Sim Forum

Werbung

Zurück   Sim Forum > Sims Kreativ Ecke > Fotostories und Videos

Werbung

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 22.09.2013, 00:08   #1
Margaret
Member
 
Benutzerbild von Margaret
 
Registriert seit: Okt 2007
Geschlecht: w
Alter: 39
Die Sims 3 Das Grauen im Nebel: Obdachlos in Silent Hill ♦ abgeschlossen ♦

Ok. An dem Titel müssen wir noch arbeiten.


Nebel. Er ist überall. Er kriecht die Beine noch, schleichend, kalt und feucht, er dringt in Häuser ein, selbst durch die dicksten Wände. Er lässt das Blut gefrieren und das Herz in Furcht erstarren. Was versteckt sich im Nebel? Der Schrecken und das Böse sollen weg sein, vorerst; doch es ist immer noch etwas da draußen, und wer weiß, was nachts über die Straßen schleicht und einem auflauert?

Im Silent Hill geht man nachts nicht nach draußen.




Ok. Das ist der Plan. Inspiriert von der Vagabunden-Challenge. Die Idee, ein obdachloses, bettelarmes Opfer auf eine Stadt loszulassen, fand ich sehr spannend, und nachdem Sims 3 auf meinem neuen Laptop endlich funktioniert, will ich erst was anderes ausprobieren. Ich spiele allerdings meine eigene absolute Hardcore-Variante: mein glückliches Opfer kriegt überhaupt nichts am Anfang, keinen Schlafsack, seine Gitarre etc. - nur die Kleider auf dem nackten Leib. Ach ja, und die Stadt ist natürlich zum Überleben zu niedlich.
Die Geschichte versuche ich bewusst möglichst knapp zu halten, sonst reicht mir die Zeit für das Schreiben wieder nicht

Die Kurzregeln:

- Der Startsim hat zuerst nichts, rein gar nichts; er ist allerdings ein Schnorrer. Jeglicher Verkauf von irgendwas, jegliche Exploits oder eine Arbeit, solange man obdachlos ist, ist verboten. Das Ziel ist natürlich reich zu werden

- Jemanden zu besuchen darf man nur, wenn man zu einer Party eingeladen wird; vor der Nacht muss man das Haus jedoch verlassen; Schlafen ist nur auf Gemeinschaftsgrundstücken erlaubt.

- Die Nacht (00-06 Uhr) ist drinnen zu verbringen. Wir sind schließlich nicht auf dem Ponyhof, sondern in Silent Hill.


Langer Rede kurzer Sinn: das ist unser Opfer. Das Glück steht ihr schon im Gesicht geschrieben.



Das ist Bettina Guajardo. Der Name wurde als erstes ausgewürfelt. Die Eigenschaften wurden auch einfach ausgewürfelt, dann hatte ich die, welche mir am wenigsten gefiel ("böse" ) gegen Schnorrer ersetzt. Hiermit ist sie nun ein Schnorrer, Feigling, Schmeichler, Autofreak und hoffnungslos romantisch. Das Schmeicheln wird sicher hilfreich sein, aber da kann ich nix für. Dafür ist die Feigheit hier passend wie Faust aufs Auge, sie wird die Stadt lieben *muahaha*

Wegen dem Lebensziel habe ich lange geschwankt, da ja "goldene Saiten, goldene Finger" (oder wie auch immer) bei ihrem Charakter zur Verfügung stand, war nur zu passend wäre. Aber die andere Option, 100.000§ zu besitzen, war einfach zu verlockend, von daher will die Arme genau das, was sie sollte: reich werden. Viel Glück.


Dieser in Angesicht des gerade abgezogenen Vermögens geschockte Hund steht ihr zur Seite. Ich habe eigentlich nur einen erstellt, weil in der Original-Challenge einer verlangt war. Eigentlich wären wir ohne viel besser dran, aber sei's drum. Der Hund kriegt übrigens auch nichts geschenkt, keine Fressnäpfe irgendwo. Es ist übrigens das erste, was in CAS angeboten wurde, und die Eigenschaften sind auch zufällig, gestatten: schüchtern, faul und ahnungslos. Juppie. Der Name ist Zoe, ja, auch ausgewürfelt...


Der erste Kontakt ist... naja. Jemand wurde als allererstes gebissen, und ein Tipp: Zoe war es nicht. Daher ist Bettina ziemlich überrascht, als endlich irgendwas mit dem Hund klappt. Im Übrigen will die Arme vollkommen korrekt einen wissenschaftlichen Job, Kochen lernen und einen Napf besorgen. Nix da, hier verspreche ich nur, was ich auch erfüllen kann, und viel wird es nicht werden.


Wir verlassen mal das Alibi-Grundstück, um mit Zoe zum Park spazieren zu gehen. (Das Grundstück kostete übrigens 800$ und wird auch mal abbezahlt.)


Das erste gesehene menschliche Wesen. War zu schnell vorbei, als dass wir es anquatschen konnten. Und schon ist es außergewöhnlich: es kann offenbar fliegen.


Warum ich die Nachbarschaft einfach liebe: das da im Bild ist zum Beispiel ein WOHNHAUS...


Vollkommen optimistisch in die Zukunft blickend, spielt Bettina in der Stadt mit Zoe Tauziehen, was übrigens ihr Wunsch war. (Zoe will Bettina ihrerseits eher jagen.)
Das da hinten ist übrigens das Rathaus. Und es ist absolut menschenleer. Selbst der Kommisionsladen hat offenbar zu. Das geht doch so nicht. Wo finden wir bloß Geschöpfe, denen wir ihr hart verdientes Geld abpressen können?


AAAAH, ein menschliches (männliches!) Wesen! Im Fitnesszentrum befindet sich offenbar der örtliche Laden, und der Herr da ist der Verkäufer. Irgendwie logisch, erst trainieren die Leute und dann wollen sie was essen und trinken... das kommt hin. Und wir kommen auch hin, aber so schnell wie möglich! Der Nebel steigt übrigens im Hintergrund schon so richtig, auch wenn er im Tageslicht noch nicht so grauenerregend wirkt.


Er hat was mit der Kamera, die ganze Zeit redet er darüber, muss den Fotografenblick haben oder so. Wird ihm in der Stadt ja viel bringen. Kosta Effenberg heißt er übrigens (Effenberg??), und zwischendurch wird ihm berichtet, dass das Wildpferd der Stadt ganz und gar nicht ohne ist. (Darum heißt es ja auch "wild"!)

Als wir ihn nach dem Geld fragen, gibt er uns erst 3§ und dann ganze 38§!! 38! Er kriegt schon mal den Spenderpreis des Monats!


Offenbar war's das von ihm heute (aha, man kann nur einmal am Tag schnorren), aber etwas Essen kriegen wir noch raus. Kokosnusssaft light. Ernst jetzt, denkt er, wir brauchen jetzt noch eine Diät?


Da draußen hört man plötzlich Stimmen, und weitere Menschen erscheinen! Ist ja Wahnsinn. Es sind die zwei Paparazzis. Sagen wir einfach: Journalisten, die sich in unsere fast verlassene Geisterstadt verirrt haben. Vermutlich haben sie einen an der Waffel (allein dass sie schon hier sind...), denn diese Aufmachung... jaaa... der rechte ist mein Favorit. Ich meine, diese Shorts, und das Halstuch. Übrigens findet Bettina diesen Jan Singer vollkommen HEIß.


WIE BITTE?! Ist es sein Ernst? Wir sind hier der Bettler!!! Wir haben nichts zu essen! Er bittet uns alles ernstes ums Essen und dann um eine große Summe. Daher kommt also die innere Gemeinsamkeit. Nun, wir gebet nix!

Am Ende gewinnen wir, er händigt uns 4§ aus und verzieht sich rasch. Der andere ist schon irgendwo verschwunden, bevor wir ihn ausquetschen konnten. Inzwischen ist es schon nach 19 Uhr, und es wird bedrohlich dunkel. Bettina muss zurück zu "ihrem" Grundstück, um Zoe aufzugraben, die sich unterwegs irgendwo abgesetzt hat und "nach Hause" gelaufen ist. (Tiere werden bei mir prinzipiell nie gesteuert.)


Das Haus hinten sieht so aus, aus würde es einen anstarren *schüttel* Zoe ist schon schrecklich hungrig, und Bettina gibt ihr ein Leckerchen. Da finde ich raus, dass es zwar wirkt, aber im Unterschied zu Sims 2 keinen Simoleon kostet. Urgs. Hiermit sind von nun an Leckerchen als Aktion im Rahmen dieser Challenge verboten, sonst wird es zu einfach. Einmal lassen wir es durchgehen.

Und nein, Bettina, wir kaufen kein Bett. Dürfen wir nicht. Wir gehen ein paar Schritte zu dem alten verlassenen Haus an der Ecke, welches offen steht (ein Gemeinschaftsgrundstück.) Sieht es nicht niedlich aus?


Jaaa, vielleicht gibt es da Geister. Aber ganz sicher gibt es sie draußen, es ist schon dunkel, und wir müssen uns langsam von der Straße verziehen. Das alte Gebäude ist kalt, ungemütlich und zugig, aber da sind wir immer noch drinnen.


Die Blicke der beiden sprechen Bände.


Sage mal einer, dass die Stimmung in der Nachbarschaft nicht eingehalten wird.


Im zweiten Stock gibt es ein Sofa, und da legt sich Bettina hin. Das Schlafen wird ein Problem, denn ich habe kein Add-On für einen Schlafsack, und ein Zelt kriege ich wohl so nicht hin, aber da müssen wir halt durch.

Ausbeute des Tages: 45§
Kontostand: 45§

Geändert von Margaret (22.09.2013 um 00:49 Uhr)
Margaret ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.09.2013, 11:23   #2
Corvus Corax
Member
 
Benutzerbild von Corvus Corax
 
Registriert seit: Nov 2012
Geschlecht: m
Alter: 22
Ein schnorrender Feigling ohne Obdach im für empfindsame Gemüter nicht gerade kuschelig gemütlichen Silent Hill... das kann ja noch lustig werden. Wunderbar unterhaltsam geschrieben, der erste Tag hätte nach meinem Geschmack ewig gehen können. Meeeeeeehr!
__________________
Dies das Ananas.
Corvus Corax ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.09.2013, 13:06   #3
Margaret
Member
 
Benutzerbild von Margaret
 
Registriert seit: Okt 2007
Geschlecht: w
Alter: 39
Danke sehr

Heute Abend komme ich dann dazu, den nächsten Tag vorzustellen: wir werden erst ein schreckliches Geheimnis eines Einwohners aufdecken, und dann einem der grauenhaften Nebelmonster von Angesicht zu Angesicht gegenüber stehen
Margaret ist offline   Mit Zitat antworten
Danke sagen:
Alt 22.09.2013, 13:07   #4
AmyD
Member
 
Benutzerbild von AmyD
 
Registriert seit: Mai 2003
Ort: Altusried
Geschlecht: w
Alter: 43
Schön das ich jemanden inspirieren konnte. Und dann das ganze nochmal härter, oh Mann, oh Mann, bin ich gespannt wie du die beiden durchbringst, vor allem den Hund ohne Näpfe, da ist ja die Ernährung sehr schwer. Ich freu mich schon auf Fortsetzung.
AmyD ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.09.2013, 18:09   #5
YvaineLacroix
Member
 
Benutzerbild von YvaineLacroix
 
Registriert seit: Aug 2010
Geschlecht: w
Alter: 33
Hallo Margaret!

Toller Anfang deiner Doku! Bettina hat es wirklich nicht leicht, vor allem nicht in Silent Hill, welches eine schaurige Atmosphäre ausstrahlt. Zoe ist knuffig, allerdings fürchte ich es wird sehr schwer ihren Hunger zu stillen.
Bin schon sehr gespannt wie es heute Abend weitergeht! Deine Ankündigung klang nach viel Spannung, demzufolge sehr vielversprechend. Ich freue mich schon!

GLG
Yvaine
__________________
Meine Sims 4 Dokus
Lovers and other fools
Mein Blog Yvaines Sims
YvaineLacroix ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.09.2013, 18:48   #6
Margaret
Member
 
Benutzerbild von Margaret
 
Registriert seit: Okt 2007
Geschlecht: w
Alter: 39
@Amy: Danke Ich finde die Vagabunden-Idee wirklich interessant und bin auch sehr gespannt, wie es bei dir weitergeht.
Das mit dem Hund geht sogar, ich habe einiges über Hunde im Spiel gelernt *hust* Aber dazu komme ich noch.

@Yvaine: Hallo Danke für deinen Kommentar und ja, gleich geht es sogar dank dem Wochenende weiter



Übrigens noch was: die Alterung steht bei mir immer auf lang, die Jahreszeiten auf eine Woche und ich habe kein Supernatural, also die Monster kommen nicht von daher

Tag 2,

an dem Bettina ein schreckliches Geheimnis eines Stadteinwohners aufdeckt und auf ein grauenhaftes Monster trifft



Tief in der Nacht kriege ich fast einen Schlag, als sich etwas im Haus bewegt. Nicht in meinem Haus, versteht sich, sondern da drüben bei Bettina. Sie wacht auch auf, ist aber über was attraktives sehr glücklich (wie fand sie es nur hier oben raus... etwa dem Geruch nach??), und da weiß ich schon, womit wir es zu tun haben.


Jaaa, Jan Singer alias Mister Gestreifte Shorts hat sich mitten in der Nacht hierher verlaufen... gibt's denn so was. Bevor er uns nach etwas fragen kann, bitten wir ihn schnell selbst um eine Spende. 2§ rückt er raus, dreht sich um und flieht. Na, die eigene Medizin schmeckt wohl nicht, oder?


Mit den ersten Morgensonnestrahlen wacht Bettina mit fröhlicher Zuversicht auf. Ein neuer wunderschöner Tag fängt an!


Da sind wir schon bei Kosta. Zoe war inzwischen wieder zum Hausgrundstück gelaufen, doofer Köter; sie musste abgeholt werden und dann sind wir zum Fitnesszentrum. Hier muss ich sagen, dass ich es unsinnig fand, dass ein Bettler auch ein Taxi nimmt, und dass tun sie ja bei jeder etwas größerer Entfernung... erst kurz danach kam ich darauf, dass man ja "automatisch" - "Laufen" machen kann. Es sei hiermit auch in den Regeln, entweder irgendwas eigenes fahren oder eben laufen. Da die Stadt klein ist, habe ich wohl bisher nicht so viel Zeit mit dem Taxi gespart, also das ignorieren wir mal auch geflissentlich...

Zurück zum Geschäft. Kosta ist heute nicht spendabel. Nur etwas Saft konnten wir ihm abpressen. (Also, Essen kriege ich irgendwie immer.) Dafür gibt er Zoe was, als sie ihn anbettelt, und sie werden gleich Freunde. Süß. (Selbst Leckerchen geben werde ich nicht mehr, aber wenn der Hund selbstständig bettelt, tut er ja genau das gleiche wie wir, also bitte sehr, jederzeit gerne.)

Ich beschließe sogar, bei Kosta eine Tomate (5§) zu erwerben. Hauptsächlich für Zoe, falls es hart auf hart kommt. Ich bin mir nicht sicher, ob Hunde Tomaten mögen, aber im Not frisst der Teufel gar Fliegen, also müsste es mit Tomaten erst recht gehen...


Kosta's Gedanken schockieren mich ja richtig, passen sie doch so wunderbar zu der Stadtlage. Ja, ich kannte das Symbol bisher wirklich nicht. Sollte es aber bald kennenlernen.

Bettina lernt inzwischen Zoe Jagen, weil die sich das gewünscht hat und hoffentlich sich hiermit irgendwas umbringen kann (da bin ich mir nicht ganz sicher, aber testen schadet nicht.) Doch kaum ist Bettina danach auf die Toilette...


Na bitte sehr. Erst denke ich, er hat sich mit jemandem langweiligen unterhalten, aber dann klicke ich ihn an, und...

Facepalm. Facepalm. Facepalm. Ja, EA, ich meine dich. Es gibt Optionen, die das Erscheinen von Vampiren, Promies und sonstigem blöen Zeug unterbinden, aber das Inselparadies erschien ja später, wieso sich die Mühe machen? Noch an eine Option zu denken wäre ja zuviel, oder? So erstellt das Spiel seelenruhig Meerjungfrauen, und es ist egal, dass das Meer von dieser Stadt genauso weit entfernt ist wie FDP heute von dem Kanzleramt.

Und hier liegt so ein Ding (ich meine natürlich Meerjung...äh mann, nicht FDP). Als Verkäufer, der 24 Stunden im Dienst ist. Brillant. Wir haben ihn gemocht, und er hat uns Geld gegeben. Ruhe irgendwann in Frieden, Kosta. Erstmals bekommt er einen Eimer voll Wasser ins Gesicht, aber immer werden wir ja hier nicht sein.

Jan Singer ist auch da (verfolgt er uns??), und wird augenblicklich um 13§ + 2§ erleichtert. Danach sind wir zu einem Park, der auch als die Schwimmhalle fungiert, weil sich da irgendwie Leben bewegt...


Oh Gott. Der Nebel ist hier besonders ausgeprägt, und Jan ist auch wieder da (wie schafft er das nur?), aber auch leider offenbar eins von diesen schrecklichen Wesen, die ihr Unwesen... ähm... in Dunkelheit treiben. Hoffentlich ist es beim Sonnenlicht nicht so gefährlich.
(Ansonsten heißt es Antonia Yorker und lebt im gleichen Haus, wie der andere, dunkelhäutige Paparazzi.)


Bettina ist wieder hungrig, und bittet Jan um etwas essbares. Das gibt er ihr gerne- jaaa, schaut ganz genau hin. Ja. Er gibt ihr alles Ernstes das Blutplasma!!

(Ein Vampir ist er sicherlich nicht- die sind nämlich verboten.)

Toll. Danach ist es ihr schlecht. Zoe zerlegt derweil eine Liege, aber es sei ihr gegönnt. Antonia probiert zwischendurch den Pool, und...


AAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAHHHH.
Ich würde auch so dreinblicken. Nein, ich würde eher weglaufen, wo schnell wie meine Füße mich tragen. Es... kommt.... näher...


Bettina ist entweder von Angst erstarrt oder versucht sich zu überzeugen, dass es alles nicht existiert und sich einfach auf den hübschen Ausblick zu konzentrieren. Ich bedanke mich derweil nochmal herzlich bei EA. Untenrum ist das Ding übrigens auch noch nackt.


Jaaa, genau, die Verdrängung ist die Lösung. Bettina schließt einfach die Augen und denkt sich, sie würde träumen. Zoe hat überhaupt keine Phantasie und kein Problem. Zum Glück scheint das Wesen noch nicht bösartig zu sein, oder schon satt. Ach ja, das Geld kennt es anscheinend als Begriff auch nicht, denn wir wollten das Monster natürlich erst nach einer Spende fragen, bevor wir in Ohnmacht gefallen sind. Das Geschäft geht vor.

Lasst es mich zusammenfassen. Wir kennen inzwischen vier Geschöpfe, von denen einer eine Meerjungfrau ist = unheilbar krank, einer (der dunkelhäutige Paparazzi) ungreifbar, weil er sich immer bei unserem Anblick auf geisterhafte Weise verflüchtigt, einer ein psychopatischer Stalker, der einen Bettler anbettelt und Blut mit sich in der Tasche trägt, und jetzt dann auch noch DAS.

Juppie.


Ich bin mir sicher, diese langen Finger sind sehr praktisch, um in dem Buch zu blättern.


Selbst Tiere sind in dieser Nachbarschaft was außergewöhnliches. Sie feiern nicht nur wilde Partys - dieses hier sieht auf den schnellen ersten Blick eher wie ein Mini-Teufel. Es bleibt übrigens hartnäckig pechschwarz, es liegt am Spiel und nicht an der Graphikkarte...

Oh Gott, es zeigt ja noch einiges - es ist schon dunkel und fast Nacht. Wir müssen schnell irgendwo unterkommen.

Ich komme in einen Interessenkonflikt. Ich weiß inzwischen, dass die Feuerwache der Nachbarschaft Duschen und gar Betten zur Verfügung stellt. Andererseits... ist es noch ein Gemeinschaftsgrundstück oder nicht? Nach einem langen Überlegen beschließe ich, dass die Feuerwache eher ein Arbeitsplatz ist, und daher wäre es seltsam, wenn sich jemand außerstehendes einquartieren würde. Ist wohl nicht viel anders, als wenn man bei jemandem wohnt. Daher entschließe ich mich, die Feuerwache von dem Gebrauch auszuschließen. Leider habe ich zwischendurch Bettina mit Zoe zu der Feuerwache schon geschickt, und jetzt haben wir ein Problem.


Da ist das Problem. Bettina hat Zoe die Treppe hochgebracht, aber sie weigert sich, sie runter zu tragen. Sie könne die Treppe nicht benutzen. Die Logik, dass man es einfach anders rum machen soll, will sie nicht verstehen. Zudem ist es schon nach 22 Uhr, Bettina schon wieder am Rande ihrer Kräfte und am Umfallen und Zoe hungrig und stinkend. Tja, was tun wir nur?

Nach langem Überlegen- gut, Zoe muss hier bleiben. Für den Hund kann ich nichts, er kann ja überall schlafen. Es ist zwar schlimm, sie erstmals zu verlassen, aber wir haben keine Wahl. Ohne Zoe kommt Bettina immerhin die Treppe wieder runter. Sie rennt zu dem nächsten leerstehenden Gebäude - einen Bildgalerie. Und das nicht zu knapp - um 22.59 fällt die Tür hinter ihr ins Schloss.


Ein Sofa gibt es da auch - sieht sogar bequemer aus, als das von der letzten Nacht. Auf jeden Fall schon mal edler, wenn auch wiederum zu kurz. Derweil macht es sich Zoe allein in der Feuerwache im Sessel bequem. Morgen werde ich versuchen, sie da rauszuholen.

Ausbeute des Tages: 15§
Ausgaben des Tagen: 5§ (Tomate)
Kontostand: 55§

Geändert von Margaret (27.09.2013 um 20:09 Uhr)
Margaret ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.09.2013, 22:10   #7
Malve
Member
 
Benutzerbild von Malve
 
Registriert seit: Sep 2011
Ort: Paolaisland
Geschlecht: w


Einfach eine Tolle Idee und Geschichte.

Und was für eine gruselige Nachbarschaft

Bettina kann gar kein Feigling sein, an ihrer Stelle wäre ich schon 1000 Tode gestorben vor Angst, vorallem das Wesen, mit den langen ... Körperteilen

Witzig

Freu mich auf eine Fortsetzung.
__________________
Malve ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.09.2013, 15:35   #8
Margaret
Member
 
Benutzerbild von Margaret
 
Registriert seit: Okt 2007
Geschlecht: w
Alter: 39
@Malve: Danke! *freu*
Bei dem verzerrten Wesen habe ich auch nicht schlecht geguckt. Danke erfolgt wohl an Inselparadies, denn bis dahin hatte ich so ein Zeug nicht

Heute schaffe ich noch was:

Tag 3,

an dem die Stadt das erste Opfer fordert, und Bettina mit einem üblen Fluch und einem Möhrenhaufen zu tun hat



Tief in der Nacht kommt die Schreckmitteilung. Ich zucke erst zusammen, als ich eine Negativerinnerung sehe: was ist denn da wieder los? Dann Nachchecken und bitte sehr, ein Bekannter ist gestorben. Und es ist voll erstaunlicherweise nicht Kosta.

Jan Singer ist TOT! Wie, wo, was? Wieso denn?

Wobei. Wenn man bedenkt, wenn in Silent Hill um zwei Uhr nachts einer das Zeitliche segnet, kann es wohl nur das eine bedeuten: er hat sich zu oft nach draußen gewagt. Oh Schreck lass nach.

Ok, er hatte keinen Modegeschmack, hat uns gestalkt und uns Blut zum Trinken gegeben. Aber er hat uns Geld geschenkt (lasst mich nachzählen... ganze 19§!!) und wir fanden ihn als einzigen attraktiv. Das ist nun wirklich fies, ey!


Zoe geht es derweil ganz gut. Hier versucht sie, ein Loch durch den Boden in der Feuerwache zu graben. Ich denke nicht, dass diese Methode des Entkommens funktioniert.

Ok, dann die Rettungsmission, nachdem Bettina sich um 6 Uhr nach drei Nickerchen von dem Sofa quält (äh nein, einen Herd kaufen wir auch nicht) und erfolgreich eine Toilette in der Galerie kaputt macht (das ist jetzt wieder typisch.)

Schnell stellen wir fest, dass Bettina Zoe schon mal nicht nach draußen herausrufen kann. Gut, dann eben hin, und schon stecken wir fest im jeglichen Sinne. Es gibt gar zwei Treppen in der Feuerwache, eine drinnen und eine draußen, und keine kann Bettina mit Zoe zusammen benutzen. Sie klagt nicht über irgendwas - die Aktion wird einfach wortlos abgebrochen. Von jeder Ausgangslage. Urgs.

Ich hab's - die Feuerwache ist verflucht. Nicht umsonst steht sie so wunderbar einladend leer mit dem ganzen Zeugs da, und keiner traut sich hin. Bettina hat gestern diesen schrecklichen Fluch gespürt und ist geflüchtet... genau, so muss es sein... Zoe steckt jetzt allerdings mittendrin. Ist das nicht toll?

Jaaa, ich weiß, moveobjects. Aber es ist eine göttliche Einmischung, und wo kämen wir denn bloß hin, wenn wir auch noch göttliche Hilfe bekämen? Ich versuche mir irgendwas auszudenken.

