen ist. Der genaue Status der Lieferung wird angezeigt sowie er verfügbar ist. [...]

Entsprechend wird der Versender das entweder vergessen haben oder hat dich über den Tisch gezogen. Da kann USPS auch nichts für.
 
Zuletzt bearbeitet:

Coray

Member
Registriert
Januar 2004
Alter
30
Geschlecht
w

Oh Gott, wie peinlich - es ist schon spät :D
Hm, es war eigentlich ein echt großer Shop mit ausschließlich guten Bewertungen und gezahlt habe ich ja über PayPal (=Käuferschutz). Werd ich mich direkt mal beschweren.
 

Coray

Member
Registriert
Januar 2004
Alter
30
Geschlecht
w

So, grad den Verkäufer kontaktiert - der meinte, er hätte es wie angegeben versendet (also vor 4 Wochen) und werde sich mal bei der Post erkundigen. :naja:
 

LiT

Member
Registriert
Juli 2004
Alter
31
Ort
Dresden
Geschlecht
w

Kann ich (von Deutschland aus) irgendwie im Internet BBC schauen? Auf der Homepage steht leider, dass es momentan nur von UK aus geht. Gehts trotzdem irgendwie mit nem Programm a la Zattoo?
 

natt i nord

Member
Registriert
Oktober 2006
Ort
Greifswald
Geschlecht
w

Es gibt für den Firefox ein AddOn, mit Hilfe von dem kannst du dir ne entsprechende IP basteln. Damit müsste es dann funktionieren, ich weiß aber leider nicht mehr wie dieses AddOn hieß - vllt. weiß Onkel Google da ja mehr :)
 

Scarlet

Member
Registriert
März 2002
Alter
34
Ort
Wien
Geschlecht
w

Über Proxys geht das, gib bei google ein "bbc aus Deutschland schauen" oder so, da kommen meist gute Links.
 
Registriert
April 2006
Ort
Klein Paris ;)
Geschlecht
w

Mal eine dumme Frage, aber ich möchte einfach ganz sicher gehen: 0911 ist einfach die Vorwahl von Nürnberg, richtig? Da muss ich mir jetzt keine Gedanken machen wenn ich so eine Nummer anrufe?!
 
Registriert
April 2006
Ort
Klein Paris ;)
Geschlecht
w

Nein, deswegen nicht. ;) Ist ganz klar nur die Vorwahl, aber da das eine Nummer vom Amt ist (und ich bisher nur kostenpflichtige kenne) möchte ich eben ganz sicher gehen. %) Es wäre nämlich äußerst...ungünstig sollte auf der Telefonrechnung plötzlich ein horrender Betrag sein, den ich nicht unbedingt erklären könnte.

Aber danke dir. :)
 

Zora Graves

Member
Registriert
November 2009
Geschlecht
nb

Aso, hm. Gute Frage eigentlich.
Kann natürlich sein, dass du trotz normaler Festnetz-Vorwahl in ein Callcenter kommst, aber kosten dürfte das nichts.
Die müssen dann soweit ich weiß eben so ne spezielle 0180-Vorwahl haben, um auch als kostenpflichtige Hotline erkennbar zu sein.
 
Registriert
April 2006
Ort
Klein Paris ;)
Geschlecht
w

Ich hoffe einfach mal das beste, anrufen muss ich ja. Nütz ja nichts...
Denn eigentlich bin ich auch eder Meinung dass eine kostenplichtige Nummer ganz klar als solche erkennbar sein muss und sonst ja auch irgendwo stehen müsste dass das soundso viel pro Minute kosten würde.
 

Scarlet

Member
Registriert
März 2002
Alter
34
Ort
Wien
Geschlecht
w

Kenn das auch nur als Nürnberg und kostenpflichtige haben andere Nummern und einen Hinweis dabei.
 

Bacardi

Member
Registriert
Juli 2003
Ort
mitten im Wahnsinn
Geschlecht
w

Wie lang dauert es ungefähr bis man von der ARGE Geld überwiesen bekommt, nachdem man alle nötigen Unterlagen/Anträge abgegeben hat? Handelt sich zwar nur um eine kleinere Summe (um die 70€), würde mir aber schon beträchtlich über die Runden helfen, bis mein erstes Gehalt von der neuen Arbeitsstelle gezahlt wird (leider immer erst nachträglich im nächsten Monat, also frühestens in 2-3 Wochen).
 

Scarlet

Member
Registriert
März 2002
Alter
34
Ort
Wien
Geschlecht
w

Normalerweise wird ALG immer zum 1. überwiesen, wenn es um was rückwirkendes geht und alles ist eingereicht und der Beamte ist nicht super faul dann geht das recht schnell und dürfte innerhalb weniger Tage bei dir sein.
 

Scarlet

Member
Registriert
März 2002
Alter
34
Ort
Wien
Geschlecht
w

Aso, das war bei mir innerhalb von 2-3 Tagen nach einreichen des Antrages da.
Mein Freund hat seine nie bekommen. Je nach Beamten halt..

Wenn du dir unsicher bist ruf mal an, wobei das auch nicht so einfach ist da was zu erreichen.
 

Scarlet

Member
Registriert
März 2002
Alter
34
Ort
Wien
Geschlecht
w

Da gibts eigentlich vorgefertigte Begriffe, das beschreibt man eigentlich nicht so wirklich.
Deswegen würde ich auch sowas wie Werbung, Online-Werbung oder so nehmen.
 

Zur Zeit aktive Besucher

Oben Unten