Immerhin lege ich die Tomate auf den Boden, nachdem ich sie nicht direkt überreichen kann, und Zoe frisst sie zögerlich. Verhungern wird sie schon mal nicht, wenn wir ihr was bringen.


Ja, es bleibt nichts anderes übrig, als erst die Wache allein zu verlassen und die üblichen Gebühren von Kosta einzufordern. Wir werden noch hier im Fitnesszentrum zu Stammbettlern.

Kosta, der hier so verschämt lächelt, ist heute wahrlich in Spendelaune: ganze 39§+7§+ein Saft (mit 39 stellt er den neuen Rekord auf.) Außerdem erfahren wir beim Tratschen, dass Tobin Möhre gerne Partys feiert (vermutlich zusammen mit dem Wildpferd.)

Aha, es gibt also noch jemanden lebenden in der Stadt... (Die Frau von der ersten Tag habe ich seitdem nie mehr finden können.)


Hier haben wir eine Meinungsverschiedenheit. Ich denke, dass man die Mülltonnen hinter dem Imbiss durchaus absuchen kann, Bettina jammert aber, dass das auf keinen Fall gehe. Hey, du stehst direkt daneben!


Dann eben zum Park, zum anderen der beiden, der nicht als die Schwimmhalle fungiert, da waren wir nämlich noch nie und da gibt es auch Müll. Und bitte sehr: dieses wenig ansehnliche Bild demonstriert die Lage von oben: in diesem Schuppen, welcher zu 3/4 aus dem Klo besteht und zu 1/4 aus einer Bibliothek, steht unser Geld!


Ziemlich viel Geld sogar, denn das ist die überaus umfangreiche Familie Möhre (aha!) Scheint ganz neu in die Stadt eingezogen zu sein und ist wohl auch wahnsinnig genug, um so was zu tun. Ich zähle in etwa zwei Paare, in einem von denen die Frau schwanger ist, zwei Teenies und ein Kind, welches unglaublicherweise völlig normal ist!


Ist der nicht niedlich? Ägyptische Aufmachung und die Frisur eines Halbstarken. Wie begeistert er aber uns in die Augen schaut, geben tut dieser Onko Möhre nichts mehr als 1§. Pöh.


Oooooh. Dieser Tobin Möhre (aha, der Partyhengst) hat meine männliche Lieblingsfrisur! *love* Den sollten wir uns vermerken... aber er ist leider vermutlich schon erwachsen und sicher schon verheiratet. (Bettina ist auch der Meinung - sie will gleich sein Sternzeichen.)

An dieser Stelle bedanke ich mich herzlich bei meinem Spiel, denn ich hatte noch fast einen Tag gespielt, bevor ich wieder speichern wollte und das Spiel glücklich abgestürzt ist. In solchen Fällen nehme ich alles hin, was neu kommt, versuche aber soweit das gleiche zu tun wie beim ersten Rundgang. Und doch verpasse ich somit leider einiges... unter anderem die Information, dass Gela Kleiner Hund ein schreckliches Geheimnis hat!! (Den Papageien des Herrschens gefressen? Ein Häufchen tief unter dem Sofa gelegt?)


Das ist übrigens die Ehefrau von Tobin, und sie ist voll begeistert, uns zu sehen. Jaaa, was kann ich tun, wenn nirgendwo Duschen aufzufinden sind (auch im Fitnesszentrum nicht!)

Im Übrigen rückt sie nur widerwillig 4§ heraus; und ihr Mann Tobin, der im ersten Durchgang überaus spendabel gewesen war, hat uns jetzt nur mit 1§ abgespeist.


Noch so ein Typ - der neue Paparazzi Tim Hopfensberger, ein Ersatz für Jan Singer. Sieht hübsch aus, händigt aber nur 1§ aus (haben die eine Absprache??) Kristie, die Schwangere, hier mit dem Rücken zu uns, ist da deutlich netter als ihre Verwandschaft: 2§+32§. Na bitte, geht doch.


Im Vordergrund geniesst Bettina ihren von Tim geschnorrten Saft, im Hintergrund erfreut sich die Mülltonne großer Popularität. Momentan müsste die hochschwangere Kristie Möhre drin sein, wenn ich mich nicht irre. Muss sicher bequem sein, so mit dem großen Bauch. Und ich dachte, das geht nur, wenn man ein Schnorrer ist?! Anscheinend nicht nur.


Zwei Möhres veranstalten in bester Sims-Tradition eine Wasserballschlacht, während Bettina auf noch ein schreckliches Monster der Tiefe trifft: die Gerichtsvollzieherin!!

Immerhin kennt sie Geld, also bitte. Ganze 3§ sind rauszuholen. Monster mit Geld sind uns die liebsten.


Die Müdigkeit rächt sich- probiert es bloß, nachts nur sechs Stunden lang irgendwo auf einer Bank zu pennen- und das zu den ungünstigsten Zeiten; kaum presst Bettina aus Jess Möhre seine 2§ raus, fällt sie in Ohnmacht direkt zu seinen Füßen, bevor sie nach mehr fragen könnte. Er überlegt daraufhin, ob aus ihnen beiden was werden könnte. Nix da- er ist doch ein Teenie, und EA prüde.

Es ist wieder dunkel, wie man sieht, und wir müssen verschwinden. (Wie schaffen es Leute mit Arbeit bloß? Wir haben keine und der Tag vergeht trotzdem wie im Flug!) Ich entscheide mich diesmal für eine Kirche direkt gegenüber dem Park. Bettina wird sich freuen, denn die Kirche ist eigentlich offiziell ein Friedhof. Eins von zwei, denn in dieser Stadt braucht man eine gescheite Anzahl an Friedhöfen, um irgendwie mit der Sterbensrate mitzukommen.


Erneut ein Konflikt. (Ich. Hasse. Die. Wegfindung.) Ja, beachtet nicht, dass sie schon vor der Männerklotür winkt- im Frauenklo haben wir es schon versucht. Geht gar nicht (die Klotür ist direkt vor dir, du!..) Und auf ein Männerklo kann sie bei ihrer ganzen Not natürlich nicht, denn DA STEHT DOCH EIN MANN DRAUF. Nun, für den Klobesuch zurück in den Park ist es schon etwas zu spät, zudem ihre Kräfte wieder am Nullpunkt angelangt sind. Ich denke nicht, dass es viel ausmachen wird, wir stinken sowieso wie die Sau.


Auf einer Kirchenbank macht sie es sich bequem... ok, vergesst das Wort bequem wieder. (Und ja, das Kristall ist extra da, um zu zeigen, wie wunderbar sie sich fühlt.) Wenn man aber die Klolage bedenkt... na, wie lange wird das hier noch gut gehen?

Ausbeute des Tages: 92§ (hauptsächlich dank Kosta und Kristie)
Kontostand: 147§

Geändert von Margaret (27.09.2013 um 20:09 Uhr)
Margaret ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.09.2013, 18:33   #9
AmyD
Member
 
Benutzerbild von AmyD
 
Registriert seit: Mai 2003
Ort: Altusried
Geschlecht: w
Alter: 43
Oje, oje die Ärmste, nachdem du ja nicht das Addon hast mit dem Schlafsack, solltest du vielleicht auf ein paar Gemeinschaftsgrundstücken, so wie dem Ersten, einfach Betten aufstellen.
AmyD ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.09.2013, 18:57   #10
nighttalkerin
Member
 
Benutzerbild von nighttalkerin
 
Registriert seit: Mr 2013
Ort: im Pott oder im Nightliner
Geschlecht: w
Oder du baust ein kleines Obdachlosenheim, in dem sie aber nur jede dritte Nacht schlafen darf. So mach ich es.
__________________
LG nighty

Meine Sims 4 - Kreationen! - Dort findet ihr auch meine Roman-Protagonisten. ;°)
Mein Bücherblog!
nighttalkerin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.09.2013, 20:00   #11
Margaret
Member
 
Benutzerbild von Margaret
 
Registriert seit: Okt 2007
Geschlecht: w
Alter: 39
@Amy: Ach was, ich vereinfache mir doch nicht noch das Spiel, es würde sich hier für mich wie cheating anfühlen

Inzwischen weiß ich allerdings, dass es Zelte ebenfalls im normalen Kaufmodus zu kaufen gibt, wird wohl die Priorität Nummer zwei. Jedoch sind die billigen Betten/Zelte von dem Erholungsgrad nicht viel besser als eine Bank, und es gibt gar Methoden, mit der permanenten Müdigkeit fertig zu werden

Danke für eure Kommentare

Tag 4,

an dem ein Wunder geschieht und es immer verrückter wird


Apropos: Zoe. Sie wird von mir beobachtet, und raus schafft sie es selber beim besten Willen nicht - dabei ist draußen ein ein doofer Hirsch, der unbedingt angeknurrt werden muss!11elf. Tja, keine Chance. Dafür geht sie zur Selbstversorgung über, und nein, ich werde das nicht erklären, denn ich versuche seitdem, das Gesehene möglichst zu verdrängen. Sagen wir es mal so: wenn ihr nun an etwas irgendwann mal mangeln sollte, dann lediglich an Gesellschaft, und dank der Schüchternheit geht sogar das nicht so schnell. (Und selbst wenn, will ich ja mal zusehen, wie die Sozialarbeiterin sie da aus der Feuerwache rauskriegen will - hahaha.)


Bettina ist sich derweil der misslichen Situation ihrer Blase derart bewusst, dass sie beschließt, einfach mit geöffneten Augen zu schlafen (und das gar länger o.o)


Tja, nun ist es soweit. Es ist ein sehr, sehr peinlicher Moment für Bettina.

Am nächsten Morgen versucht sie im Bestreben zumindest des schwachen Anscheins von Sauberkeit sich die Zähne am Waschbecken an der Tür zu putzen, welches offenbar die Weihwasserschale repräsentieren soll, und...


"Tja, mal nachdenken... wie soll ich bloß dem Pfarrer all diese Flüssigkeiten in seiner Kirche erklären?.."


Da flieht sie besser zurück zum Park von gestern, um sich endlich der Mülltonne zu widmen, die letztens partout von den Möhres in Anspruch genommen wurde. Es sieht... nach viel Spaß aus...


Da müssen unbedingt diese Männer erscheinen, ganze drei Stück, und uns in so einer unschicklicher Lage erblicken!

Immerhin ergibt die Mülltonne zwei Stühle: einen Esszimmerstuhl und einen recht teuren UV-Stuhl von Uwe. Hmm, ich dachte eher an so was wie (faule) Äpfel, das wäre nämlich für uns um einiges praktischer. Aber da sollte ich mich wohl nicht beklagen, an dieser Stelle war die Ausbeute in meinem ersten Durchgang vor dem Absturz nämlich zwei Käfer und die Übelkeit im Magen.

Die Stühle werden... ääähm... an einem sicheren Ort versteckt, bis wir irgendwann eine eigene Bleibe vorzuweisen haben (wenn sie bis dahin nicht verrotten), und wir widmen uns lieber den Besuchern zu. Die scheinen ganz neu hier in der Stadt zu sein, und zwei von denen sind schon mal dick wie Fässe.


Dieser... Moment... Adalfried Arias (meine Nerven) ist ein vollkommener Idiot, mit dem kommen wir gar nicht auf den grünen Zweig, und das als Schmeichler, das will ja was heißen! Er kommt erst nicht über die Tatsache hinweg, dass er ein Workaholic ist und noch keine Arbeit hat, irgendwas daran soll wohl unsere Schuld sein; und er will dann nicht mal tratschen, dabei entgeht ihm sicher irgendwelche sinnvolle Information über heimische Tiere! Ein hoffnungsloser Fall.

Sein Kamerad Jarvis Hoffmann, der links mit dem Knackar... ähm Hintern, ist da wahnsinnig spendabler: ganze 1§, was ist ja wohl langsam ein Scherz. Dann erblicken wir in der Ferne noch eine Gestalt...


Gestatten, Efraim Hermann (diese Namen!) alias 2§ + eine Suppe.

Ach Wissenschaftler gibt es hier ja auch... kann wohl gleich erforschen, warum der Nebel hier nur knietief ist und im Schuppen ziemlich auf der gleichen Höhe bis zu der Brust steht.


MOMENT! Was sehen meine müden Augen da??

Zoe! Unglaublich! Zoe! Und draußen!

Wie? Wie? Wie??? Ich habe sie die ganze Zeit immer wieder beobachtet und nur kurz nicht aufgepasst. Sie konnte die ganze Zeit nicht raus, obwohl sie sich redlich bemühte. Und nun... wie hat sie es bloß geschafft?? Das Rätsel wird mich nun jahrelang verfolgen!

Wie auch immer - beklagen tue ich mich nicht, das löst dieses bescheuerte Problem nun wirklich; ich habe inzwischen die Entscheidung für Zoe - mehr ein Kloß am Bein als eine Hilfe- schon so um zehn Mal bereut, aber zumindest macht sie unser Leben spannend. Und das jetzt... ist einfach... ein Wunder. So was passiert, wenn man in einer Kirche... ähm... schläft, pinkelt und Waschbecken kaputtmacht?


Oh bitte sag mir nicht, dass es dein Geschmack ist. Dieser Otis Tänzer verhöhnt uns mit einem lächerlichen Simoleon, ist kugelrund und hat sich ein Kleid aus einem Store-Fantasy-Set geklaut. Da müssen wir nun wirklich nicht auch noch sein Sternzeichen wissen.


Bettina rennt durch die trostlose Gegend von dem Park "nach Hause", um Zoe abzuholen.


"Oh, cool, mein Hund ist wieder da!" "Oh, cool, mein Frauchen ist wieder da, wann gibt es ESSEN?"

Bettina mag Zoe (im Unterschied zu mir) - sie bietet mir kaum Wünsche an, nachdem ich ihre Kaufliste jedesmal gnadenlos abgewürgt hatte; aber beim Anblick von Zoe will sie gleich mit ihr tauziehen und sie dann auf dem Arm streicheln.


Wir schleppen dann die hungrige Zoe zur Kosta mit, und die Rechnung geht auf: schon rennt der "ungreifbare Paparazzi" Horace hin, um sie zu bürsten, und der andere, Tim, stellt sich schon in die Reihe, um sie zu füttern. In der simlischen Welt muss man wirklich keine große Angst um Vierbeiner haben, fremde Sims kommen gerne angeflogen, um sie zu bedienen: "aaaah, was für ein süßer Hund!.."


Ah, ja, ein Simoleon als Spende und nichts sonst... ah... das ist so nett, danke!!!


Kosta bittet Bettina hier nicht um Geld, nein; sie hört sich seinen fiesen Plan an. Offenbar erklärt er, warum er gerade so wenig Geld parat hat: warte, Süße, ich will nur den fetten Gast da drüben im Hinterhof ausrauben, dann gibt es wieder Geld für dich!

Zwischendurch gibt es Info, dass Horace, der Paparazzi mit der Bürste, sich mit Ilona der Gerichtsvollzieherin geprügelt hat. Vermutlich wollte sie irgendwelche Schulden eintreiben oder so.


Oben im eigentlichen Fitnessraum entdeckt Bettina drei Möhres und begrüsst die schwangere Kristie... WAS???

*augen reib und von allen Seiten ranscroll*

Ja, oh Gott, JA. Sie IST unten nackt. Sie ist NACKT. Das ist kein Scherz. Sie trägt in aller Öffentlichkeit nur ihr T-Shirt und Schuhe, und sie hat sogar vergessen, sich die Verpixelung anzuziehen.

Meine Nerven, ich glaube, ich brauche ein Schluck von irgendwas starkem.


Wobei. Wenn man bei der Gelegenheit die anderen Möhres aufmerksam anschaut. Guckt bloß hin, was für ein stylisches Schuhwerk sich dieser junge Jess Möhre angeschafft hat.


Und schaut euch aufmerksam das Bild an und entscheidet, welches Geschlecht das Wesen vor euch hat. Denkt gut nach, bevor ihr weiterschaut, ok?

Spoiler! Zum Lesen bitte markieren:
Es ist ein Junge. Laut dem Text und einer anderen Kleidung ist es ein Junge. Ich schwör's. Dabei sehe ich deutlich Brüste.


Oh Gott, wir sind in einem Irrenhaus.


Der ganz normale Wahnsinn. Kosta kippt routiniert aus den Latschen und burchbohrt mit seinem Kopf die Theke (hier nicht im Bild); er liegt dabei wieder zielsicher irgendwem im Weg; wir kümmern uns darum (hoffentlich war es nicht der Spüleimer)...

Wie kirre die Familie Möhre auch sein mag (inzwischen haben sie den ersten Preis noch vor dem Monster aus dem Park), die üblichen Abgaben müssten sie leisten. Kristie gibt heute nichts, offenbar war ihre Geldbörse in der Tasche ihrer Hose. Der Paparazzi Tim hat zwar Hosen an, aber die sind wohl keine Spendierhosen. Ich bin schon bereit, den Tag resigniert als Flop des Jahres hinzunehmen, aber dann beliefert uns Jess Möhre (die Stöckelschuhe) mit ganzen 44§+3§ und Onko Möhre (die Brüste) mit 21§+1§!! Danke, Jungs! Hoffentlich findet ihr eure Geschlechtsidentität irgendwann sicher!


Es gibt Momente, wo ich Sims hasse. Hier zum Beispiel ist schon bald zehn und ich wollte einfach Zoe aufgabeln und zum nächsten Unterschlupf für die Nacht verschwinden. Aber nein, Kosta muss wieder umkippen (war doch gerade erst??), dann ist der im Weg, dann muss sie ausgiebig klagen, dass sie so müde ist, dann nimmt sie Zoe auf den Arm, um sie wieder abzusetzen, und...


Meine Güte, in 20 Minuten hättest du ein Sofa!!

Ich bin drauf und dran, Zoe hier zu lassen, aber wie würde es aussehen? Um 22.42 steht Bettina endlich auf. Zoe schläft zu dem Zeitpunkt schon, sie muss aufwachen, sie muss eine Runde bellen (ich werde draußen vor dem Computer schon heiser), um 23.04 hat Bettina sie endlich auf dem Arm. 22 Minuten, um einen Hund hochzuheben, das geht doch noch, oder?


Bettina rennt einfach zu dem nächstgelegenen Grundstück: der verlassenen Schule. Um 23.25 ist sie endlich drin... uff... das war knapp, geschafft!


Die Schule ist riesig. Man kann auf dem Bild nur teilweise erkennen, wie groß sie ist - und diese Fallen im rechten Teil des Gebäudes muten irgendwie interessant an.


Zoe findet sich ein bequemes Plätzchen in einem äußerst stimmungsvollen Klassenzimmer...


...während Bettina sich auf ein Sofa in dem vermutlich ehemaligen Lehrerzimmer kauert.

Ausbeute des Tages: 74§ (69§ von den beiden Teens, der Rest sollte sich schämen)
Kontostand: 221§

Geändert von Margaret (27.09.2013 um 20:25 Uhr)
Margaret ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.09.2013, 12:30   #12
**inkognito**
Member
 
Registriert seit: Mr 2006
Hallöchen

Hab mir die Doku gestern schon durchgelesen und irgendwie find ich diese Obdachlosen-Dinger richtig spannend. Wenn ich mal Zeit habe, ahme ich das wahrscheinlich mal für mich selbst nach.

Deine Art, das Geschehen zu kommentieren, find ich zum Schreien komisch Und was da alles so in der Nachbarschaft rumrennt (die geschlechtsdesorientierten Möhres, das Monster und der ewig umkippende Barkeeper etc.) passt so genial zu der Nachbarschaft an sich.

Ich werd auf jeden Fall weiterlesen.

LG
__________________

**inkognito** ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.10.2013, 21:23   #13
Margaret
Member
 
Benutzerbild von Margaret
 
Registriert seit: Okt 2007
Geschlecht: w
Alter: 39
Tut mir leid, das ist noch kein Update, das ist nur eine Antwort Ein Update kommt morgen abend, ich habe gerade sehr viel für die Arbeit zu erledigen.

@Stella: Freut mich sehr, dein Kommentar! Das ist wirklich nett, und schön, wenn es dir gefällt

Zitat:
irgendwie find ich diese Obdachlosen-Dinger richtig spannend. Wenn ich mal Zeit habe, ahme ich das wahrscheinlich mal für mich selbst nach.
Die Idee ist ja von Amy, bzw. habe ich das weitgehend übernommen und noch härter gemacht. Es ist... interessant. Ich bin auf jeden Tag gespannt, was er bringen möge und wie viel Geld ich kriegen kann

Zitat:
Und was da alles so in der Nachbarschaft rumrennt (die geschlechtsdesorientierten Möhres, das Monster und der ewig umkippende Barkeeper etc.) passt so genial zu der Nachbarschaft an sich.
Die Nachbarschaft ist zwar spartanisch eingerichtet, aber wirklich stimmungsvoll, so düster und bedrohlich mit dem ganzen Nebel und herrlich heruntergekommen. Ich muss allerdings sagen, ich hatte noch nirgendwo so viele... Vorlagen, die mir das Spiel liefern würde Allein diese verwechselte Kleidung sah ich bisher nirgendwo sonst o.o

Ok, morgen geht es dann weiter
Margaret ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.10.2013, 12:56   #14
simsleser
Member
 
Registriert seit: Okt 2010
Ort: Starnberg
Geschlecht: m
OH ich liebe deinen schreibstil , der ist so orginell Und so witzig ..ich lache den bildschirm an ...haha du bist echt super ..bitte mach weiter ..hör nicht auf ....ICh liebe dich ....
LIEBE
P.S. Folgende Aussprache habe ichdank einer akuten Atemnot , die den Sauerstoffgehalt des Gehrins reduziert hat und auf eine lustige Nachbarschaftsschnorersilenthilldoku zurückzuführen zu verdanken und dies löst unkontrollierte Zitate zu
simsleser ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.10.2013, 00:29   #15
Margaret
Member
 
Benutzerbild von Margaret
 
Registriert seit: Okt 2007
Geschlecht: w
Alter: 39
@simsleser: Danke! Freut mich, dass es dir so gefällt

Etwas später als erwartet geht es dann weiter mit...

Tag 5,

mit dem Trolling des Jahres und einer Einführung in die Kunst des Bettelns


Stellt euch mal vor, ihr seid nachts allein in einem riesigen verlassenen heruntergekommenen Gebäude, während draußen rätselhafte Gefahren in Dunkelheit lauern und wer weiß, was sich unheimliches drinnen hinter der nächsten Tür versteckt. Was fehlt hier noch? Genau: seltsame schauererregende geisterhafte Geräusche.

Erst denke ich nur "Häh???", dann schalte ich meinen von höheren Mathematik gebeutelten Kopf dazu, und die Logik zusammen mit der Stopptaste ergeben mir, dass: a)die Laute im Spiel sind, b)die in der Schule sein müssen, c)Bettina sie nicht hört, da sie ruhig weiter schläft, d)es Musik sein kann. Ein paar Minuten Suche- und schon habe ich den Übeltäter, ein kleines verstecktes Radio im oberen Stockwerk. Ich glaube, Besucher haben kein Recht was einzuschalten, insofern müsste die Stadt so abgeliefert worden sein- niedlich...

Und Bettina hat die ganze Aufregung verschlafen. An meiner Stelle hätte sie sich wohl schon in Hose gemacht, und das so ganz ohne den vorherigen oh-nee-ich-komme-nicht-in-das-Klo-rein Streit.

Zwischendurch verliert mitten in der Nacht Zoe ihre Freundschaft mit Kosta. Und das nach so vielen Leckerchen!


Es ist zudem ein Donnerstag und hiermit ein Mußetag. (Eine "nette" wahnsinnig sinnvolle Einführung von EA, dass man bei der üblichen Einstellung jede Woche am Donnerstag unter voller Bezahlung frei hat - Deutschland kann von Neid sterben.) Nein, wir werden keine Poolparty schmeißen... was soll das? Wo hast du bei uns einen Pool gesehen? Das Näheste dazu wäre noch die größte Regenpfütze. Nein, wir stehen lieber um sechs auf und gehen brav einem anderen Rätsel nach, welches mir keine Ruhe lässt.

Diese Fallen im rechten Flügel der Schule nämlich, die müssen was bedeuten. Wir wissen's von den Reiseabenteuern - wenn irgendwo eine Falle ist, nur drauf! Muss was sinnvolles dahinter sein. Und die Schule hat einen interessanten Keller direkt dahinter... Leider versperrt hier ein Zaun den Weg und die Tür, die Bettina so erwartungsvoll anstarrt, hilft uns auch nicht weiter.


Puh, das war gar nicht einfach. Im Erdgeschoss gibt es ja gar keinen Durchgang, Bettina muss durch eine hintere Treppe nach oben, dann durch das ganze Stockwerk zu einer weiteren Treppe nach unten - habe ich schon erwähnt, wie riesig diese Schule ist? Dort hätten mühelos Kinder von zehn Silent Hills Platz gefunden.

Die Falle umrunden wir vorsichtig, ich habe keine Lust rauszufinden, was da drin sein soll und sie um entschärfen, würde den ganzen Style zerstören.


Es hat was, in dem ganzen unhemlichen, verlassenen, gruseligen Gebäude auch noch in den dunklen Keller zu gehen. *gerade American Horror Story angeschaut*

Der Schutthaufen in der Ecke - der muss es sein. Also bitte. Bettina holt eine Spitzhacke raus, die... äh... sagen wir in der Ecke stand??... und los geht's.


Wie bitte??! Ok, hier geniesst ihr den größten Trollingfall in der Geschichte der Stadt. Es ist ja wirklich niedlich, Fallen auszulegen, einen geheimen Keller mit einem schweren Zugang, einen Schutthaufen, und darunter... echt... NICHTS???

Ich glaube, wenn Indiana Jones alle Hindernisse überwinden, ein geheimes Tempel mitten im Dschungel finden, alle Wächter vor dem streng bewachsten Zimmer besiegen, alle die Tür schützenden Rätsel lösen würde, um dort eine staubige Besenkammer vorzufinden- dann hätte er genauso geschaut wie ich in dem Moment.

(Und nein, Bettina, da müsste kein Bücherregal stehen. Es gibt schon genug Regale in der Schule, ich hätte eher auf geheime Brillanten des letzten Schuldirektors oder den Whiskey-Vorrat des Hausmeisters getippt.)

Es gibt auch keine versteckten Türen und sonst nix. Ich verstehe, dass die halbe Stadt kreativfordernd angelegt ist - sehr spartanisch eingerichtet falls überhaupt, und doch stimmungsvoll. Aber es gibt einige leere Gemeinschaftsräume und auch der Rest lässt sich bei Bedarf so einrichten, wie man es will. Das muss auch so ein Fall sein, sollte jemand ein Rätsel im Keller schaffen wollen - aber es ist trotzdem fies!!*schmoll*

Derweil beschließt Zoe in ihrer besten Manier, nach Hause abzuhauen. Was hat sie bloß mit diesem doofen Stück Land? In der letzten Minute schafft Bettina es noch, sie zurück zu rufen. Sie muss nun nach raus, die Aufgabe: Zoe, die hungrig wie ein Häufchen Elend draußen wartet, im dichten Nebel zu finden. Nicht einfach, beinahe läuft Bettina an ihr vorbei. Was soll man tun, wenn der Hund nicht so hoch wie der Nebelpegel geraten ist...


Hier tun sie mir irgendwie arg leid. Und nicht nur, weil sie beide höllisch stinken. Ach komm, Bettina... so schlecht geht es dir noch nicht- wenn du in meiner Sims 2- Apokalypse-Challenge mitspielen würdest, dann wärst du erst recht schlimm dran.

Zoe geht es jedoch dreckig- total hungrig, und dann auch noch einen Freund verloren. Da sind wir gleich hin zu Kosta, der ist schließlich schuld. Kaum bettelt Zoe ihn an, schon sind sie wieder Freunde - er hat das wohl nur vermisst. Wir betteln ihn auch an, nicht dass er sich noch abgewöhnt: 21§+2§ + ein Saft sind unser Lohn.


Das ist ein historischer Moment, und zwar nicht die Tatsache, dass wir die Kombination von einem Schwarzen, roten Haaren und einer Piratenaufmachung vor uns haben. (Sims haben mich abgehärtet - sollte ich im Realleben sowas auf der Straße treffen, zucke ich nicht mal mit einer Wimper!) Es ist nämlich das erste Mal, dass wir diesen Paparazzi Horace, der schon am ersten Tag in der Stadt war, erwischt haben, bevor er verschwinden könnte. Das ist kein Witz; er ist ständig irgendwo da, aber kaum wenden wir uns ihm zu, schon rennt er weg und besteigt vorzugsweise den nächsten Wagen; er muss wirklich was gegen Bettler haben. Wegen dieser Eigenschaft hat er sich schon bei uns den Beinamen "Der Ungreifbare" verdient.

Und auch hier- außerst widerwillig rückt er 2§ raus, das war's. Schon rennt er weg und ward nicht mehr gesehen.


Dann eben hin zu dem Lieblingspark, anbei die Luftaufnahme von dem Lieblingspark. (Die Scheune in der Mitte ist leider nicht begehbar und nur Deko.) Da haben wir bisher immer Leute getroffen, vermutlich zieht es sie in das Klohäuschen aus Gier nach Bildung. Eine Bibliothek habe ich in der Stadt ansonsten nicht entdeckt, es sei denn, das heruntergekommene Grundstück, wo wir die allererste Nacht verbracht haben, war eine. Nun, diesmal ist wieder ein Möhrenanteil dabei.


Schon ist da einer. Aha, die Schuhe hat er immer noch an, und das mit diesen Blümchenshorts *schüttel* Der andere hat zumindest seine falschen Brüste abgelegt. Immerhin sind die beiden von Nutzen... naja fast. Jess (die Schuhe) gibt nur 1 Alibi-Simoleon, aber Onko (die Ex-Brüste) ganze 23§+4§. Der hübsche Tobin (der Vater oder nicht??) beteiligt sich mit 4$.

Cäcilie, Tobin's Ehefrau, ist wieder dabei, und wir hassen sie langsam aufrichtig. Und dass nicht mal weil sie mit so einem heißen Typen verheiratet ist und blendend aussieht. Wird sie angesprochen, muss sie umständlich ins Häuschen und das Buch wieder ins Regal stellen, dann kommen wieder Wegprobleme in den Weg (haha), kurzum - wir brauchen eine geschlagene Simstunde (ich scherze nicht), um endlich an sie ranzukommen und fragen zu können - und nach so viel Mühe gibt sie uns keinen einzigen Cent!

Doofe Kuh.

Apropos Betteln, ein Mini-Knigge:

- Man kann jeden einmal am Tag fragen, nach einer kleinen Gabe, einer großen Gabe und dem Essen.
- Es scheint sehr zufällig zu sein, was man kriegt. Aber oft gibt einer, der an einem Tag grosszügig war, am nächsten Tag eher sehr wenig oder nichts.
- Es hängt NICHT von der Beziehung ab.
- Es hängt NICHT vor der Nettigkeit der Sims ab (Kosta ist eindeutig "böse", doch er ist immer wieder sehr spendabel, wie etwa am ersten Tag.)
- Es HÄNGT von Charisma ab, wie ich aus einem anderen Spiel weiß.
Ich lasse allerdings prinzipiell Bettina Charisma nur lernen, wenn sie diesen Wunsch bekommt, und bisher war sie absolut nicht an jeglicher Bildung interessiert (ok, einmal am Anfang kurz an Kochen...)
-Das Essen kriege ich entgegen Erwartungen immer.
(Ich dachte schon daran, das in den zukünftigen Regeln irgendwann zu verbieten (nach dem eigenen Haus sowieso), aber dann würde ich halt einfach jeden Tag 5§ für eine Tomate ausgeben und das wird mich im Endeffekt so nur um einen Tag ausbremsen. Momentan beschränke ich mich darauf, das Betteln nach dem Essen auf nur ein Mal am Tag anzuwenden.)

Apropos das Essen...


Na wunderbar! Endlich findet Zoe die Methode raus - es gibt tatsächlich einen kleinen See im Park und sie kann sich satt trinken! <3 Na bitte, geht doch. Das erste Mal, dass sie wirklich richtig satt wird.

Sie muss kurz darauf trotzdem gerügt werden, denn eine Bank- die soll bitte im Park bleiben und zwar nicht in den Einzelteilen.

Der andere Paparazzi Tim hat von seinem Kollegen anscheinend die Verschwinden-Lehrstunden genommen- wir treffen ihn schon zum zweiten Mal am Tag, aber er verflüchtigt sich schneller, als wir "hey, her mit dem Geld oder ich flenne!" ihm hinterher rufen können.


Oh, klasse - das erste Mal in der ganzen Woche macht sich das Wetter bemerkbar (wir haben Sommer) und muss es gleich ein Hagel sein? Alle haben Regenschirme- nur wir nicht, und der Zustand wird bleiben.


Es ist schon 21 Uhr und Bettina ist sterbenselendmüde. Nach einiger Überlegung entscheide ich mich ganz unoriginell nochmals für die Kirche gegenüber, die ist nämlich am nähesten gelegen. Hierbei ein Photo der Kirche von gegenüber.


Klassischerweise aber, direkt vor der Kirche und 5 Minuten von der rettenden Bank entfernt...


Die Rätselaufgabe des Tages: finde Bettina im Nebel. *seufz*

Um 22 Uhr quält sie sich wieder auf die Beine, ruft schnell Zoe zu sich, die sich wieder verziehen wollte (agrr) und schwankt in die Kirche. Interessanterweise ist dort sogar das Waschbecken wieder vollkommen intakt und funktionenstüchtig - gibts wohl den Hausmeister oder so. (Bisher fiel es mir nie auf, dass man problemlos Dinge auf Gemeinschaftsgrundstücken kaputtmachen kann und sie beim nächsten Besuch wie neu sind. Äußerst praktisch ist das- für die Besucher versteht sich.)


Zoe zieht aber eine Bank draußen vor, so ganz gemütlich unter den Sternen... im geisterhaften Nebel auf einem gruseligen Friedhof...

Gut gefallen tut es ihr wohl nicht, denn sie wünscht sich daraufhin ein großes Tierbett *lol*


Ausbeute des Tages: 57§ (unter dem üblichen Wert, doofe Geizhälse)
Kontostand des Tages: 278§

Geändert von Margaret (04.10.2013 um 00:36 Uhr)
Margaret ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.10.2013, 18:35   #16
YvaineLacroix
Member
 
Benutzerbild von YvaineLacroix
 
Registriert seit: Aug 2010
Geschlecht: w
Alter: 33
Hallo Margaret!

Die arme Bettina hat es echt nicht leicht, aber es ist jedes Mal aufs Neue total spannend zu lesen wie es ihr wieder in Silent Hill ergeht.
Und dein Humor ist sowieso einmalig

Die Schule in Silent Hill ist ja wahnsinnig mysteriös. Da stehen wirklich Fallen rum? Die armen Schüler
Aber in der Tat sehr enttäuschend, dass Bettina absolut gar nichts findet. Ich hatte jetzt auch auf irgendetwas Interessantes gehofft, vor allem, da es nicht gerade leicht war zu diesem Schutthaufen zu gelangen. Schade!
Und verständlicherweise ärgerlich.

Ach ja, der gute Kosta. Was wären Bettina und Zoe nur ohne ihn?
Jess sieht in seinen Schuhen zum Brüllen komisch aus! Sooooo herrlich!

Die Kirche finde ich richtig schön! Sehr düster, aber gerade deswegen wirkt sie so gut in dieser unheimlichen nebeligen Nachbarschaft.

Wieder einmal ein tolles Update! Danke dafür! *knuff*
Und auch wenn ich nicht immer kommentiere (Zeitmangel), so verschlinge ich doch jedes Update regelrecht sobald ich es entdecke

GLG
deine Yvaine
__________________
Meine Sims 4 Dokus
Lovers and other fools
Mein Blog Yvaines Sims
YvaineLacroix ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.10.2013, 18:48   #17
nighttalkerin
Member
 
Benutzerbild von nighttalkerin
 
Registriert seit: Mr 2013
Ort: im Pott oder im Nightliner
Geschlecht: w
Danke für diese interessante Fortsetzung - als ich heute morgen gelesen habe, warst du wohl noch beim Einstellen, denn da ging es nur bis zum Piraten-Papparazzo. Mir fehlte da auch irgendwas. Aber ich konnte ja jetzt den Rest lesen!
__________________
LG nighty

Meine Sims 4 - Kreationen! - Dort findet ihr auch meine Roman-Protagonisten. ;°)
Mein Bücherblog!
nighttalkerin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.10.2013, 15:21   #18
simsleser
Member
 
Registriert seit: Okt 2010
Ort: Starnberg
Geschlecht: m
Haha bin als erstes aufgewacht udn schwups ..fortsetzung gelesen und wieder den bildschrim angelacht ..der tag fängt ja gut an ...äh..16:20..hähä ..der nachmittag meinte ich NATÜRLICH
simsleser ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.10.2013, 17:23   #19
heinerle
Newcomer
 
Registriert seit: Sep 2013
Ort: Der hohe Norden
Geschlecht: w
Hallo Margaret,
Deine Doku ist genial Dein Schreibstiel ist klasse!Ich hab mich schon heftigst kaputtgelacht!!! Einfach göttlich!

Viele Grüsse
heinerle
heinerle ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.10.2013, 00:21   #20
Margaret
Member
 
Benutzerbild von Margaret
 
Registriert seit: Okt 2007
Geschlecht: w
Alter: 39
Danke an euch alle, freut mich sehr!

Ich schaffe heute noch was:

Tag 6,

an dem sich einiges ändert und Bettina das Gesellschaftsleben kennenlernt


Kurz vor sechs Uhr morgens erwische ich Bettina gerade noch, die aus der Kirche laufen will - das hat man davon, wenn man die höchste Geschwindigkeit etwas länger anhat. Hey, stop, laut den Regeln ist es noch zu gefährlich!!

Nach einem Zähneputzen (symbolisch, da bei unserer Stinklage sowieso nutzlos) geht es in der wunderschönen Morgendämmerung gegenüber in den Lieblingspark. Die wunderschöne Dämmerung will ich euch natürlich nicht vorenthalten.


Links hinten sieht man übrigens das Rathaus, rechts hinten kann man noch die Imbissbude erkennen. Das Fitnessstudio, wo wir regelmäßig verkehren, liegt so ziemlich zwischen den beiden.


Jaa, genau, ab in den Müll. Schließlich ist so in der Früh noch keiner da, so kann man zumindest was nützliches tun. Die Ausbeute ist atemberaubend: ein Wasserkäfer und ein Goldklumpen. Absolut nutzlos also. (Also, den Käfer würde ich wirklich ruhig im Müll drin lassen.)


Da ist ja so ein Wildpferd... oh, ob es DAS berühmte Partypferd ist?.. Und wir haben es erfolgreich erschreckt, in der Mülltonne hat es uns wohl eher für eins der Monster gehalten. Kann ich ihm nicht verübeln, ich würde bei so einem Anblick aus der Mülltonne auch nicht schlecht schauen.


Bettina will es beobachten, und bitte sehr; zur Sicherheit, um das Pferd das auch wirklich nicht merken zu lassen, schaut sie beim Beobachten lieber gaaaanz woanders hin *seufz*

Zoe will derweil auf einem Bett schlafen (jaja, schon gut, wir auch) und läuft lieber nach Hause. Manchmal hasse ich sie. (Und ein Bett findet sie da auch nicht, wetten?)

Was soll's, wir gehen dann eben allein zu dem Fitnesszentrum, Kosta besu... oh wait.


Moment... WAS?! Wo... wo, wo ist Kosta hin? Fische füttern? Fische fressen? Ist er Fischfutter geworden??

Ein kleiner Check ergibt unglaubliches: Kosta hat offensichtlich geschnallt (nach nur fünf ohnmachtsreichen Tagen oder so), dass der full-time-job als Verkäufer ihm nicht behagt und hat sich stattdessen im Mausoleum einstellen lassen - direkt in der Kirche, wo wir gerade geschlafen haben. Da hat er wenig Arbeitszeiten und innen ist es dunkel und vermutlich feucht - Respekt, eine clevere Entscheidung. Bis auf die Tatsache, dass wir nicht mehr so einfach an ihn rankommen. Das da ist übrigens Tobin's Ehefrau Cäcilie Möhre, die wir wahrlich nicht so gern haben. Und sie sieht wirklich toll aus, das muss man ihr lassen.


Wobei ich sagen muss, dass ich Bettina, hier trotz ungeschicktem Haar, sehr niedlich finde.


Der Meinung ist offenbar auch Cäcilie, denn sie hat bei unserem Anblick einen eindeutigen Gedanken. So doof ist das nicht, denn wir haben gewisse kleine Wünsche in Bezug auf ihren Ehemann.

Nichtdestotrotz gibt sie uns 10§ und etwas Essen. (Das war allerdings eine kleine Gabe, eine große ist bei ihr nicht drin.)


Oben ist Onko Möhre und seine kleine, für uns uninteressante Schwester (?) Grace. Das ist eine Frage, welchen tollen Körper er gerade meint... unseren, oder hat er selbst vor, sich so einen anzutrainieren? Da muss man ihn wohl daran erinnern, dass an dem Körper keine vollen weiblichen Brüste angebracht sind.

Wir sagen aber nix, denn er gibt uns 10$+20$, und wir haben ihn ganz arg lieb.


Bettina hat Zoe wieder von dem Heimgrundstück abgeholt (die hat dort ein Loch gegraben- eine gute Idee, da ein Wunsch, aber wieso versprach ich ihr bloß, einen Edelstein finden zu lassen?..) - hier geht es wieder quer durch die Stadt zurück zu dem Lieblingspark. Das Monster ignorieren wir einfach.


Stop, ein Kerl. Diesen Möchte-gern-Robin-Hood Ötis Tänzer kennen wir schon. Nur 5$ sind rauszuholen, pöh, für sein Vorbild sollte er wirklich mehr im Geben trainieren.

Derweil kommt mir eine Planänderung in den Sinn - ich bringe Zoe, die voll hungrig ist, besser zu dem näheren Fitnesszentrum. Cäcilie ist voll begeistert, uns schon zum zweiten Mal am Tag zu sehen...


... aber da muss sie halt durch.

Immerhin kriegt Zoe wie erwartet ein Leckerchen von ihr, während Bettina oben auch Jess Möhre um 16$ anpumpt. (Man kann in dieser Stadt wahrlich keinen Schritt tun, ohne über einen Möhre zu stolpern.)

Als sie aber schon den Laden verlassen will, überreicht Cäcilie ihr vermutlich äußerst widerwillig eine Einladung!!

Ihr Mann Tobin veranstaltet heute eine Party! (An dem Klatsch ist also echt was dran!) Bettina will augenblicklich hin, nicht dass ich da noch andere Pläne hätte. Hm, ok, das ist die einzige Möglichkeit für uns, jemanden zu besuchen. Aber da hätten sie die Zeit ruhig auf etwas früher als 21.58 ansetzen können. Ich vermute, wir haben nur Zeit, reinzuschauen und wieder abziehen, um irgendwo für die Nacht unterzukommen. Echt, 16 Uhr oder so ging echt nicht, oder?


Erst geht es allerdings weiter nach dem Plan zum Park. Da ist ein neuer Mann - los, Bettina, schnapp ihn sich!!


Eins, zwei, drei, vier, fünf, sechs, sieb... stop, das war eine Lampe... sechs Opfer. Gerade die richtige Zeit, damit meine Notizen zu diesem Abend verschwinden! *grummel* Jetzt weiß ich nicht mehr, wie viel wir aus denen allen rauspressen konnten; nur die Endsumme. Das ist doch voll tragisch!

(Naja, vielleicht reiche ich das noch nach )

Immerhin ist Kosta auch hier im Park, was sehr praktisch ist, denn Bettina hat eine deutliche Schwäche für ihn, nämlich: bei seinem Anblick verspürt sie öfters den unbändigen, heißen Wunsch... Geld von ihm zu bekommen. Ja, so viel zu Thema wir sind "hoffnungslos romantisch".


Jaja, schon gut. Du darfst ein bisschen auf der Parkbank schlafen, nicht dass du auf der Party noch zusammenklappst. Apropos. Mein geschickter Umgang mit permanenter Müdigkeit besteht darin, sie zu ignorieren. Die Werte fallen nämlich viel langsamer, je müder man wird. Innerhalb von drei Stunden verliert Bettina am Morgen immer die Hälfte von dem, was sie innerhalb der Nacht an Energie angesammelt hat, aber man braucht etwa mindestens zwei-drei Stunden, um von "schrecklich müde" zu "Oh Gott, grauenvoll müde, weiter geht's nicht!!" zu übergehen, und selbst dann hat man noch mehr als zwei Stunden bis zum endgültigen Zusammenklappen. Das kenn ich auch so, wenn ich nachts so zwei-drei-vier Stunden geschlafen habe, breche ich am Tag auch nicht gleich zusammen, obwohl mein Energiebalken vermutlich sehr niedrig ist... ähm *hust*

Rechtzeitig am Abend wecke ich jedoch sie und schicke schon mal zu Möhre's Anwesen. Ein Anwesen ist hier das richtige Wort, die Familie hat sich nämlich das größte Haus der Stadt gekrallt.


Ein Anblick von dem Dach des Rathauses.

Ein Pool ist auch noch da. Die Party ist aber keine Poolparty, sondern voll gesellschaftlich angemessen in Abendkleidung. Die haben wir logischerweise auch, aber wie bringe ich das logikgemäß in die Story rein...

Als wir ankommen und das Haus sich enthüllt, können wir einen Blick ins Innere werfen. Schluck.


Das Haus ist wahrlich, echt riesig. Man könnte mühelos eine mittelgroße Armee da unterbringen. Und sie haben DREI solche Stockwerke.


Ooooooh.... ich will den haben. Echt jetzt. Er sieht wie ein Prinz aus einer Schnulzromanze aus. Auch wenn er ein Riesenhaus und eine Ehefrau hat und vermutlich der Vater von zwei psychotischer, wenn auch großzügiger Teenies ist.

Bettina ist derweil auch vollkommen überwältigt, nur etwas anders. Tagelang bietet sie mir keine Wünsche an, und jetzt bricht eine wahre Flut los: sie will mit Tobin befreundet sein, sie will alle im Haus ums Geld bieten, und zwar um eine große Summe- wenn schon, denn schon. Mädchen, du bist ganz schön merkantil.


Das sieht echt aus wie aus einem Film. Eine wunderschöne Prinzessin wartet auf einer Treppe auf ihren Prinzen... (den Regenschirm verkaufen wir hier als den edlen Sonnerschirm.) Es gibt das einzige Problem, ich überlege mir, wie ich das erklären kann, woher wir das hübsche Aschenputtel-Kleid haben. Eine Fee als Tauftante wird wohl kaum durchgehen. Und ich bezweifle, dass Cäcilie uns sowas leihen würde. Ähm, es könnte passieren, dass Bettina so was von früheren Tagen oder so hätte und vorsichtig aufbewahrte in einer Baumhöhle, als eine kostbare Erinnerung, bis zu diesem besonderen Moment. Irgendwie so. Genau.


Ich schwöre, sie hat ihm gerade in ihrer Begeisterung die Zunge rausgestreckt, aber ich war zu langsam mit der Stopptaste *grummel*

Wir müssen allerdings langsam schon dringend weg, so ganz von dem nächsten Vor-Ohnmacht-Zustand mal abgesehen. Wir bleiben allerdings so lange, um Tobin um sein Geld zu erleichtern. Die Summe finde ich vielleicht irgendwann... aber nun... jetzt geh schon los!!

Sie rennt irgendwie in die falsche Richtung. Und es ist spät. Fieberhaft wähle ich das nächste halbmöblierte verlassene Haus aus. Jetzt bloß nicht umfallen! Die Nachtmonster freuen sich sicher, sich so eine feingekleidete Beute zu schnappen, wenn sie nur etwas Ahnung von Ästhetik haben.


Es ist 23.45, bleib nicht in der Tür stehen, gehe schon rein!!!

(Der Anruf ist von Kosta - wir dürfen eh nicht ran. Das Handy existiert quasi nicht.)


Das verlassene, ehemals edle Haus ist oben fein möbliert - so ganz passend zu unserer Aufmachung. Zumindest schlafen wir heute ganz stylisch.

Ausbeute des Tages: 93§ (die Spenderangaben vorerst geheim, die Summe stimmt aber sicher )
Kontostand: 371§

Geändert von Margaret (06.10.2013 um 00:48 Uhr)
Margaret ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.10.2013, 20:49   #21
Corvus Corax
Member
 
Benutzerbild von Corvus Corax
 
Registriert seit: Nov 2012
Geschlecht: m
Alter: 22
Liebe Margaret - nachdem ich nach dem ersten Kapitel in diesem Thread eher duch Abwesenheit geglänzt habe, hier ein kleiner Ich-bin-noch-da-Post und ein dickes Lob an dich! Ich lieeeeebe deinen Schreibstil, hab Tränen gelacht und sowohl mit Bettina als auch mit dir, der Spielerin, mitgelitten! Weiter so!
__________________
Dies das Ananas.
Corvus Corax ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.10.2013, 00:15   #22
Margaret
Member
 
Benutzerbild von Margaret
 
Registriert seit: Okt 2007
Geschlecht: w
Alter: 39
Vauriot- danke sehr Oh ja, es wird auf jeden Fall so weiter gehen

Ich muss allerdings vorwarnen, dass es noch ein bisschen dauern wird, weil ich ab morgen für eine Woche wegfahre. Ich hoffte, noch ein Update vor der Abreise zu schaffen, aber wie üblich ist die Hölle los und schlicht und einfach keine Zeit *den immer noch halbgepackten Koffer anstarr* Irgendwann Ende nächster Woche oder so geht es dann weiter
Margaret ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.10.2013, 02:57   #23
Margaret
Member
 
Benutzerbild von Margaret
 
Registriert seit: Okt 2007
Geschlecht: w
Alter: 39
*staub wegpust* Na, dann versuchen wir mal weiter

Tag 7,

mit allerlei verrücktem Zeug


Last time on this show... wo waren wir. Nun, das feine Haus, wo wir übernachteten.


Sieht hübsch aus, so ganz passend zu unserem Kleid. (Es ist inzwischen 6 Uhr morgens und die hochbegeisterte Bettina kriecht langsam aus den Federn.) Muss wohl irgendwann einer der reichen Familie der Stadt gehört haben, die so klug war, sich aus dem Staub zu machen, als... ähm... der ganze Horror begann. Dabei wurde anscheinend nicht minder klug jeder einzelne Gegenstand des Hauses mitgenommen, einschließlich des Klobeckens. Bis auf dieses Zimmer. Das Zimmer ist vollkommen einwandfrei und unberührt, während es ansonsten im ganzen Haus nicht mal ein Nagel liegen gelassen wurde. Ist das nicht interessant? Und nicht unheimlich? Ich sag's, die Nachbarschaft lieferte schon Stoff für mindestens zehn Folgen Supernatural oder ca. 3,5 durchschnittliche Horrorfilme.


Hier rennt Bettina schon entschlossen durch Nacht und Wi... ähm, durch Tag und Nebel, um- wie üblich- die hungrige Zoe abzuholen, die sich inzwischen irgendwann mal gestern "nach Hause" abgesetzt hatte. Das hübsche Kleid ist schon abgenommen und wohl irgendwo in einem geheimen Versteck gelagert worden. Nicht dass es noch schmutzig wird, regnet es doch eigentlich immer noch seit gestern hartnäckig weiter. An der Stelle erinnere ich mich, dass es eigentlich immer noch Sommer ist. Ja, diese ganze vernebelte, kalte, düstere Zeit war noch Sommer. Ich bin auf den Winter erst schon mal sehr gespannt.


Ein seltsames Phänomen tritt seit diesem Tag auf: die Gegend scheint plötzlich stellenweise im satten Smaragdton zu leichten. Irgendeine neue lokale Teufelei, vermutlich. (Nein, die seltsamen kleinen Dinge, die wie Blumen aussehen, sind dagegen unschuldig - das sind nur Wassertropfen in Zeitlupe.)


Jedem das seine. Während Bettina, voll begeistert nach der gestrigen Party, nun auch bei dem Wildpferd ebenfalls mitfeiern möchte, denkt Zoe eher an ganz praktischen Sachen.


Äääähm. Ich bin mir nicht sicher, dass es irgendwie gesund ist. Oder dass es Zoe gefällt. Oder umgekehrt, fühlt sich Zoe ganz gründlich liebkost. Und überhaupt - man hätte denken können, dass der ganze Regen uns einigermaßen sauberer machen würde, aber nein.

Whatever. Wir sind übrigens wieder im Stammfitnesszentrum, nachdem sich nirgendwo sonst eine menschliche, Verzeihung simlische Seele blicken ließ. Das da ist der Rücken von Cäcilie, die uns gleich darauf eine kleine Gabe von 17§ zukommen lässt (klein??) und zu nichts großem bereit ist (na gut, wenn sie klein so auffasst, sei ihr verziehen.) Außerdem beliefert sie uns mit einer Mikrowellenmahlzeit. Hmmm. Nirgendwo in dieser Stadt sah ich bisher eine Mikrowelle, aber sei es drum.


Und dieses Symbol ist mir vollkommen unbekannt. Was hat sie für ein Problem mit Zoe? Ok, die stinkt wie die Sau, aber das ist wahrlich nichts neues. Flöhe hat sie nicht, zumindest würde ich vermuten, dass man dann ein Moodlet kriegt oder so. Was ist bloß mit diesem Blatt?

Im Übrigen geht es Zoe nach einem Leckerchen bald ja nahezu großartig. Sie hat zuvor apportieren mit Bettina gespielt (Bettina's Wunsch) und gräbt nun bald ein Loch (Zoe's Wunsch und es macht unglaublich viel Spaß. Hach, so wenig braucht man als Hund für das Glück.)


Oben ist Kosta, endlich kann er in dem Fitnesszentrum nicht nur rumstehen, sondern auch trainieren, und ich bin ganz begeistert von seinen hübschen Strümpfen, bevor es mir einfällt, dass es ja keine Strümpfe sind- peinlich, peinlich. An diese Meerjungfrauen gewöhne ich mich ja wohl noch lange nicht. Außerdem gibt er uns 4§+22§ und wird ein guter Freund, exakt nachdem Bettina ihn tröstet (hah, wer tröstet denn uns?) und umarmt. Daraufhin will Bettina augenblicklich ihn als besten Freund und ein Paar... haha, ein paar Simoleons von ihm. Romantisch läuft da nix, er ist wohl wirklich nicht ihr Typ.

Zoe ist derweil nach dem Loch ganz glücklich, aber noch stinkender, wenn es überhaupt noch geht, und wird von Bettina für das Betteln gelobt, was anscheinend die Eigenschaft "Ferkel" fordert *lol*. Daraufhin will Zoe Bettina ablecken- wenn wir schon Ferkel sein sollen, dann aber richtig.


Jaja, das ist ja so tooooll sonnig draußen, genau.

Im Übrigen ist dieser optimistische dicke Typ Adalfried, den wir schon mal kennenlernten und leicht feindlich wurden, weil er uns wegen seiner Arbeitslosigkeit angepöbelt hat. Aber da Horace (im Bild rechts) wie üblich augenblicklich verschwindet, kaum wir uns nähern (nicht ohne zuvor vor dem geschockten Adalfried was vom Boden zu essen - ein Draufgänger ist er anscheinend, soso), nehmen wir uns auch mit Idioten zufrieden. Und siehe da- Adalfried ist anscheinend ein Paparazzi geworden... what?!

Der vorherige Paparazzi Tim ist also zum Verkaufsaktionenorganisator rotiert, was es auch immer bedeutet... nun, da hat Adalfried seinen Platz, und kaum gratuliert ihm Bettina, ist er ganz lieb und nett und beliefert uns mit 4§+15§. Aha. Anscheinend war er nur gereizt und böse, solange er arbeitslos war. Das Verhalten kenn ich von irgendwoher.


Mit Kosta ist oben... irgendwas... los *schluck* Ich habe keine Ahnung, aber anscheinend ist mit ihm irgendetwas ganz und gar nicht koscher. Vorsicht, Bettina! In dieser Stadt verstecken sich Monster auch unter simlischer Haut. Und nichts ist so, wie es scheint *geheimnisvoll tu*

Zoe wird derweil eine Freundin mit Cäcilie nach nur dem zweiten Leckerchen (der Hund ist echt einfach zu bestechen) und will sie gleich als beste Freundin. Wir gehen aber erst besser zu dem Lieblingspark, denn endlich ist da was los. Der Ex-Paparazzi Tim, Jarvis, die Merlin-Katze und... irgendwelcher Typ, den ich noch nicht kenne...


Gestatten: Weldon. Christoffer Weldon. Er arbeitet nämlich als . Ja, genau, als . Seine Arbeit lässt sich nämlich nicht mal aussprechen, so geheim ist sie. Und dabei ist er ein Worcaholic.

Wir sind ja nicht doof, wir kapieren es gleich - in einer geheimnisvoller Stadt voller unsichtbarer Gefahren und Monstern, wer fehlt denn noch? Genau - Mulder und Scully. Oder so. Ein Agent ist er- guckt euch bloß den Anzug an!

*dahinschmelz* Ein anständiger Name- und so ein hübscher Typ! Ob da was möglich wäre? Erst sind nur 4$ möglich (Geizhals.)


Wie gut, dass er als Agent vermutlich keine Angst vor Monstern hat- denn da ist auch schon eins. Schon wieder. Es ist echt ein belesenes Monster - jedes Mal, wenn es diese Form annimmt, schnappt es sich schnellstens ein Buch.

Wir schnappen derweil von dem Bekannten Jarvin 5$ und ein belegtes Brot (hmm, doch schon das zweite Essen heute) und schlafen gaaanz kurz auf der Bank, bevor wir noch wieder 5 Minuten vor dem Schlafengehen umkippen. Jetzt dürfen wir ruhig 5 Minuten nach dem Schlafengehen umkippen, da liegen wir ja schon und es macht nichts.


Hoho, wir haben Horace erwischt. Zoe war der Lockvogel, der Typ hat nämlich eine Schwäche für sie. (Obwohl sie ihn gerade auf dem Bild beißen wollte.) Er gibt uns aber nichts, absolut nichts, also war alles umsonst- und schon ist er weg. Zu unseren Lieblingen gehört er langsam nicht wirklich.


Es ist dunkel und bedrohlich *schüttel* Außerdem ist es schon nach zehn, und ich brauche eine halbe Stunde, um Zoe auf den Arm zu kriegen. Als die Nachtbleibe lässt das prinzipiell nur die Kirche gegenüber übrig, auch wenn wir da in dieser Woche schon zum dritten Mal verkehren. Und die Klolage ist schon wieder nicht ganz rosig, aber da muss man wohl durch...


Ja, so ganz gemütlich zusammen, auf den kalten harten Bänken- juppie. Interessanterweise hat Bettina als ein Feigling Angst in der Dunkelheit, aber nur außerhalb von Grundstücken. Nicht in dem dunklen Park und nicht in der düsteren Kirche. Also, hier hätte ich nachts erst recht Angst...

Ausbeute des Tages: 71$
Kontostand: 442§

Geändert von Margaret (20.10.2013 um 03:15 Uhr)
Margaret ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.10.2013, 16:10   #24
heinerle
Newcomer
 
Registriert seit: Sep 2013
Ort: Der hohe Norden
Geschlecht: w
ENTLICH! ES GEHT WEITER! JUHU!!!

Hallo Margaret,
Deine Story ist einfach göttlich!

Viele Grüsse
heinerle
heinerle ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.10.2013, 19:14   #25
Boni
Member
 
Registriert seit: Nov 2012
Geschlecht: w
Hallo Margaret!

Zuallererst mal, dein Sinn für Humor ist einfach herrlich!!! Hab selten so gelacht wie bei deiner Vagabunden-Challenge!
Die arme Bettina tut mir ja schon ein bisschen leid, muss in High Heels durch diese gruselige Stadt rennen und sich mit den etwas seltsamen Bewohnern rumschlagen... Diese Art zu spielen hat auf jeden Fall was für sich, jeder Tag ist eine Überraschung, muss ich auch mal ausprobieren!
Hast du die Lebenszeit eigentlich auf normal gestellt? Dann seh ich ja irgendwie schwarz, was Bettinas Aussichten auf ein eigenes Dach über dem Kopf angeht... Darf sie sich denn auch mal was kaufen? (Schlafsack??) Hoffentlich gibt's demnächst wenigstens ein bisschen Romantik in ihrem Leben *hoff*!
Freue mich schon sehr auf's nächste Update!
__________________
ehemals MissBonita
Boni ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.10.2013, 19:20   #26
YvaineLacroix
Member
 
Benutzerbild von YvaineLacroix
 
Registriert seit: Aug 2010
Geschlecht: w
Alter: 33
Hallo Margaret!

Das war mal wieder total amüsant (also für mich, nicht für die arme Bettina ). Danke dafür!
Zoe ist so ein knufffiger Hund und ziemlich treudoof, aber gerade deshalb so liebenswert. Ich mag sie jedenfalls.
Kosta ist also eine Meejungfrau... äh... pardon... ein Meermann?
Ich sollte mich nicht mehr drüber wundern, bei der schrägen Nachbarschaft, in der wohl nichts so ist wie es scheint.
Christoffer Weldon ist ganz bestimmt ein Agent, so wie der ausschaut Und er hat wohl Nerven aus Stahl. Ich wäre bei dem Monster ja schleunigst schreiend weggerannt und was macht er? Nimmt sich ein Buch, als wäre nix besonderes?
Bettina und Zoe nächtigen also mal wieder in der unheimlichen Kirche. Auch kein Ort wo ich im Dunklen bleiben wollen würde, aber die Ärmste hat nun einmal keine andere Wahl.

Freue mich schon wenn es weitergeht! Ob Bettina wohl die 500 Simoleons Marke knackt?

GLG
deine Yvaine
__________________
Meine Sims 4 Dokus
Lovers and other fools
Mein Blog Yvaines Sims
YvaineLacroix ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.10.2013, 21:54   #27
Margaret
Member
 
Benutzerbild von Margaret
 
Registriert seit: Okt 2007
Geschlecht: w
Alter: 39
Danke an euch alle Begeisterte Leserkommentare sind immer willkommen

@heinerle: Danke

@MissBonita:
Zitat:
Diese Art zu spielen hat auf jeden Fall was für sich, jeder Tag ist eine Überraschung, muss ich auch mal ausprobieren!
Ja, das ist für mich ja gerade spannend, dass ich nicht weiß, was jeder Tag bringt und wie weit ich voran komme. Und ich versuche, aus jedem Tag was besonderes zu machen.

Zitat:
Hast du die Lebenszeit eigentlich auf normal gestellt?
Nein, die ist auf lang, wie immer bei mir (normal war mir schnell eindeutig zu kurz ) Und Bettina startete ganz jung. Ich habe keine Ahnung, ob ich es hier schaffe (ich bin gewöhnlich nur 1-2 Tage der Story voraus), ich vermute, dass ein Haus noch drin sein kann 100000 werden schwieriger

Zitat:
Darf sie sich denn auch mal was kaufen?
Ja, aber nichts auf dem Grundstück aufstellen. Ein Zelt wird schon irgendwann drin sein (ich bin überrascht, dass die Dinge auch im Kaufmenü vorkommen, ich dachte erst, die waren nur in Reiseländern.)

Zitat:
Hoffentlich gibt's demnächst wenigstens ein bisschen Romantik in ihrem Leben *hoff*!
Äääähm

@Yvaine: hey, danke auch nochmals
(Und alles kein Problem, ich lese so einiges, wo ich zu faul bin *hust* )

Zitat:
Ob Bettina wohl die 500 Simoleons Marke knackt?
Ach was, mein erklärtes Ziel sind gerade 600§. Für etwas bestimmtes

So, ich bringe gleich heute abend noch einen Tag rein - der war zu köstlich. Ich mache mal einen eigenen Beitrag dafür - hoffentlich geht es dann schneller auf die zweite Seite
Margaret ist offline   Mit Zitat antworten
Danke sagen:
Alt 23.10.2013, 22:34   #28
Margaret
Member
 
Benutzerbild von Margaret
 
Registriert seit: Okt 2007
Geschlecht: w
Alter: 39
Tag 8,

an dem Bettina ihre Gefühle und einen Ort mit Duschen entdeckt, unvergessliche Erinnerungen geschaffen werden, eine Krankheit fortschreitet, und... einfach jede Menge los ist!



Tief in der Nacht schließt Zoe die Freundschaft fürs Leben mit Kosta- solche Dinge gehen anscheinend locker im Schlaf. Netterweise erfüllt es auch automatisch ihren langgehegten Wunsch nach der besten Freundschaft mit ihm, obwohl wir weit davon entfernt waren- aber etwas fürs Leben schlägt wohl etwas bestes, also sei's drum. Interessanterweise passiert nichts derartiges in Bezug auf Bettina, obwohl sie sich viel länger kennen und länger Freunde sind- aber eben nicht viel mehr, das ganze Rumtragen auf dem Arm bringt leider nichts für die Beziehung, eine Schande ist das bei dem ganzen körperlichen Kontakt.

So um sechs Ihr morgens quälen wir uns langsam auf die Beine, und...


Jaja. Das ist wieder typisch. Schon wieder.

Ich glaube nicht, dass der Priester der Kirche uns nochmal hier haben will.

Das andere Problem ist ebenfalls ganz nah dran, einzutreten- Bettina muss ganzargdringend auf das Klo. Wir rennen besser zum Park, da es ja schon hell ist- und in einem rekordverdächtigen Sprint schafft es Bettina noch auf die Toilette, exakt 17 Minuten bevor das große peinliche Malheur passieren könnte. (Vielleicht kommen wir mit dem Priester doch noch auf den grünen Zweig.)


Während Zoe auf die interessante Idee kommt, zum Schwimmbad spazieren gehen zu wollen (das muss der andere Park sein, wo wir am zweiten Tag das Nebelmonster erstes Mal kennenlernten), legt sich Bettina kurz mal hin bzw. auf die Lauer, denn im Park ist noch keine geldtragende simlische Seele erschienen. So können wir noch die Gelegenheit ausnutzen, die abendliche Ohnmacht ein bisschen aufzuschieben.


Um 9 Uhr morgens ist immer noch keine Sau da. Na gut, dann geht es eben zum Müll. Es ist nämlich die sichere Methode- sobald wir unvorteilhaft mit den Beinen in der Luft in der Müllkippe stecken, muss einfach jemand vorbeikommen, um dieses peinliche Treiben beobachten zu können. Murphys Gesetz. Und siehe da- schon ist ausgerechnet Tobin, unser heimlicher Schwarm, an Ort und Stelle (typisch, genau der - Murphy, ich hab's gesagt), und außerdem irgendeine Unbekannte Eleanor Schwarzmeyer, die interessanterweise auch schwarz ist.

Im Müll finden wir schon wieder einen (Schmusinator-)Stuhl und einen Bistrotisch. Noch etwas mehr Stühle, und wir können selber ein Bistro aufmachen.


Ab geht es zu Tobin, der die feine Partybekleidung einfach nicht mehr ausziehen wollte. Er beliefert uns mit kargen 5§ (seine Familie ist extrareich, das ist vermutlich der Grund, warum sie immer wieder so knauserig mit ihren Gaben umgehen) und... er will auf einmal über Haie und Seetang reden, er ist eine Meerjungfrau? WIESO IST ER EINE VERDAMMTE MEERJUNGFRAU?? Ich bin mir sicher, er war das bisher nicht!

Moment. Es ist Zeit für 5 Minuten Hass auf EA.

[5 Minuten Hass auf EA:]

EA!!! Was ist so schwer daran, ausnahmsweise ein Feature zu liefert, welches nicht hartnäckig aufdringlich ist?? Es ist genauso wie mit den vermaledeiten Vampiren und Promis damals, wo ich bald nicht mehr ohne Hack spielen konnte. Es ist nicht genug, dass man vergisst, den Abschaltknopf für Meerjungfrauen bei den anderen Abschaltknöpfen hinzufügen. Es ist nicht genug, dass unschuldige Bürger einfach so mal als Meerjungfrauen erstellt werden, auf dass sie selbst in der Wüste verdursten. Aber dass unschuldige Bürger Nummer zwei einfach so in Meerjungfrauen umgewandelt werden, ohne mit den unschuldigen Bürgern Nummer eins auch nur sonderlich in Kontakt zu treten, das setzt dem ganzen die Krone auf.

Wen mir jemand einen Hack gegen diese idiotische Erstellung von Meerjungfrauen gibt, wäre ich dankbar. Ansonsten behandele ich das hiermit als eine seltsame, unheilbare Krankheit, die immer wieder Leute befällt.

[Hass-5-Minuten Ende, nicht das Ende des Hasses]


Zurück zu Tobin (dieser Blick- schmacht!), nach den 5§ und einer Sicherheitsnachfrage nach seinem Ehe-Status (ich wusste es zwar schon von dem abgestürzten Anlauf, wollte es hier aber noch schwarz auf weiß haben) wird er zu unserem Freund, Bettina lächelt ihn an, merkt anscheinend den Blick auch und... wünscht sich den ERSTEN KUSS MIT IHM!

Ich bin baff und muss das Spiel erst unterbrechen.

Ich muss darauf hinweisen, dass sie noch gar nichts mit ihm hatte, genauso wie mit jedem sonst, kein Flirten, kein Kompliment, kein nichts; bis auf die üblichen Statusabfragen. Es war eher meine Schwärmerei, die ich für den Typen hatte, weil hübsch und die Frisur und bla. Wegen Kosta, der viel eher ein Freund wurde, hatte sie ja etwa keine Gedanken, und auch sonst bei niemandem... und hier... das! Es kommt mir natürlich sehr gelegen. Oh ja. Am besten schnellstens speichern.

(Es hätte mir nur vermutlich zu denken geben sollen, dass sie derartiges will exakt nachdem sie erfuhr, dass er verheiratet ist.)

Tja, Bettina... alles ist in deinen Händen, oder eher in deinem Wünschen. Ein Bett geb ich dir nicht, aber einen hübschen Mann für dasselbe zu gern. Müsst ihr halt das irgendwie ohne ein Bett hinkriegen.


Zurück zur Realität und zum Geschäft. Derzeit sind weitere Leute aufgetaucht, unter anderem Kosta und eine Alenica Longoria (nicht Eva?? pöh), die anscheinend das Scully-Gegenstück zu Christoffer von gestern darstellt, denn sie arbeitet ebenfalls als . Und geben tut sie nur 9§, nichts mehr, diese Agenten haben wohl kein großes Budget.

Auf dem höchst eleganten Bild wird übrigens Kosta von Zoe verjagt (ja, es stand "verjagen") mit der Begründung, dass er irgendwas verdächtiges ist (Geist ungleich Meerjungfrau, also bitte, Zoe.) Geschieht ihm aber recht, denn der doofe Kosta will uns nichts kleines anbieten, dabei ist es ein aktueller Wunsch. Aber stop, zu etwas großem alias 18§ ist er bereit, und das erfüllt den Wunsch- groß schlägt klein, gut, logisch is es. Außerdem ist ein Saft drin, er arbeitet zwar nicht mehr an einer Bar, schleppt aber anscheinend immer noch Coctails-Getränke in der Tasche rum.

Zoe leckt derweil ganz ungeniert Tobin ab. Würden wir auch gern tun.

Überhaupt haben alle Zoe ganz doll lieb und rennen gleich zu ihr, wenn sie sie nur sehen- der Hund ist schon ganz grün, ich meine seine Stimmung.


Es fängt an zu regnen. Schon wieder. Apropos- ach ja, es ist ab heute Herbst. Außerdem findet sich ein weiteres Monster im Park ein, eins von der ansehnlicheren und reicheren Sorte. Dieser Patrick Hofling, der uns 4§+19§ rausrückt, ist auch ein Gerichtsvollzieher (diese Stadt braucht ernsthaft zwei Gerichtvollzieher? Um Geld aus den Leuten zu ziehen, haben sie ja auch noch uns...)


Bettina entscheidet sich, sich an Tobin ranzumachen. Mal sehen, was es wird. Gewöhnlich sind verheiratete Leute ziemlich zurückhaltend. Als erstes kriegt er eine lustige Geschichte über das Essen aufgetischt, während das Gerichtsmonster daneben in der Spiegelweise Kosta unterhält. (Ich überlege mir derweil, was an Essen so lustig sein kann - hach, schade, dass ich kein simlisch verstehe, wäre sicher ausschlussreich.)

Ein Kompliment danach schluckt Tobin schon mal auf neutrale Weise, ohne abzuwimmeln. Noch etwas schmeicheln hier und da, und schon wird er bald zu einem guten Freund, Bettina will ihn augenblicklich als den besten. Versprech ich nicht, ich weiß, dass romantische Affären nicht als beste Freunden gelten, nix mit friends with benefits in der Simwelt.


Bald testen wir einen koketten Witz an ihm aus, und siehe da- der wird riiichtig wohlwollend angenommen. Huch, der geht aber ran, beziehungswiese wir... gewöhnlich war es ein viel größerer Problem, einen verheirateten Mann zu irgendwas rumzukriegen (ja, ich habe Erfahrung, ja, natürlich im Spiel.) Bettina, ganz in Fahrt, will daraufhin zwei Eigenschaften (ich auch, wir wissen ja noch gar nix über den Typen) und ein paar Simoleons von ihm. Konzentrieren, Mädel! Wir wollen erst ein paar Küsse, auch wenn es mir langsam mit deinen Motiven dämmert (die Party von vorgestern, das ganze reiche Haus und unser Lebenswunsch, nicht wahr? Clever, Respekt.)


...Derweil kurz in der Realität: Zoe und die Parkbank...

(Von der Größe der Schrammen her müsste Zoe heimlich so was wie ein Schäferhund sein.)

Um uns schleichen inzwischen schon die beiden Paparazzis rum. Was soll's. Wir ignorieren sie. Sei es drum. Zumindest haben sie schon mal was für die morgige Bild-Zeitung.


Du bist der Stern meines Herzens...


und der Diamant meiner Seele...


Oh ja.... Der erste Kuss und die erste Liebe... *dahinschmelz*


Erinnert ihr euch an "Plötzlich Prinzessin", so dass man bei einem richtigen Kuss der wahren Liebe so das Bein abklicken muss? Na bitte sehr.


Hach, die ganzen Erinnerungen. "Ich werde diesen Kuss niemals vergessen! Besonders die zwei Typen, die dahinter standen..."


Vielleicht war es keine so gute Idee, die ganze Sache mit dem verheirateten reichen Mann ausgerechnet vor den örtlichen Paparazzis durchzuziehen. (Das muntere Rumschmußen geht natürlich weiter.) Aber nun ja. Das ist wohl sein Problem, wie er das seiner Familie gegebenenfalls erklärt, oder?

Wir sind inzwischen beide so heiß, dass wir auf der Stelle mit ihm schlafen würden (und er nicht minder), aber nun ja, es gibt keinen passenden Ort. Sims kamen noch nicht drauf, öffentliche Toiletten so wie öffentliche Umkleidekabinen dafür auszunutzen; dabei lassen sich die Dinger deutlich besser zusperren. Schade, eigentlich. Während ich mir fieberhaft was überlege, schmusen die beiden wie verrückt weiter. Und hoho, mir fällt ja sogar was praktisches ein.

Ich will das mal klarstellen: ich bin absolut rücksichtslos. Ich würde Bettina ohne Bedenken auch als eine Obdachlose schwanger machen lassen; nur eben noch nicht jetzt. Noch hat sie Zeit, sie startete ziemlich jung, und ist mit einem Hund schon mal ganz ausgelastet. Etwas mehr wie ein Zusammenziehen geht ohne ein eigenes Heim allerdings gar nicht, da müssen wir uns halt beeilen. Aber sonst... naja, aber da lassen wir kurz von Tobin ab und er geht schon augenblicklich, weil er sich so mies fühlt. (Physisch, nicht sein Gewissen.)


Ganz benebelt von dem ganzen Glück, schnappen wir uns dann zumindest die Paparazzis, die gerade eine kostenlose Vorstellung für Erwachsene bekommen hatten, und verlangen das Eintrittgeld.

(Unterschiedliche Gefühle auf dem Bild: Zoe: "Oh, da ist wieder der Typ da, der mich immer streicheln will!", Horace: "Die schmusst mit dem reichsten Typen der Stadt rum, mit der muss ich mich gut stellen- aber kein Geld!!", Bettina: "Oh Gott, wie bezahle ich bloß den Schaden an der Parkbank?")

Adalfried gibt uns gleich verschämt ganze 20§, während Horace augenblicklich wortlos entflieht (es wundert mich gar nicht, dass er sich mal mit der Gerichtsvollzieherin geprügelt hatte. Eher frage ich mich, wie und ob sie es überhaupt schaffen lönnte, die ganzen Schulden aus ihm rauszupressen.)

Dann machen wir noch die öffentliche Toilette kaputt. Nicht nur die Kirche sollte was von uns haben.

Es ist schon 21 Uhr (wie die Zeit beim Küssen vergeht) und Bettina ist todmüde. Es wird Zeit, sie zu einem Grundstück zu schicken, welches wir noch nie besucht haben. Ich habe es zugegebenermaßen schon vor ein paar Tagen entdeckt, aber ich beschloss, es in der ersten Woche noch nicht aufzusuchen und dann auch- nach einem klugen Leserratschlag- nur einmal in drei Nächten. Es ist das örtliche Krankenhaus. Gleich seht ihr auch, warum. (Ich schwankte auch etwas, aber wenn wir schon in einer Schule übernachten konnten, geht das Krankenhaus auch- ist ja nur ein Gemeinschaftsgrundstück.)


Ja, es ist Bettina, und ja, sie hat was anderes an. Es ist nämlich kalt, so um 0 Grad. So gleich ganz am Anfang von Herbst. Ich muss wohl langsam das so zusammenbiegen, dass sie nicht nur in ihren Klamotten auf dem nackten Leib in die Stadt kam, sondern mit einem Koffer Rucksack mit ein paar Klamotten. Genau.

[Apropos 0 Grad. Gleich holt EA ihre zweiten, ganz persönlichen 5-Hass-Minuten ab. Ich finde das Wetter zwar irgendwie logisch und obligatorisch, aber im Unterschied zu Sims 2, wo es nur toll und stimmig war, teilweise recht ungeschickt umgesetzt. Die üblichen wunschaufdringlichen oh-yeah-neue-Aktionen-Aktivitäten auf dem Jahrmarkt (die ersten fünf-zehn Mal interessant, danach langsam nicht mehr), die bescheuerten obligatorischen Feiertage, und dann die Temperatur ca. 10 Grad niedriger als sie mMn hätte sein sollen. Ich versuche die Temperaturanzeige inzwischen weitgehend zu verdrängen, denn hallo, Null- und Minustemperaturen gleich am Ende Sommer-Anfang Herbst und das gar meistens, und etwa bei 5 Grad Wärme rennen Sims noch seelenruhig in ihrer knappen Kleidchen rum- für mich wären 5 Grad ein Grund zu "mal sehen, wo war denn nochmal meine Mütze?" Nun, ich weiß ja nicht, wie es in Amerika ist, vielleicht kommt im September schon üblicherweise Frost und die Leute tragen hartnäckig ihre Shorts, bis sich die Temperaturen irgendwann nicht mehr mit Pluszeichen kombinieren lassen. (Hier hat Bettina ihre Jacke zum ersten Mal angezogen, obwohl die Temperatur schon am Tag immer weiter konsequent gegen Null strebte.)]


Hier ist eine Luftaufnahme von dem verlassenen Krankenhaus; es liegt ganz am Rande der Stadt und ist riesig. Einen Keller und ganze drei Stockwerke hat es anzubieten, und hat den Charme von der Geistesanstalt aus American Horror Story. (Die Serie hätten sie seelenruhig hier drehen können.)


Ein Überblick über das Erdgeschoss zeigt schon einiges. Es gibt da Krankenzimmer und BETTEN. Ja, das ist das einzige öffentliche Grundstück mit Betten. Und mehr noch- es gibt DUSCHEN. Ja, so was existiert echt.

(Aber wie gesagt- nur eine von drei Nächten, sonst werden wir ja noch ganz verwöhnt hier.)


Um 22 Uhr 3 Minuten macht Bettina die rostige Tür auf und betritt die düsteren Gänge. Was erwartet uns dort? Ein wahnsinniger Mörder mit einem Ersatzgesicht, vergessene Patienten oder eine heiße Dusche? Erfährt es im nächsten Teil

Ausbeute des Tages: 52§ (nicht so viel, wir mussten ja knutschen)
Kontostand: 517§ (wir nähern uns der magischen Grenze von 600§ - für eine Gitarre)

Geändert von Margaret (23.10.2013 um 22:58 Uhr)
Margaret ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.10.2013, 16:53   #29
Boni
Member
 
Registriert seit: Nov 2012
Geschlecht: w
Jaaaaaaa!!! Bettina darf endlich knutschen! Wie schön, das hab ich ihr aber auch gegönnt nach all der harten Zeit! Und offenbar weiß die Dame ja ganz genau, was und wen sie will. Dass sie noch kein einziges Merkmal von Tobin kennt, verstört mich jetzt allerdings ein bisschen - sie hat sich doch schon so oft mit ihm unterhalten? Naja, dann scheint sie wohl mehr auf sein Aussehen abzufahren, den Charakter kennt sie ja noch gar nicht!
Und sie darf also zum allerersten Mal in einem Bett nächtigen, wenn auch in einem äußerst gruseligen Krankenhaus... Na ich bin gespannt, was sie dort erwartet (und ob man sie dort überhaupt wieder rauslässt), American Horror Story schaue ich nämlich auch immer!
Hui, du erwägst also tatsächlich, Bettina in ihrer prekären Lage auch noch zu schwängern?? Ehrlich gesagt hatte ich auch schon darüber nachgedacht, ob man als obdachloser Sim auch Kinder großziehen könnte... Mit Babys und Kleinkindern stelle ich es mir schwierig vor, wo sollen die armen Kleinen denn schlafen?? Vielleicht könnte man sie solange beim anderen Elternteil unterbringen? Ab dem Kinderalter sollte es aber eigentlich gehen.
Zoe bringt mich auch immer zum lachen, die ist halt auch pragmatisch - wer sie füttert, den hat sie am liebsten! Ist doch nachvollziehbar, so aus Hundeperspektive

Hoffentlich gibt es bald wieder ein Update!!

LG, Bonita
__________________
ehemals MissBonita
Boni ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.10.2013, 20:20   #30
Margaret
Member
 
Benutzerbild von Margaret
 
Registriert seit: Okt 2007
Geschlecht: w
Alter: 39
Danke Ach, es geht alles, aber mal sehen, was hier noch kommt...

Ich hatte gerade viel Arbeit und diese Woche bin ich krank. Normalerweise versuche ich bis zwei Updates pro Woche hinzukriegen.

So, nachdem ich mich nochmals bei meinem Computer für den Abschied bei einer halbgeschriebenen ungespeicherten Story bedanke *grummel*, fange ich neu an...

Tag 9,

ein sehr langer, an dem wir auf Psychopathen in Krankenhäusern, Grippeviren, neue Leute, Ablehnung und eigene Fehleinschätzungen stoßen

Die Nacht im Krankenhaus ist... interessant. Aber seht selbst.

Zuerst schicke ich Bettina in eins der Patientenzimmer und ins Bett. Genauer genommen in dieses Zimmer und dieses Bett..


Aber irgendwas gefällt ihr wohl nicht, denn sie dreht sich einfach um und entscheidet sich für das Nachbarzimmer rechts, während ich mit offenem Mund zuschaue und stattdessen Zoe sich mit dem verschmähten Bett vorlieb nimmt. Wir kennen den freien Willen, aber manchmal ist er noch freier als sonst... aha.

(Diese seltsam verschobenen Möbeln, die Phantasie beflügeln mögen,
Und tragen zum Ambiente bei. Was mag hier wohl geschehen sein?.. *hust*)


Kurz danach wacht Bettina plötzlich auf und steigt aus dem Bett, warum auch immer. Hört sie irgendwas, was sich meinen unempfindlichen Ohren entzieht? Ist das Bett nicht hart genug nach all den Bänken?..


Na was ist denn? Ist da irgendwo eine Erbse unter der Matratze?

Jaa, würde ich in einem düsteren verlassenen einsamen Krankenhaus nächtigen, würde ich womöglich auch kein Auge zutun, aber das ist für uns gerade nicht sehr produktiv. Ab ins Bett mit dir, nochmal!


Nach noch einer Stunde wacht Zoe plötzlich auf und läuft zu Bettina, um sie aufzuwecken *grummel* Und das in so einem... romantischen... Moment!

(Zum ersten Mal darf sie eigentlich träumen, das geht bei Nickerchen nämlich gar nicht. Von Geld, gescheiten Möbeln und sonstigem Zukunftszeug. Und dann bitte sehr.)

Tja, und täglich grüßt das Murmeltier. Nachdem da wieder Ruhe ist, höre ich seltsame Geräusche. Seltsame leise unheimliche Geräusche im Flur. Da gehe ich besser nachsehen. (Im Krankenhaus, nicht bei mir.)


AAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAHHHHHHHHHHHHH! !!!!!

*weglauf und sich unter dem Sofa verkriech*

Oh G-g-gott, meine Nerven. Ein V-v-vampir ist er nicht, die gibts nicht, der ist einfach so. Dieses Lächeln, das sagt ja förmlich: "Das letzte Mal war so schön, wen könnte ich heute nacht noch häuten?" U-u-und er ist zu uns unterwegs. Und Bettina ahnt gar nichts.

(Ich lade am besten jetzt noch ein paar Horrordrehbuchautoren ein, die können sicher was lernen.)


Die Horace-Nachtversion verfehlt jedoch unser Zimmer und macht es sich in dem Nachbarraum gemütlich, während Bettina in ihrem Bett nichtsahnend weiter schlummert. (Ja, "Rennen" ist schon mal ein richtiger Begriff.) Ich entsinne mich derweil aller verrückten Eigenheiten, die mir an diesem allgegenwärtigen, aber ständig verschwindenden Typen aufgefallen sind, und dabei waren wir ihm noch nicht mal tief nachts in einem einsamen abgelegenen düsteren Gebäude begegnet.

Meine Güte, gibt es in dieser Stadt auch normale Leute?


Kaum entscheide ich mich jedoch (vermutlich in einem selbstmörderischen Wahnsinnsanfall) Bettina aufzuwecken und Horace zur Rede bzw. Kasse zu stellen, springt er hoch und verschwindet, bevor sie sich nur die Augen reiben kann. Hach, anscheinend besitzen wir das ultimative Mittel gegen dieses spezielle Monster.

(Wievieltes Aufwachen war es gerade, das dritte?)

Kein Wunder, dass Bettina nach dieser unruhiger Nacht nur gerädert aus den Federn kommt. Eher ist es erstaunlich, dass sie aus den Federn springt, und zwar urplötzlich noch lange von dem Ausschlafen entfernt um 5 Uhr morgens. Seufz. Anscheinend haben wir uns wirklich entwöhnt, nicht auf Bänken zu schlafen. Dann kann sie genauso gut duschen gehen, und zwar zum allerersten Mal seit dem Beginn dieses Spaßes. Auf dem eleganten Übersichtsbild oben könnt ihr Bettina beim Duschen beobachten (hahaha.)


Ja, Zoe, ich weiß, du bist hungrig, aber ich denke nicht, dass DAS eine gute Lösung ist.

Apropos Zoe. Vergesst die Dusche wieder. Denn Zoe will natürlich klassischerweise nach Hause, und Bettina muss aus der Dusche rausspringen, um sie zurückzurufen, das geht schneller, als extra zum Grundstück zu laufen, um den eigenwilligen Hund einzusammeln. Im Übrigen will Zoe auf einmal herumrennen, und das als ein fauler Hund. Diese Stadt schlägt uns auf Gemüt. (Oder sie ist müde, dass sie beim Rennen rumgetragen wird, und will es selber ausprobieren.)


Na gut, dann geht es zum Lieblingspark, denn da ist anscheinend jede Menge los. Da ist die Möhre-Familie, und zwar in der Herbstbekleidung. Äußerst praktisch, denn von Kristie haben wir noch den Wunsch nach Geld, und von Tobin wollen wir noch ganz andere Dinge.


Als Bettina aber ankommt, findet sie schon mal Tobin im angeregten Gespräch mit Kristie statt, und bleibt unentschlossen stehen. Wir würden ja gern die heiße Szene von gestern wiederholen, aber doch nicht von seiner Schwägerin (??) Apropos, die Familienbände von Möhres interessieren mich langsam ernsthaft. Ich dachte erst, es gäbe da zwei erwachsene Paare, aber anscheinend doch nicht. Kristie hat wohl doch keinen Ehemann. Sie selber fragen werden wir nicht, denn wir wollen sie ja nicht gleich mit dieser unglaublich romantischer Aktion auf lesbisch poolen.


Die doofe Kristie gibt uns allerdings nix, pöh. Das fängt ja gut an. (Im Hintergrund macht sich Zoe wieder an ihrer absoluten Lieblingsbank zu schaffen. Ja, es ist immer nur diese eine Bank.)

Tobin rückt dann lediglich 8§ raus, und das nach allem was zwischen uns war... aber immerhin erfüllt es Bettina's Wunsch.


Diese Stella Chevalier, die Postbotin, ist da deutlich hilfreicher: 23§ plus eine Mikrowellenmahlzeit. (Ähm, Bettina? ich glaube, das Fragen nach ihrem Job ist in dem Fall überflüssig.)

Kristie findet derweil, dass man drinnen doch keinen Anstand und keine Hose mehr braucht. Und erst jetzt fällt mir was lustiges ein. Sie ändert sich nämlich gar nicht, während ich in Möhres Haushalt noch kein Kind gesehen habe. Oh mein Gott, sie war doch nicht schwanger. Sie ist schlicht und einfach von alleine dick. Autsch. Gut, dass mir so was peinliches nicht in Realität passiert *uff*


Zoe frisst derweil einen gefundenen Weintraubensamen (praktisch!) und Bettina frisst... Verzeihung, isst die Mikrowellenmahlzeit. Und gleich danach kommt dieser resignierte Gesichtsausdruck davon, dass sie krank wird. Yeah, das hat man von dem ganzen Rumrennen ohne einen Schirm.

Sie will augenblicklich eine Spritze. VERGISS ES. Du hast das Krankenhaus gesehen - und das war noch die einzige medizinische Einrichtung weit und breit.

Von Frust gehen wir dann dem Müll an die Wäsche. Beziehungsweise bis zu der Wäsche in Müll. Blöde Idee, die ganze Dusche hätten wir uns vorhin sparen können, jeglicher Duschfortschritt ist dahin. Wir finden dafür einen Bambusfalter (na gut) und einen Plasma-Fernseher im Wert von 3.500§ - WAS?

Bettina ist daraufhin übel, mir auch. Das muss ich erst verdauen. Erstens finde ich es bescheuert, dass jemand solch teure, voll funktionstüchtige Dinge einfach so wegschmeißen würde. Da war das Rumwühlen in Nachbar's Mülltonne oder der Schrottplatz noch sinnvoller und logischer gemacht. Zweitens, ich darf die Dinge zwar nicht verkaufen und noch nicht aufstellen, aber sie verbessern die Lage dann viel zu sehr - und hätte ich sie erst verlaufen können, würde ich allein durch permanentes Mülltonnentauchen nach einer Woche ein tolles Haus in der Stadt locker finanzieren können. Juppie, seeeehr realistisch. Ich muss mal zuschauen, wie ich das mit dem Müll reguliere, bisher waren es drei Mal gewesen - nicht mehr als einmal pro Tag, oder gar pro Woche...


Das Bild ist nichts besonderes (und schief), die Tatsache aber schon - die Pizzabotin Sonja Wucht ist eine Wucht, sie hat uns nämlich gerade mit 9§+56§ versorgt. Und das bedeutet, wir besitzen 613§ und knacken hiermit die 600§-Marke!! Es wird Zeit für den nächsten, alles verändernden Schritt, oder eben fast Zeit. Erst rennen wir (unter Regen, wie üblich) zum Fitnesszentrum, da dort heute noch nicht abgegrast.


Ja, das Leben ist hart und gemein. Während Bettina sich unterwegs von Schmerzen und Nachwirkungen des Mülltauchens krümmt, versucht Zoe, ihren Schwanz zu fangen.


Jaa, genau, wir haben mit deinem Mann rumgeknutscht. Richtig.

Interessanterweise ist die betrogene Ehefrau viel spendabler als der betrügende Ehemann und beliefert uns mit 9$+34$. Immer willkommen.


Oben: ein klarer Fall von vollkommen verschiedenen Interessen.


Grmpf, die Herzchen nicht mehr erwischt... Nun, langsam. Dieser Herr ist Sergio Colby, der neue Paparazzi. Unser Horace hat heute nämlich seinen Job an den Nagel gehängt und stattdessen zum Küchenjungen mutiert. (Ich will NICHT denken, inwiefern das mit seinem nächtlichen Besuch im Krankenhaus zusammenhängt.)

Und dieser neue Paparazzi ist der neue attraktive Kerl in der Gegend, nach dem so früh von uns gegangenen Typen in gestreften Shorts. Ich sehe da ein Muster. Wie auch immer, die beiden finden sich attraktiv... mal sehen, wie er das finanziell ausdrücken kann. Von Schreck steckt er uns 20§ in die Hand und ergreift augenblicklich die Flucht. Horace muss ihn eingearbeitet haben.


Nicht mal als dem Klo hat man von uns Ruh... Sergio's Gesprächpartner ist nicht neu in der Stadt, aber noch waren wir ihm nie begegnet. Dieser Noe Davies wohnt mit seiner Freundin Miranda und irgendwelchem Getier in einem der zwei billigsten Häuser der Stadt (das hätte ich eigentlich irgendwann selber für uns kaufen wollen.) Er gibt uns 9§ und eine große Gabe geht bei ihm nicht, es gibt keine Option... hey?! Etwa so pleite??

Das wäre mir neu o.O Außerdem hat er ein Kätzchen mit dem vertrauenserregenden Namen Thor zu vergeben. Einen unabhängigen Jäger. Ich bin mir sicher, dass wäre so ganz lustig mit Zoe, aber allein bei dem Gedanken, zwei entschlupfte Tiere irgendwo einsammeln zu müssen, wird es mir schlecht. Ich glaub, wir warten eher auf Loki.


Unten im Hof ist Adalfried, und er findet, dass das Leben absolut toll und fantastisch ist. Jedem das seine. Seit er die Arbeit hat, besitzt er ein wahrlich sonniges Gemüt. Gibt Zoe sofort Leckerchen und Bettina ganz symmetrische 23§+32§.

Bettina will bei seinem Anblick sich gleich mit Tobin treffen, und einfacher getan als gesagt. Wir können es so verkaufen, dass Adalfried uns die Information beim Tratschen verraten hat (tatsächlich habe ich es beim Abchecken des Möhre-Hauses erfahren), aber ein Teil der Familie Möhre ist gerade in der Kirche. Und dabei ist nicht mal Sonntag.


Ein Familienphoto: das Mädchen Grace in einem Store-Märchen-Outfit; die nicht-schwangere Kristie ohne jegliches Schamgefühl, aber mit einer Schamrasur; und Tobin.


Tobin offenbart bei einem Gespräch mit Grace anscheinend eine seiner Eigenschaften, von denen wir bisher keine Ahnung hatten: er hasst Kunst. Na, dann muss er halt nicht in eine Kirche gehen.


Bettina kommt dazu, sieht ihn mit Grace, regt sich unerwartet über irgendwas bildlos auf und sackt zusammen. Keine Ahnung, was das gerade war. Manchmal- nur manchmal- zeigen Sims in Sims 3 die Art des Eigenwillens, die mich bei Sims 2 zeitweise überzeugte, fast mit einer elektronischen Lebensform zu tun zu haben. Bettina bietet heute einiges davon.

(Ich könnte mir vorstellen, dass sie voll enttäuscht war, ihren Liebsten nicht allein, sondern mit seiner eventuellen Tochter anzutreffen.)


Das ist jetzt Beruhigen. "Nein, Schatz, diese Maske steht dir ausgezeichnet!"

Nach dem Beruhigen will Bettina augenblicklich das, was sie letztens hätte wollen sollen - Techteln mit Tobin!! Und ich habe keinen Slot frei.

Ok, vor seiner Tochter ist es nicht schön, aber... da der Wunsch nach "Treffen" offenbar bisher nicht das eigentliche Treffen bedeutet hat, heißt es vielleicht ein Date? Also jemandem treffen nicht etwa "Oh hallo, lange nicht gesehen, altes Haus", sondern "Du hübscher, willst du mit mir zur nächsten Parkbank ausgehen?"


Und was sagt Tobin? Er lehnt das Date ab!! Er lehnt alles ernstes ab! Er sagt, er wäre zu müde! Der weiß doch gar nicht, was wahre Müdigkeit ist! Und so eine Parkbank kriegt der auch nie mehr zu sehen!

Das wäre meine allererste Erfahrung in meiner ganzen Sims 3- Spielkarriere, dass ein Date abgelehnt wird. Offenbar gibt es eine saftige geistige Ohrfeige.


Zoe schlummert derweil in einem Sessel im Fitnesszentrum, und das bedeutet, dass wir zurück dorthin laufen müssen. Was hat es damit zu tun, dass Bettina gerade ein heißes Bettabenteuer mit Tobin wünscht? Ganz einfach, ich brauche den freien Slot, den Wunsch werde ich mir doch nicht entgehen lassen, und andererseits will Bettina mit Zoe tauziehen üben. Also bitte nichts wie hin. Ich ahne nur böses, es wird nämlich schon langsam 21 Uhr, und wenn wir nicht vor Mitternacht aus dem Fitnesszentrum schaffen, sitzen wir da für die Nacht fest - das wird sicher eine äußerst interessante Nacht.


Ja, Bettina, du sollst mit ihr spielen. Ja, es muss sein. Ja, es ist dunkel, die haben hier nämlich keine Glühbirnen. Ja, es ist doof von denen. Jetzt mach schon. Zoe, im Bild bleiben!!


Nachdem das Techteln in der To-Do-Liste gesichert ist, schnappt Bettina Zoe (will ihr einen Kuss geben- wie süß) und ich stelle mit Erstaunen fest, dass es nur 22 Uhr ist und wir noch Chancen haben, irgendwo an einem Ort mit Schlafmöglichkeiten unterzukommen. Vorausgesetzt, es gibt keine Ohnmacht unterwegs. Ich schicke sie daraufhin zu einem weiteren verlassenen Ort, wo wir noch nie waren- dem Kommisionslager. Das der verlassen ist, ist extra fies - normalerweise sollten doch automatisch Verkäufer hingewiesen werden sollen, aber vermutlich kriegt der Verkaufsstand im Fitnesszentrum all die Sahne.

Kaum schaffen wir es hin...


Na bitte sehr. Zoe ist da klüger, sie weiß schon, wo man sich eigentlich hinlegt.


Na geht doch. Wahrlich, Zoe träumt immer von praktischen Sachen...

Ausbeute des Tages: 223§ (huch, ein Rekord)
Kontostand: 740§

Geändert von Margaret (30.10.2013 um 21:38 Uhr)
Margaret ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.11.2013, 18:22   #31
simsleser
Member
 
Registriert seit: Okt 2010
Ort: Starnberg
Geschlecht: m
Hi Margaret , ich hoffe du wirst ganz schnell gesund und eine gute Besserung , um ..naja ...du weißt schon.. was.. zu machen Oder?
Also ich hoffe Bettina darf sich endlich was kaufen ....vielleicht nur ein Sofa oder so (und dann der PlasmaMüllfernseher für 3500 auch aufstellen haha
Wann passiert eigentlich bei der 600 Marke...
Hoffe dus chreibst schnell weiteru und der PC stürtz wieder nicht ab , denn das ist ärgerlich
Alles Gute nochmal und dein Kapitel ist wieder spitze humorvoll...Ich kann Bettina nicht ablehnen ( im gegensatz zu tobin ....flirt mit ihm zur strafe haha
simsleser ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.11.2013, 19:36   #32
Margaret
Member
 
Benutzerbild von Margaret
 
Registriert seit: Okt 2007
Geschlecht: w
Alter: 39
Danke Etwas kaufen ist drin, etwas aufstellen (wie ein Sofa) nicht

Weiter geht es:

Tag 10,

an dem die erste Hürde genommen wird, der Wahnsinn unter den Stadtbewohnern die Oberhand nimmt und das Leben überhaupt ganz schlimm und gemein ist!

Um Mitternacht verlässt Zoe allerdings den bequemen Sessel für das unbequeme Zuhause. *seufz* (Vermutlich ist sie so klein, dass sie die Nachtmonster nicht merken.)

Natürlich gibt es hier auch sonst keine Ruh. Kurze Zeit danach höre ich nur "Hasta mene höh! Ga hee" und ein bösartiges Lachen zum Blut-in-Adern-gefrieren. Gott sei Dank sind meine Nerven abgehärtet, also schaue ich nach und da steht tatsächlich der Paparazzi Sergio und hat seinen Spaß mit dem Spiegel. Der andere Paparazzi Adalfried stürzt auch rein mit seinem Laptop.

Langsam habe ich eine Theorie; Paparazzis sind eine besondere Spezie in dieser Stadt, die nachts frei rumlaufen kann (insofern nicht unvorsichtig genug- siehe Jan Singer am dritten Tag), und dazu neigt, einen in der Nacht zu plagen... ich meine aufzusuchen, warum auch immer. Vielleicht brauchen sie Gesellschaft und jeder andere Idiot hat sich schon zu Hause eingeschlossen?

Wenn sie schon da sind, kann man sie auch ausnutzen.Sergio verzieht sich rasch, aber der nette Adalfried bleibt sitzen, da kann Bettina auch aufwachen und ihm ihrerseits an die Wäsche gehen. Ob er bereit ist, uns ein bisschen Geld rauszurücken?


Es heißt "Betteln", Bettina, nicht "Bett"!

Immerhin sind 38§ drin. Angeblich nichts kleineres, aber komischerweise sind beide Schnorreroptionen bei ihm danach immer noch verfügbar?? Wir sind aber faire Bettler, wir fragen auch so nur einmal am Tag. Also ist Adalfried heute tabu, so. Sportgeist ist alles.


Ein tropischer Saft geht aber noch. (Erweist sich später als Fehler, aber da hatten wir die Routine noch nicht drin.) Da hinten sieht man schon beschlagene Fenster. Ist ja nur der Anfang von Herbst. Da zieht Bettina auch vor, ihre Jacke in dem klammen Raum anzulassen.

Sie geht daraufhin weiter schlafen, während Adalfried, offenbar ganz wohl in ihrer Gesellschaft, sich am Tisch mit seinem Laptop niederlässt. Mal sehen, womit sich der arbeitswütige Kerl so die Zeit vertreibt. Ein besonders wichtiger Artikel vielleicht?


Männer. (Amerikanischer Fussball? Keine Ahnung.)


Irgendwann um 7 ist Bettina wieder wach (Alalfried hat munter die ganze Nacht durchgezockt) und ganz fröhlich zu weiteren Schandtaten bereit.

Erst geht es aber zum Grundstück und zu Zoe, die wird nämlich hungrig und darum müssen wir sie in die Gesellschaft einführen. (Dass sie die Nacht auf dem kalten Boden verbringen musste statt dem warmen Sessel, da ist sie aber selber schuld.)


Die Logik musst du mir mal erklären, Bettina. Es ist nur Zoe da unten, die nicht ins Bild passt, keine abgestürzte russische Rakete...


Ab zu dem Fitnesszentrum. (Anbei das Fitnesszentrum, endlich ausnahmsweise von außen.) Ich habe nämlich einen Plan. Ich könnte nun ein Musikinstrument für 600§ kaufen, um auszutesten, insofern die Bereitschaft der örtlichen Opfer zu teilen davon abhängt, ob ihre Ohren zu dem Moment mit schrecklichen Lauten malträtiert... ich meine, mit lieblicher Musik liebkost werden. (Ich bin zwar kein Profi in der Folter, aber ich vermute: ja.)


Ich könnte es natürlich ohne viel Pomp erledigen, aber ich will mich an die Realität halten und insofern wird mein Instrument ordnungsgemäß "gekauft". Bei dem örtlichen Händler, wie es sich gehört. (Der Händler gibt dabei einen Rabatt... bzw. wird selbst um ganze 11§+73§ erleichtert. Das verkaufen wir aber als kluge Geschäftspolitik.)


Das ist ein Bild aus einem parallelen Universum, ignoriert es. Ich habe mir nämlich ernsthaft überlegt, ob ich als Instrument nicht lieber statt der gewöhnlicher Gitarre die edle Geige nehme, schließlich gab es gerade ein entsprechendes Angebot in Store... das Ding kostet ebenfalls 600§, insofern kein Vorteil; bringt 3 Spaß statt 2, aber der Spaß war bisher wahrlich nicht unser Problem, warum auch immer. Es gibt eine entsprechende Fähigkeit, man kann damit fürs Geld spielen, und es gibt auch viele hübsche Lieder, zumindest klingt es auf YouTube ganz niedlich. Und ich habe eine Schwäche für die Geige. Also bitte.

Ich habe schon die Geschichte parat, wie der Verkäufer uns eine alte Geige überlässt zusammen mit einem Notenbuch voll verschiedener Lieder (man lernt mit der Geige Lieder automatisch, sobald man die Stufe hat, während man sonst Noten kaufen muss); aber Sekunden nachdem ich aber die Geige kaufe, stürzt das Spiel ab und will mir damit wohl was sagen. Gewöhnlich wiederhole ich in neuem Durchlauf alles, aber diesmal schnappe ich mir erst eine andere Nachbarschaft, um eine Testreihe durchzuführen. Zwei nicht-musikalische nicht-Virtuosen schnappen sich je eine Geige und eine Gitarre und spielen rum, um die Geschwindigkeit zu messen. Und da haben wir den Salat. Sobald einer die Stufe 1 in Gitarre erreicht, ist der andere schon fast bei Stufe 2 in der Geige (oder eher 1,9.) Die Stufe 2 in Gitarre bedeutet praktisch die Stufe 3 in der Geige. Urgs. Ich will Bettina keinen Vorteil verschaffen, so wie hier schnelles Lernen. Die Geige wird also mal benutzt... vermutlich... zu dem eigenen Spaß, gearbeitet wird aber mit einer Gitarre.

Also alles nochmal auf Anfang.


Diesmal verkauft man uns eher eine alte Gitarre; die Geige war wohl das unverkäufliche Ausstellungsstück, genau. Da ist unser neuer Schatz - ich fand nämlich diese zufälligen Farben so niedlich. Da steht unser erstes Etappenziel, juhuu. Hat ja nur zehn Tage gedauert.


Und das ist einfach eine hübsche Bettina, die vollständiges Vertrauen in meine Führungsqualitäten demonstriert. Bei dem ganzen Verkaufsprozess erfährt sie außerdem, dass Justine Yorker eine Party schmeißt. Da sind wir nicht eingeladen - ich kenne die Dame nur von Hörensagen, sie ist nämlich die Mutter von dem Nebelmonster und eine Mitbewohnerin von dem ungreifbaren Horace.

Draußen trinkt Zoe aus einer Pfütze, ich befürchte, der eigenen.

Nun, erst geht es nach oben, denn da gibt es Leute. Nämlich Kosta und Tim, der Ex-Paparazzi. Sobald wir oben ankommen, wird es gleich klar, dass Tim ein Problem hat.


Ähm.

Ok, das ist heftig. Die aufsteigende Mode auf High Heels und falsche Brüste (gar gleichzeitig) kann ich ja noch verschmerzen, ich bin inzwischen abgehärtet genug, aber wenn man sich den Hals anschaut, wird es klar, dass hier jemand sich den falschen Körper ausgeliehen hat. Es sieht ja aus wie bei Barbie bzw. Ken.

Andererseits ist es sein Problem, oder?

Tim ist nun ein Laden-DJ und versorgt uns mit lediglich 16§. Vielleicht geht das mit Kosta besser, der ist immerhin schon ein guter Freund und Bettina kriegt bei seinem Anblick augenblicklich den Wunsch nach Simoleons (aber keinen Slot für)? Nope, nur 9§.


Zoe hat es besser, sie wird von Kosta sofort gebürstet. Bettina geht derweil frustriert auf dem Klo, und wie es wieder typisch ist, überlebt dies das Klo nicht.

In ihrer Wut durchstößt Bettina sogar die Klo-Wand.

Dann wird es Zeit, die Gitarre einzuweihen! Die fleißigen Fitnessfreunde werden sich sicher freuen, wenn sie dabei mit etwas musikalischer Untermalung unterstützt werden.


Die ersten Versuche stoßen auf eine richtige Begeisterung der Zuschauer.

Tim unterbricht seit Training und sieht sich offenbar außerstande, auch nur eine einzige sportliche Betätigung auszuführen, obwohl er das eigentlich gerne möchte. Noch ein bisschen, und er wird wirklich mürbe für eine richtig große Gabe - wir sind auf dem richtige Weg!

Zoe tut eher "neutral reagieren" - könnte schlimmer sein, sie könnte uns ja beißen.


Bald sehe ich jedoch das Problem, und nein, es ist nicht nur der mangelnde Schlaf. Bettina wird einfach wieder hungrig, da das letzte Essen in der Nacht erfolgte (Fehler- this!) und ich momentan das Essenbetteln auf ein Mal pro Tag rationiere. Und wenn man hingrig ist... oder müde... oder einfach nur schlecht drauf, stirbt man daran nicht, aber eine Gitarre? Nee. Insofern dauert die erste Musikstunde recht kurz.

Daraufhin verlegen wir uns lieber wieder aufs Betteln, und Bettina rennt mit Zoe bei den gemütlichen 16 Grad zu dem Lieblingspark als dem angesagten Treffpunkt. Leider gibt es da keine simlische Seele und deshalb liegt sie nun auch auf diese Bank, um in der Wartezeit auf Opfer zumindest irgendwas sinnvolles zu tun.


Inzwischen woanders in der Stadt: so was gibt es hier auch noch. Also DER hat sich ganz sicher hierher verfahren (es sei denn, es ist ein verkleidetes Monster oder ein asozialer Psychopath, dann passt's schon.)


Bettina kriegt derweil kaum Schlaf, denn kaum schnarcht sie, schon fängt es an zu regnen. Ja, es ist ja Herbst. Da muss sie hoch (Challenge-Anforderung, nix unter dem Regen schlafen) und in ein Gebäude rein, und es ist immer noch absolut simsleer. Von Frustration brezelt sie sich auf (ja, so sieht es aus), nicht dass es viel helfen würde. Inzwischen ist sie furchtbar hungrig, nicht minder furchtbar müde, schmutzig, immer noch krank und hasst das Leben aus vollen Zügen.


Wir geben das Warten auf, schnappen uns Zoe und versuchen unser Bettlerglück woanders. (Zoe? Ich weiß, die Bank schmeckt und ist fällig, aber stell dich bitte so hin, dass wir dich auf den Arm nehmen können!)


Derweil bei den örtlichen Geschäften (eine Gegend, die bisher von uns verschont blieb). Beobachtet gut diese Tiana Gadau, die schon länger so da steht. Nein, nicht weil sie unter dem Regen mitten im Herbst das Knappeste trägt, was sie in ihrem Schrank finden könnte.


Abrakadabra! Eine Sekunde danach. Formwandler??

Oder war sie gerade einfach beim Burger?

(Die Kleidung ist vermutlich aus Elastan.)

Wir sind trotzdem zu der Dame hin, denn ein Monster oder nicht, irgendjemand mit der Geldbörse ist hier immer willkommen. Als erstes fragen wir sie dummerweise nach ihrem Beruf, und schon lässt sie uns wütend wissen, dass sie zwar arbeitslos ist, aber Kinder hasst. (Eine gekündigte Kindergartenerzieherin?) Und was davon ist bitte schon unsere Schuld?! (Einen Hund von einem Kind nicht unterscheiden können?)


Wenn sie Kinder hasst, soll sie dann auch bitte sehr nicht daran denken. Wir denken persönlich nur daran, was wir wollen.


Selbst Loben passt ihr dann nicht. Bei dem Versuch erst, doch irgendwas simoleonsartiges aus der Dame zu kriegen, geht sie Bettina regelrecht an die Gurgel!

Na so hat uns noch keiner behandelt! Nicht mal Adalfried in seinem joblosen Zeiten. Pöh. Doofe Kuh. Soll sie da bleiben, wo der Pfeffer wächst.


Dann eben dieser Kerl mit einem offenbar sonnigem Gemüt, der sich selbst über den stromenden Regen freut. Apropos- den habe ich heute schon in der Stadt gesehen, und er war damals auch durchaus schlank. Wenn man bedenkt, dass dieser Jimmy Maia mit der vorherigen Dame Tiana ganz frisch in die Stadt gezogen ist (in ein Haus direkt gegenüber unserem Grundstück), müssen wir auf ein Paar Formwandler schließen (haben sie dann auch Formwandler-Kinder?) oder auf besonders nahrhafte Familienburger.


Keine Manieren hat diese Justine Yorker! Sich so einfach zwischen zwei sich unterhaltende Leute stellen!

(Und sollte sie gerade nicht eine Party feiern?)


Und das ist Alexander Yorker, der Ehemann der aufdringlichen Blondine und der Vater des Nebelmonsters. Wie man sieht, greift die psychopatische Seuche wahrlich um sich.


Der dicke Jimmy hat nur 10§ übrig. Gut, dass Cäcilie Möhre auch da ist. (Zoe will sie auf der Stelle ablecken: sie ist auch froh.) Cäcilie hat für uns ganze 22§+73§(!) übrig. Fein!

Die Lage von Bettina ist auch schon sichtbar, und das sind nicht nur seltsame Sorgen um Zoe und Cäcilie's geheime Hoffnung, uns zu vergiften ( oder dass wir Pillen brauchen... oder aber Alexander Yorker und der Rest... whatever). Ihre Stimmung ist nicht mehr im Keller, die ist schon ungefähr drei Stockwerke darunter. Sie ist schrecklich hungrig, zum Umfallen müde, stinkend zur Hölle, nass bis auf die Knochen und immer noch krank dazu. Das Leben ist einfach schrecklich fies!


Am besten verziehen wir uns irgendwohin für die Nacht. Unterwegs treffen wir auf der offenen Straße Kristie - wie üblich in der unten-ohne-Variante. (Hier hätte ich mir langsam ein Muster merken sollen.)

Das ist überaus praktisch, denn wir haben ja immer noch den Wunsch seit der Möhre-Party, sie um eine gewisse Summe zu erleichtern. 9§+37§, na bitte sehr, geht doch.


Das ist absolut kein schönes Bild, aber eine bedeutende Tatsache, zumindest für unseren Hund. Diese begeisterten Erinnerungen von Zoe bedeuten, dass sie endlich Flohe kriegt. (Flohe sind offenbar solche dicke springende schwarze Punkte, eins ist sogar zu sehen.) Ich habe da nur eine Frage: echt, erst jetzt?

Sie sei offenbar zu lange draußen gewesen. Spinnen die? Sie war bisher kaum noch DRIN!


Bettina und Zoe wünschen sich daraufhin einheitlich ein Flohbad; meint ihr wirklich, mit sauberen Flohen wäre es besser?

Kinder, ich wäre an eurer Stelle schon überhaupt über ein Bad glücklich. Das verpreche ich sicher nicht, müssen eure Flohe halt ungewaschen bleiben. Denn ich kann mir kaum ein Bad irgendwo auf einem Gemeinschaftsgrundtück vorstellen, sogar eine Dusche war mal ein Wunder. Kommt, nach einer Zeit werden die Dinger ohnehin von selbst verschwunden sein, menschliche Tierhalter können von Neid ganz grün werden.

Für die Nacht wurde übrigens das edle, aber nun leergeräumte Haus in der Stadt ausgewählt, wo Bettina ihre Nacht nach der Möhre-Party schon verbracht hatte. Der Grund war einfach: das lag halt am nähersten. Es ist inzwischen zwar nur 22 Uhr, aber beide voll im dunkelroten Bereich.


Oh, bitte! Die Logik musst du mir auch erklären, Bettina. Die Kräfte verlassen sie nämlich in dem Moment, als sie schon auf das Sofa und in den Schlaf sinkt. Da wacht sie doch tatsächlich auf, um aufzustehen und extra neben dem Sofa in Ohnmacht zu fallen. Wäre es nicht bequemer, einfach auf dem weichen Sofa liegen zu bleiben?!

Ausbeute des Tages: 298$
Ausgaben des Tages: 600§ (Gitarre!)
Kontostand: 438§

Geändert von Margaret (04.11.2013 um 20:02 Uhr)
Margaret ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.11.2013, 15:03   #33
heinerle
Newcomer
 
Registriert seit: Sep 2013
Ort: Der hohe Norden
Geschlecht: w


SUPER wie immer!!!
Danke für die tolle Fortsetzung!
Du bist aber auch hammerhart zu Bettina.
Ich freue mich schon auf die nächste Fortsetzung!

Liebe Grüsse heinerle
heinerle ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.11.2013, 21:59   #34
Boni
Member
 
Registriert seit: Nov 2012
Geschlecht: w
Hallihallo!

Die Fortsetzungen waren wieder sooo herrlich! Bin froh, dass Bettina die Nacht in der gruseligen (Nerven-?)Heilanstalt heil überstanden hat - auch wenn sie es irgendwie nicht richtig genießen konnte, endlich mal ein Bett zu haben... Mensch, du bist aber auch fies zu ihr... Nichtmal was zu essen ist für sie drin, bloß weil sie kurz nach Mitternacht noch nen tropischen Cocktail geschnorrt hat... Dabei hätte sie sich doch ausnahmsweise mal was kaufen können, eine Tomate oder so??
Aber yippieh, sie darf sich immerhin eine Gitarre kaufen! Die Geige hätte ihr aber auch gut gestanden - schade, dass die nicht in Frage kam. Diesen "asozialen Psychpathen" würde ich mir übrigens nochmal genauer anschauen wollen!
Aber sag mal... diese exhibitionistischen Frauen ohne Unterkleidung, Männer mit getauschten Körpern usw... Kann es sein, dass du mit Silent Hill jede Menge, äh, interessanten CC gekriegt hast??

LG, Bonita
__________________
ehemals MissBonita
Boni ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.11.2013, 20:42   #35
Margaret
Member
 
Benutzerbild von Margaret
 
Registriert seit: Okt 2007
Geschlecht: w
Alter: 39
@heinerle, MissBonita: Danke Tja, das Leben ist hart und grausam Ich halte mich gründlich an die Regeln, damit der Spielspaß erhalten bleibt, und die sind hart (Die Apocalypse-Challenge bei Sims 2 war sogar um einiges schlimmer.)

Zitat:
Zitat von MissBonita
Aber sag mal... diese exhibitionistischen Frauen ohne Unterkleidung, Männer mit getauschten Körpern usw... Kann es sein, dass du mit Silent Hill jede Menge, äh, interessanten CC gekriegt hast??
Es liegt sicher an was technischem, eventuell dem Zusammenspiel dieser recht alten Nachbarschaft mit dem aktuellen Spiel. Die selbst müsste in Ordnung sein, die habe ich mal kurz getestet. Ich werde mich damit noch beschäftigen Und bis dahin habe ich wunderbare Vorlagen

So, ich setze mich an den nächsten Tag, das war jetzt die Vorankündigung (Kommt dann irgendwann im Laufe des Abends.)
Margaret ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.11.2013, 22:01   #36
Margaret
Member
 
Benutzerbild von Margaret
 
Registriert seit: Okt 2007
Geschlecht: w
Alter: 39
Tag 11,

an dem unser Schwarm verschwindet und alles nicht so funktioniert wie gedacht

In der Wirklichkeit haben wir ein Problem. Oder zwei Probleme. Irgendwie so. Am letzten Tag gab es schon einige kleine versteckte Hinweise, die der geneigte Leser verpassen könnte, weil der geneigte Leser nicht das gesamte Sammelsurium meiner Nachbarschaft im Kopf haben mag.

Zum Beispiel der Verkäufer, der uns quasi die Gitarre verschafft hat. Ja, dieser Kerl da (Steckbrief: Jarvis Hoffmann, erstes Mal getroffen am vierten Tag im Park zusammen mit Adalfried)...


...war nicht die Person, die wir zuvor an der Stelle hatten, sondern ein frischer Berufsanfänger. Noch einen Tag zuvor stand Cäcilie Möhre hinter der Theke. Ich glaube, ich erkenne ein Muster; alle fünf Tage muss hier eine Rotation stattfinden. Vermutlich ist die Stelle als Berufsstart gedacht, zur Probezeit sozusagen, ist allerdings danach gar nicht populär bei 24 Stunden Einsatz pro Tag; warum bloß nur?

Cäcilie jedoch, die wir gestern vor den örtlichen Läden (normalen Läden, meine ich) angetroffen haben und die so überaus großzügig war, hat die Probezeit hinter sich und ist nun der neue Paparazzi. (In Anbetracht ihrer beachtlichen Spende muss sie noch keine Einarbeitung von Horace gehabt haben.) Schön für sie, führt die Kettenreaktion allerdings weiter.

Den ganzen letzten Tag nämlich habe ich vergeblich Ausschau nach Tobin gehalten. Wir sind leider darauf angewiesen, ihn irgendwo auf Gemeinschatfstücken zu treffen. Doch Pustekuchen, die Familie Möhre mit Kristie und den Jungs konnte ich finden, Tobin aber nie. Auch zu Hause schien er sich nicht aufzuhalten. Langsam macht es mich misstrauisch, und als die Nacht einbricht, tue ich als absolute Ausnahme das, was ich eigentlich nicht vorhatte: ich gehe in die Nachbarschaft (ohne Bettina's "Haushalt" zu verlassen) und schau nach. Und bitte sehr: Tobin und Cäcilie sind in dem Möhre-Haushalt gar nicht mehr da!

Autsch.

So viel zu der Idee von Bettina "wickeln wir einen reichen Mann um den Finger, denn der hat genug Kohle im Haushalt, das geht zwar nicht wegen den Regeln, aber noch haben wir keine Ahnung".

Ich will aber Tobin haben! Ich mag ihn, ich habe Pläne! Das ist so unfair! Nun, er würde sich auch nicht anrufen lassen, die einzige Option bei dem Klick auf sein Bild wäre "Meerjungfrau herbeirufen". Er muss nun obdachlos sein, genau wie wir... oder nein, in einem unsichtbaren Haushalt leben? So was in der Art. (Oder gleich im Wasser, da gibt es am Rande eine Küste? Meine Güte.) Jedenfalls ist er zusammen mit seiner Frau aus dem Möhre-Haushalt ausgezogen, was wahrlich Phantasien anregt, was da geschehen sein könnte. (Vielleicht war er nun angeheiratet und das Haus gehört Kristie? Vielleicht hat es was mit unserer Affäre zu tun?)

Tatsächlich habe ich die Vermutung, dass es mit Cäcilie zusammenhängt und mit ihrem neuen Job. Wobei etwa Horace kein Problem hatte, ein Paparazzi zu sein und in einem anständigen Haushalt zu leben... aber er war auch nicht verheiratet... was auch immer. Ich habe keine Ahnung, ich bin bloß auf das Spiel sauer aaaaah.

Außerdem bringt es mich in einen Interessenkonflikt. Darf ich Tobin als eine Meerjungfrau herbeirufen oder nicht? Das Telefon ist tabu, was auch logisch ist, aber zur Konsequenz hat, dass man niemanden bewusst ansprechen oder irgendwohin einladen kann. Das Herbeirufen hat eigentlich dieselbe Funktion: ich kriege den Typen, den ich will, dorthin, wo ich will. Andererseits passiert es durch kein technisches Mittel, sondern weil, ähm, das Opfer eine übernatürliche Begabung (superempfindliche Ohren) besitzt. Hmm. Schwierig. Sehr schwierig.

Ich entscheide mich, das Problem genau wie in der Realität anzugehen: es zu vertagen. Mal sehen, ob ich nicht irgendwie anders an Tobin rankommen kann, und ob er nicht endlich einen anständigen Job annehmen würde, von mir auch als der nächste Paparazzi.

Derweil wird Bettina mitten in der Nacht immerhin gesund. Ein roter Modifikator endlich weg, nicht dass es gerade viel ändert. Ich lasse sie bis fast sechs Uhr morgens schlafen, das ergibt fast den halben Balken.


Am morgen zeigt mir Bettina ganz genau, was sie von meiner Idee hält, das Essen nur einmal pro Tag zu schnorren.

Insgesamt habe ich jedoch einen Plan. Jetzt ist sie ein bisschen ausgeschlafen, das reicht so für ein paar Stunden. Da muss ich sie schnell füttern, daher geht es auch gleich zum Fitnesszentrum, da ist immer jemand da. Und dann wird es endlich Zeit für die Gitarre, denn lernen müssen wir auch irgendwann.


Gesagt getan. Hier versucht Bettina nicht, dem rätsehaften hellen Licht im Hintergrund zu entfliehen (Aliens haben wir hier auch?..), sie will nur Zoe von zu Hause abholen, denn absolut typischerweise ist Zoe genau dort zu finden. (Und fies geht es ihr auch noch: Flöhe, Hunger und Zerstörungswut ergeben nun mal keine angenehme Kombination.)


Wie gut, dass man sich in der Simswelt auch an die "rechte Spur"-Regelung hält.

(Nein, wir werden den nicht beobachten- keine Zeit! Nein!)


Kein Wunder, dass Bettina hier so drein schaut- der Verkäufer Jarvis hat hier nichts, rein gar nichts von seinen Einkünften abgegeben! Das passiert uns zum ersten Mal, verlieren wir unseren Reiz? Na gut, ein Ananassaft war doch noch drin (hallo die Tagesmahlzeit. Zumindest ist die so ganz ästhetisch.)

Onko Möhre in der eleganten weiblichen Version gibt es hier auch noch, sowie einen nutzlosen Anruf von Kosta.


Oben gibt es eine Möhrensammlung, die wird abgeerntet. Onko: 8$, Jess: 36$(brav), Kristie: 8§+28§. Wieso denkt sie jetzt übrigens an Verlobungen, entweder hat sie sich gerade oder sie will unbedingt eine. Ok, das würde die fehlende Bekleidung erklären. Allerdings ist sie auch arbeitswütig und arbeitslos, da kann man ebenfalls durchdrehen.


Zoe und Cäcilie (ebenfalls da, man will dem Möhreclan ja nicht abschwören) werden Freunde fürs Leben, nachdem Zoe hier ein Leckerchen und ein "Hallo!" bekommt. Das erfüllt Zoe's Wunsch, also wirklich willkommen.

(Jess, jemand in solchen Schuhen sollte uns hier wirklich nicht so anstarren, wir sind noch die normalsten in dem Raum!)

Cäcilie gibt Bettina noch 10§, nicht so großzügig... stop. Was mir auffällt, sie fühlt sich gar nicht mehr mit Tobin verheiratet!! Sie ist Single! Er hat sie aber immer noch als Ehefrau in seinen Angaben. Das ist wohl ein klarer Fall von ehelichem Missverständnis, gewöhnlich passiert so was umgekehrt eher Ehemännern...

Ich denke, das ist langsam ein klarer Fall für den Overwatch.


Hübsch, nicht?.. Wo waren wir. Overwatch findet bei mir lediglich 9 falsche Fahrzeuge und überzeugt Cäcilie, dass sie doch verheiratet ist, sonst ist aber nix. Keiner wird zurückholt, nichts verändert sich... immer noch kein Tobin irgendwo. Autsch.

Nachdem ich mir eine halbe Simsstunde den Kopf zerbreche, ob ich Tobin nun mit einer Sprechmuschel zu sich rufen darf, und Bettina diese halbe Stunde spielt (dann ist sie wieder nicht imstande, aaaah), beschließe ich, sie einfach erstmals zum Park zu schicken. Zoe bleibt vorerst im Fitnesszentrum zurück, sie findet sich sicher zurecht. Im Park ist nämlich gerade einiges los.


Also, ICH würde mir wirklich Sorgen machen, wenn mein Ehemann so mit einem anderen Mann laufen würde...

Vorne ist Adalfried, der Paparazzi (rechts) und Alexander Yorker, der Monstervater (links); die Bäuche passen perfekt zusammen.

Hinter ihnen ist Justine Yorker, Alexander's Ehefrau, die sich gestern so frech zwischen uns und unserem Gesprächspartner drängte. Sie wird als erste geschnappt und liefert 10§+36§ (schon wieder 10? Schon wieder 36?). Wir fragen sie erst danach wohlweislich nach ihrer Arbeit (eine Nutte?) Ach nein, sie ist ein Testobjekt (doch als eine Nutte?)


Hier hält Bettina nicht etwa Händchen mit der Dame. (Obwohl sie zusammen ganz gut aussehen... heute habe ich wahrlich einen interessanten Anteil an solchen Inhalten o.o). Diese Rabea Cosack ist sehr schön und sehr neurotisch. Und eine Sozialarbeiterin (daher kommt also die Neurose.) Sie händigt nur 10§ aus (schon wieder 10? Ist es ein neuer Brauch hier?)

Außerdem gibt es Info, dass Adalfried ein Alien sein soll. Aha, daher hat er sich gerade spurlos verflüchtigt. Bettina schnappt sich daraufhin den zurückgebliebenen Alexander Yorker, der liefert 9§+30§ (nicht 10??) Außerdem will sie sein Sternzeichen. Hey, der ist verheiratet und dick! Na gut - er ist ein Skorpion und mit Bettina kompatibel (sie ist Jungfrau. Also als Zeichen und sowieso.) Dazu ist er ehrgeizig und ein Worcaholic und hat einen Job als Gewürzsammler. Diese beiden Fragen machen ihn uns gegenüber ganz doll gewogen.


Bettina ist schon wieder arg müde, so viel zum Thema Gitarre lernen... noch hat es nicht so funktioniert wie es sollte. Whatever. Der Park ist abgegrast, ich schicke sie zu den Geschäften wie gestern. Da gibt es zumindest Kosta (und ein Restaurant, welches er gerade besuchen wollte, daher seine Stimmung. Pech gehabt.)

Kosta gibt uns aber lediglich 9§ (9? Ist 9 die neue 10?)


Es ist kalt, dunkel und neblig... vielleicht erbarmt sich zumindest dieser Noe Davies? (Steckbrief: erstmals in einer Toilette angeschnorrt; wohnt mit seiner Freundin in einem billigen Unterschlupf; hat ein Kätzchen namens Thor zu vergeben.) Und bitte sehr: erst 9§ (jaja...) und dann ganze 70§. Geht doch.


Na toll. Gerade wollte Bettina diese Miranda Becher, die Freundin von Noe, begrüßen, da fällt sie einfach hilflos zu ihren Füßen. Zumindest macht sich Noe im Hintergrund Sorgen, da wird ja einem warm ums Herz.


So was hatten wir schon mal... aber das war am Morgen. Nun, es sieht halt hübsch aus. Es ist außerdem schon weit nach zehn und Bettina muss nach ihrer Ohnmacht irgendwo unterkommen. Die Zeit reicht nicht, Miranda hat sich verzogen und nur Horace war in Greifweite... aber dem laufen wir besser nicht hinterher. Also geht es irgendwohin, wo man gefahrlos die Nacht verbringen könnte.

Für Zoe bleibt leider keine Zeit. Die läuft ohnehin wie üblich nach Hause; nicht ohne als die Antwort auf Cäcilie's Tauziehenversuch sie anbellen zu wollen. Hoho, jemand wird zickig.


Genau um 22.55 stürzt Bettina in die Kunstgalerie rein, die für diese Nacht auserkoren wurde. Sie ist schon wieder hungrig, todmüde und schmutzig sowieso. Tja, das Leben als Vagabund hat nun mal viele Nachteile...

Ausbeute des Tages: 273§ (nicht so schlecht, langsam haben wir den Dreh raus)
Kontostand: 711§

Geändert von Margaret (10.11.2013 um 12:01 Uhr)
Margaret ist offline   Mit Zitat antworten
Danke sagen:
Alt 17.11.2013, 22:29   #37
Margaret
Member
 
Benutzerbild von Margaret
 
Registriert seit: Okt 2007
Geschlecht: w
Alter: 39
Tag 12,

mit einer extra Dosis Schminke, Schande und Romantik


Es ist Donnerstag und eine Nachricht berichtet uns, dass heute der Gruseltag ist. Bin nicht beeindruckt, so was haben wir hier jeden Tag.

Zoe schließt in der Nacht die Freundschaft fürs Leben mit Kosta... äh stop. Hatten wir das nicht schon mal?! WTF, sie waren das doch schon? Ein paar Tage kein Leckerchen und schon geht es neu, wird es etwa nicht Freundschaft fürs Leben genannt? Eine interessante Auffassung von Leben, oder hatte schon wer Wiedergeburt?


Irgendwann stürzt jemand in die Galerie, das ist Cäcilie Möhre. Sie bewundert nun die örtliche Kunst bzw. das leere Buffet.

Alles klar, sonst kein Interesse für Ästhetik, die Galerie am Tag gähnend leer, aber kaum schlafen wir da, kommt das künstlerische Begehren gar in der Nacht. Da kann Bettina genauso gut auf und diesen Umstand ausnutzen.


Nein, kein Clown, das sind nur wir. Hallo, Cäcilie, eine kleine/große Gabe gefällig? Sie befindet 42§ für klein (die Antwort ist 42) und Null § für groß. Aha. Außerdem reden wir über Nebel (erst jetzt?) und Kosta soll ein Alien sein (der auch?) Bei dem allen wird Cäcilie zur Freundin, sie ist nun Nummer drei in der Freundschaftsliste neben Kosta und Tobin. Irgendwie interessant, dass man sich so gut mit der betrogenen Ehefrau seines Schwarms verstehen kann.

Bettina will daraufhin augenblicklich ein paar Simoleons von ihr. Zu spät, hättest du früher sagen sollen.


Drei Nickerchen bis 6 Uhr morgens, und Bettina will ein Festessen. Ist es etwa ein Scherz? Haha, sehr lustig. Lieber ab zu Zoe, die hat wieder Hunger.

Zoe geht es soweit gut, noch 4 Stunden und sie wird ihre Flöhe los sein, so ganz einfach ohne alles; ist das nicht praktisch? Sie will allerdings Bettina bei ihrem Anblick sofort anbellen, Mann sind wir heute zickig.


Dies war ein Wunsch, aber leider war dazu kein Slot frei. Whatever. Es ist wunderschönes Wetter, auch wenn es nicht so aussieht: 16 Grad und so. (Ich nehme vorerst meine Worte über das zu kalte Wetter zurück.) Dann eben zum Lieblingspark, welcher sich übrigens am anderen Ende der Stadt befindet. Hoffentlich verschlägt es dahin sonnenhungrige Einwohner.


Oh jaa, da gibt es schon den ersten Psychopathen.
Er heißt außerdem Demarcus, das nun wirklich eine interessante Variante von Marcus darstellen mag. Im Hintergrund lesen Kosta und Adalfried einheitlich um die Wette.


Da sind wir aber Zoe zuvor gekommen. Tut mir leid, Zoe, der zuerst kommt bettert zuerst. Bettina: "Hast du etwas Geld?" Kosta: "Oh, gleich wird sie mich um Geld fragen..."

Es gibt 21§ (die Hälfte von 42) und dann ganze 135§!! Oh oh. Das ist der neue Rekord *eilig eintrag* Wenn wir irgendwann ein Haus haben, wird Kosta mindestens ein Zimmer beigetragen haben.

Zoe kommt danach natürlich auch auf ihre Kosten, in ihrem Hunger will sie Kosta gar ablecken (ich denke, abbeißen tut eher den Trick.)

Zwischendurch geht Bettina (endlich) aufs Klo, und ja, ihr ahnt es schon, es gibt nun ein kaputtes Klo mehr *hoffnungslos*


Bettina holt sich noch eine Mikrowellenmahlzeit von Kosta (kein Coctail? Gehen die Vorräte aus?), dann versucht sie sich ganz stylisch mit den roten Bäumen in Hintergrund an ihrer Gitarre. Leider nicht lange, denn zu schnell wird sie wieder müde.

Und zudem flattert eine Einladung ins Haus... oder irgendwie so... nun ja, Alexander Yorker will Bettina bei seiner Kostümparty dabei haben. Alexander ist übrigens der Dicke von dem gestrigen Tag im Park, der ansonsten der Vater von dem formverändernden Monster sein sollte (oder aber ein Mitbewohner und ein Namensvetter). Ja, so was können nur eine wohlwollende Nachfrage nach der Arbeit und ein passendes Sternzeichen anrichten, schon sind wir drin, hohoho. Und die Party beginnt sogar ganz anständig um 13 Uhr- na so soll es sein! Andere sollen sich daran ein Beispiel nehmen.

Folglich muss Bettina relativ früh ihr Spiel unterbrechen, auch wenn das Partyhaus sich gleich neben dem Park befindet. Aber nichts wie hin!


Nanu? Was soll mit Kosta nicht in Ordnung sein? Der hat uns heute anständig bezahlt, wir haben ihn lieb! Lieb, habe ich gesagt!


Das fragliche Haus ist wahrlich groß und hat den Charme einer Burg. Oder einer Strafanstalt. Bettina erfährt hiermit, dass Alexander nebst Familie reich sein muss. (Eine Flut von merkantilen Wünschen alle betreffend folgt.) Nun, es ist eine Kostümparty- lasst uns hoffen, der Gastgeber wird die Kostüme selber zur Verfügung stellen. Interessant, was Bettina wählen wird... und erst recht interessant, was das Monster wählt!

Stop. Stop, aaaaaah....


TOBIN IST HIER!!!!

*aaaah im Kreis lauf* *heisch* Hin! Nichts wie hin, schnapp ihn dir!!

Ok, er ist offenbar nicht so verschwunden, dass er an keinen Partys der Stadt teilnehmen kann. Das lässt doch Hoffnung. Einziehen lassen kann ich ihn eh nichts, von daher sind unsere Gelüste ihn betreffend eher fleischlicher Natur. Und ein Tipp, um Händchenhalten geht es nicht. Obwohl, wir können natürlich damit anfangen.

Nun, was wird Bettina also für ein Outfit bloß wählen, um ihrem Liebsten vor die Augen zu treten?


Der Partnerlook also.

(Und sie ist schon müde, keine gute Voraussetzung.)


Ansonsten gibt es Tim als die fleischfressende Pflanze und Alexander als Ess... ich meine, als einen Rocker (??) Das Essen alias Kosta steht leider draußen (ja, wirklich, als ein Baguette. Da freut sich doch die Pflanze.)


Bettina rennt also zu Tobin ins Haus, und diesmal wird eine Verabredung dankbar angenommen.

(Nein, das ist keine Gefängniszelle. Das ist einfach... eine Zelle... mit Gittern...)


Es wird sehr schnell romantisch. Bettina flirtet was das Zeug hält, und beide finden sich absolut unwiderstehlich.

(Anruf? Halt die Klappe.)


Wie kein Techtelmechtel?! Ach komm.

Ich suche eilig die Gegend ab- ja, im oberen Stockwerk gibt es ein Doppelbett, juppie. Da rufe ich gleich Tobin hin, mal sehen, ob er sich auf dem Bett genauso anstellt. (Eine tolle Idee- die Unschuld auf einem anständigen Bett auf einer Party zu verlieren, das hat doch was und das Zeug für eine Familienlegende. Yeah, das ist der Plan.)


Kurz woanders: die superspannende Party. (Und ja, es regnet.) Alexander liest, Tim spielt Tischfussball, wer-auch-immer (das Monster?) spielt Computer. Yeah, diese Ballermann-Stimmung.


Oh bitte, Bettina, mit dem Gang der Schande kann man auch übertreiben.


Das ganze Vorspiel...


Tun wir es nun, mein Liebster?..

(Ich schwenke vor dem Bildschirm eifrig Fähnchen mit den einzigen Gedanken "Oooh ja", "Gib es ihr" und "Das ist fantastisch quadratisch praktisch gut")


NICHT AUFSTEHEN!!

Mir ist egal, dass du müde bist!! Wann kriegst du die Gelegenheit wieder, so auf einem Bett?! Und war das gerade nicht angenommen? Nun, war anscheinend nicht. Mann, es ist ja schwerer zwei Sims zu bringen miteinander was anzustellen, als selber einen abzuschleppen.

Also nochmal.


Wollen wir all diese alberne Kleider nicht lieber ausziehen und die Schminke nebenbei abwaschen, damit sie die Laken nicht beschmutzt?..


Nein, wollen wir nicht.

Ach komm, Tobin. Willst du es wirklich echt auf die andere Weise haben, die ich mir überlegt hatte? So im Stehen und unbequem? Also echt, der Mann ist schwerer ins Bett zu kriegen als eine Jungfrau!


Na, toll. Bettina ist so müde (-50 und die unterste Grenze), dass sie aufspringt und kein Entspannen mehr geht. Tobin nutzt die Gelegenheit, um zu versuchen nach unten zum Alexander und seinem Tischfussballspiel zu entwischen. Ich stoppe ihn, um zumindest nach Geld für das ganze zu fragen, wenn schon das Techteln nicht geht. (Das ist das Problem des Kunden- bezahlt wird trotzdem... hust.) Das ganze Rumknutschen ist Tobin nun 22§ wert und keinen Simoleon mehr.


Daraufhin beendet er das Date und geht. (Schluck.) Moment, ich kriege es gleich zusammen. "Du und ich auf einem Baum... verflixt, habe ich das jetzt laut gesagt? Vergiss es, das Date war lustig" Er will das also auf einem Baum? Hätte doch gleich gesagt.


Bettina ist zwar begeistert wegen dem tollen Date (und sie will: mit Tobin langsam tanzen, ihn überreden, mit jemandem zu tanzen, ihn überreden, einen Witz zu erzählen...), aber sie ist leider auch hungrig und todmüde.

Da kann sie zumindest die Dame des Hauses von dem Abendessen ablenken, wenn nicht wir dann eben keiner. Ob man mitessen darf, wenn man zu Besuch ist? Eine schwierige Frage, ich beschließe im Zweifel dagegen. Es schadet aber nicht, sich bei Justine artig für das Kochen zu bedanken, vielleicht gibt sie dann mehr... tut sie nicht, sie will rein gar nichts rausrücken. Pöh.


Der Herr des Hauses wird bei der Treppe erwischt. Aaah, diese Aufmachung. Wobei, als er gestern im Park war, hatte er noch eine volle Ladung Haar auf dem Kopf. Hat er sich extra rasieren lassen oder ist es eine geschickte Perücke?

Nur 28§ sind drin, und das war noch "groß".


Anbei der Ausblick über den Ort des Geschehens bzw. das erste Stockwerk des superreichen Hauses. Es sieht wirklich deutlich wie ein Gefängnis aus... vielleicht war es mal eins und diese Familie hat es einfach besetzt und für sein erklärt? Außerdem geben mir diese Toilettenschüssel in jedem nur durch ein durchsichtiges Gitter abgegrenzten Raum zu denken, lässt uns so aufs Klo gehen dass es auch jeder mitkriegt. Ähm ja, am besten loben wir bei Alexander sein Haus, ganz gemütlich hat er es hier.


Woanders: Zoe (auf dem Grundstück) und ihre Wachhundpflichten. *knurr*


Pflicht erfüllt.

Bettina verabschiedet sich derweil, da am Umfallen, aber es gibt einen Lichtblick: diese Nacht dürfen wir wieder im Krankenhaus in einem normalen Bett verbringen. Bettina rennt also hin, und unterwegs will sie Tobin überreden, jemanden anderen zu küssen (bitte? Wie pervers ist das denn?)


Och, Bettina. Sie kommt nicht an und ich gehe nachschauen und bitte sehr. Direkt unterwegs. Noch zwanzig Meter und du hättest es geschafft, also echt. Husch, husch, auf und ab in das Krankenhaus, lass uns sehen, was für kranke Monster dort heute ihr Unwesen treiben!

Ausbeute des Tages: 248$ (dank Kosta nicht so schlimm trotz ausgiebiger Party)
Kontostand: 959$

Geändert von Margaret (17.11.2013 um 22:43 Uhr)
Margaret ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.11.2013, 14:04   #38
simsleser
Member
 
Registriert seit: Okt 2010
Ort: Starnberg
Geschlecht: m
wieder ein super erfolg bitte bitte mach weiter haha muss sehr über die kostüme lachen ..sehen zu witzig aus
simsleser ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.11.2013, 14:11   #39
Margaret
Member
 
Benutzerbild von Margaret
 
Registriert seit: Okt 2007
Geschlecht: w
Alter: 39
Danke (Die Kostüme sind sowieso lustig, aber hier hatten sie automatisch diesen Partnerlook *g)

Es geht auch weiter (wollte Bescheid sagen), aber erst am Wochenende. Ich habe gerade bei der Arbeit einen Haufen Stress und viel zu erledigen bis Freitag, erst dann komme ich zu irgendwas.
Margaret ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.11.2013, 15:35   #40
Corvus Corax
Member
 
Benutzerbild von Corvus Corax
 
Registriert seit: Nov 2012
Geschlecht: m
Alter: 22
Ich hab mal wieder Tränen gelacht ^^ Irrungen und Wirrungen auf der Kostümparty, verschollene Meerjungfrauen und der unübertreffliche Möhre-Clan. Wären die Tage doch doppelt so lang ... Obwohl, dann würde ich wohl vollends die Fassung verlieren.
__________________
Dies das Ananas.
Corvus Corax ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.11.2013, 20:56   #41
nighttalkerin
Member
 
Benutzerbild von nighttalkerin
 
Registriert seit: Mr 2013
Ort: im Pott oder im Nightliner
Geschlecht: w
Ach, die arme Bettina! Das sind ja wirklich Irrungen und Wirrungen.
Ob das noch was wird mit Tobin?

Freue mich schon sehr auf die Fortsetzung!
__________________
LG nighty

Meine Sims 4 - Kreationen! - Dort findet ihr auch meine Roman-Protagonisten. ;°)
Mein Bücherblog!
nighttalkerin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.11.2013, 15:38   #42
Dekowolke
Member
 
Benutzerbild von Dekowolke
 
Registriert seit: Jan 2011
Ort: Im Himmel ;)
Geschlecht: w
Alter: 35
Ich oute mich mal als stille Mitleserin.
Deine Geschichte ist einfach klasse *Lachtränchen aus den Augen wischt* Arme Bettina, aber deine sadistische Ader und deine Erzählweise ist großartig!

Ich bin letztens bei MTS über einen Mod gegen das "nach Hause gehen" gestolpert und musste dabei sofort an dich bzw. Zoe denken.

Freue mich auf die Fortsetzung. Hoffentlich kriegt Bettina Tobin rum.
__________________
Dekowolke ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.11.2013, 19:56   #43
Margaret
Member
 
Benutzerbild von Margaret
 
Registriert seit: Okt 2007
Geschlecht: w
Alter: 39
Danke an alle, das ist sehr nett, dass ihr Kommentare da lässt Das motiviert

Zitat:
Zitat von Corvus Corax
Ich hab mal wieder Tränen gelacht ^^ Irrungen und Wirrungen auf der Kostümparty, verschollene Meerjungfrauen und der unübertreffliche Möhre-Clan. Wären die Tage doch doppelt so lang ... Obwohl, dann würde ich wohl vollends die Fassung verlieren.
Freut mich Nun, immerhin wird jeder Tag ausführlich und genüsslich dargestellt

@nighttalkerin: Danke

@Dekowolke: Danke auch für dein Outing
Zitat:
sadistische Ader
Ach was. Wir haben nur feste Regeln
(Ich finde, es muss irgendwie schwer sein, damit es beim Spielen spannend bleibt )

Zitat:
Hoffentlich kriegt Bettina Tobin rum.
Ich auch (Ich bin nur einen Tag im Voraus.)

Das mit dem Mod. Eigentlich interessant, ich habe lange überlegt, ich bin mir nicht sicher, ob es mit Hunden auch wirkt. Aber dann habe ich mir gedacht, ich ändere besser nicht das Spiel, damit es mir bequem wird. Overwatch ist ok da nur Aufräumen, aber sonst... ich hatte bisher nie andere Mods im Spiel, und was wir schlimmes haben, das haben wir halt


Tag 13,

an dem Bettina ausnahmsweise mal das Leben geniesst und vorankommt, während eine Party und ein Krimifall in Erscheinung treten

Bettina fällt erschöpft ins Bett (in dasselbe Bett, genau genommen, wir wollen nicht andere Laken austesten... wer weiß wer da geschlafen hat). Und ich halte gespannt den Atem an. Wer kommt denn jetzt vorbei?


Pustekuchen. Wir langweilig dieses Bild ist (jaja, irgendwann gibts ein Zuhause, schon gut), so langweilig gestaltet sich die Nacht. Erstaunlicherweise verirrt sich nicht mal ein Paparazzi auf der Suche nach Gesellschaft hierher, was nun wirklich sehr seltsam ist. Kann sein, dass außer dem unheimlichen Horace (und uns) sich einfach keiner hierher traut? Würde mich nicht wundern. Wieso ist es aber so ruhig? Aah, doch, ein gellender Schrei. Geht doch. Oh wartet, das war bei mir.

Das einzige, was mich dann leicht irre macht, ist ein leichtes Geräusch, was sich wie ein gequältes Quicken oder Piepen anhört. Ich hätte fast an Vögel gedacht, aber so tief im Herbst? (Und nein, diesmal ist es nicht vor meinem Fenster.) Ich suche die gesamte Gegend ab, und kann diesmal den übeltäterischen Ursprung nicht finden. Hm. Seltsam. Vielleicht irgendwas in dem Keller? Nö, ich glaube, da traue ich mich doch lieber nicht hin.


Der Ausblick von außen im Herbst, das hat was. Überhaupt besitzt die Nachbarschaft eine düstere, unheimliche Stimmung, so dass es einem richtig graut. Und dabei muss ich nicht mal da wohnen!

Um 6.30 entsteigt Bettina dem Bett und ist ausgeschlafen- das allererste Mal, seit es sie in diese Stadt verschlagen hat. Eine Premiere. Hm. Zu der Zeit hätte sie nach ihrer drei Nickerchen gewöhnlich höchstens die Hälfte der Leiste, und nach drei weiteren Stunden wäre die Müdigkeit schon mal an der Tagesordnung. Anscheinend ist das Bett doch deutlich besser, auch wenn es so ein billiges ist. Und ich habe mich mal in meinen Spielen beklagt, weil mir der Schlaf in den billigen Betten zu lange dauerte!

Bettina will derweil den Wetterkanal schauen. Sehr witzig. Ich schicke sie zur Dusche, und da Zoe nicht da ist, hat sie ihre Ruhe und muss nicht plötzlich rausspringen. (Apropos Zoe: bewacht das Grundstück, ist hungrig und zerstörungswütig- dann grab halt ein Loch, ist doch auch der Wunsch... ah, braves Hündchen.) Danach ist Bettina überall in grün bis auf Hunger, und ich schicke sie zu der nächsten Essensquelle, dem Verkäufer im Fitnesszentrum. (Nicht was ihr wieder denkt.)


Mann, Bettina... Du wirst viel schneller satt, wenn du anstatt mir zu jammern einfach direkt zu dem Typen gehst, wie ich dir schon aufgetragen habe!!!

(Wenn ich das nächste Mal hungrig bin und mich vor den Kühlschrank stelle, um mein Essen rauszuholen, jammere ich erstmals eine Runde gen Himmel, wie furchtbar mein Hunger doch ist. Ich bin mir sicher, das wird voll helfen.)


Kurz umschalten zur Zoe (und dem Thema Wachhund). Es ist zwar voll süß, aber ob das gut geht? Es sind ja keine Stinktiere wie in Sims 2, die können Zoe nicht so grauenvoll besprühen bzw. sonst noch was böses, oder? oder?



Nach dem Essen (naja, Essen) und 143§ von dem Verkäufer Jarvis (oho!) findet Bettina das Leben durchaus lebenswert, zum ersten Mal seit langer Zeit, und will augenblicklich aus der Stadt verreisen. Abhauen, anders gesagt. NEIN! Alle Wege sind zu, oder irgendwie so- warum würden hier sonst alle abhängen?

Ich befehle ihr besser die Gitarre, es wird Zeit- bisher verlief es irgendwie nicht so wie geplant. Bettina läuft daraufhin selbstständig zur Sicherheit in den Nachbarraum- nicht, dass der Verkäufer sich noch malträtiert die Ohren zuhält und uns das lebenslange Hausverbot erteilt, das wäre doch eine Katastrophe.

(Es ist inzwischen 10.30, nur vier Stunden seit dem Aufstehen gebraucht, um zu duschen, hierher zu laufen und zu essen - geht doch oder?)


Alles klar, bringen wir etwas Kultur in diese gottverdammte Gegend!

Die erste Zuhörerin ist schnell da. Ich würde sagen, selber schuld. Scheint jedoch tatsächlich nicht geschockt, sondern eher unterhaltet zu werden. Die hat Nerven.


Ihr Freund (dieser Noe Davies mit dem Thor-Kätzchen) ist bald auch wieder da, und über diese neue Form der Unterhaltung vollkommen begeistert. "Eine Gitarre, gibts denn sowas- oh klasse!" Was soll ich sagen, die Stadt ist so unheimlich und trist, da wirken wohl auf einige unreife Gemüter selbst unsere ungeschickte Läute wie Beatles.


Ein historisches Bild, weil erster Gitarrenpunkt. Hat ja nur drei Tage gedauert.

Leider finde ich das einen guten Moment, um zu unterbrechen und die begeisterten Zuschauer auch nach einem Eintrittspreis zu fragen, wie es sich gehört. Und da gibts nix, knauseriges Pack. Immerhin steht es bei Bettina, dass sie schon von drei Leuten gesehen wurde. Ich meine, das ist die Anzahl von denen, die tatsächlich zugeschaut/zugehört haben, anstatt sich die Ohren zuzuhalten.


Daneben beklagt sich Jarvis sehr bildlich über den schrecklichen Hagel draußen.

Cäcilie Möhre ist auch da, und ich will ihr schon an die Wäsche zwecks Bettelwunsches, aber sie fragt nur Adalfried nach seinem Sternzeichen (Waage, wie ich nun weiß) und verschwindet. Anscheinend hat sie sich schon wunderbar in ihren neuen Paparazzi-Job eingearbeitet.

Dafür kommt eine neue Einladung ein- erneut von Alexander! Der hatte doch gestern seine Party? Aber nun, das war eine Kostümparty, jetzt wird es Zeit für Badesachen! schließlich hat es gerade gehagelt.

Leider erst um 19.15, das bedeutet kein ausgiebiges Kuscheln und so, aber die Hoffnung auf Tobin bleibt. Hach, ist das nett von Alexander.

Theoretisch könnte Bettina nun noch stundenlang spielen, aber leider lasse ich meinem Gewissen nach und dieses sagt: Zoe. Die steckt ja seit gestern auf dem Grundstück und ist schon furchtbar hungrig. Es bleben zwar noch mehrere Stunden bis zu der nächsten Hungerstufe, aber mein Problem ist nicht ihr eventuelles Ableben, das nicht- ich will nicht austesten, wie lang die Geduld der Sozialaufsichtbehörden noch reicht. In einem meiner Spiele wurden Tiere weggenommen, obwohl sie meiner Meinung nach noch gar nicht so einsam waren- Robinson Crusoe fänd es schon mal lächerlich. Es kann ja passieren, dass die Sozitanten nicht auf den letzten Drucker warten, und das will ich auf keinen Fall austesten.

Also Gitarrenabbruch, obwohl noch in grüner Stimmung, und Bettina muss los Zoe aufgabeln. Theoretisch hätte es gereicht, sie irgendwohin zu tragen, wo es Leute alias Leckerchengeber gibt, aber naja, Zeit kostet es schon. Das habe ich nun davon. ("Gebt niemals dem ersten Impuls nach- es ist gewöhnlich ein edler!"- Talleyrand.)


Unterwegs. Diesen dicken und lebensfrohen Jimmy (wohnt gegenüber) habe ich kürzlich in der Stadt getroffen, und da hat ihn die allgemeine Busenkrankheit noch nicht erwischt. Offenbar breitet sie sich aus, erschreckend. Nach Geld fragen kann man aber schon ("wenn du mich bezahlst, sag ich deiner Freundin nichts über deine perversen Neigungen!!") und bitte sehr, 9§+37§.

Dann eben zu Zoe, Zoe schnappen, mit Zoe zum Lieblingspark durch die ganze Stadt rennen. Das Übliche halt. Es ist 17.30, als Bettina da ankommt, huch, das war ja mehr als anderthalb Stunden für den Weg, gut dass ich es weiß.


Dieses unschöne Bild dokumentiert eine schöne Tatsache: nach dem Umarmen nach der Ankunft (Bettina's Wunsch) werden Bettina und Zoe endlich zu den besten Freunden fürs Leben. So nach nur 13 Tagen, bis jetzt waren sie trotz ganzer Rumtragerei und gelegentlichem gemeinsamen Spaß nur Freunde.

Bettina versucht noch die Gitarre, wird aber schon bald wieder hungrig- sobald Hunger, nix mehr Gitarre. Ich muss sagen, es war ein Fehler, die wertvolle grüne Zeit für die ganze Rumrennerei zu verschwenden. Ich hätte Zoe auch später abholen können, wenn wir hier Erfolg haben wollen, sollte ich mir eine bessere Routine überlegen.

Zoe geht derweil zum Teich trinken, ich atme auf, sie unterbricht weil Onko Möhre ihr ein Leckerchen geben will, blöder Onko Möhre, ich knirsche mit den Zähnen, sie geht wieder zum Teich, ich atme erneut auf, weil das Trinken die Leiste voll macht und nicht nur ein bisschen wie ein Leckerchen- uff, geht doch.

Um 19.15 unterbricht Bettina ihre Gitarrenversuche (bejubelt von dem dickbusigen Jimmy- warum auch immer), um nach nebenan zu Alexander's Yorker Party zu laufen. (Laufen, habe ich gesagt! Nein, wir werden diesen Waschbär nicht beobachten, den hat Zoe schon abgeschnuppert- los zu der Party!!)


Anbei noch der düstere abendliche Ausblick über das Anwesen von Alexander. Da waren wir ja gestern schon, aber ich bin immer noch beeindruckt.


Aaaah, Tobin ist da!! Wie gestern! Klasse! Und wie gut sieht er aus! Wir wollen ihn haben, er ist so schö...


Ähm.

Nachdem ich meine Worte wieder finde (und einige anständige sogar dazu), schnappe ich mir meinen gesamten Verstand und denke nach. Denn wenn fremde Leute mit Busen rumlaufen wollen, ist es ihre Sache, aber wenn es unser Schwarm ist- das geht entschieden zu weit!!

Ok. Die untere Hälfte von Tobin scheint zu ihm zu gehören. Wenn man aber besonders auf den Hals schaut, sieht man, dass sein Oberkörper offenbar geliehen ist, und zwar von einer Frau. Derartiges habe ich schon bei dem Ex-Paparazzi Tim beobachtet.

Die Detektivarbeit beginnt.

Ich hatte bisher drei Eigenheiten:

1. Bei Männern: der Busen. Es scheinen aber immer wieder die gleichen Kleidungsstücke zu sein, die den Busen angenäht haben- erinnern mich irgendwie an die Schwangerschaftskleidung. Ich kenne auf Anhieb schon mal die blaue Variante (siehe Jimmy oben) und die hellbraune (siehe Tobin).

2. Bei Männern: Stöckelschuhe. Haben verschiedene Farben, aber anscheinend den gleichen Hersteller.

3. Bei Frauen: vergessene Unterhose. Da nix mit verschiedenen Farben und gleichen Modellen, weil halt nix da, aber ich habe schon einen Verdacht.

Offiziell ist der Grund für diese Verwirrung natürlich die geisteskrank machende Luft der Stadt. So ganz inoffiziell aber, insgesamt scheint der Fall klar: Downloads. Höchst interessant, da ich wirklich wenig Downloads habe, die nicht aus dem Store kommen, und wenn dann kaum Kleidung und alles war auch schon länger her. Bisher hatte ich nirgendwo solche Probleme, auch nicht bei einem kurzen Test dieser Stadt.

Ich gehe dem aber bei Gelegenheit nach *Sherlock Holmes Poster raushol*- geht doch nicht, dass Tobin so rumläuft! Wir müssen mit den schließlich knutschen! Vielleicht gibt es ein Heilmittel gegen diese sich ausbreitende geistige Umnachtung. In der Stadt gibt es wohl eh keine normalen Leute, aber zumindest sollten sie Kleidergeschmack aufweisen.

Bis dahin werden wir uns Tobin in der Badekleidung halt nur von Hals aufwärts und unter der Gurtellinie anschauen.


Es stört natürlich nicht, Tobin nach einer Spende zu fragen. Wenn schon in Angesicht der fortgeschrittener Stunde ein erneuter Entjunferungsversuch unwahrscheinlich scheint, dann zumindest das. Tobin liefert 8§+35§. Bettina will mit ihm plaudern. Nicht plaudern, techteln! Na gut, nicht heute.


Dann immerhin ein Kuss. Fühlt sich so komisch an, mit dem Busen. Ähm, ich wollte den ja weitgehend ignorieren.

Wenn es schon zu spät für Techtelversuche ist, kann man zumindest die Leute nach Kohle abgrasen. Kosta ist auch da (mit nacktem Oberkörper, ergo ohne Busen) und das bedeutet 8§+35§ (exakt wie Tobin, hat er sich das abgeschaut?) Dann ab in die Küche zu der übrigen Badegesellschaft.


Es ist erschreckend zu sagen, dass der normalste Mensch in dem Raum der ungreifbare-Ex-Paparazzi - in -den -Krankenhäusern-nachts-Schleicherer-und-vermutlich-ein-phychopatischer-Mörder Horace ist, der gerade so fleißig seiner neuen Lieblingsbeschäftigung nachgeht und leidenschaftlich kocht.

Die Hausherrin Justine hält auch die Unterwäsche für überflussig, Domina-Stiefel aber nicht. (Ich habe doch gesagt, sie ist vermutlich eine Nutte.) Tim macht es ihr unglaublich gleich, bis auf die Hose (schad... das habe ich nicht gesagt), und begeht ganze zwei Geschmacksünden, indem er sich einen Busen zulegt (die blaue Variante) und gleich ein zweites Paar Domina-Stiefel von Justine leiht. Wahre Abgründe tun sich hier auf.

Außerdem hat er nur 9§. Und das war's mit der heutigen Beute.

Und wo ist derweil eigentlich Tobin?


Auch eine Art, die Zeit zu Gast zu verbringen... hofft er vielleicht auch auf einen Plasmafernseher?


Derweil Zoe im Park, geht ihrer Lieblingsbank fremd.

Ob sich die Bank unter Onko zusammenbrechen wird, wenn Zoe damit fertig ist?


Es ist schon 22.39 und Bettina muss wahrlich los. Weil so spät, ist die Auswahl für den Nachtunterschlupf leicht begrenzt, ich entscheide mich für die Kirche, die einfach am nähesten steht.

Als Bettina die Party verlässt, bedankt sich Alexander überschwänglich (also nicht über das Verlassen, sondern über das Besuchen), und wird zum Freund Nummer vier nach Kosta, Tobin und Cäcilie. Begeisterte Bettina will daraufhin mit ihm jammen, spinnt sie?

Im Übrigen ist hier wahrlich gut zu bewundern, wie durchtrainiert ihr Körper von dem ganzen Rumrennen inszwischen geworden war. (Also natürlich nicht, aber wir tun so als ob.) Anbei muss es sicher toll sein, so nackt und barfuss ganz am Ende von Herbst...


Ausnahmsweise ist Bettina viel mehr hungrig als müde, aber ihre drei Nickerchen kriegt sie natürlich trotzdem. Hach, der Pfarrer wird sich sicher freuen, wenn er sie morgen so in der Kirche findet...

Ausbeute des Tages: 284$ (nicht schlecht für einen Tag mit dem Schwerpunkt auf Gitarre)
Kontostand: 1243§

Geändert von Margaret (01.12.2013 um 01:13 Uhr)
Margaret ist offline   Mit Zitat antworten
Danke sagen:
Alt 15.01.2014, 12:04   #44
simsleser
Member
 
Registriert seit: Okt 2010
Ort: Starnberg
Geschlecht: m
Bitte Margret schreibe weiter...ich (und ich bin sicher ich bin nciht allein) muss wissen wie es weiter geht
simsleser ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.01.2014, 11:26   #45
Margaret
Member
 
Benutzerbild von Margaret
 
Registriert seit: Okt 2007
Geschlecht: w
Alter: 39
Danke Die Sache ist die: ich habe (ab Dezember) teuflisch Stress bei der Arbeit. Und ich komme nicht dazu, richtig zu spielen, Notizen zu machen und aufzuschreiben, und habe, am wichtigsten, gerade auch absolut nicht den Kopf dafür. Ich will die Story weiterführen. Das interessiert mich ja auch Sobald ich die Möglichkeit bzw. Luft bekomme, tue ich es. Es sieht nur gerade so aus, dass es bis zum Ende März so weiterlaufen wird (ja, ich hasse es auch.) Vielleicht zwischendurch im Februar, je nach Lage.

Sorry, dass es kein Update ist, sondern nur eine Erklärung, aber die möchte ich auch liefern

Irgendwann geht es weiter, fest versprochen.
Margaret ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.01.2014, 12:23   #46
Dark_Lady
SimForum Team
 
Benutzerbild von Dark_Lady
 
Registriert seit: Feb 2007
Ort: Greven
Geschlecht: w
Alter: 39
Wenn du möchtest, kann ich dir ein *pausiert* in den Threadtitel schreiben.
__________________
Download-Tutorial Sims 2 + Sims 4 | Linkliste Sims 2 + Sims 4

*Live a life you will remember*
Dark_Lady ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.01.2014, 13:06   #47
Margaret
Member
 
Benutzerbild von Margaret
 
Registriert seit: Okt 2007
Geschlecht: w
Alter: 39
Nein, nicht nötig. Ich will sie ja möglichst weiter führen, komme nur momentan absolut nicht dazu. Wenn es besser wird, schreibe ich halt weiter...
(Ich glaube, es gibt viele Storys, die noch viel länger keine Updates mehr hätten... )
Margaret ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.03.2014, 19:24   #48
MrsSmoothMadness
Member
SimTimes Team
 
Benutzerbild von MrsSmoothMadness
 
Registriert seit: Mai 2011
Geschlecht: w
Alter: 24
Liebe Margaret,

ich hab deine Geschichte mit Freude durchgelesen und finde sie absolut spannend und schön geschrieben. Ich hoffe es geht bald weiter .
__________________
Liebe Grüße,
Darline (ehemals Terrortigerchen)
MrsSmoothMadness ist offline   Mit Zitat antworten

Werbung
Alt 05.03.2014, 20:08   #49
Margaret
Member
 
Benutzerbild von Margaret
 
Registriert seit: Okt 2007
Geschlecht: w
Alter: 39
Vielen Dank! Freut mich sehr

Es geht auf jeden Fall weiter, allerdings im April. Im März ist es sehr unwahrscheinlich. Wir haben gerade Stress pur bei der Arbeit, weil Ende März ein Termin beim Projekt ansteht, und es wird eigentlich immer schlimmer

Aber wenn ich wieder Luft hab, wollte ich auf jeden Fall weiterschreiben

(Tut mir leid für alle, die angeklickt haben, aber ich wollte antworten )
Margaret ist offline   Mit Zitat antworten
Danke sagen:
Alt 24.05.2014, 23:03   #50
Margaret
Member
 
Benutzerbild von Margaret
 
Registriert seit: Okt 2007
Geschlecht: w
Alter: 39
*staub wegpust* So, nach einem halben Jahr

Die Sache ist die. Ich hatte- tatsächlich bis in den April- extrem viel auf der Arbeit zu tun. Inzwischen ist es wieder weniger, im Vergleich dazu, aber immer noch ziemlich stressig. Ich habe aber wirklich Lust etwas weiter zu machen. Insofern... geht es etwas weiter Ich muss aber warnen: je nach der Zeit und der Arbeitslage und der Lust mag es hier sehr unregelmäßig sein, erst recht, wenn ich wieder Stress bekomme. Vermutlich geht es auch nicht jede Woche. Sorry, aber so ist es...


Tag 14,

mit einer extra Portion Gitarre und Regen

Was bisher geschah:

So ca. vor einem halben Jahr sind wir als obdachloser Bettler in dieser grausigen Nachbarschaft gestartet, und nach 13 Tagen Bettelns, Klagen gen Himmel und regelmäßiger Ohnmachten konnten wir endlich eine Gitarre erwerben und nun die Ohren unserer glücklichen Mitbürger auch auf eine andere akustische Weise malträtieren. Noch etwas Übung, und wir gewöhnen sie daran, sich zu retten indem man uns etwas Geld überlässt - Pawlow sei Dank.

Außerdem haben wir uns in einen reichen, verheirateten Mann verliebt, der dummerweise der allgemeinen Krankheit anheimfiel und zudem in unbekannte Gewässer (hust) verschwand- Partys mal ausgenommen. Das macht die Aufgabe, ihn ins Bett zu schleppen, nicht gerade leichter.

In diesem Moment kommen wir gerade von so einer Party (daher die Badekleidung) und verstecken uns vor den Nachtmonstern in der örtlichen Kirche. Hoffentlich hat die Kirche auch eine Heizung, denn der Winter steht eigentlich vor der Tür.

...

Jetzt:

Bettina schnarcht also ganz gelassen in ihrem knappen Bikini-Teilchen auf der einladenden gemütlichen Kirchenbank, während wir wieder bei ihr landen.

Hm, ich habe keine Ahnung, welche Augen der Pfarrer machen wird, wenn er sie morgen so vorfindet- aber Cäcilie Möhre, die zu der nächtlichen Andacht reinplatzt, fallen die Augen schon mal fast aus den Kopf.


"Aha!" schreie ich begeistert. "Aufwachen!" - denn wir haben einen noch unerfüllten Geldwunsch in Bezug auf sie. Doch Cäcilie macht auf den Absätzen kehrt, flieht panisch nach draußen und versteckt sich hinter der Tür. (Das. Ist. Jetzt. Kein. Scherz.)


Ein plötzlicher Einfall von Hellsehen/Gedankenlesen??? Ich bin wortlos o.o

Ich zwinge Bettina trotzdem auf die Füße, aber Cäcilie ergreift augenblicklich die Flucht. Hm. Hat uns nur umsonst aufgeweckt. Wenn wir uns das nächste Mal treffen, stelle ich das in die Rechnung.

(Und nein, Bettina, Klagen über Hunger bringen hier nichts. Nichts.)

Um 5.40 geht es wieder auf, und die Zähne traditionell heimlich in dem Weihwasserbecken putzen. Absolut nicht traditionellerweise geht das Weihwasserbecken dabei nicht kaputt. Wir kommen aus der Übung.


Dann ab in den Park gegenüber, da gibt es auch größere Spiegel. Der Nebel steht Bettina hier bis zum Hals, oder genau genommen bis zu der Mitte der Wange.

Leider verhält es sich mit den spendenwütigen Bürgern nicht so, denn im Park erscheint keine einzige simlische Seele- vielleicht liegt es am permanenten Hagel, aber kommt, solche Schlappschwänze könnt ihr doch nicht alle sein, oder?

Na dann ganz traditionell ab im Laufschritt zum Fitnesszentrum, denn: Hunger.


Ganz neidisch beobachtet Bettina unterwegs das Pferd. Ich verstehe den Gedanken. Wir wären viel schneller unterwegs und vor allem wäre es nicht so anstrengend; aber komm: weißt du, wie lange es dauert, bis du so ein Ding adoptieren kannst?! Das ist die wertvolle Zeit, in derer Bürger uns den Inhalt ihrer Börsen überlassen könnten.


Der Verkäufer Jarvis ist so liebenswürdig, uns 35§ sowie dieses Müsli zu überlassen. (Alle Sims sind Linkshändler- hat es einen tieferen Sinn?)

Zum Dank stellt sich Bettina direkt ihm gegenüber und packt ihre Gitarre aus. Der Verkäufer kann ja schließlich hier nicht weg. Vermutlich bedauerte er seinen 24-Stunden-Job nie mehr als jetzt.

(Zoe will derweil auf dem Heimatgrundstück einen Fernseher und eine Spielzeugkiste. Zoe hat Ansprüche.)


Der Ex-paparazzi-nun-Koch Horace ist auch da und hört uns zu, wobei er sich zur Sicherheit hinter Jarvis's Rücken versteckt.

Nun, so atemberaubend schrecklich klingt es doch auch nicht mehr, höchstens nur noch schrecklich. Immerhin kriegt Bettina schon den zweiten Gitarrenpunkt. Horace kommt nach einiger Zeit sogar raus und traut sich näher. Na, wenn das keine Anerkennung ist.


Im Hintergrund im Fenster kann man den Hintern des Pferdes bewundern, welches Bettina's Neid hervorgerufen hat. Vermutlich ist es von unseren lieblichen Klängen angelockt worden.


Ich weiß nicht, wieso nun alle bei unserem Anblick gleich an solche Sachen denken?! Also echt. Ich fühle mich ja nahezu ungerecht behandelt.


Hier flattert schon der dritte Gitarrenpunkt gleich ins Haus. Heute haben wir uns aber wirklich ins Zeug gelegt. Bettina will augenblicklich den Punkt Nummer vier, was ich verspreche, lässt sich immerhin nicht vermeiden. Für heute ist aber um ca. 15.50 Schluss, denn Bettina wird zu müde (jaja, die harten Kirchenbänke, die doofen Nachtbesucher...)

Zu dem Zeitpunkt ist eh keiner mehr im Fitnesszentrum, bis auf den bedauernswerten Verkäufer, der nicht weg kann.


Draußen (ach, hübsch) ist es so um 14 Grad und es gibt ein Gewitter. Und Nebel. Aber das eh immer. (Es ist das Rathaus, übrigens. Ich habe in Bezug auf den einen fiesen Plan.)


Dann eben ab und Zoe abholen. Zoe findet auch, dass es eindeutig zu viel regnet. Bettina will sie streicheln. Süß. Ein Handtuch wäre auch nicht schlecht, und zwar für beide.

Nun geht es zurück in die Stadt, auf die Suche nach spendenfreudiger simlischen Gesellschaft. Erst versucht Bettina ihr Glück beim öffentlichen Schwimmbad, aber da ist keiner, bis auf die Cäcilie Möhre, die sich augenblicklich umdreht und das Weite sucht. Doofe Cäcilie. Die Rechnung steigt. Dann eben weiter zu Geschäften, und hallo, da ist immerhin Onko Möhre da. Yeah.


"Ich bin gleich doppelt müde!" -"Oh, wenn ich diese Brüste sehe, wünsche ich, ich wäre älter und könnte schon heiraten!"

(Da im Vordergrund ist übrigens kein Sim, der sich verzweifelt was über dem Kopf gegen den strömenden Regen hält- es ist eine Statue, und die hält ein Kristall... aber ebenso verzweifelt...)


Jaaa... das Leben ist schrecklich! *schluchz* Wir haben ein Problem. Zoe ist furchtbar hungrig, und sollte langsam jemanden anbetteln, während Onko nach 69§ erst eine Miene und dann sich verzieht. Bettina ist ihrerseits am Umfallen und andererseits schon wieder hungrig, das Müsli ist eben nicht das Wahre. Kein Wunder, dass sie so schluchzt. Es ist aber erst halb acht, und ich kann da nicht weg. Viel zu früh und viel zu gefährlich in Hinblick auf Zoe.

Zum Glück kommt der dicke Noe Davies aus dem Bücherladen in den strömenden Regen. Opfer.


"Doppelt hungrig bin ich auch!" - "Ich will gar nicht heiraten, ich brauche nur mich!"

Na dann. Noe Davies: 45+0§. Seine Freundin Miranda: 64+17§. (Frauen haben halt weicheres Herz.) Zoe trinkt aus einer Pfütze, kluge Zoe. Im Übrigen kriegt sie wieder Flöhe, und diesmal ist es nicht mal eine Meldung wert.


Langsam steppt hier der Bär. Anscheinend gehen Leute eher abends auf die Straße. So ein bisschen strömenden Regen ist ja nix. (Es gibt offenbar nur einen Regenschirmhersteller in der Gegend.)

Horace, weg da. Wir versuchen gerade Justine auszupressen, und der Kontakt ist mir jetzt etwas zu nah. Im Übrigen bringt es nichts, denn Justine haut ohne eine Gabe ab, die blöde Kuh. Hey. Es ist kalt und es regnet und wir sind hungrig und müde und todunglücklich und... herzlos, du!


Na dann, jetzt reicht es wohl. Die Laternen gehen an und es wird dunkel. Wir haben bis zum Umfallen gebettelt, aber wenn ich Bettina jetzt nicht in eine horizontale Lage verfrachte, landet sie direkt auf dem nassen Boden und das tut ihren Kleidern sicher nicht gut. Jedenfalls nicht besser, als es war. Also rennt sie um 22 Uhr für die Nacht in das nächst gelegene verlassene Haus. Zoe rennt derweil für eben diese Nacht um die Wette zu dem Heimatgrundstück- na, wer ist denn schneller??

(Beide sind in tiefroten Bereich, dort gibt es wohl keinen eindeutigen Gewinner.)


Bettina ist nass bis auf die Knochen - nach, die Möbel freuen sich sicher!

Ausbeute des Tages: 230$ (das zähle ich gleich nach...)
Kontostand: 1473§
Gitarrenpunkte: 3

Geändert von Margaret (25.05.2014 um 00:17 Uhr)
Margaret ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Werbung


Lesezeichen

Tags (Stichworte)
sims 3
Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu



Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
© 2001 - 2007 SimsZone.de
© 2007 - 2010 SimPlaza.de